Berlin: Zahl der Obdachlosen hat sich fast vervierfacht

17
(c) Pixabay

(David Berger) In Berlin hat sich die Zahl der Obdachlosen in den letzten drei Jahren nahezu vervierfacht. Das teilte die Berliner Senatsverwaltung für Soziales gestern mit. Sie liege derzeit bei 50.000.

Die Zahl orientiert sich an den Menschen, die in Notunterkünften, Heimen usw. untergebracht wurden. Viele der eigentlich Obdachlosen nehmen allerdings keine öffentliche Hilfe in Anspruch, wohnen stattdessen wechselnd bei Freunden oder Bekannten. Daher ist davon auszugehen, dass die Dunkelziffer weitaus höher ist.

Als Gründe nennt die Morgenpost auch den Zuzug zahlreicher Immigranten in die Hauptstadt:

Mehr als 12 000 Flüchtlinge, deren Asylantrag nach der großzügigen Berliner Asylpraxis bewilligt wurde, wollen nicht mehr länger in den Notunterkünften leben.

Um für dieses Problem Abhilfe zu schaffen, bauen Kommunen in ganz Deutschland eifrig neue Wohnungen für die Immigranten, teilweise „in nicht ganz selbstverständlicher Bauqulität“ . Dazu hat PP ausführlich berichtet:

♦ Hochwertige Wohnungen für „Asylbegehrende“: Hamburgs Asylindustrie brummt

♦ Video: Neue Einfamilienhäuser für Asylanten in NRW kurz vor Fertigstellung

Auf Facebook schreibt dazu eine Berlinerin, die in einem der höherwertigen Stadtteile Berlins lebt:

3- und 4-Sterne-Hotels für „Refugees“ in Berlin

„In meiner unmittelbaren Umgebung, also Zentrum West (KaDeWe) gibt es 3 ehemalige Hotels, 3* und 4*, die für Refugees mißbraucht werden. Darunter, wer es googeln will, das Best Western President.

Einen Obdachlosen habe ich noch nie herauskommen sehen. Für die gibt es nicht einmal genug Notplätze, obwohl die nur einen Bruchteil dessen kosten würden, was Berlin, das ja sonst für nichts Geld hat, für die sog. Flüchtlinge ausgibt.

Eine Schande.“

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

17
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
12 Comment threads
5 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
12 Comment authors
ChrisamarBerlin: Zahl der Obdachlosen hat sich fast vervierfacht – LeserbriefeHans AdlerpedroPjotr Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Chrisamar
Gast

Sondierungsgespräche Januar 2018 In einer Demokratie hätte uns der Finanzminister des Bundes, der geschäftsführende Peter Altmaier, bereits die Bilanz ( doppische Buchführung ) des Bundeshaushalts präsentiert. Incl. der Bilanzen der Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts. Tatsächlich aber unterliegen diese Bilanzen dem „Datenschutz“ und werden nicht veröffentlicht. So lange niemand erfahren darf, in welcher Höhe sich die zukünftige Regierung deren ideologische Politik vom Steuerzahler finanzieren lässt, können gar keine Zustimmungen von der Mehrheit der Wähler und zum Nutzen des Deutschen Volks / des Souveräns, erteilt werden. Was wir gegenwärtig erleben müssen, entspricht aus meiner Sicht nicht mehr dem positiven Recht… Mehr lesen »

trackback

[…] David Berger […]

Hans Adler
Gast
Hans Adler

All das, was diesen Menschen mittlerweile im vom Humangold überrollten Heimatland widerfährt, sollte für den erneut gewählten Altparteien-Dreck, der zweifellos für solch desaströse Zustände verantwortlich ist, ebenfalls zum Alltag werden. Scheinbar aber gibt es noch nicht genug Obdachlose und Menschen die am Existenzminimum vegetieren und die gewählte Pest, nicht einmal mehr gewillt und in der Lage eine volksdienliche Regierung auf die Beine zu stellen, entwickelt sich unaufhaltsam weiter zur Seuche gegen das eigene Volk. Was zwei Weltkriege nicht vermochten werden Murksel und ihre Lakaien zielgerichtet bewerkstelligen, die Umvolkung und Beseitigung der autochthonen Bevölkerung. BERLIN ist nur ein erschreckendes Beispiel von… Mehr lesen »

pedro
Gast
pedro

Für Deutsche gibt es im Notfall wenn es zu kalt ist 15 Euro pro Nacht.Bei Asylanten werden 50 Euro bezahlt!

Pjotr
Gast
Pjotr

Die Deutschen werden seit 1998 wieder bekämpft. Sei es nun mit Hilfe der Moskauer Wirtschaftskrise 2003, der Washingtoner Finanzkrise 2008 oder der Londoner Flüchtlingskrise 2013

Emma
Gast
Emma

50.000 Obdachlose allein in BERLIN !
Tja, und wer regiert in BERLIN !

Aber das Problem der steigenden Obdachlosen ist – das viele der Obdachlosen aus den osteuropäischen Ländern wie Rumänien, Bulgarien, Polen, etc. kommen.
Ist in den meisten Großstädten ( Einkaufsstraßen) wie Köln, München…… zusehen.
Da stellt sich auch die Frage – woran mag das nur liegen ?????
Was bringt uns die offene Grenzen Politik, ausser Gewalt,Kriminaltät und jede Menge Armut auf den Straßen …

Muselnixgut
Gast
Muselnixgut

Hauptsache die Mörder,Räuber, Grabscher und Vergewaltiger die auch von unseren Politikern als dringend benötigte hochqualifizierte Fachkräfte angepriesen wurden, die sogar laut Herrn Würselen noch wertvoller wie Gold sind , Hauptsache dieses Edelgut ist gut untergebracht . Und vor allen Dingen höhrt man ja aus der Chefetage,dass Keine erkennbaren Fehler ersichtlich sind , und man nicht weiß was man besser machen könnte Also bravo alles gutgemacht! Ich freue mich schon auf Neuwahlen ! Und bin schon gespannt auf das Ergebnis der Volkspartei SPD die für keine Obergrenze und uneingeschränkteFamilien Zusammenführung ist ,und ankündigt die Steuern von Benzin,Diesel und Heizöl zu erhöhen… Mehr lesen »

MoshPit
Gast

Berlin, das neue Aushängeschild* des BRiD-Konstrukts – ein Schelm, wer Böses dabei denkt…
*als „Hauptstadt Deutschlands kann man es ja nicht bezeichnen, weil „Regierungssitz“.

Robert
Gast
Robert

50.000 Obdachlose in Berlin , das muss man sich mal vorstellen.
Da ist praktisch eine ganze Stadt obdachlos … in einer Stadt. Gleichzeitig werden mit Hochdruck massenhaft Häuser gebaut , für schwarze und arabische Invasoren .
Für mich stellt sich hier die Frage : müssten an der Stelle nicht sofort einige Politiker hinter Schloss und Riegel ?

Eggbert
Gast
Eggbert

Auch in Mannheim steigt die Anzahl der Obdachlosen. Nachfolgend ein paar Fälle aus meinem Wohnquartier MA-Neckarau. Vergangenes Jahr suchten noch zwei oder drei Obdachlose in Neckarau am Bunker in der Steuebenstraße einen Schlafplatz unter freiem Himmel. Ein junger Mann ohne Wohnung hatte wenigstens noch das Glück einen alten Ford Transit zu besitzen. Der hauste in seinem Auto auf dem Parkplatz einer Campinganlage am Strandbad. Dieses Jahr kam eine Frau in der Rheingoldstraße dazu, die über dem Lüftungsgitter des Penny-Marktes schlief. Seit ein paar Wochen ist diese Frau verschwunden. In den letzten Wochen hat ein Obdachloser im Seiteneingang der Jakobuskirche (Friedrichstraße)… Mehr lesen »

Dietmar Marecello
Gast

Stagnation ist der Anfang vom Ende!

Markus aus Rosenheim
Gast
Markus aus Rosenheim

Bei den Obdachlosen ist noch lange nicht das Ende erreicht! Im Raum Oberbayern werden mittlerweile Irrwitzige Mieten oder jeder Preis für Häuser bezahlt. immowelt.de/liste/rosenheim/immobilien/mk?lat=47.85883&lon=12.09847&sr=15&sv=1&gclid=EAIaIQobChMIg8-m6vPC2AIVExQbCh2yBgnZEAAYASAAEgKb9vD_BwE Ist zwar nur ein Abriss aber wie sollte sich meine Mutter, obwohl mit guter Rente von über 1300€, dafür hat die bis 70 gearbeitet, noch eine Wohnung leisten? Und die Preise gehen nach Oben! Weil der Wohnraum nicht mehr da ist! Beispielsweise will die Stadt München und der Freistaat Bayern in der Nähe von Daglfing 100 Hektar Grünland enteignen um darauf !32000! Wohnungen zu bauen! Enteignungspreis wie man munkelt 12,50€ pro m², der ist nach dem… Mehr lesen »