(David Berger) Nein, auch das ist keine Satire, sondern Realität Deutschlands 2017, die zeigt, warum Kandel überall ist und sich weiterhin immer wieder wiederholen wird. Und zwar solange bis die Verantwortlichen des linksgrünen Systems Merkels endlich nur noch Langlaufskifahren, Kartoffelsuppe kochen oder sich endlich eine neue Frau an ihrer Seite suchen, die ihnen als Mutti zeigt, wo es langgeht.

Focus-Online titelt:

„‚Beschämend‘: Bürgermeister von Kandel warnt vor Fremdenfeindlichkeit“. Ähnlich auch die anderen Schlagzeilen zu den Äußerungen des Bürgermeisters von Kandel, der sich anhört wie der kleinere Bruder des „Helden von Altena“: „BÜRGERMEISTER VON KANDEL:’Die Forderung nach Abschiebung kommt mir zu früh“ (FAZ), „Bürgermeister von Kandel: ‚Fremdenfeindliche Parolen sind der falsche Weg“ (Welt).

Wenn die Berichte der Mainstreammedien die Aussagen des Bürgermeisters Volker Poß von der SPD richtig wiedergeben, dann scheint die größte Sorge dieses Mannes nicht darin zu bestehen, wie er in Zukunft mithelfen kann, dass sich solche Katastrophen nicht wiederholen.

Nein, die größte Sorge von Poß scheint es tatsächlich zu sein, dass es nun Kritik an ihm und seinen Kollegen geben könnte oder dass sich an der Migrationspolitik des linksgrünen Systems Merkel etwas ändern könnte.

Daher auch das Aufheulen weniger angesichts der „Beziehungstat“ unter „Jugendlichen“, sondern wegen der mails, die ihm bei ihm eingegangen sind.

„Da ist von Politikerversagen die Rede, da werden Abschiebungen gefordert, da werden Konsequenzen in Bezug auf den Umgang mit unseren Flüchtlingen eingefordert.“

Ist ja auch unerhört: Da ersticht ein angeblich minderjähriger, illegal nach Deutschland eingereister „Flüchtling“ ein junges Mädchen seiner Gemeinde auf brutale Weise – und die Menschen wollen allen Ernstes, dass solche Leute nicht mehr einreißen dürfen…

Das einzige, was man Poß zugute halten kann, kommt in einem weiteren Teil seins Statements zum Ausdruck:

„Wir sind nach wie vor alle schockiert, wir sind nach wie vor alle tief betroffen, und uns fehlen nach wie vor die richtigen Worte für diese schreckliche Tat.“

Wohl wahr, aber dann hätte er besser schweigen sollen!

**

P.S. Im Netzt macht zur Zeit eine Nachricht bzl. des Bürgermeisters die Runde, die so schockierend ist, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass sie zutrifft. Siehe z.B. den Tweet hier:

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP