(David Berger) Seit etwa eineinhalb Jahren editiere ich den Blog „Philosophia Perennis“ – aus reinem Idealismus, Sorge um unsere Heimat – und ohne einen Cent zu verdienen. An 7 Tagen die Woche erscheinen seit Juni 2016 mindestens 2-3, meistens sogar bis zu 6 Beiträge täglich. Kein Tag Urlaub dabei, an dem nichts erschienen wäre … Ich mache das aus innerem Antrieb und das ist völlig in Ordnung so! Ebenso ging es mir nie darum, mit meinem Blog geld zu verdienen. Daher keine offensiven Spendenaufforderungen, keine Werbung, die einen erpressbar machen kann.

Mit dem Blog kämpfe ich für unseren Rechtsstaat, die Demokratie, die Werte der offenen Gesellschaft und gegen die Islamisierung Europas, gegen den diesen Rechtsstaat untergrabenden Terror von Links, gegen Zensur und Einschränkung der Meinungsfreiheit.

Von Anfang an gehörte daher die Auseinandersetzung mit den Zensur-Maßnahmen von Heiko Maas und den in diesem Kontext arbeitenden Institutionen, wie etwa der Amadeu Antonio Stiftung, zu einer für den Blog wesentlichen Thematik.

Während die Kritik am Islam und der Antifa mir immer wieder Gewaltdrohungen einbrachte, die mein Privatleben zunehmend einschränken, versuchen diverse Institutionen seit etwa einem halben Jahr vor allem juristisch gegen Philosophia Perennis vorzugehen und den Blog so finanziell in die Knie zu zwingen. Dabei können sie häufig auf große finanzielle Ressourcen zurückgreifen, die ihnen unter anderem durch Steuergelder („Kampf gegen rechts“) zur Verfügung gestellt werden. Bislang konnte ich etwa 50 % der dadurch entstandenen Kosten aus Spendengeldern begleichen, den Rest habe ich privat aufgebracht. Das schaffe ich nun nicht mehr.

Bei den fortdauernden Klagen werden juristische Kleinigkeiten aufgegriffen und zu Unterlassungsklagen aufgebaut. Selbst wenn sie nicht oder nur teilweise berechtigt sind, entstehen mir dadurch für die Zurückweisung der Klage hohe Rechtsanwaltskosten.

So war dies auch in einer Aktion, die die Amadeu Antonio Stiftung im Zusammenhang mit dem Ausdruck „Stiftung der Schande“ gegen Philosophia Perennis startete.

Das Verbrechen von PP: In folgendem Artikel stand ursprünglich in der Headline noch „Gerichtsurteil“ – was es freilich nicht war , was ich allerdings nicht wissen konnte, da die Pressemitteilung, auf der der Artikel basierte, unbestimmt war. Zudem war mir bis dahin der Unterscheid zwischen Gerichtusrteilen, gerichtlichen Entscheidungen, zivilrechtlichen Einigungen so nicht klar: „Stiftung der Schande“.

Hier gibt es eine genaue juristische Aufarbeitung des Aktion der Stiftung gegen mich: ScienceFiles

Dabei entstand für mich nun immer mehr der Eindruck, dass die von der früheren Stasi-Mitarbeiterin Anetta Kahane geleitete Stiftung bereit zu sein scheint, den Prozess bis zum finanziellen Ruin von Philosophia Perennis weiterzutreiben.

Das finanzielle Risiko wurde mir, auch weil mein Anwalt nicht mehr zum gesetzlichen, sich am Streitwert orientierenden Tarif arbeiten will, zu großund ich werde daher die bislang aufgelaufenen, geforderten Geldsummen bezahlen müssen – um damit den Prozess zu beenden.

Damit wird Philosophia Perennis für mich erneut zur großen finanziellen Belastung. Und mir bleibt kein anderer Weg, als meine Leser darum zu bitten, das Fortleben des Blogs durch eine großherzige Spende sicher zustellen.

Andernfalls werde ich den Blog Philosophia Perennis stoppen müssen, da ich die Unkosten nicht mehr aus meiner persönlichen Tasche begleichen kann.

Wenn Sie Frau Kahane, Heiko Maas & Co diese Freude nicht gönnen wollen und von der Wichtigkeit meines Blogs überzeugt sind, helfen auch schon viele kleine Zuwendungen, dass ich weitermachen kann.

Kontodaten:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD
Kontoinhaber: David Berger
TARGOBANK – Stichwort: Spende PP

Erste Reaktionen:

Imad Karim