Nachdem für „Flüchtlinge“ aus Nordafrika und dem Nahen Osten die Mittelmeerroute von Libyen nach Italien immer unsicherer wird – auch weil Schlepper-NGOs zunehmend unter Beschuss geraten und die libysche Küstenwache stärker patrouilliert – verlagern sich die Fluchtbewegungen nun wieder in Richtung Spanien.

Denn die Route über Marokko und die Exklaven Ceuta und Melilla gelten als „sicherer Weg in die EU“. 

Laut Berichten der UNO-Flüchtlingsagentur (UNHCR) ist die Route über Marokko in Richtung Spanien über Gibraltar bereits doppelt so stark frequentiert wie noch im Jahr 2016. Sie avanciere bereits zur beliebtesten Möglichkeit für illegale Migranten, in die EU zu gelangen.

Mehr dazu: Unzensuriert.at sowie Breitbart

25
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
11 Comment threads
14 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
19 Comment authors
Olga WolgatherealfotodienstWerrwulfRudolfoverprotecting Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Werrwulf
Gast
Werrwulf

Werte Frau mit dem Bindestrichnamen, mit Ihren Befürchtungen hinsichtlich der Gefahren durch invasorische Migration gehe ich konform, nicht aber mit Ihrer Verächtlichmachung „arabo-negroider“ Menschen als „geringst-intelligente Steinzeitrasse“. Etwas mehr Beschäftigung mit echt „germano-tätowierten“ aus dem echt deutschen Prekariat belehrt Sie schnell eines Besseren. Die „Rassenfrage“ überlasse ich den Spezialisten vom deutschen Hundezüchterverein und den Freunden der Perserkatze. Für mich ist „Rasse“ Inzucht und das Ergebnis ist der „Rassist“.

Karin Chiocci-Landry
Gast
Karin Chiocci-Landry

Mittlerweise sieht man mehr Afrikaner in West europäischen Großstädten als an der „Mittelmeerroute oder gar in Afrika“. Und wo bleiben die Neuankömmlinge?Sie werden an perfekte, verborgene Orte gebracht, abseits der Zivilisation, gesichert von der ital. Armée. Reporter folgten den Bussen aus einem Hafen ins Innere von Sizilien, und entdeckten perfekte, verborgene Orte voller afrikanischer Migranten. Die Camps sind Sperrgebiet für Journalisten.Investigative Journalisten haben vor der libyschen Küste Ungeheuerliches aufgedeckt. Sie stellten vor Ort fest, dass der Menschenimport aus Afrika perfekt durchorganisiert ist. Man kann schon nicht mehr von einer Flucht sprechen, sondern von einem gut organisierten Fährtransport über das Mittelmeer,… Mehr lesen »

Hannah
Gast
Hannah

Ich fühle mich hier in meinem Heimatland irgendwie wie zum Fraß vorgeworfen. Lohnt es sich wirklich, für Migranten, die zu großen Teilen nicht einmal integrationfähig/willens sind, viele Opfer von Verbrechern in Kauf zu nehmen? Irgendwann werden es Millionen Straftaten sein, die uns zusätzlich beschert worden sind. Ist das eigentlich erlaubt? Wo bitte bleiben unsere Menschenwürde, Menschenrechte? Meine persönliche Freiheit sehe ich jetzt schon eingeschränkt. Ist das, was Politiker zulassen, kein Straftatbestand? Wer spricht von den Opfern von Vergewaltigung und Co. die es sonst nicht gäbe? Wir sind nicht mehr wichtig für unsere Regierenden. So sehe ich das. Ich fühle mich… Mehr lesen »

Silvia Gordan
Gast
Silvia Gordan

Großfürstin Olga – Warum wird hier immer wieder nur von der AfD als der einzigen Oppositionspartei gesprochen? … Es gibt eine Partei mit einem wirklich echt konstruktiven Programm – das ist die Deutsche Mitte. Anstatt immer nur zu lamentieren, beschäftigt Euch lieber damit und unterstützt diese gute Aussicht, wenn es Euch wirklich Ernst ist um die Zukunft unser aller Existenz.

