Ein Gastbeitrag von A.R. Göhring

Etwas zum Lachen in diesen bunten Zeiten für die konservative Seele: Reservieren Sie sich unbedingt Mittwoch, 14. Februar 2018, 20:15 Uhr fürs Fernsehgucken, aufm Ersten Programm!

Erinnern Sie sich noch an den AfD-Tatort mit einer oral befriedigten Frauke Petri? Da hat der NDR die Tatort-Krimireihe dazu benutzt, parteipolitisch zu intervenieren. Und der linke Kommissar Wotan Möhring, der im Türkenviertel aufwuchs (klar, dass er da links ist) durfte sein „Wehret den Anfängen!“ bedrohlich in die Kamera rufen.

Gemeint hat Wotan natürlich nicht antisemitische und europahassende Mohammedaner, sondern AfDler in Gestalt von Anja Kling.

War der AfD-Tatort in seiner Plattheit und Durchschaubarkeit für den ungläubigen Zuschauer schon unfreiwillig komisch, toppt das TV-Highlight“ des WDR am 14. Februar den Pseudokrimi des NDR noch.

Im TV-Drama „Aufbruch ins Ungewisse“ wird die Flüchtlingsbewegung umgekehrt. Sendertext:

„In naher Zukunft: Europa ist im Chaos versunken. Rechtsextreme haben in vielen Ländern die Macht übernommen. Aus dem demokratischen Staat, der Deutschland einmal war, ist ein totalitäres System geworden, das Andersdenkende, Muslime und Homosexuelle verfolgt.“

Die Helden, ein linke Familie, flieht nach Südafrika.

Ganz unwahrscheinlich ist die Dystopie der GEZ-Schaffenden ja nicht.

Die wirklichkeitsfremde Politkorrektheit und Merkels wahnsinnige Politik können tatsächlich dazu führen, dass das ehedem reiche und demokratische Europa im Chaos versinkt.

Das totalitäre Deutschland verfolgt Andersdenkende (jetzt ja schon), Juden und Homosexuelle. Schikanierte oder genervte Bürger fliehen nach Südafrika (Steinhöfel jetzt schon).

Nur – wer mögen die Rechtsextremisten sein? Aus der ultralinken Sicht des „Rotfunks“ WDR natürlich nur volksdeutsche AfDler und FPÖler.

Aber sind die Ultrakonservativen tatsächlich die bald so mächtigen Rechten? Samuel Schirmbeck, Ex-Nordafrika-Korrespondent ausgerechnet der ARD, meint dazu:

“Der Islam [ist] rechter als die ganze AfD und von einer reaktionären Wirkungsmächtigkeit, gegen die der Rechtspopulismus ein Klacks“ ist.

Na, mal sehen, wie die Einschaltquoten sein werden. Eigentlich dürften die Zuseher durch die Beschreibung schon ahnen, welch manipulatives Schmierentheater ihnen da wieder einmal von DDR1/ARD serviert wird. Insch’allah.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

avatar
400
21 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
16 Comment authors
EmmaWirkt die grüne Indoktrinierung immer noch? Aber sicher doch! - philosophia perennisSüdafrika – Sozialismus und schwarzer Rassismus im angeblichen Land der Hoffnung – philosophia perennisZuid-Afrika: Socialisme en zwart racisme in het zogenaamde land van de hoop | E.J. BronSüdafrika – Sozialismus und schwarzer Rassismus im angeblichen Land der Hoffnung | - INTERNATIONAL - Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Emma
Gast
Emma

Chefredakteurin Christine Strobl ( verheiratet mit CDU Politiker ), Tochter von Wolfgang Schäuble !
Das reichte mir schon, den Film nicht anzuschauen…….
Und im Nachhinein – war es wohl auch richtig !

trackback

[…] Valentinstag sendete die ARD den in den „alternativen“ Blogs heftig kritisierten Film „Flucht ins Ungewisse“, der die katastrophale Asylpolitik Merkels und die dahinter stehende Multikulti-Ideologie […]

trackback

[…] (A.R. Göhring) Der ehemalige Apartheidstaat Südafrika, der von Nelson Mandela in ein gerechtes System umgewandelt wurde, wird von den Qualitätsmedien gerne als erfolgreiches multikulturelles Modell dargestellt. In einem aktuellen ARD-Film wird Südafrika gar als Ziel von „weltoffenen“ deutschen Flüchtlingen dargestellt, die aus dem zukünftigen AfD-Front national-Europa entkommen wollen. […]

trackback

[…] zelfs als doel van “internationaal ingestelde” Duitse vluchtelingen voorgesteld, die willen ontsnappen uit het toekomstige AfD-front nationale […]

trackback

[…] (A.R. Göhring) In einem aktuellen ARD-Film wird Südafrika gar als Ziel von „weltoffenen“ deutschen Flüchtlingen dargestellt, die aus dem zukünftigen AfD-Front national-Europa entkommen wollen. […]

Dwarsdryver
Gast
Dwarsdryver

Filme dieser Art sind ein treffliches Fundament für eine Diskussion über die Existenzberechtigung der öffentlich rechtlichen Sendeanstalten in ihrer jetzigen Form.

Martin
Gast
Martin

Ich sehe mir das ganz bestimmt nicht an. Sollte mir einmal langweilig sein und ich durch linke Sch… meinen Blutdruck hochtreiben müssen, kann ich jederzeit einfach die Glotze anmanchen – und es wirkt.
Bei Jugendlichen und anderen in der Blase könnte der Film schon als Bestätigung all ihrer Vorurteile wirken.
Wenn ich mich an meiner früheren Jahre zurückerinnere mit all den Klima-Katastrophen-Filmen: Es verstärkt – durch kräftige Bilder und große Emotionen – die „Wahrheit“, die man vorher auch schon „wußte“. Aber jetzt wurde es eben nochmal bestätigt und auch wieder aufgefrischt. Damit man gegen „falsche“ Argumente immun ist.

trackback

[…] David Berger […]

Hans Adler
Gast
Hans Adler

Sendetext-Korrektur: „In naher Zukunft: Europa ist im Chaos versunken. Muslime haben in vielen Ländern die Macht übernommen. Aus dem demokratischen Staat, der Deutschland einmal war, ist mit Hilfe volksschädlicher, muselhöriger Ex-Politiker und Volksverräter ein totalitäres Kalifat geworden, das Andersdenkende, Christen, Juden, Ungläubige und Homosexuelle verfolgt.“ Warum in aller Welt läßt sich ein Volk für einen derart geistig degenerierten Schwachmaten-Schwachsinn immer noch zwangsabkassieren? Nicht einmal als glaubwürdige Darsteller von Flüchtlingen taugen die schon länger hier lebenden „Schaumspieler“. Sonst wären sie, wie auf dem Foto dargestellt, nicht so ausgemerg(k)elt, dreckig und verlaust ausschauend, sondern authentisch recht wohlgenährt mit Smartphones und in Markenklamotten… Mehr lesen »

Maik Mugato
Gast
Maik Mugato

Wenn man gerade denkt, es könnte nicht mehr zynischer und lächerlicher werden, von Seiten der mit fett Steuerkohle gepamperten Erziehungsanstalten, kommen sie mit dem nächsten Kracher um die Ecke. Geil!

Luther
Gast
Luther

Es ist ja zum Davonrennen! Wir erleben nicht nur die Anfänge,sondern sind schon mittendrin in der Diktatur.Schadenfreude hilft da nicht weiter,obwohl es natürlich witzig ist,dass der Justizgöbbels selbst in die Grube fiel,die er für andere gegraben hat.Ich werde diesen Drecksfilm nicht anschauen und ich erwarte Neuwahlen und oder Bürgerkrieg,Also seht euch um,wie ihr euch schützen könnt.

Die Wahrheit tut manchmal weh
Gast
Die Wahrheit tut manchmal weh

Stand „Jud Süß“ nicht auf dem Index?

August
Gast
August

Ich schaue mir doch diesen Sch…wachsinn nicht auch noch in einem Krimi an, der mir tagtäglich durch die Politikdarsteller „vorgespielt“ wird. Als ich den Handlungsbeschrieb des hier eingangs erwähnten Krimis im Videotext las habe ich weitergezappt. Und da ich nun den Beschrieb für den „Krimi“ am 14.02.18 kenne werde ich ganz gewiss auch diesen Sch…wachsinn nicht ansehen. Leben die nicht von Einschaltquoten? Leute macht den Fernseher doch einfach aus, aber nicht erst um 20.15 h, sondern schon um 20.00 h zu den nachgerichteten Nachrichten. Nicht von mir, doch im Alltag überall anwendbar: Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom, wer… Mehr lesen »

pepe
Gast
pepe

Ich denke mal, das gibt einen Flop – Märchenstunde ist einfach nicht Jedermanns Sache. Keinhirntill ist auch gescheitert.

oneirosweb
Gast

Das lustigste ist, das ausgerechnet Südafrika, das Land in dem gerade der Genozid an der Weißen Bevölkerung durchgeführt wird, als Fluchtland für den Film ausgesucht wurde.
Passender wäre Australien…die nehmen nämlich flüchtende weiße (ja…richtig gehört….nur Weiße! und keiner regt sich darüber auf;D) Südafrikaner auf und geben denen die australische Staatbürgerschaft.

Emma
Gast
Emma

Auch für Schauspieler/innen gilt “ Schuster bleib bei deinen Leisten“
Sie sollten gute Filme machen, aber sich nicht politisch ausnutzen lassen.

Wolf
Gast
Wolf

Das Ding wird der Rohrkrepierer des Jahres.

Es ist aber zu befürchten, dass das Lustspiel kurzfristig abgesagt wird, wenn im Voraus schon der Shitstorm zu groß wird. Deshalb erst mal: Ball flach halten.

Zuständige Chefredakteurin von ARD-Degeto ist übrigens eine gewisse Christine Strobl, verheiratet mit Thomas Strobl, dem CDU-Vorsitzenden von BW, und Tochter von Wolfgang Schäuble. Also eine Systemseilschaft.

Ede Kowalski
Gast
Ede Kowalski

Joseph Goebbels war im 3. Reich Hitlers Meister der Propaganda, also in dem Reich, vor dessen Wiederkehr wir geschützt werden müssen. Und womit? Durch genau die gleichen Mechanismen, nur dieses Mal von der anderen Seite bedient. Linke sind eigentlich die neuen “Rechten” und deren internationalen, bezahlten Schlägertrupps, übernehmen die Drecksarbeit im Sinne der Globalisten. Sie werden gehätschelt, steuerfinanziert und doch sind sie nur Werkzeuge im Sinne Goebbel’scher Propaganda. Oberste Maxime: Du sollst nicht denken! Du sollst nicht selbständig denken! Am besten, Du sollst gar nicht denken, sondern Dich nur der einzig richtigen Seite anvertrauen. Der Staat wacht über Dich. Wenn… Mehr lesen »

Dorian Gray
Gast
Dorian Gray

Die dreiste Desinformation nimmt an Fahrt auf. Mich erschreckt, die täglich erlebte Sedierung der Leute. Die schon länger hier lebenden mutieren zu hirnlosen Zombies. Nicht nur in Deutschland, auch bei uns!

Historisch einmalig ist der mit viel Aufwand betriebene Selbstmord der ultimativen Zivilisation!

H.P.
Gast
H.P.

In den Köpfen vieler Fernsehmacher scheint sich außer krativer Wüste und gähnender Leere nichts weiter zu befinden, zumindest nichts, dass mich dazu bewegen könnte, eine vom ÖR produzierte Sendung anzuschauen. Nicht der oben erwähnte Film ist die Dystopie, sondern der ÖR selbt ist Bestandteil einer kaum mehr zu ertragenden Dystopie. Es kann doch nicht sein, dass es tatsächlich Menschen gibt, die sich einen derartigen hanebüchenen Kokolores anschauen. Dieses Machwerk ist allein von der Konzeption her schon unterste Sohle. Der ein oder andere Medienmacher scheint zu lange, zu dicht am Atomkraftwerk demonstriert zu haben. Beim Inhalt des Films handelt es sich… Mehr lesen »

Hajo
Gast
Hajo

Wer diesen vorgesetzten Fraß nicht konsumieren möchte, der sollte auch nicht bezahlen müssen und das ist ja die Unverschämtheit an der ganzen Sache, daß man trotz Ablehnung zur Kasse gebeten wird. Da bleibt doch die freie Marktwirtschaft auf der Strecke durch Angebot und Nachfrage und uralte sozialistische Zwangsidiologien treten zu Tage, obwohl es technisch sehr wohl möglich wäre alle Angebote der Öffentlichen bei Nichtbedarf zu unterdrücken, bzw. abzuschalten. Wer diesen Mist sehen will, der darf gerne bezahlen, wer nicht, sollte von seinem Wahlrecht unentgeltlich Gebrauch machen, denn eine Abnahmeverpflichtung besteht laut Gesetzeslage nicht und das ist ja das Unerhörte an… Mehr lesen »