(David Berger) Seitdem sich eine Sendung des Kinderkanals immer mehr als eine Propaganda-Aktion für den Islam(ismus) erweist, versucht der verantwortliche Hessische Rundfunk seinen Kopf mit einer Ausrede nach der anderen aus der Schlinge zu ziehen. Dabei steigert sich die Peinlichkeit der Ausreden immer mehr und macht die Sache zum #KikaGate. 

So sorgte der Sender schon mit der „Glücksspiel“-Ausrede bezüglich der Gefallensbekundung einer Salafisten-Seite durch einen der KiKA-Helden für Erheiterung, doch scheint sich der Sender vorgenommen zu haben, dies nun noch zu toppen. Gestern passierte nun das.

Auf die Nachfrage, ob Diaa wirklich geschrieben habe:

„Ich werde mit Allahs Hilfe bewirke, dass ich das deutsche Volk islamisieren kann.“

antwortete der HR:

„Ja, das stimmt. Laut Diaa selbst handelte es sich hierbei um einen Scherz zum Ende des Ramadan.“

Überdies habe man um diesen Scherz nicht gewusst. So wie man jetzt offensichtlich nicht weiß, dass der Ramadan in dem Jahr des angeblichen Scherzes (2015) am 17. Juli endete, der „Ramadanscherz“ aber vom 20. Dezember stammt.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

32 Kommentare

  1. Das ist offensichtlich der bisher bei Ungläubigen weitgehend unbekannte „Scherz-Ramadan“. Der ist soviel Ramadan, wie der HR ein Medium der unabhängigen Informationsdienstleistung ist. Was auch wieder als ein Scherz gemeint war, zu Pfingsten natürlich. Die intellektuelle Verachtung, mit der sie ihre Zahlmeister bespielen, ist schon grotesk.

    Bei soviel Impertinenz und Ignoranz fällt mir nur Wagners Schlussszene im „Rheingold“ ein:

    „Ihrem Ende eilen sie zu,
    die so stark im Bestehen sich wähnen.
    Fast schäm‘ ich mich, mit ihnen zu schaffen.“

    Amen.

  2. Hier noch ein englischsprachiger Bericht und Kommentar zu Kika und Moslem-Skandal

    ‚Children’s Programs In Germany Tell Young Girls To Date Adul.mp4 ‚
    (Alex Jones) –
    infowars.com/childrens-programs-in-germany-tell-young-girls-to-date-adult-islamic-migrant-men/

    – bei youtube –
    .youtube.com/watch?v=WaQ_KqqG1Gs

    PLUS Besprechung der offenbar bei ‚PRO 7‘ laufenden ‚bizarren‘ Anzeigen – Kampagne (deutsche Schauspielerin mit ‚Hidschab‘)

    Weiss jemand etwas darüber?

  3. DOKU

    fuldainfo.de/hessischer-rundfunk-verteidigt-umstrittene-kika-dokumentation/#comment-9640 11.1.18

    info68 sagt: 16. Januar 2018 um 15:28 Uhr Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.
    Da kommt ein junger Araber als sog. Flüchtling, real ein illegaler Einwanderer (die werden auf Steuerzahlers Kosten vollkaskso mit Geld und Komfort zugeschüttet, während in vielen Schulen die Toiletten marode sind und viele deutsche Rentner verarmen!!), daher und will westlichen Menschen die Lebensform bestimmen, sogar soll die deutsche Freundin Kopftuch tragen und kein Schweinefleisch essen. Geht’s noch??
    Wo bleiben denn da die sonst gleich einsetzenden kritischen Stimmen des ach so progressiven rotgrünroten Links-Milieus? Würden aber NPD, Rechts-CDU und Fundi-Katholen sich so fordernd-dominant und reaktionär aufführen, hätte es längst die üblichen Empörungsorgien gegeben!
    Die genug negativen Aspekte dieses Falles und des weit älteren Jung-Syrers kann man reichlich auf Internet-Seiten finden!! Dieser Film war gedacht als Propaganda der Willkommenskultur-Fraktion, aber das ging nach hinten los, wurde zum Eigentor.

    +

    Tibor Simandi-Kallay sagt: 15. Januar 2018 um 19:26 Uhr
    Wer sich selbst ein Bild von dieser Dokumentation machen möchte, findet den Beitrag “Malvina, Diaa und die Liebe” auf den Seiten des KIKA-Kanals:
    kika.de/schau-in-meine-welt/sendungen/videos/video50144.html
    Meine Meinung dazu: eine ganz tolle Dokumentation über die Liebe zweier junger, selbstbewußter Menschen, die beide in unterschiedlichen Kulturen gross geworden sind und vor der einfachen Frage stehen: Was ist stärker – die Liebe oder die Tradition? Und was ist uns wichtiger? Und wieviel ist jeder von beiden bereit, für diese Liebe aufzugeben von den eigenen Standpunkten, von der eigenen Tradition?
    Das alles ist nicht neu! Denn solche Liebesbeziehungen von Menschen unterschiedlicher Kulturen sind so alt wie die Menschheit. Ob diese Liebe überlebt ist eine Frage der Toleranz! Auf BEIDEN Seiten!
    Ich wünsche den Beiden jedenfalls die Kraft und die Toleranz, ihre Liebe zu leben. In guten wie in schlechten Tagen!
    Was Gott zusammengeführt hat soll der Mensch nicht trennen!

  4. Was Muslime wirklich denken:
    „Die vom Bundesinnenministerium herausgegebene Studie „Muslime in Deutschland“ (2007) klassifizierte die Befragten in folgende vier Gruppen:
    1. „Fundamental orientierte“ Muslime: 40,6 Prozent.
    2. „Orthodox-religiöse“ Muslime: 21,7 Prozent.
    3. „Traditionell-konservative“ Muslime: 21,7 Prozent.
    4. „Gering religiöse“ Muslime: 18,8 Prozent.
    Der Aussage „ Der Islam ist die einzig wahre Religion “ stimmten 65,6 Prozent – „völlig“ (53,4 Prozent) oder „eher“ (12,2 Prozent) – zu. 45 Prozent waren der Meinung: „ Nur der Islam ist in der Lage, die Probleme unserer Zeit zu lösen “ und 50,6 Prozent waren der Überzeugung: „ Auf lange Sicht wird sich der Islam in der ganzen Welt durchsetzen “. Der Aussage: „ Die Befolgung der Gebote meiner Religion ist für mich wichtiger als Demokratie “ stimmten 46,7 Prozent zu.“

    achgut.com/artikel/wie_zugewanderte_muslime_politisch_ticken

  5. Wes’Brot ich ess‘, des‘ Lied ich sing‘.
    Wäre interessant zu erfahren, wo und bei wem sich Islamistan schon überall eingekauft hat.
    So soll Hollywood schon fest in islamischer Hand sein.
    Obama und Clinton bekamen dicke Wahlkampfspenden aus Islamistan; die SPD kuschelt gerne mit dem Judenhasserstaat Iran, wie auch die EU.
    Sigmar Gabriel bückt sich vor den Türken zum Tee, Oskar Lafontaine jubelt den Iran hoch und sämtliche Geschäftsverbindungen inklusive Waffenverkäufe an Islamistan laufen wie geschmiert.
    Da kann man doch mal so freundlich sein und Islamistan die paar überschüssigen Millionen Menschen abnehmen, bevor die ne Revolution in ihren islamischen Heimatländern anzetteln. Dass die sich dann hier austoben? So what?
    Nein, nein, Korruption gibt’s hierzulande nicht. All dies dient dem Wohle des deutschen Volkes, denn ein bisschen von der ganzen Kohle fällt ja auch für die unten ab.
    Die Wirtschaft muss brummen, nur darauf kommt’s an. Ein paar Tote auf unseren Straßen kehrt man unter den Teppich, denn es kommt ja aufs Große und Ganze an. Es sterben doch mehr Menschen durch Haushaltsunfälle als durch islamischen Terrorismus.
    Also: Weitermachen!

    • Fügen Sie zu Saudi-Arabien noch sämtliche anderen islamischen Ölstaaten hinzu und die Sache wird rund, meiner Meinung nach. Sämtliche OIC-Staaten hängen mit drin; sie haben die UNO und das UNHCR schon fest in ihrer Hand und wollen über diese Organisationen die Weltpolitik bestimmen. Mit ihrem Ölgeld haben sie sich in den Westen reingekauft, mit ihrem Öl haben sie uns ebenfalls in der Hand. Denn unsere gesamte Wirtschaft hängt vom Öl ab. Momentan können die USA ein wenig mehr aufmucken, sind sie doch wegen des Frackings etwas unabhängiger gegenüber Islamistan geworden. Die EU allerdings muss sich weiterhin Islamistan unterwerfen und gute Miene zum bösen Spiel machen, sonst könnte der Ölhahn zugedreht werden und unsere Wirtschaft wäre nach dem Aufbrauchen der eigenen Ölreserven am Ende.
      Die finanzielle Durststrecke, die sich für Islamistan daraus ergäbe, könnte dieses locker auffangen, weil genügend islamisches Geld im Westen steckt, das für es „arbeiten“ würde.
      Meiner Meinung nach handelt es sich also um komplexe geschäftliche Verstrickungen des Westens mit den Ölländern, die einen offenen und notwendigen Kulturkampf gegen den Islam erschweren oder verhindern. MfG

  6. Ob sich der HR wohl noch mehr lustige Ausreden einfallen lässt? Man kann gespannt sein.
    Schon die Ausrede, Diaa habe auf Pierre Vogels Seite an einem Glückspiel teilgenommen, beweist wie wenig die Herrschaften dort vom Islam wissen, z.B. dass im Islam Glücksspiele verboten sind.
    Wirklich lustig, wie sie sich immer tiefer ins Loch lügen.

