(David Berger) Laut einem Bericht der Kronenzeitung hat der in den USA lebende Prinz Frederic von Anhalt mit einem Kommentar auf Twitter für einen Eklat gesorgt. In seinem Tweet schrieb er im Anschluss an einen Beitrag in der „Welt“ über die gescheiterten Koalitionsgespräche in Deutschland mit den Worten:

„Wegg mit dem Gruenen Ungeziefer“

Der Prinz, Witwer von Zsa Zsa Gabor, ist in Hollywood dafür bekannt, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt und bei der Political-Correctness-Hysterie nicht mitmacht.

Auch wenn man die Wortwahl kritisch sehen muss, legt seine Aussage den Verdacht nahe, dass man vom Ausland aus die Vorgänge in Deutschland oft klarer sieht. Dies zeigt auch der Vergleich der deutschen mit der Schweizer Presse.

55 Kommentare

  1. @Die Wahrheit tut manchmal weh: In meinem Post steht kein einziges Wort davon, dass Sie sich für etwas schämen müssten.

  2. Guter Mann, scheint ein bißchen viel Wahrheitsserum geschnüffelt zu haben, aber seine Aussage ist absolut korrekt. Die linksgrünen Faschisten sind der letzte Dreck, Ungeziefer ist da noch viel zu freundlich. Frau Görings ‚Ich freue mich auf Deutschlands Veränderung‘-Invasionsneger haben mal kurz ein älteres deutsches Paar 4 Stunden lang gequält und abgemessert. Isses nicht toll? Diese linke ‚Bereicherung‘? Die Leute sind bestimmt auch unglaublich glücklich. Diesem ganzen linken Geschmeiß topft das Blut Unschuldiger von den Händen, trotzdem suhlen die sich noch in ihrer Selbstgefälligkeit.

  3. Vor einiigen Jahren hat Memeth Scholl gesagt,: “ Hängt die Grünen auf,solange es noch Bäume gibt „.
    Wie Recht er doch hatte…

  4. Mir reicht die Tatsache dass die Grünen sofort mit Kanzler Schröder in einen Krieg gegen Jugoslawien gezogen sind OHNE UN Mandat! Was aber nicht bedeuten soll dass ich von der UN was halte!
    Bericht dazu auf Youtube: Es begann mit einer Lüge!

  5. Der politische Dialog ist, – da qua „Alternativlosigkeit“ von links-grün (das ist Merkel!) abgefrackt-, inzwischen verkommen. Insofern muß man angesichts der Stigmatisierung des gesellschaftlichen Gegners als „Ungeziefer“, die ich für kein gutes Symptom halte, daran erinnern, WER dies – auch tätlich mit Gewalt und Terror hier in D wieder eingeführt hat und täglich im „kampfgegenrechts“ praktiziert: Es sind die Grünen- Die Linken-die spdcdu-Merkel-Maas pp!
    Es ist der Straßenschläger-Mob des Establishments und ihre kruden moralistischen Predigern eines Totalitarismus wie bspw. Philipp Ruch, der das versagende System in die Atopie geführt hat. Man MUSS das sagen!

  6. Schon erstaunlich, wie selbstverständlich diese unbedeutende Äußerung aus Amerika (insbesondere auch von den Wortwahl-Meuterern) widerstandslos direkt der hiesigen Grünen „Partei“ zugeordnet wird.

    Freud übernehmen Sie.

  7. Herr Berger Ich schätze Sie sehr.Aber das ist unter Ihrer Würde. Bitte in Zukunft keine solchen Sätze und keine solchen Leute. Das ist einfach nicht unser Niveau und was ei „Prinz von Anhalt“ sagt interessiert hier keinen Menschen

  8. Grüne sind „Ungeziefer“?
    Ich finde, mittlerweile – ja!
    Früher habe ich tatsächlich einmal Grün gewählt.
    Sie hatten einmal eine wichtige Rolle in der deutschen Politik.
    Die haben sie jetzt nicht mehr. Sie machen linksextreme, kompetenzfreie deutschlandfeindliche Politik, sie schaden deutlich mehr als sie nutzen.
    Und alles was mehr schadet als nutzt kann man schon als „Unmgeziefer“ bezeichnen.

  9. Nun dürfte der Letzte schon mitbekommen haben, dass Merkel schon grüner als die Grünen ist. Darf man sie dann auch als Ungeziefer bezeichnen?

  10. „Ungeziefer“ ist ein Scheißwort für Menschen, das mal nebenbei.
    Aber politisch können sie von mir aus gerne mitsamt Merkel und ihrer Union des Grauens, der SPD und den Pseudo-„Linken“ so lange von der Bildfläche verschwinden, bis sie wieder klar im Kopf geworden sind und für Deutsche in Deutschland Politik machen und nicht eben mal kurz die Welt retten wollen, wobei sie Deutschland ganz nebenbei sozial unverträglich abwickeln.
    Aber Katrin Göring-Eckardt sagt uns jetzt noch eben flott, wo’s langgehen soll: „Wir wollen, dass in den nächsten vier Jahren jede Biene und jeder Schmetterling und jeder Vogel in diesem Land weiß: Wir werden uns weiter für sie einsetzen.“
    Ach, wenn ich ein Vöglein wär‘, dann flög‘ ich hin und her, baut‘ mir in deinem Hirn ein warmes Nest, ach Katrin du, you are the best. Und wäre ich ne Biene, dann wählt‘ ich nur noch Griene. Von Blüt‘ zu Blüt‘ flög‘ ich als Schmetterling, und würde euch Grün‘ bestäuben. Doch leider bin ich nur ein Menschending, ihr müsst mich wohl betäuben.

    • Als damals Hass4 von SPD und Grünen durchgeboxt wurde, bezeichnete ein Wolfgang Clement, damals noch SPD, die Erwerbslosen als „Parasiten“und „Schmarotzer“.
      Als Hitler gegen die Juden hetzte, benutzte er dieselben Worte und üblere.
      „Ungeziefer“ darf straffrei getötet werden. Als Schädlinge klassifiziert, ist es geboten, Ungeziefer zu vernichten. Wenn man also Menschen als Ungeziefer bezeichnet, spricht man ihnen nicht jeglichen menschlichen Wert ab, sondern billigt oder verlangt sogar deren Tötung, die ja legitimiert sein soll durch die vorher stattgefundene Entmenschlichung. Wer die Würde des Menschen mit solchen Worten nichtig machen will, verstößt damit gegen die Grundbedingungen menschlicher Kultur und wird zum unzivilisierten Barbaren, der selbstgerecht über das Recht anderer zu leben, wie sie es für gut und richtig befinden, bestimmen will. Das ist dann keine politische Auseinandersetzung mehr, sondern ein Kampf auf Leben und Tod. Einige scheinen das genau so zu wollen, ich nicht. Politische Ansichten zu kritisieren, ist richtig und wichtig; aber Menschen wegen ihrer politischen Ansichten als quasi unwertes Leben darzustellen, öffnet ganz weit die Tore für Gewalt, sowohl psychischer, als auch physischer. Und in so ’ner Gesellschaft möchte ich nicht gerne leben. Da kann ich auch gleich nach Islamistan ziehen, denn da geht’s genau so ab: „Unwertes“ Leben wird zuerst verbal zu einem solchen erklärt und dann vernichtet, ein Euphemismus für ermordet.
      In diesem Sinne: Gute Nacht.

      • Leider leben Sie breits in einem solchen Land. Falls es sie tröstet, diese Radikalisierung kam nicht vom „Pack“ der „schon länger hier Lebenden“.

      • Es kann in Frieden nicht leben selbst der Gerechteste, wenn sein böser Nachbar nicht will.
        Ansonsten trifft Ihr Kommentar bezüglich der anstössigen Wortes durchaus den Kern der Sache.

  11. Also, ausnahmsweise muß man dem Ungeziefer einmal die Stange halten. Ich versuche das neutral, d.h. „politisch korrekt“ zu erklären:

    Ungeziefer schadet dem Volk, allerdings ohne jeglichen Vorsatz, da naturbestimmt dazu gezwungen die eigene Art zu erhalten.
    Die Grünen hingegen schaden dem Volk mit dem Vorsatz, die eigene Art durch den unlimitierten Zuzug kulturfremder Individuen zu verdrängen und letztendlich durch eine planmäßig gesteuerte Umvolkung vollständig zu beseitigen.

    Im Kern liegt der auf blaublütig gepimpte „Anhalter“ zwar richtig, jedoch sollte man die Pädo-Grünen nicht als Ungeziefer bezeichnen, auch wenn gewisse Parallelen einfach nicht mehr von der Hand zu weisen sind.

