Ein Gastbeitrag von Volker Rubach

Zwei Vorfälle, die nichts mit einander zu tun haben, aber deutlich die Auswirkungen des „Netzdurchsuchungsgesetzes“ (NetzDG) zeigen, bringen mich derzeit in Rage. Der eine Vorfall betrifft die Seite „FuckIsrael“, auf der offen und ohne Scham zum Hass auf Juden und Israel aufgerufen wird.

Ein Bild, das einem anderen Facebook User unangenehm aufgefallen war, wurde von ihm bei Facebook gemeldet. Er bekam die übliche Antwort von Facebook:

„Wir haben uns die von dir gemeldete Seite angesehen und festgestellt, dass sie gegen keinen unserer Gemeinschaftsstandards verstößt, …“.

facebook antisemitismus

Das dieses Bild „gezielt“ Hass schüren soll, sollte eigentlich selbst einfach gebildeten Menschen deutlich werden, sofern sie bereit sind dies zu erkennen. Und es gibt noch unzählige weitere Beweise, die das Ziel dieser Seite deutlich zeigen:

Man muss eben nur etwas tiefer auf der Seite einsteigen und suchen – da findet man so einiges. Also habe ich mich gestern Abend hingesetzt und die Seite ebenfalls mehrmals
wegen „Gewaltandrohung“ und „Hassrede“ (Hate Speech, nach dem NetzDG) gemeldet und diese Bilder als Beleg angegeben.

Meine Hoffnung war, dass doch irgendetwas von den unzähligen Bildern und
Texten ausreichen müsste, dass Facebook reagiert – „die Hoffnung stirbt zuletzt“. Aber ich sollte eines Besseren belehrt werden. Auf alle Meldungen erhielt ich heute die Standard-Antwort von Facebook:

„Wir haben uns die von dir gemeldete Seite angesehen und festgestellt, dass sie gegen keinen unserer Gemeinschaftsstandards verstößt, …“

Dann stolperte ich noch über die Meldung, eines gelöschten Post. Da wurde doch tatsächlich der Post einer Frau gelöscht, der, so oft ich ihn auch gelesen habe, rein gar nichts enthielt, das in irgendeiner Weise anstößig ist – kein „Hate Speech“ keine „Fake News“.

„Ich wünsche Euch eine gute Nacht und einen angenehmen Wochenausklang ! Habt
ein schönes Wochenende ! Bei uns im Norden ist auch Sonne wieder angesagt !
Machen wir Sonntag einen schönen Spaziergang an der Ostsee bei strahlender
Sonne!“

 

Die Kommentatoren versuchen alle noch so erdenklichen Möglichkeiten in Betracht zu ziehen, die einen Grund für die Löschung liefert.

Manche tippen auf das Wort „Norden“. Andere darauf, dass es die Kombination
von „Norden“ und „Ostsee“ ist. Ein anderer versuchte es folgendermaßen zu begründen: „Gute Nacht = es gibt Zeitzonen, wo gerade Mittag ist. Wochenausklang = Diskriminierung der Nichtarbeitenden. Schönes Wochenende = Endzeitstimmung. Norden = nordische Rasse. Sonne = heidnische Gottheit. Spaziergang = Aufruf zur Demo. OSTsee = was ist mit den anderen Himmelsrichtungen? STRAHLENDE Sonne = nochmal die heidnische Gottheit mit Massenvernichtungswaffenfolgen.“

4

Folgender Ansatz, bringt für mich keine Erklärung:

„Norden und Sonne. Die Sonne war ein beliebtes Symbol bei den Nazis (Sonnenrad), was dazu führen könnte, dass die Sonne verboten wird. Außerdem macht die Sonne bei hochdosierter Anwendung ‚braun‘.“

Diese Erklärung klingt hingegen schon plausibel: „In diesem Text fehlt völlig ein Lob auf Angela Merkel. In Nordkorea muss auch immer der große Führer gelobt werden, egal wobei. Hier in diesem Text hat der Schlusssatz gefehlt: ‚Ich danke der Kanzlerin für ihre Arbeit am Klima, an der Sonne und am Wochenende‘ … dann wäre der Text genehmigt worden.“

Ein anderer meinte, es würde ein von Facebook eingesetzter „maschineller Code“ für die Löschung verantwortlich sein, den sie aufgrund des „Netzdurchsuchungsgesetzes“ (NetzDG) eingeführt haben, da sie gezwungen waren zu handeln und  zwangsläufig personell nicht in der Lage sind, alle Posts, Kommentare, etc. zu prüfen.

Wenn das zutreffen sollte, das es technisch sicherlich möglich ist, dann würde mich aber interessieren, welches der Wörter „Hate Speech“ ist, bzw. wo sich eine „Fake News“  verbirgt ?

Sollte etwa die Aussage „… im Norden ist auch Sonne wieder angesagt“ die „Fake News“ sein ?

Also bitte, die Schreiberin bezieht sich wohl mit dieser Aussage auf die Wettervoraussagen der „öffentlich rechtlichen Sender“. Und dann müssten ja wohl zuerst die Damen und Herren der Sender wegen Verbreitung von „Falsch-Meldungen“ zur Verantwortung gezogen werden.

Man kann doch die Schreiberin nicht dafür verantwortlich machen, dass sie die Vorhersage der Wettermoderatoren von ARD und ZDF zitiert.

Egal, wie man es auch dreht und wendet, nichts bringt die erhellende Erkenntnis, was zur Löschung dieses Posts geführt hat. Und die Schreiberin bekommt trotz Rückfrage, von Facebook – wie fast immer – keine Antwort.

**

Lesen Sie dazu auch: Wie Facebook-Zuckerberg die Muslime auf Facebook bevorzugen möchte

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP