(David Berger) Er sei „zur Gewissheit gelangt“, dass seine „Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben“ heißt es in der Rede, mit der Papst Benedikt im Februar 2013 – also vor genau 5 Jahren – seinen Rücktritt ankündigte.

Dieser Satz deutete für die meisten auf eine angegriffene Gesundheit des Papstes zurück, war aber dennoch so allgemein gehalten, dass er für Spekulationen genügend Raum ließ. Die entzündeten sich vor allem an dem Vatikanischen Forschungsbericht zu dem Vatileaks-Skandal, der dem Papst wenige Tage vor seinem Rücktritt zum ersten mal vorlag. Obwohl streng geheim, wussten italienische Zeitungen zu berichten, dass diese Papiere ein hohes Maß an „Korruption, Kriminalität und Unzucht“ im Vatikan aufgedeckt hätten. Der Papst sei so schockiert gewesen, dass er daraufhin den einsamen Entschluss zu einer der ungewöhnlichsten Papsthandlungen der Kirchengeschichte fasste.

„Unzucht“ bedeutet im Theologenjargon nichts anders als Homosexualität. Und tatsächlich kursiert auch in deutschen Journalistenkreisen ein mit dem Titel „Cordata omosessuale in Vaticano“ (Homosexuelle Netzwerke im Vatikan) überschriebenes, angeblich aus dem Vatileaks-Komplex stammendes Schriftstück, das solche Netzwerke bis in den engsten Umkreis des Papstes festzustellen glaubte. So kam schnell die Vermutung auf, der als homophob geltende Pontifex, sei über diese Enthüllung so schockiert gewesen, dass er den einsamen Entschluss des Rücktrittes gefasst habe.

Kritiker wenden zurecht ein, dass Benedikt die meiste Zeit seines Lebens im Vatikan gelebt hatte und ihm so die hohe Dichte an homosexuellen Prälaten längst bekannt war. Warum sollte ihn daher ein solches Schriftstück zu einem solchen weitreichenden Entschluss bewegen?

Das, was man zu Kriminalität und Korruption zu sagen wusste, bezog sich vor allem auf den seit Jahrzehnten vor sich hinbrodelnden, immer neu aufflammenden Skandal um die Vatikanbank. Neue Nahrungen erhielten diese Spekulationen im vergangenen Jahr, als sich katholische Prominente der USA an den neu gewählten Präsidenten Donald Trump mit einer Petition wandten: Er möge doch untersuchen lassen, inwiefern die internationale Finanzelite in Verbindung mit Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton und Barack Obama, über einen Boykott der Vatikanbank Benedikt zum Rücktritt brachten und eine Wahl des modernistischen Kardinal Bergoglios zum Papst forcierten.

Aber auch hier müssen sich die Verschwörungstheoretiker fragen lassen, warum die Finanzleite ausgerechnet eine solch harten Kritiker des Kapitalismus auf dem Papstthron sehen wollten.

Was aber noch wichtiger erscheint: So recht wollen all diese Spekulationen nicht zu der durch und durch aufrechten Persönlichkeit Benedikts passen. Für ihn war die Kirche der fortlebende, mystische Leib Christi, der sein wichtigstes Lebenszeichen vor allem im katholischen Kult, dem feierlichen Vollzug des Gottesdienstes fand.

Wer einmal eine feierliche Pontifikalmesse mit ihm erleben durfte, wird das nie vergessen: Von einem Augenblick zum anderen ware man entrückt in die Welt des Heiligen: Weihrauch, Brokatgewänder, die lateinische Sprache, die feierlichen, etwas wehmütig klingenden gregorianischen Choräle.

Alles vollzogen nach einem über die Jahrtausende gewachsenen Zeremoniell.

Gegenwelt war vermutlich auch das Programm, das Benedikt antrieb. Er hatte verstanden, was der große Romancier Gilberth Kai Chesterton mehr als ein halbes Jahrhundert zuvor schrieb:

„Die katholische Kirche ist die einzige Sache, die den Menschen vor der erniedrigenden Sklaverei bewahrt, ein Kind seiner Zeit zu sein.“

Eine Gegenwelt, die niemals einfach Refugium eines schwächlichen Eskapismus ist, sich als Stachel im Fleisch der „Welt“, des Säkularen, ja Widergöttlichen. Und deshalb unvermeidlich anstößig sein wird. Dies wird noch deutlicher, wenn man Benedikt mit seinem Nachfolger, Franziskus, vergleicht. Letzterer ist in dieser Sache das schroffe Gegenbild zu Benedikt.

Franziskus erscheint kaum als der Vertreter der Welt des Heiligen, vielmehr als einer von vielen Protagonisten der gerade mehrheitlich angesagten, links gerutschten politischen Agenda.

Vielleicht in keinem anderen Bereich zeigte sich dies so deutlich wie in den Stellungnahmen Benedikts zum Islam. In seiner berühmten Regensburger Rede distanzierte er sich von der Ausbreitung des Glaubens durch weltliche Mittel, insbesondere Gewalt. Und kritisierte in diesem Zusammenhang den Islam hart:

„Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten“

– zitierte er einen byzantinischen Kaiser. Der weltweite Aufschrei, der bei seinem Nachfolger selbst dann ausblieb, als er Schläge der Eltern für ihre Kinder schönredete, war ihm dabei sicher.

Auch in diesem Fall war Benedikt nicht daran interessiert, ob etwas heute ankommt, was morgen schon wieder obsolet sein kann.

Je totalitärer der Zeitgeist auftritt, umso anstrengender wird es, Stachel in seinem Fleisch zu sein, mit der Zeitgemäßheit des Unzeitgemäßen mehr Menschen als nur die geistige und spirituelle Elite zu überzeugen.

Irgendwann kommt dann der Augenblick, an dem einem nur noch der Rückzug aus dem weltlichen Geschäft bleibt, wenn man jene maßvolle Heiterkeit bewahren will, die vom Blick auf das Ewige bestimmt ist und mit der sich Benedikt derzeit auf seinen leiblichen Tod vorbereitet.

**

Der Beitrag erschien zuerst bei PUBLICO

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

17 Kommentare

  1. Georg Ratzinger vertritt eine Idee des Katholizismus, die zumindest in Deutschland, wohl in den meisten „christlichen“ Industriestaaten schon lange nicht mehr verstanden wird. Schon seine Kritik am Fraternisieren der katholischen Kirche Deutschlands mit den Herrschenden war durch völlige Verständnislosigkeit der deutschen „Christen“ gekennzeichnet. Er wurde mir während seines Pontifikats eigenlich immer sympathischer, obwohl ich dem Katholizismus kritisch gegenüber stehe. Er hatte und hat einen Standpunkt, der über den dümmlichen Materialismus hinausweist. Jedoch trifft ein in Wirklichkeit konturloser Anpassler wie Bergoglio (DER ist in Wahrheit der George Clooney für Arme …) den Zeitungeist besser, er passt zur breiten Mehrheit der unbedarft-zynisch herumirrenden und geistig verwahrlosten Radikalhedonisten in einem „demokratischen“ Zeitalter.

  2. Zweiter Versuch hier Licht in die Dunkelheit zu bringen, hier die kürzere Version:

    Dieser Artikel entspricht nicht ganz der Wirklichkeit, denn hier werden historische Fakten ignoriert und es findet ein Schönschreiben der Illusion statt, genau in dem Stil, wie es der Vatikan seit Gründung 33 n.Chr. es getan hat und immer noch, siehe Artikel, wohl tut. Auch die Biblische Geschichte und die Verdrehung und Vergewaltigung von Jesus und seinen Lehren, sowie Lebensgeschichte, ist letztendlich die herrschende Geschichte, auf die sich die Herrschenden geeinigt haben und die Schafe sich zu richten haben, sonst gibt’s Nägel aus den Händen und Füßen.

    Die Figur Ratzinger ist nicht wegen der vorgegebenen Affären vom besatztem Heiligen Stuhl in den Hintergrund versetzt worden, also nahe des Schattenpapstes, vielleicht ist er das ja inzwischen, sondern weil die CIA den Bergoglio, der mit der CIA-treuen Militärjunta paktierte, in Argentinien aus dem Gerichtssaal hat verschwinden müssen, wo er 2x das Aussageverweigerungsrecht gebraucht hatte, aufgrund der Massaker an Menschen, groß und klein. Er ist zum Schweigen auf ewig eingeschworen, an seinen Händen und Kleider klebt böses Blut. .
    Bergoglio und Ratzinger gehören beide dem Jesuitenorden, an und kennen sich aus alter Schulzeit, studierten sie zusammen und kennen sich aus dem FF. Somit sind gemeinsame grundideologische jüdisch-jesuitisch geprägte Voraussetzungen aus der Prägung von Ignatio von Lojola, vor allem Adam Weishaupt, wiederbelebt durch die Bulle von Papst Pius VII 1814 gegeben, die heute über das Kanonische Recht mit ihren ganzen Orden ausüben und kontrollieren, über dem Militärischen Recht stehend, an der Macht erhält und den Weltkrieg gegen die Menschlichkeit über die Verfügung und Macht seit Gründung über Mensch, Seele und Geist Hand in Hand mit den Kronen , Hand in Hand mit der illuminierten Hochgrad-Freimaurer gehen, um gemeinsame BigBusiness auszuüben.

    Die Geschichte um Adam Weishaupt und den Illuminaten in Verbindung mit Albert Pike, Herzl, Baruch usw. ist ebenso auschlaggebend wie auch hoch interessant, denn die gesamte Weltkriegszeit, vom 16.Jahrhundert an bis heute wurden und werden durch den Vatikan aus egoistischen Herrschaftsgründen mit getragen und verantwortet, im Wissen, dass nur das Jüngste Gericht, ausserhalb unserer Dimension, ihnen ihren Thron nehmen kann. Nicht von ungefähr ist der Vatikan ein selbstständiges Staststaats-Konzern, wie Washington D.C, City of London, eine unsichtbare Festung, uneinnehmbar von aussen durch Gerichte. Erdbeben, vielleicht durch CERN/Grand Sasso mit Geo/electrophysik über Plasma-Energie geo-engineered.
    Der Vatikan hatte und hat immer die Macht und die Rechte für den wirklichen und endgültigen Weltfrieden zu sorgen und statt eines Treaty of Peace ( Handelsvertrag) einen längst überfälligen Peace Treaty ( Friedensvertrag) den Kriegstreibern an zu ordnen, denn es sind tiefgreifende gemeinsame Geschäftsinteressen für die Weltherrschaft, Hand in Hand mit dem Kolonialisten über die Krone

    Doch der Vatikan hat einen Pakt mit dem Teufel geschlossen, was schon Jesus erkannte : (Matthäus 6:40) Nobody can serve two masters, im Thomas Evangelium, stehts als niemand kann zwei Pferde gleichzeitig reiten….

    Es ist von großer Wichtigkeit, sich einmal den Jesuitenorden-Schwur zu erlesen um zu verstehen, was diese Pharisäer in Wahrheit im Schilde führen.
    „Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.“ (Joh 8,44) so die Rede Jesus.