    Fazit: Ungeziefer als Schädlinge sowie Grüne als Politiker schaden gemeinsam dem Volk. Doch das Ungeziefer hat, vorurteilsfrei betrachtet, genetisch implementierten Charakter und sorgt vordringlich für die Erhaltung und den Fortbestand seiner eigenen Art.

  12. Menschen egal welcher politischen oder weltanschaulichen Richtung als Ungeziefer zu bezeichnen, sagt vor allem etwas über denjenigen aus, der dieses Unwort benutzt.

    Und das sage ich als absolute Gegnerin der Grünen. Aber mit einer solchen Sprache drückt man tatsächlich Nazi – Gedankengut aus.

    Eine solche Sprache hat auf einem christlichen/katholischen Blog nichts zu suchen.

  13. Ja, ich halte die Wortwahl für gerechtfertigt, Ungeziefer, Schädlinge, Parasiten sind diese Grünen durch und durch.

    Exakt deren Ideologie ist es, die Merkel konsequent umsetzt, die Invasion der Illegalen, das systematische Morden, Rauben, Plündern und Vergewaltigen der von Merkel angelockten Verbrecherbanden und genau dies ist von den Grünen gewünscht, davon legen die Reden Görings (auf die Kölner Vergewaltiger, die Würzburger Axtattentäter, die Berliner Lkw-Nafris freut die sich schon seit 2015), Künaxts, die Roths. Wer Mördern zujubelt ist selbst hochgradig Verbrecher, ja Berufsverbrecher sind diese Grünen und damit ist der Begriff Schädling der harmloseste, der auf diese Bande paßt!

    Und diese Gangster gehören nicht in den Bundestag, diese Verbrecher gehören zeitlebens hinter Gitter! Und das Volk wird sie und ihre Agenten, Einflußnehmer und Zersetzer im sonstigen Staatsdienst rückstandsfrei entfernen und einer nachhaltigen Entsorgung zuführen. Dessen können sie bei all ihrem gesäten Haß sicher sein, daß ihr Zahltag kommen wird.

      • In N24 zogen sie gestern den Joker Goebbels, weil die Aktion gegen Höcke mit den vermeintlichen Kunstobjekten im Garten von einem der AfD Leute als bolschewistisches Gesindel bezeichnet wurde. Klar musste man seitens N24 sofort eine Verbindung zu den Nazis ziehen. Dass die Linksautonomen, welches für diese Aktion mit allem drum und dran verantwortlich sind und Höcke samt Familie wochenlangausspioniert haben, aber tatsächlich nicht weit von Bolschewismus entfernt ist, darf natürlich bei aller Political Correctness nicht gesagt werden.

      • Sie sind also mit dem parasitären Verhalten der Grünen einverstanden? Sie haben hoffentlich genügend „Flüchtlinge“ in Ihren vier Wänden aufgenommen?
        Oder sind Sie einer, der primär Sand ins Getriebe streut anstatt in der Sache vorwärtszukommen?

        Fragen wird hoffentlich erlaubt sein.

      • entschuldigung ich war plötzlich Ottaviani da muß sich etwas verstellt haben nun aber zur Frage
        ich lehne Worte wie parasitär ab das ist die Sprache des Stürmers ich würde den alten Herrn Gauland oder den unmöglichen Herrn Höcke als „Ungeziffer“ bezeichnen
        ich kann bei mir niemand aufnehmen (schwerbehindert und kleine Wohnung) aber ich habe Flüchtlingen Mietwohnungen verschafft und ich gebe regelmäßig Deutschunterricht für Flüchtlinge
        ich gebe gut 25 Jahre Nachhilfeunterricht und hatte noch nie so dankbare Schüler wie die Flüchtlinge aus dem Irak und Syrien

      • Warum so in der Vergangenheit schweifen? …einem Gabriel, Tillig, Roth, Misere, Hofreiter und wie sie alle heissen ebenfalls…
        (Wer Wind säht…)

  14. Ungeziefer sind:Läuse, Flöhe und Zecken die sich in ihrem Wirt festbeissen, die man nicht mehr los wird und die bei immer grösserer Ausbreitung den Wirt zum Exitus führen.
    Da muss ich diesem Prinzen doch mal Recht geben, dieses Geschmeiss wird Deutschland zum Einsturz bringen sammt ihrem grünen Murksel. Übrigens ist deren Wortwahl ist auch nicht die beste, wer alle Andersdenkende als Nazis bezeichnet, vor denen braucht keiner zu kuschen.

  15. Was heißt hier Eklat. Die Mehrheit der Wähler halten die Grünen ja für Ungeziefer und genau das sind sie auch. Lassen wir uns doch von diesen kranken linken Gehirnen nicht ständig vorschreiben, was wir zu denken haben.

      • @ottaviani. Nun wollen Sie doch bitte die Politik der Grünen nicht mit der der Alternative in einen Topf werfen. Wofür die Grünen stehen, dürften Sie wissen, allein wenn Sie die Kommentare hier gelesen haben. Die Blauen stehen jedenfalls für Patriotismus und Leitkultur, 2 grundsätzliche Dinge, die nicht fehlen dürfen, wenn ein Staat überlebensfähig bleiben soll. Lesen Sie mal das Parteiprogramm durch und sagen Sie mir, wo es in Ihren Augen nicht passt. Das ständige AfD-Bashing der Linksmedien ändert nichts dran, dass die Altparteien den Karren in den Dreck gefahren haben und immer noch denken, sie könnten Volksverblödung betreiben.

  16. Sorry Herr Berger aber diesen Selbstdarsteller halte ich charkterlich und moralisch für unterirdisch und hat auf diesen Blog nichts verloren.

    • Was hier auf dem blog etwas verloren hat wollen Sie bestimmen? Es geht hier nicht um die Charaktereigenschaften eines Menschen, sondern darum, daß er mit seiner Meinung den Nerv vieler Menschen getroffen hat. Da er nicht hier wohnt, ist er etwas freier in seiner Meinungsäußerung.

  17. Die Grünen „Ungeziefer“ zu nennen ist schon recht drastisch, doch nehme ich die Äußerung des Adoptivprinzen mal als „Notwehr“.

    Der Grünen-Haufen hat sich über die Jahre hinweg zu einem Volkserziehungs-Kartell (wobei „Volk“ im Wortschatz dieser Leute nicht existiert und für alle Anderen auch nicht zu existieren hat) entwickelt.

    Mir geht deren Bevormundung schon mächtig auf den Keks.

    Wenn ich alleine an Sprüche wie:“Wir müssen den Islam integrieren“ (Künast) oder „Wir kriegen jetzt plötzlich Menschen geschenkt“ (Göring-Eckhart) denke, wird mir speiübel.

      • Jetzt komm du wieder mit der Moralkeule, Ösi Kovacs. Wenn die gegen die AfD ausgepackt wird, protestierst du ja auch nicht. Also lass es mit deiner Heuchelei. Euer Bundespräsident vdB ist bestimmt kein Aushängeschild für das Land. Der Prinz hätte sich zwar etwas diplomatischer ausdrücken können, aber im Grundsatz hat er den Kern getroffen. Diskussionen mit den Grünen sind sinnlos, weil sie keine andere Meinung zulassen. Sie wollen die Menschen bevormunden, gelingt das ihnen mit ihrer Moralität nicht, wenden sie Repressalien an.

      • Bitte mal nicht vergessen welche demokratisch gewählte Partei tatsächlich unter schwersten Gewalttaten zu leiden hat und von wem.

      • Mit dem Radikalenerlass, derzeit unter einer SPD-Regierung eingeführt. Das reicht schon. Weimarer Methoden sind eher Spezialität der Blockparteien unter dem Subjekt.

    • Wer weiß, wie die Grünen ticken, kann sich über diese Aussage nicht wundern. Schließlich handelt sich um Gutmenschen, Weltverbesserer bis hin zu faschistoiden Zügen in einem, eine ganz gefährliche Mischung. Die dürfen nie in die Regierungsverantwortung kommen, deshalb hat die FDP auch unbedingt Recht, wenn sie behaupten, dass die CDU viel zu sehr die Nähe von Özdemir und Co sucht. Wie beim diktatorischen Islam bin ich geneigt zu sagen, dass sie daher kommen wie Wölfe im Schafspelz.

      • Mit der Wortwahl „Ungeziefer“ gibt man dem politischen Gegner unnötig ein pseudo-argumentatives Werkzeug in die Hand. Dieser Ausdruck war Teil der antisemitischen Rassenhetze. Daher ist er für die unbedingt nötige politische Auseinandersetzung mit etlichen demokratiefeindlichen Forderungen der Grünen völlig vergiftet.

      • @Joachim Kortner
        Bitte entscheiden Sie nicht, für was ich mich schämen muss.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here