Kennen Sie Kandel und Herrn Poß? Nun, Kandel ist ein kleiner, beschaulicher Ort in der Pfalz, dicht an der Grenze zu Frankreich, mit knapp 9.000 Einwohnern. Selbstverständlich hat Kandel auch einen Bürgermeister, er heißt Volker Poß (SPD).

Hinzugefügt werden muss, dass es mit der bisherigen Beschaulichkeit – und zwar ganz grundlegend – vorbei ist, denn vor wenigen Tagen wurde in Kandel ein 15-jähriges deutsches Mädchen von einem angeblich 15-jährigen Afghanen, einem „Flüchtling“, kaltblütig totgestochenSein Alter ist zweifelhaft, denn es wurde nie medizinisch überprüft. Zudem reiste er illegal nach Deutschland ein, seine sog. „Bleibeperspektive“ geht daher gegen Null. Trotzdem fand sich eine gutherzige deutsche Familie, die ihn aufnahm und „wie einen Sohn behandelte“. Diese Familie hatte eine Tochter. Hatte.

Nun hat der Herr Bürgermeister Poß der FAZ ein kurzes Interview gegeben. Ähnlich hat er sich auch in einem Video-Interview geäußert. Ein sehr aufschlussreiches Interview – ein sehr bezeichnendes Selbstzeugnis. Doch wir wollen nicht vorgreifen.

Ein Bürger hat dies zum Anlass genommen, einen Brief an Herrn Poß zu schreiben. Da wir die geäußerte Kritik inhaltlich teilen, so wollen wir unseren geneigten Lesern diesen lesenswerten Brief nicht vorenthalten. Wir dokumentieren ihn in Gänze, als Zitat.

Und noch etwas: Bürgermeister Poß hat auch eine eigene, offizielle Homepage:

Volker-Poss

Unter dem Feld „Kontakt“ kann man per E-Mail Kontakt mit ihm aufnehmen. Er bittet sogar darum, denn wir lesen von ihm:

„Wenn ich weiß, was die Menschen unserer Verbandsgemeinde bewegt, dann können wir die Wege gemeinsam gehen. Zusammen. Transparent. Dynamisch.“

Sicherlich hat er ebenfalls Interesse daran, was „die Menschen“, auch über seine Gemeinde hinaus, so bewegt.

Vielleicht hat ja der eine oder andere Leser Interesse, ihm dies mitzuteilen – und insofern ein kleines Stück des Weges mit Herrn Poß gemeinsam zu gehen. Er ist sicher für jede transparente und auch dynamische Zuschrift dankbar. Von Beleidigungen bitten wir jedoch abzusehen.

Hier nun der erwähnte Brief:

Sehr geehrter Herr Poß,

ich habe vorhin Ihr eindrückliches und doch für Ihren Charakter sehr bezeichnendes Interview in der FAZ gelesen. Sie scheinen nicht so ganz reflektiert und realisiert zu haben, dass Sie sich damit selbst das menschlich/ charakterlich denkbar schlechteste Zeugnis ausstellen.

Sie führen an, es sei „jetzt erst mal Zurückhaltung“ angebracht, in der Sie sich (selbstverständlich) üben müssten. Und daher hätten Sie – in Ihrer Eigenschaft als Bürgermeister – auch noch keinen Kontakt mit den Eltern des abgestochenen bzw. kaltblütig ermordeten 15-jährigen Mädchens aufgenommen. Ihre Zurückhaltung ist keine Zurückhaltung, sondern ein anwiderndes menschliches Versagen allerschlimmster Art!

Und dann machen Sie eine völlig unzulässige – moralische – Verallgemeinerung (und denken, man würde das/ diese Ablenkung nicht durchschauen!) und schwadronieren etwas daher, es sei für Sie nicht angebracht „da jetzt schon in einer fremdenfeindlichen Tendenz Konsequenzen einzufordern“! Sie versuchen mit dieser – durchschaubaren – Mogelei, sich lediglich aus Ihrer Verantwortung heraus zu stehlen, das Selbstverständliche und Notwendige zu tun!

