Die AfD Hamburg hat auf die rege Bautätigkeit, die sich in Hamburg auf einmal zeigt, aufmerksam gemacht. Jahre lang war kein geld für sozialen Wohnungsbau vorhanden, nun auf einmal scheint man in Geld nur so zu schwimmen. Die AfD:

„Hier entstehen von IHREM STEUERGELD hunderte schicke Wohnungen für unsere syrischen und afghanischen „Neubürger“. Natürlich mit Spielplätzen (für die Sprößlinge unserer „Neubürger“), Fahrstühlen, großen Balkonen mit Holzdielen, große sonnengelichtete Innenräume mit Parkettböden, Waldblick und natürlich hochwertigen Küchenmobiliar.

Wir haben mal von der gegenüberliegenden Seite ein Foto von dem Komplex gemacht. Beeindruckend, was der rot-grüne Hamburger Senat plötzlich für Geld in die Hand nimmt, um die „Neubürger“ nach den höchsten Standards unterzubringen.

24799301_1536591529768190_8608800187906433233_o

Private Baufirmen werden zu hohen Kosten beauftragt, diese schönen Wohnungen, die für die breite Masse der Hamburger nicht finanzierbar wären, zu bauen. Und diese ganze Ungerechtigkeit findet ihren Höhepunkt in diesem Bauschild (Foto 2): „Neubau einer Unterkunft für Flüchtlinge und ASYLBEGEHRENDE am Hörgensweg“. Asylbegehrende sind Personen, deren Asylantrag überhaupt noch nicht entschieden wurde! Offenbar kein Grund für den Senat, sie nicht in eine schicke Neubauwohnung einzuquartieren.“

Nur eine von vielen ähnlichen Reaktionen:

https://twitter.com/HrKnickerbocker/status/938777883979472897

***

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann können Sie diesen Blog hier mit einer Spende unkompliziert unterstützen.

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

avatar
400
23 Comment threads
12 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
25 Comment authors
Berlijn: Aantal daklozen bijna verviervoudigd | E.J. BronBerlin: Zahl der Obdachlosen hat sich fast vervierfacht – philosophia perennisJason Priestleyceterum_censeoKOPP-Report – website-marketing24dotcom Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] ♦ Hochwertige Wohnungen für „Asylbegehrende“: Hamburgs Asylindustrie brummt […]

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

TOLL! Super-Hochwertige Wohnungen! Damit die sich auch so richtig hier wohlfühlen und gar nicht wieder weg wollen! Kosten? – Interessieren nicht! Der (Zwangs-) Steuerzahler wird’s schon richten! NUR: Wie hier und auch im Parallel-Thread ( https://philosophia-perennis.com/2017/12/08/olaf-scholz/ ) schon angesprochen; Was ist mit diesen Super tollen (und teuren!) Wohnungen nach zwei Jahren? – Wie hier und anderswo angesprochen und hier vor einigen Wochen auch anschaulich dokumentiert, in max. zwei Jahren werden diese völlig verwüstet sein und stellen dann allenfalls noch Ruinen dar. – Und, wie schon gesagt, ‚Und wenn dann doch – dermaleinst – der unwahrscheinliche Fall einer Rückkehr eintreten sollte… Mehr lesen »

trackback

[…] +++ Hochwertige Wohnungen für »Asylbegehrende«: Hamburgs Asylindustrie brummt +++ […]

Guy Fawkes
Gast
Guy Fawkes

Nach Fertigstellung gebe ich dem Block exakt 2 Jahre und es sieht aus wie nach einem Bombenangriff!

Cornelia Ehreiser-schmidt
Gast
Cornelia Ehreiser-schmidt

I wo, nix Bürgerkrieg , dazu sind die Deutschen überhaupt nicht mehr fähig. Die werden sich am Tag X leise weinend unter die Brücke begeben.

Habich
Gast
Habich

@ desmolenz ….. ich bin entsetzt. – wurde ihnen denn nicht vor Antritt ihrer Tätigkeit eine Verschwiegenheitserklärung abgepresst oder verstoßen Sie gerade dagegen ?! ^^

Ivan de Grisogono
Gast
Ivan de Grisogono

Solange sich die Waschlappen i.e. Wähler alles bieten lassen werden in Deutschland für Steuerzahlergeld zukünftige Ghettos durch korrupte Politiker und Aktivisten gebaut. Neue Pull–Faktoren zu schaffen ist Teil der Islamisierung Deutschlands.