  7. Wenn er zum Ramadan Ende noch so dick ist wie auf dem Foto, wird er nicht genügend gefastet haben, was wiederum der Sender so auslagen wird, dass er kein strenger Moslem ist! Also alles in Butter (vorsicht nicht zuviel davon, bleibt auf den Hüften)
    Wie Sie zurecht bemerken, kann es sich nur um einen Scherz handeln, man brauch jedenfalls viel Humor, um die Fassung zu wahren. Die Diskussionssendung dazu, Engel fragt, ist auch nur eine FARCE

  8. Das ganze erklimmt ekelerregende Dimensionen. Evlt. könnte pp sich mit der Autorin in Verbindung setzen, um für mehr Reichweite zu sorgen? Ggf. auch an die AFD weiter leiten, die sich damit offiziell befassen könnte, damit das nicht wieder unter geht.

    opposition24.com/umvolkung-arbeiterwohlfahrt-co-maedchen/394912

    und nun muss ich erst mal kotzen, aber im ganz großen Kreis!

  9. Und das schlimmste daran ist, das wir für diesen Mist (Staats-Propaganda) auch noch bezahlen müssen. Es wird Zeit das die Zwangsfinanzierung dieser unnützen Sender abgeschafft wird. Und dann auch noch diese lächerlichen Ausreden, wäre das ein Privatsender würde ich diese unfähige Bande allesamt rausschmeißen.

  10. Neben all den immer dreister und lächerlicher werdenden Verteidigungs-Reaktionen der von uns zwangsalimentierten Systemmedien würde mich interessieren, als was denn nun der „Knabe“ Mohammed Diaa von uns Steuerzahlern alimentiert wird: als Erwachsener oder als besonders aufwändig betreuungsbedürftiger, kostenintensiver „minderjährig Schutzbedürftiger ohne Begleitung“.
    Nach den Internet-Photos scheint mir der „Schutzbedürftige“ eher nahe der 40, denn der 20 Jahre alt zu sen!

  11. Klar! Der Ramadan ist ja das Pendant zu unserem 1. April!
    Dämliche Scherze zu machen ist zu diesem Zeitpunkt Bestandteil dieser „Religion“!
    Es wird nun aber langsam Zeit, dass wir alle uns mehr mit den „kulturellen Errungenschaften“ der „Bereicherer“ auseinandersetzen.
    Dann hätten wir diesen „Scherz“ gleich besser einordnen können.

    • Während wir Deutschen noch über einen gewissen Resthumor verfügen, lachen sich Muslime höchstens über unsere Blödheit schlapp und sprengen sich lieber lustig selbst in die Luft für den guten Zweck ihrer Missionierung aller Islamfreien.
      Vorsicht vor allen, die nicht über sich selbst lachen können, sondern hauptsächlich über das Unglück anderer, das sie am liebsten selbst verursacht haben.
      Häme entspringt einer grundlegenden Missgunst, einem tiefsitzenden Neid, dessen Ursache mangelnde Selbstliebe oder gar Hass auf sich selbst ist, der auf das beneidete Subjekt übertragen wird, weil man nur so die Selbstverachtung für sich selbst unkenntlich und erträglich machen kann: Typischer Fall von Sündenbockschaffung.
      Hehe, ich bin ein wenig abgeschwoffen. 😉

  12. Der Gipfel der Lächerlichkeit besteht ja darin, dass der DiaJadid Kommentar im Dezember erfolgte, Ramadan endete schlappe 5 Monate früher, das sprengt sogar das akademische „cum tempore“ ein wenig. Der HR erinnert irgendwie an eine Ehefrau die ihren Mann in flagranti beim Fremdgehen erwischt und so dämlich ist ihm die Ausrede abzunehmen, er habe bei der anderen Dame nur Mund-zu-Mund Beatmung durchführen wollen, aus medizinischen Gründen natürlich.

  13. Der Junge hat wohl im Integrationskurs nicht gut aufgepasst. Dann wüsste er, dass wir Deutschen absolut humorlos sind und er sich natürlich an diese Gepflogenheit anzupassen hat. Eine „Islamisierung“ unseres Landes ist entweder zu leugnen oder die, die dagegen demonstrieren, sind als Nazis zu bezeichnen. Etwas anderes ist nicht vorgesehen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.