Und das wäre:

a) Umgehend sich bei der Familie des Mädchens zu melden und

b) Alles dafür zu tun, dass solche Kriminellen, wie dieser Afghane, konsequent aus Deutschland entfernt, d.h. abgeschoben werden! Aber, Sie tun das alles nicht. Sie bringen es dann fertig, sich auch noch hinter den Ermittlungsbehörden feige zu verstecken!

Die völlig angemessene Frage und damit verbundene Aufforderung des Interviewers, doch eine Überprüfung des Alters des Täters vornehmen zu lassen – und ob Sie das nicht befürworten würden – bescheiden Sie ausweichend. Man müsse da die Ermittlungen „abwarten“ und zudem den Asylbehörden „vertrauen“ (jener zuständigen Asylbehörde, die bis jetzt in keiner Weise, so auch nicht in diesem Fall, eine Altersprüfung vornahm!).

Und Ihre dann angeführten „ausnahmslos positiven Erfahrungen“, die Sie „mit den Menschen, die uns zugewiesen wurden“ gemacht hätten, geschenkt! Das ist ja alles gut und schön, aber was hat das mit dem derzeitigen Vorfall zu tun? Nichts! Auch dies ist nur eine (indirekte) Ausrede für Ihr Abwarten und Nichtstun, für Ihr menschliches Versagen! Ist schon Ihr Versagen in menschlicher, moralischer Hinsicht sträflich, so werden Sie überdies auch Ihrer Funktion als Bürgermeister in keiner Weise gerecht!

Und abschließend noch einmal zu Ihrer Aussage, „die Forderung“ nach einer Abschiebung käme Ihnen „zu früh“. Eine Frage:

Haben Sie Kinder? Käme eine solche Abschiebe-Forderung für Sie auch dann „zu früh“, wenn eins Ihrer Kinder eiskalt vom gleichen Täter kaltblütig ermordet/ abgestochen worden wäre?!

Würden Sie auch dann – per se – Ihrerseits keine medizinische Altersüberprüfung fordern, um grundsätzlich das Maß der Eigenverantwortung zu klären, dem sich dieser Totschläger/ Mörder zu stellen hat?!

Ich hoffe, Sie gehen nochmal in sich und erkennen, dass Sie sich falsch verhalten und ändern Ihre Einstellung und in Folge dessen Ihr Handeln, um dann Ihrer Verantwortung gerecht zu werden.

Mit freundlichen Grüßen*

*Name und Anschrift des Autors sind PP bekannt

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

 

51
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
40 Comment threads
11 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
34 Comment authors
Großer Trauermarsch für ermordete Mia in Kandel – SPD-Bürgermeister bei Gegendemo – philosophia perennisDeutsche sind doch nur widerlicher Dreck! | Gemeinheiten & BeobachtungenPietätloser, brutaler Schildbürgerstreich: Menschenkette „Kandel ist bunt“ – website-marketing24dotcomPietätloser, brutaler Schildbürgerstreich: Menschenkette „Kandel ist bunt“ – philosophia perennislümrod Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] mag es kaum glauben, aber tatsächlich stand der bereits hart in der Kritik stehende Bürgermeister von Kandel in dieser Gruppe und demonstrierte gegen den Trauermarsch für […]

trackback

[…] in Kandel kein Politiker, angefangen beim Bürgermeister, bei den Eltern des Opfers blicken lassen. Im Gegenteil: er nimmt nicht nur den Täter auch noch halbwegs in Schutz und lehnt strengere Maßnahmen ab, er […]

trackback

[…] Hr. Poß sollte auf Fragen und Ängste der Bürger eingehen und eine sachliche(!) Diskussion zu Abschiebungen zulassen, dies nicht als „fremdenfeindliche Parolen“ bezeichnen. Diese Politik führt uns m.E. immer weiter in die Sackgasse. […]

trackback

[…] Hr. Poß sollte auf Fragen und Ängste der Bürger eingehen und eine sachliche(!) Diskussion zu Abschiebungen zulassen, dies nicht als „fremdenfeindliche Parolen“ bezeichnen. Diese Politik führt uns m.E. immer weiter in die Sackgasse. […]

Emma
Gast
Emma

Guckst du : http://www.pfalz-express.de
Kandel: In der ehemaligen Kneipe Max&Moritz wurde eine zentrale Anlauf-und Begegnungstätte eröffnet.
Mit FOTO : 5 junge einheimische Mädchen und drei männliche Migranten – die bedeutend älter als die Mädchen aussehen.
Der linke auf dem Foto ist mindestens um ein paar Jahre älter als die jungen Mädchen.

Emma
Gast
Emma

SPD Bürgermeister Poß sollte mal übern Tellerrand schauen, denn Kandal ist überall in Deutschland. Hat er wirklich geglaubt das das kleine Städtchen verschont bleibt ?
Dieses 15-jährige Mädchen ist brutal mit dem Messer ermordet worden. Eine dm-Mitarbeiter soll gesagt haben, das ganze Gesicht wäre aufgeschlitzt und obwohl der Mund geschlossen war, soll man die Zähne gesehen haben.
Unfassbar, und dann stellen sich Politiker hin, und wollen solche brutalen Morde auch noch beschönigen ?!
Wir sprechen auch schon lange nicht mehr von Einzelfälle, denn mittlerweile passieren laut einer Studie – 10 Messer-Attacken -TÄGLICH in Deutschland .

dienichtmehrlacht
Gast

In Herxheim a.B., ein Ort, auch in der Südpfalz, wurde 2017 der Bürgermeister gefeuert, weil er nicht schnell genug eine “Hitler Glocke“, (die seit 1933 dort hängt) entfernen wollte.
Sowas wird dem da wohl nicht passieren!!!

trackback

[…] ich nicht mehr schwei­gen (PP) Of­fe­ner Brief an den SPD-Bür­ger­meis­ter von Kan­del (PP) So­zia­li­sa­ti­on in Af­gha­ni­stan (BaZ) Kan­del – die Es­senz von Mer­kels […]

Chris Benthe
Gast
Chris Benthe

In Deutschland ist schon vor langer Zeit die Feigheit, die Lüge und das Zaudern zur Tugend erklärt worden. Eine Tugend, die niemanden etwas kostet und „Weiter-So“ bedeutet. Irrtum. Es wird sich radikal etwas ändern oder wir werden aufhören zu existieren. Dazu müssen wir uns Leute wie dieses Provinzwürstchen vom Halse halten. N o c h haben wir eine Wahl, allerdings nicht mehr lange. Und dann kommt der Muselmane zu jedem von uns. W ä h l t !

Reiner Kern
Gast
Reiner Kern

Ja, ich kann mich dem Briefschreiber nur anschließen. Das Vorgehen des Bürgermeister ähnelt doch genau dem Verhalten unserer Kanzlerin, mit den Opfern und Angehörigen am Breitscheidplatz. Erst auf den öffentlichen Druck von Kurt Beck hat sich unsere Kanzlerin bemüht, sich nach einem Jahr mit den Betroffenen zu treffen. Dieses alles entspricht doch der Angst, man könnte Sie für all diesen Gesetzesbruch an den Grenzen verantwortlich machen. Daher, die fadenscheinige Ausrede, man möchte die Opfer mit ihrem Schmerz nicht der Öffentlichkeit preisgeben. Parallel dazu wurde gleichzeitig auf die eingetroschen, die die wahren Schuldigen mit ihrem Politikversagen mit Namen nennen wollten. Schlimm… Mehr lesen »

NeueDeutscheWelle
Gast
NeueDeutscheWelle

Stichwort Adalet
Im Juli 2017 gab es einen „Gerechtigkeitsmarsch“ in der Türkei. Siehe
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-07/istanbul-marsch-gerechtigkeit-tuerkei-fs
„Onkel Kemal“ startete ein Einzelner … bis sich nach ca. 3 Wochen rund 10.000 Menschen seinem Protest-Marsch Ankara-Istanbul angeschlossen hatten.

Ein Marsch Richtung Reichstag Berlin – wenn die Sondierungsgespräche 2018 laufen, wäre doch ein guter Anlaß für jeden Souverän. Und ein paar alte Schuhe hätte sicher auch jeder zuhause. Wäre es nicht jetzt an der Zeit, zu handeln anstatt nur zu reden/schreiben??

Ich habe eine Postkarte an signifikanter Stelle kleben, die ich mehrmals täglich passiere:
Der Unterschied zwischen einem Traum und einem Ziel ist die Tat
(Verfasser unbekannt)

trackback

[…] jQuery(function () {jQuery('#gticker-news1').ticker({speed: 0.10, htmlFeed: true, titleText: 'More News', direction: 'ltr', controls: false,displayType: 'reveal', pauseOnItems: 2000, fadeInSpeed: 600,fadeOutSpeed: 300 });}); (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); David Berger […]

r.v.d.m.
Gast
r.v.d.m.

Von der Haltung und Einstellung dieses SPD- Bürgermeisters, kann doch in Deutschland, keiner mehr Überrascht sein ! Wer die SPD, Grünen und CDU/CSU die letzten Jahre beobachtet hat, kann nur noch zu der Feststellung kommen, dass wir von Volksverrätern regiert werden. Wir schreiben zwar in jedem Artikel darüber, aber wenn es augenscheinliche Realität wird, tun wir überrascht. In unseren Großstädten kommen diese Parteien gesamt auf ca. 70 Prozent Wählerstimmen. Es scheint, die Mörder und Ihre Handlanger, sind auf den richtigen Weg.

Eckard
Gast
Eckard

Wo ist Malu (Dreyer)?
Wo ist Merkel?
In welchen Löchern haben sie sich verkrochen? Warum erscheinen sie nicht in Kandel?

Das Volk will Antworten – JETZT!

Wenn ich Bürger von Kandel wäre, wüßte ich, was ich in der Silvesternacht zu tun hätte. Fängt mit P an

A. H. von Loen
Gast
A. H. von Loen

Die Aufmerksamkeit im Netz richtet sich derzeit hauptsächlich auf die Familie des ermordeten Mädchens. Sie leidet ja nicht nur unter dem Verlust ihres geliebten Kindes, sondern bestimmt auch unter quälenden Selbstvorwürfen. Einer der wesentlich Mitschuldigen an dieser Tragödie ist der krankhaft gesteigerte Wahn jenes Bürgermeisters, dessen Blick für die Realität und verantwortliches Handeln von der Hysterie des die gesamte Republik erfaßten Massenwahns des Gutmenschentums nach wie vor getrübt ist.

trackback

[…] Dazu auch das […]

Gast
Gast
Gast

Verharmlosen, relativieren, verdrängen- die übliche Verhaltensweise von Politos bis hinab zu Kreaturen wie diesem Poß. Das einzige, was solchen Spitzbuben peinlich ist, daß es ihren „Wirkungsort“ getroffen hat und wie sein Bruder im Geiste, der unsägliche Schwätzer von Altena lügt auch dieser hier das Blaue vom Himmel. Es habe bislang keinerlei Probleme mit den mohammedanischen Menschengeschenken gegeben, trötet er. Verlautbarungen von Einwohnern des Kaffs nach ist dies genauso gelogen wie das äquivalente Statement des CDU-Bonobos von Altena, das Frau Lengsfeld dankenswerterweise ad absurdum geführt hat. Ich finde Schreiben und Apelle wie den obigen zwar angebracht unter zivilisierten Menschen, indes sitzt… Mehr lesen »

Anne
Gast
Anne

Laut Mitarbeiterin hat der Täter das Gesicht des Mädchens so zerfleischt dass man die Zähne sah ! Und Herr Voß hat Bedenken wegen Fremdenfeindlichkeit ! Naja mit dem Verein Kandelaktiv hat er ja auch pseudojunge Flüchtlinge mit wirklich 15 jährigen Mädchen zusammengebracht ! No comment 👿

Thomas
Gast
Thomas

Kann sich noch jemand an den Beitrag „Das Schlachten hat begonnen“ von Pirincci erinnern? Was in diesem Text damals über einen SPD -Bürgermeister geschrieben wurde, kann man 1 zu 1 über dieses SPD- Astloch Poß sagen: „Da kam ihnen der SPD-Bürgermeister des Ortes zu Hilfe, in dem der Mord geschah. Dieses Prachtexemplar von einem moralisch verkommenen Subjekt und ein selten gefühlsloser Apparatschik hatte nichts Eiligeres zu tun, als auf der Stelle eine Sondersitzung des “Präventivrates und des Runden Tisches gegen Rechts und für Integration” anzusetzen und spontane öffentliche Trauerbekundungen zu verbieten, nachdem die Mainstreammedien in die Geschichte eingestiegen waren. Das… Mehr lesen »

Monarchist
Gast
Monarchist

Ich würde Herrn Poß ja anschreiben, aber außer Beleidigungen fällt mir für diesen xxx nichts ein.

Monarchist
Gast
Monarchist

Dem Brief stimme ich bis auf den Punkt a zu. Die Familie war schließlich flüchtlingsfreundlich eingestellt und hat somit dem Mörder den Weg geebnet. Die Eltern müssen doch gesehen haben, das dieser „Flüchtling“ älter als 15 ist. Es tut mir um das Mädchen leid, die wurde von den Eltern so erzogen, aber die Eltern müssen sich den Vorwurf gefallen lassen ihre eigene Tochter auf dem Altar des Multikulti geopfert zu haben. Auch wenn der Beitrag nicht veröffentlicht wird, muss ich dennoch sagen, das die Eltern an dem Mord an ihrer Tochter mitschuldig sind. Die hätten ihre Tochter vor diesen Subjekt… Mehr lesen »

Fin
Gast
Fin

>>Zudem reiste er illegal nach Deutschland ein, seine sog. „Bleibeperspektive“ geht daher gegen Null. Trotzdem fand sich eine gutherzige deutsche Familie, die ihn aufnahm und „wie einen Sohn behandelte“. Diese Familie hatte eine Tochter. Hatte.<<

Ich hatte vorher einmal von "Elternversagen" geschrieben….ich hatte ja keine Ahnung!!!
Wenn das o.g. stimmt, hätten diese Eltern mit dem Leben der Tochter gespielt. Dann wären diesesmal nicht Unschuldige zu Opfern der Gutmenschen geworden sondern die Gutmenschen selbst.

Baldur
Gast
Baldur

Leider sitzen selbst im Bundestag hunderte von solchen Versagern welche die Zerstörung unseres Landes billigend in Kauf nehmen! Hauptsache ihre Diäten steigen!

Eckard
Gast
Eckard

Hallo Herr Berger,

möglicherweise ist es noch schlimmer! Lesen Sie mal den Kommentar bei Jouwatch http://www.journalistenwatch.com/2017/12/30/der-killer-ist-als-eroberer-in-ihr-haus-gekommen-offener-brief-an-den-vater-der-ermordeten-mia/ von „Tablet User“ (als Antwort auf „Heinz Minor“ und klären den vermeintlichen Widerspruch inbezug auf die divergierenden Aussagen des Vaters auf:
1.: „ich habe ihn wie einen Sohn aufgenommen“
2.: „der ist keine 15“
Die Einsicht kam recht spät, oder? Vielleicht, weil er selbst von der Asylindustrie profitierte und für den Afghanen vom Amt kassierte?

Macht Sinn und erklärt auch den Widerspruch, der dann keiner mehr ist.

Merkelismus ist Darwinismus:
Für ein Kandel, in dem wir gut und gerne sterben.

Tao
Gast
Tao

„Sein Versagen in menschlicher, moralischer Hinsicht ist sträflich“ Oh, ja, aber nicht nur seines sondern auch das von Frau Merkel (Dr.Moskau) und ihrer gesamten ignoranten und stur realitätsblinden Gefolgschaft. Als Kenner der durch viele Orientreisen und Aufenthalte in Muslimischen Ländern deren Mangel an positiver, menschlicher Herzenskultur erschüttert am eigenen Leib erfahren hat möchte ich eine augenöffnende Strafe für diese guten Herrschaften vorschlagen : man sollte sie zwingen ein paar Monate mal selbst ihre hochheilige Gutmenschennase an Ort und Stelle im Orient oder in Afrika in den Dreck zu stecken und ein paar Monate lang dort in einem Krankehaus Pfleger für… Mehr lesen »

Udo
Gast
Udo

Er sollte sich lieber sorgen mir nicht persönlich zu begegnen!! Selbstgefälligen Kriechern und Opportunisten wie diesem Poß, die nur an sich und ihre Karriere denken, ist es egal wer auf ihrem Weg auf der Strecke bleibt. Die hauen ein paar Betroffenheitsfloskeln raus, sind aber eigentlich wegen anderer Dinge besorgt. Sein Geschwafel könnte auch von der Raute sein, nur wäre ihr Gesichtsausdruck noch schwieriger zu ertragen. Ich bin nur noch wütend, wütend, wütend und fühle mich wie ein Dampfkessel! Es kann doch nicht sein, dass dieses einst so großartige Land, das so viele Forscher, Dichter, Lyriker, Philosophen, Entdecker und Komponisten hervor… Mehr lesen »

Andrea Zimmermann
Gast
Andrea Zimmermann

Dem ist nichts hinzuzufügen,nur eines noch,nach aussage einer Dm Mitarbeiterin ist das arme Kind mit völlig zerschnittenem gesicht dagelegen sie ist regelrecht abgeschlachtet worden also keine Tat im affekt und der Täter ist niemals
Minderjährig.wir leben in einem Land der Politiker die noch nicht einmal den Namen deutscher verdient haben geschweige denn Volksvertreter genannt werden sollten

Inge
Gast

Das wird diesen ideologisch verblendeten Realitätsveweigerer nicht beeindrucken,leider.

ceterum_ceneso
Gast
ceterum_ceneso

Absolut zutreffend und angebracht!

Lasst die Flüchtilanten-Schleimer nicht in Ruhe!

*Wir werden sie jagen!‘

"Linksfaschisten dank Besatzer wieder an der Macht wie damals mit Hitler in Unterstützung der VSA. Wir sind immer noch ein besetztes Land wegen USA, GB und F"
Gast
"Linksfaschisten dank Besatzer wieder an der Macht wie damals mit Hitler in Unterstützung der VSA. Wir sind immer noch ein besetztes Land wegen USA, GB und F"

Bald werden die Laternen wieder anders als zu Weihnachten geschmückt, Herr Bürgermeister (einer Trehändergesellschaft)… noch etwas Zeit verstreichen lassen… dann ist nämlich Ostern ;-))

trackback

[…] via „Ihr Versagen in menschlicher, moralischer Hinsicht ist sträflich“ – Offener Brief an den Bü… […]

Eckard
Gast
Eckard

Merkelismus ist Darwinismus Nun denn, diese Leute (in Kandel, also Bürgermeister, „ehren“-amtliche Schlepperhelfer, Mias Schule „ohne Rassismus“ und die Eltern) sind völlig verdreht und verdreht worden, sie haben nach Poß‘ Aussage die Fremdlinge aufgenommen, obwohl es SEINE Ausgabe als Bürgermeister gewesen wäre, das Verderben vom Ort fernzuhalten und die Aufnahme zu verweigern. Aber die Bürgermeister sind hierzulande eben kene Bürgermeister, sondern Statthalter der herrschenden Klasse (Beim Bürgermeister von Altena gut zu sehen, daß die herrschende Klasse mit Merkel und GEZ-Funk ihn nicht „hängen“ läßt) und letztendlich ist auch die verkrüppelte Malu Dreyer eine Statthalterin Merkels in der Provinz. Jede Wette,… Mehr lesen »

Joe
Gast
Joe

Das Problem der Gutmenschen ist einfach, dass der Tod der Kinder oder selbst ihr eigener Tod an Ihrem verdrehten Gedankenbild nichts ändern werden.

Und solange das Murksel genug Gutmenschen hinter sich weiß, warum soll SIE was ändern. Ist ja nicht Ihr Land, das Wort Deutsch nimmt Sie ja nicht in den Mund, Fahnen schmeißt Sie in die Ecke und die Gutmenschen klatschen.

Nur was soll man tun, wenn selbst der Tod die Gutmenschen nicht zum Nachdenken anregt???

Und die Mutigen, die was sagen werden Mund Tod gemacht, indem Sie bei Facebook und YouTube etc. gesperrt werden.

Eine wirkliche verfahrene Situation.

free yourself
Gast
free yourself

Hat man erstmal eine gravierende Fehlentscheidung getroffen, so können nur weitere folgen. Die mörderische Entscheidung unkontrollierte Massenimmigration zuzulassen, kann nun nur noch mit absolutem Selbstbetrug und vollkommener Verleugnung sämtlicher Tatsachen diktatorisch fortgesetzt werden. Die moralisch wahre Größe, diesen extremen Fehler einzugestehen, hat offenbar kein einziger der Verantwortlichen; im Gegenteil wird eine Pseudomoral der Selbstaufopferung propagiert, von der die Verursacher der Misere kaum betroffen sind. Sie trinken Wein und predigen Wasser: Während in Hochsicherheits-Enklaven Politik und Meinungsmache betrieben wird, wird die deutsche Bevölkerung den Auswirkungen dieser Willkommensunkultur zynisch ausgeliefert. Die eigene Macht ist das einzige, was diese Herrschaften interessiert und natürlich… Mehr lesen »

Die Wahrheit tut manchmal weh
Gast
Die Wahrheit tut manchmal weh

Hab ich das recht verstanden? Es werden mittlerweile Treffen zwischen ausländischen Männern – deren Alter man nicht genau kennt – und minderjährigen Mädchen organisiert (12, 13, 14?)? Und die Eltern der Kinder machen da lustig mit?

Jürg Rückert
Gast

Die Forderung nach dem Rücktritt solcher Mitglieder unseres Ancien Regimes kommt leider sehr spät, vermutlich zu spät. Wer schützt uns vor unseren „Schützern“? War das Mädchen getauft? Was sagt der örtliche Christenverein dazu? „Oh, wir lieben uns doch alle! Lasset uns für die beiden Opfer (Mädchen und Mörder) beten?“ So ähnlich sprach der Bischof von Rouen nach der Ermordung seines Priesters an den Stufen des Altars durch Mitglieder der Religion des Friedens. Hätte ein Christ in Ägypten eine solche Tat begangen, setzte sofort eine umfangreiche Christenverfolgung ein und unsere Massenmedien äußerten „ein gewisses Verständnis“. Wir trauen uns nicht einmal die… Mehr lesen »

r.v.d.m.
Gast
r.v.d.m.

Wenn ein Bürger, so ein Vollpfosten wählt, kann man
nur davon ausgehen, dass Er genau so ein
Ar….. ist !
Ein Hoch auf dieses Idiotenland !

bibinka
Gast
bibinka

Dieser Typ ist eine Schande für jedes atmende Wesen. Was ist wohl seine erste Pflicht als Bürgermeister? Er hat für die Sicherheit seiner Stadt zu sorgen. Also wäre es seine Pflicht gewesen, nur geprüfte ECHTE FLÜCHTLINGE auf zu nehmen. Wie kann es nur sein, dass wir es tolerieren, daß hier Millionen Illegaler durchgefüttert werden, die uns dann zum Dank, bespucken, anpöbeln, vor unserem Augen onanieren, verprügeln, sexuell belästigen, vergewaltigen, versuchen um zu bringen , und umbringen, wie dieser Fall jetzt zeigt. Es wäre seine verdammte Pflicht gewesen, sich mit diesem verf…… Islam zu beschäftigen. Zu schauen, was passiert mit Frauen… Mehr lesen »

https://luegenpresse2.wordpress.com/
Gast

Wird es wieder eine Demo GEGEN RECHTS geben?
https://www.politikforen.net/archive/index.php/t-139835.html

Und das war nicht das einzige mal.Auch nachdem eine Angestellte ermordet wurde(war wohl Hartz4 oder ähnliches)gab es einen Gegen Rechts Demo…