    Es ist sehr wichtig sich auch mit der jüdisch-orthodoxen Thora und Talmud auseinander zu setzen – aber vorsicht, Nicht-Juden ist es verboten diese zu lesen, ist darin zu lesen und das Nicht-Juden eh Vieh, Gojim, rechtloses Vieh sind und noch viele andere Geschäftsordnungsvorgaben die es in sich haben, gelehrt von Pharisaern, die behaupten, Söhne Gottes zu sein –heute wissen wir, welchen Göttern sie nahe stehen :
    IS is (Mondgöttin) AmundRA(Sonnengott) EL, Saturngott.
    Kirchen, Basiliken, (Bsp.Paderborn) Dome, Kathedralen und St.Peter verherrlichen und zelebrieren den Totenkult, Sonnengottanbetung und die Rolle von Kindern ist nicht die, die uns vorgegeben wird, überall hängen wenig bekleidete herum, erkannt als kleine Engelein, aber in Wahrheit Opfer, denn Pädophilie, Okkultismus und Kindesopferungen gehören zum Ritual, denn die Illuminierten Hochgradfreimaurer beherrschen den Vatikan und der Jesuitenorden den Heiligen Stuhl und das vollständige EU-Kommissariat, dessen Babylonischer Tempel, (Strassburger Parlament)mit Istar auf dem Biest davor und Coudenhove-Kalergie drin, sich auf die Fahne geschrieben haben, Hand in Hand mit Israel/Washington D.C/ London die Weltherrschaft über das schnöde Mammon und die Seelen der Menschen unter einer vereinheitlichten Rasse und Religion und alle Ressourcen der Welt zu besitzen und zu beherrschen.migration-weapon, instruiert durch die hauseigene UN-MigrationsDept. von 2001. Die jüdische Thora und der Talmud sind ihre Gesetze, woher der Begriff „ Gesetz“ sogar herkommt. Es sind Geschäftsordnungen. Angebote, Richtlinien, doch die Umerziehung verleiht dem Wort „Gesetz“ mörderische Autorität, die Schäfchen haben zu folgen. Säbel-Kugel-Folter-Gitter-Kreuz, noch heute, alles im Einsatz, neben den Produkten von BigPharma aus IGFarben.
    Nicht aus rein „familiären“ Sinne, lassen sich besonders linke Sozenführer immer mit kleinen Kindern auf dem Arm ablichten, auch der Vatikan…Kinderlein kommend… Für unwissende Menschen, ein Familien nahes freundliches Bild, doch die wahre Gesinnung, ist genau das Gegenteil, so wie es Rockefeller in seiner Controlled Child-Parenthood-Foundation zum Ziel hat, Familien zu zerstören. Hier die Rede dazu von dem Kinderarzt Dr.Richard Day von 1969 lesen: The new order of the Barbarians.

    Jesus nannte sie „Narren und Blinde“ (Matthäus 23,17), „Heuchler“ (Vers 13) sowie „Schlangen und Natternbrut“ (Vers 33). Nach Jesu Worten war der jüdische Gott „der Vater der Lüge und des Mordes“. Deshalb stellte Jesus unmissverständlich klar, daß der Judengott nicht sein Vater ist und die Juden nicht von Gott sind: „Ihr seid nicht von Gott“ (Johannes 8:47), „Was ich gesehen habe bei meinem Vater, das rede ich; ihr nun tut, was ihr gehört habt von eurem Vater“ (Johannes 8:38). Jesus bezeichnete den Gott der Juden sogar als „Teufel“ und dessen „Auserwählte“ als „Kinder des Teufels“: „Ihr habt den Teufel zum Vater, und wollt nach den Gelüsten eures Vaters tun. Dieser war ein Menschenmörder von Anbeginn; er steht nicht in der Wahrheit, weil in ihm nicht Wahrheit ist. Wenn er die Lüge sagt, so sagt er sie aus dem, was ihm eigen ist; denn ein Lügner ist er und Vater der Lüge“ (Johannes 8:43,44) – deutlicher kann man es ja wohl nicht sagen!

    War is Peace; Slavery is Freedom; Ignorance is Power, so der Illuminaten ThinkTank aus der Fabian-Society, George Orwell (Novelle1984) geschrieben 1948, unterstützt durch Huxley und Pike ua.. Spiegeln wir die Wirklichkeit von heute, erfahren wir die Wahrheit von gestern und von Morgen.

    Selbst wenn Morgen sich das Meer öffnen täte und ein Messias uns aus dem Übel führen wollen würde, so hat die Umerziehung schon derartig uns über Generationen hinweg unser Denk,-u.Handlungsvermögen manipuliert, dass wir dem Übel Gehorsam und Treue folgsam sind, weil das Übel und jede Hoffnung genommen hat, in der Behauptung, wenn wir folgen, ihr Tsunami uns töten würde. (the principals of the 5monkeys)
    So stehen wir wieder bis zum Halse im stinkenden schwarzen Sumpf des illuminierten Übels und bewundern ihre Kleider, die sie nicht tragen, wir sie ihnen andichten. Der Zauberer von Oz, (1939) und wir geblendeten Menschen sind die Strohmänner, die Blechmänner und vor allem der entsetzlich jammernde und mutlose BigPharma geschwächte Löwe, der vor lauter Bedenken und Angst im Begriff ist, seinen Schwanz selber auf zu essen. Der Stachel im Fleisch, die Impfnadel, der allumfassende Flu-Shot, mit RFID Chip in. BigBrother wants you and your information to make AI-Sophia smarter, faster and more human-like……und wo bleiben wir, lebend erklärte Menschen? Überflüssig. Mit Gewinn verarztet.

    Und das alles mit dem Segen und Einverständnis des Vatikans, des Jesuitenpapstes, über dem Heiligen Stuhl somit die Lehren Jesus vergewaltigt. Lesen wir aufmerksam die vergangenen Enzykliken, eine Ode an die Freude, dass es die 10 Vorschriften der Georgia Guidestones gibt…..noch Fragen? Der Stachel im Fleisch war und ist der Dolch im Gewande….Auch Du mein Sohn Brutus, denn aus Saulus wurde Paulus…und Petrus …nunja, Matthäus 26 als Vorgabe, wenn der Hahn kräht auf dem Mist, dann bald wieder Ostern ist…und die Geschichte der Herrschenden fängt wieder von vorne an, auf die sich geeinigt wurde, hinter verschlossenen Türen und blauen Vorhängen an geheimen Orten …..as usual. Wie gehabt. So ich suche mir jeztet ein Beth le Hem – ein Beth in einem Hem – mein Bett in meinem Heim. Jaja, Mario Prass und seine Annagramme, einfach göttlich. MonaLisa, 53×77 cm, MoonAllah 53×77=8041 = alte Qaran Sure: ihr entscheidet, wessen Herren ihr folgt….

  3. Keinem gelang es überzeugender die Einzigartigkeit und die spirituelle Dimension des Christentums zum Leuchten zu bringen. Er hat den Geist und die Herzen der Menschen berührt. Ich bin mir sicher, dass ein Konglomerat von Gründen zu seinem Rücktritt geführt hat. Seine Kräfte waren schlichtweg durch die üblen Spiele, die seinem Wesen fremd waren denen er sich andererseits aber nicht entziehen konnte, aufgezehrt.

  4. So wie man schon nach dem Leben von Johannes Paul II. trachtete, wurde auch Benedikt XVI. mit Mord bedroht. Diese sich im Hintergrund verbergenden verbrecherischen Elemente sitzen in allen weltbeherrschenden Machtzentren, von der UNO, der tiefen Macht in den USA, über die EU bis in die Geheimlogen. Selbst innerhalb des Vatikans haben sich die Satanisten und Antichristen eingenistet. Auch deutsche Kardinäle haben in einer geheimen Verschwörung mit dem Geheimzirkel „Gruppe von Sankt Gallen“ gegen Benedikt XVI. intrigiert. Benedikt XVI. war der letzte Papst, der das Heilige und Geheimnisvolle in der traditionellen Liturgie in reinster und schönster Form mit innerer Frömmigkeit repräsentierte. Er war der letzte Garant für die Bewahrung des unerschütterlichen Glaubens an Jesus Christus und seine Gebote. Er wurde damit zum Feind der antichristlichen und völkermordenden Weltverschwörer, die ihn mit allen Mitteln aus seinem Amt drängen oder ermorden wollten.

  5. Ich bin mir sicher das Papst Benedikt XVI solche Zeilen gerade liest, zumal sie von einem kommen dessen Probleme mit sich und seinen Lebensweg dazu führten das viel Falsches auch über Papst Benedikt gesagt würde.
    Gut ist Herr Berger das sie schon vor einiger Zeit einiges Klargestellt haben. Ich bin mir sicher das dies Papst Benedikt zugetragen worden ist und es ihn freut.

  6. Hochintelligent, aber doch zerbrechlich und deshalb ist er mit hoher Wahrscheinlichkeit zurückgetreten, denn es ist nicht jedermanns Sache mit irdischen Teufeleien umgehen zu können und das hat ihn zermürbt und sicherlich krank gemacht und der letzte Ausweg war dann eben sein Rücktritt vom Amt aus Vernunftsgründen, weil ausschließlich der Körper dem ganzen nicht mehr gewachsen war. Er ist ein ganz großer der Zeitgeschichte und er wird den ihm gebührenden Platz erhalten, wenn nicht heute, dann eben später.

  7. „Korruption, Kriminalität und Unzucht“ im Vatikan sind eigentlich eher der Normalzustand und heute nur ein müdes Abbild vergangener Zeiten. Im Vergleich mit dem Islam sicher das kleinere Übel, aber deshalb Loblieder auf den Haufen singen?