Dorothea
Gast
Dorothea

Irgendwie schon lustig. Das fällt diesen Leutchen erst jetzt ein, dass auf sie in Europa eine goldene Zukunft wartet. Wer hat dieses Märchen solch treudoofen und dem Gesetz der Straße gehorchenden Menschen nur ins Gehirn gepflanzt ? Dass in Afrika die Bevölkerungsmehrheit in materieller Hinsicht kein gutes Leben hat, das ist doch ein uralter Hut. Ich möchte keine Toten auf unseren Straßen sehen wegen dieser Ideologie, diesem absoluten Wahnsinn, dessen Auswirkungen zunehmend sichtbar werden. Ich bete jeden Tag, dass Politiker mit Rückgrat und Weitblick gewählt werden, die diese Leute abweisen und diejenigen die unberechtigt hier sind, sukzessive zurückschicken. Um alles… Mehr lesen »

Giselle
Gast

Ich stimme zu dass jede Nation ihre Grenzen schützen darf kann und muss. Bei dem Ansturm nach Spanien habe ich die Hoffnung, dass die Spanier radikale Massnahmen ergreifen. Heute eine Rede von Herrn M. Schulz „zukünftige Kanzler Ironie“ habe ich gehört dass wir gegen die Einwanderung nichts unternehmen können, sie werden weiter nach Deutschland kommen. Mir ist heute den ganzen Tag übel. Ein Kanzlerkandidat sagt wir werden unsere Grenzen nicht schließen dh. auch nicht schützen. Es ist doch bewusst gemacht und geplant. Jeder Staat kann die Grenzen schützen. Für wie blöd halten uns die Politiker. Diese islamische Invasion muss gestoppt… Mehr lesen »

Cloé
Gast
Cloé

Spanien hat inzwischen ausreichend billige Erntehelfer und weiß im Winter selbst nicht wohin mit denen. Also werden die illegalen Migranten versuchen nach Frankreich, England und D zu kommen. Das geht nur – von Spanien aus – mit Schiffen im Norden oder im Süden. Nun aber hat Frankreich seit über 3 Jahren den Ausnahmezustand und somit das Recht Gewalt anzuwenden. Deren Marine ist zudem nicht unkeck. Die Briten sind zwar noch in der EU, aber auf weitere Zuwanderung nicht sonderlich scharf. Deren Marine ist ebenfalls ganz gut. Damit – weil diese Illegalen Migranten solche Dinge einfach nicht wissen – ist deren… Mehr lesen »

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

trackback

[…] Jetzt erwartet auch Spanien Rekordansturm von Migranten aus Afrika […]

sagdiewahrheit
Gast
sagdiewahrheit

Es wird früher oder später nur mehr ein effektives Mittel geben, diese Menschen von Europa abzuhalten, nämlich sie umzubringen. Auf diesem Planeten gibt es über 7 Milliarden Menschen und es werden täglich mehr. Ein Krieg um Land, Wasser und Nahrung ist unausweichlich. Jeder, der glaubt diese Probleme friedlich zu lösen ist ein naiver Narr. Jede Rasse auf diesem Planeten hat das uneingeschränkte Recht, sein Territorium zu verteidigen, auch mit Gewalt. Ich persönlich verabscheue Gewalt. Wenn es aber um meine Lebensraum und um meine Familie geht, werde ich diesen Bis zu meinem Tod verteidigen. Die Natur hat seit Millionen von Jahren… Mehr lesen »

satsadhu
Gast
satsadhu

Eine dramatischen Entwicklung. Was täten wir ohne unsere kompetente Politik.
Selbst Heissluft-Horscht und Feminist Altmaier haben die Problematik erkannt, und fordern, das darüber gesprochen wird.
Bis zur Wahl dürfen wir uns also sicher fühlen 😂.