Gleichzeitig steigt die Zahl der einheimischen Obdachlosen!

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

– völlig klör an alle hier:

In Allerspätestens sind die so teuren, luxuriösen Wohnungen bestenfalls Schrott (sh. auch bereits hier).

Das ist ja vor kurzem hier auf der Seite anderweitig dokumentiert und in der Tat belegt von zahlreichen Erfahrungen.

Und wer zahlt mal wieder die Zeche für diesen Spuk?

Dreimal dürft Ihr raten!

Nur ein kleiner Tip: Schulz mit seinen ‚ersessenen‘ Millionen bestimmt nicht!

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Aber selbstverständlich! Die Flüchtilanden-Goldstücke müssen doch höchstwertige Wonungen geboten bekommen, damit sie sich hier richtig wohlfühlen und um Himmels und Allahs Wilien bloss nicht auf den Gedanken kommen, etwa wieder in ihre Heimat zurückzukehren.

Und die blöden Deutschen, die ’schon immer hier waren,‘ und den ganzen Spuk mit ihren abgepressten Steuergeldern finanzieren dürfen, aber vollkommen überflüssig sind, es sei denn als ‚Melkkühe‘, interessieren doch sowieso niemanden von der ehrlosen Politikerkaste!

dazu sh.auch hier:
https://philosophia-perennis.com/2017/12/08/olaf-scholz/comment-page-1/#comment-54377

Hans53
Gast
Hans53

Wenn ich mir überlege, dass ich für meine Wohnung viele Jahre hart gearbeitet und gespart habe, muss ich erkennen, dass ich was falsch gemacht habe.
Mann kann nur hoffen dass die zukünftigen Mieter auf nichts verzichten müssen. Tiefgaragen, Fußbodenheizungen und Aufzüge sind das mindeste. Luxus, den sich ein Normalverdiener kaum mehr leisten kann, steht dann unseren Asylanten zur Verfügung.
Ein Gutes hat es ja. Es werden wieder Arbeitsplätze geschaffen. Es werden Betreuer, Hausmeister, Reinemachkräfte, Polizei etc. benötigt. Die ‚Rundumbetreuung‘ kostet eben was.

Ritterrüstung
Gast
Ritterrüstung

Der Mann der das verursacht, möchte Bundeskanzler werden, und das wird der auch.
Das wird hier richtig rumpsen.

caro1610
Gast

ich bin dafür , dass der Senat ein Spendenkonto für den Bau einrichtet !
es gibt sicher genügend verblödete DEUTSCHE , die ihr Weihnachtsgeld
spenden.

Ich stelle fest, es fehlen Stellplätze / Garagen , E Anschlüsse für die E – Autos
man kann doch die armen Flüchtlinge nicht ohne Auto lassen.

Maja 1112
Gast
Maja 1112

Woher kommt denn wohl das ganze Geld für unsere Neubürger ( worauf ich verzichten kann). Solange es Druckmaschinen gibt wird gebaut, auf Teufel komm raus. Schlimm wird es nur, wenn die Maschinen sich festfressen, weil keiner mehr da ist der den Schmierstoff produziert.

free yourself
Gast
free yourself

Einerseits den wichtigsten Industriezweig, die deutsche Autoindustrie, mit grünen Auflagen, die nicht einzulösen sind, kaputt machen und andererseits eine Sozial“industrie“ füttern, der bald schon das Geld ausgehen wird, weil die Grundlagen zerstört wurden: Die (Aus-)Bildung wird an den Unfähigkeiten hauptsächlich islamhintergründiger Kinder ausgerichtet, Universitäten werden zunehmend „kultursensibel“ islamisiert und zugleich das Niveau der jeweiligen Studiengänge abgesenkt usw usf. Deutschland schafft sich tatsächlich selbst ab. Und das Tempo der Selbstzerstörung von Tag zu Tag zu. Aber die Baubranche boomt. Merkel sei Dank; es ist wieder Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Oder ist das nur der entgegenkommende Zug der Zeit,… Mehr lesen »

O.L.I.T.A
Gast
O.L.I.T.A

Ein Skandal sondergleichen! Das Problem bei Denjenigen, die schon lange auf eine Wohnung warten, ist nur: Es sind meist Alleinerziehende, Kranke/Behinderte, Arbeitssuchende, etc., also Solche, denen kaum Kraft genug zum (Über-)Leben bleibt – d.h. erst recht keine mehr, um einen ordentlichen Aufstand zu machen…Und falls doch noch etwas Kraft zum „Aufmucken“ übrig bleibt, sorgt das nette Jobcenter oder irgendwer sonst dafür, das ausreichend getrietzt oder aber -gerne mit vereinten Kräften der Mainstream-Rotte- bis zum Zusammenbruch gemobbt wird: Gegen autochtone Hilfebedürftige schrecken die Deutschen bekanntlich vor Nichts zurück. Auch sind die verschiedenen Betroffenen kaum untereinander organisiert. Ich lasse mich da aber… Mehr lesen »

Regina Walczyk -Brozinski
Gast
Regina Walczyk -Brozinski

Was hier wirksam helfen würde, wäre ein Generalstreik für mindestens 4 Wochen!

Dr. Marcus Schüler
Gast
Dr. Marcus Schüler

Mal sehen, wann das das Rinkeby von Hamburg ist.

hemei2
Gast

Hier wird ganz eindeutig ein neuer sozialer Brennpunkt gebaut. Diese Massenblocks werden von Menschen, die schon länger hier leben, gemieden werden. Aber für den Investor sollte sich die Sache nach ca. 5 Jahren rentieren und dann spätestens kommt die nächste Flüchtlingswelle.

Dummidumm
Gast
Dummidumm

Na da machen doch die ganze Massenzuwanderungen weltweit in dumme westliche Staaten immer mehr „Sinn“, unter der Annahme, dass die oberen 10.000, 1.000 oder auch nur 100 an diesem ganzen grössten Geschäft aller Zeiten und den entsprechenden Krediten und dem Konsum richtig fett verdienen. So war es doch der Plan, der schon vor Jahren in die Wege geleitet wurde. Ach ihr Polen, Ungarn und Tschechien, wie könnt ihr euch nur einer weiteren Aufnahme diesem Schwall an Menschen verweigern… ihr Bösen ihr! Jetzt werdet ihr auch noch von der EU verklagt. Recht so. Ihr Spielverderber…

H.P.
Gast
H.P.

Die Aufnahme von Asylsuchenden, Flüchtlingen und Glücksrittern, ist einfach nur eine weiteres Dividendenmodell des Neoliberalismus. Es gibt tatsächlich guten Menschen und Gutmenschen, die anderen Menschen oder sich selbst durch gute Taten helfen wollen oder einfach nur Menschlichkeit zeigen. Diese Menschen werden jedoch nur ausgenutzt und vorgeschoben. Hinter den Kulissen klingelt es in den Geldbeuteln der Pfeffersäcke. Der „Flüchtling“ ist eben Humankapital und Renditebringer. Das kennen wir doch alles aus unserem eigenen Leben im Neokapitalismus. Neu ist das nicht. Es sollte nur wenige unter uns überraschen dürfen, dass man aus diesen Menschen Kapital schlagen will. Frau Katrin Göhring-Eckhard formulierte doch einst… Mehr lesen »

Kerstin
Gast
Kerstin

So ähnlich wie auf den Bild oben sieht es neben mir auch aus! Nur lebe ich nicht in einer Grossstadt, sondern in einem kleinen Ort nördlich von Berlin…..
Eine Schande für den Naturschutz und eine Beleidigung für die, die „hier schon länger leben“!

desmolenz
Gast

Nicht nur daß diese Wohnanlagen Heute neu gebaut werden…
In ein bis zwei Jahren der Nutzung durch Flüchtlinge kann ich behaupten, dass das ganze , was neu gefertigt wurde dem Müll gleichkommt .
Denn niemand der „bewohner“ wird auf irgendetwas Rücksicht nehemen!!!!

Aus meiner Erfahrung als Ehrenamtlicher in der Erstaufnahmeeinrichtung in Stadtallendorf ist das ganze einem Saustall gleich.
Im Gegenteil. Ein Saustall war gemütlicher und hygienischer als diese genutzten „Wohnungen“.

Einen Bericht diesbezüglich hatte ich vor einem jahr schon herausgegeben mit entsprechenden Bilder.

Bravo, Politikgrößen kann ich da nur sagen. Geldversenker ist das bessere Wort…….