    Wen das Ausmaß der christlichen Tätigkeit interessiert, dem sei Karlheinz Deschners „Kriminalgeschichte des Christentums“ sowie ergänzend „Die Politik der Päpste im 20. Jahrhundert“ empfohlen (zusammen so um die 6.000 Seiten, also nehmt euch sonst nicht allzu viel vor). Eine alternative Berichterstattung, in der alles schön geredet wird, gibt es natürlich auch: „Die Geschichte des Christentums“ bei Herder, 14 Bände, ca. 11.000 Seiten. Jeder wie er will.

    • Ohje Deschner. Ein armer Mensch der seine Katholikenphobie intensiv ausgelebt hat und dabei nicht nur sehr beleidigend war, sondern auch eine Menge Geschichtskittung betrieben hat.

      Das es tatsächlich einige gibt die ihm auf den Leim gegangen sind, wundert mich. Es müsste schon an Hand der Sprachwahl von Deschner einem jeden bewusst sein mit wen man es zu tun hat.
      Aber vermutlich schrieb er genau das was diejenigen gerne lesen die lieber auf Katholikenhass setzen als auf vernünftige Argumente.

      • Für den vom eingebildeten Katholikenhass verfolgten Fragenden ein kleines Schmankerl, war heut Peporoni im Essen. Martin Luther war Zeit seines Lebens ein tief Gläubiger Katholik! Deshalb stecht auch in viele Protestanten noch geistliche katholische Nahrung aus der Mutterbrust. Das Luther seine geistliche Freiheit oft freier als die katholische Kirche verstand, gut darüber kann man streiten, aber er hat immer die Gottesmutter verehrt und auch Jesus. Er erinnert mich ein wenig daran, wie sehr sich die Zustände der katholischen Kirche wenn auch anders im vatikanischen Lotterladen gleichen. Die Spaltung der Christen wurde durch die katholische Kirche betrieben und es ist scheinheilig Luther seinen Antisemitismus der letzten Lebensjahre der nicht entschuldbar ist derart hoch zu spielen, obwohl der Vatikan zu seiner Zeit den Antisemitismus pur verbreitete. Dieses heuchlerische Wort des Franziskus eine Verbrüderung mit den Protestanten anzustreben ist nur eine Finte die gespaltene christliche Kirche zu rekrutieren um sie dem Islam zu unterwerfen. Sein intimer Busenfreund Bedford Strohm sitzt nicht umsonst im Moscheebauverein und huldigt dem Papst Franziskus über alle Maßen, so dass man denken könnte, sie sind ein paar. Luther hat im Saustall Vatikan aufgeräumt, wo die Pfaffen auf Kosten des Volkes prassten und die Gläubigen leiden ließen. Er hat mit seiner Übersetzung und Wort Gewandtheit den Gläubigen betrogenen Christen die heilige Schrift nahe gebracht, wo die Menschen sich als frei Christen vor Gott verantwortlich sahen.

  8. Und Niemand fragt sich, warum er das getan hat. Den Grund habt ihr vor Augen. Er wäre als Deutscher ein Angriffsziel der wahren Gläubigen gewesen und gleichzeitig mit seinem Ende, wäre die Wahl genau zu dieser Zeit passiert. Wenn er denn bald sterben sollte.
    Was uns wieder zeigt, dass das Böse schon vorab weiß, wann es Leute verliert. Ihr könnt nicht mal 1 und 1 zusammenzählen und bettelt jetzt diesem Ratzinger hinterher. Ihr seit alle blind auf beiden Augen. Und genau deshalb machen sie mit euch was sie wollen.

    Wie sagte doch Merkel: „Politik und Kirche arbeiten gut zusammen“. Alleine schon diese Aussage sollte hier jedem ein Warnsignal sein und ganz besonders Leuten, die Priester sind und noch nicht ihren Verstand der Hölle überlassen haben. Ihr alle werdet getäuscht und das nicht mal geschickt, sondern billig. Dafür ist die Offenbarung da, die ihr alle gerade durchlebt.
    Es ist ein Geschenk Gottes an euch. Ich lese nicht einmal davon. Nicht einmal!

    Das wird euch bald einholen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.