(Ifis) Der erfolglose, aber skandalträchtige Herausgeber des am Donnerstag erscheinenden Heftchens „Der Freitag“, Jakob Augstein, scheint voller Wut zu sein. Über die Vorgänge in Hamburg.

Nein, nicht über die rote SA, die brandschatzend und plündernd die Hansestadt mit der schlimmsten Gewaltwelle seit Ende des Krieges überzieht.

Er zürnt dem Rechtsstaat. Seine Vorwürfe könnten 1:1 von Reichsbürgern abgeschrieben sein. Der Staat würde kalkuliert Unruhen provozieren, um diese dann niederschlagen zu können. Wo er bei Andersdenkenden, die friedlich demonstrieren, „0 Toleranz“ fordert und sie pauschal als „Idioten und Rassisten“ beschimpft, da geht er mit den Gewalttätern von Hamburg ganz anders um. Brüder im Geiste?

Für Augstein sind nicht die Gewalttäter verantwortlich

Demonstration am 7.7. abends: „Für eine solidarische Welt – gegen den G20-Gipfel in Hamburg“

Die Polizei besteht auf das Einhalten des gesetzlichen Vermummungsverbotes. Die Bilder von vermummten Linken, die enthemmt Straftaten begehen weil sie wissen, dass sie nicht belangt werden können, kennen wir seit Jahren. Als das nicht passiert, löst die Polizei die Versammlung auf.

Der „Freitag“ macht daraus die Spekulation, dass es Kalkül der Behörden gewesen sei, die Demonstration überhaupt loslaufen zu lassen.

Was will man damit sagen?

♦ Dass die Polizei irgendwie auf die Demonstranten eingewirkt hatte, um sie zu einem rechtswidrigen Verhalten anzustiften?

♦ Oder ist man einfach sauer, weil die Polizei bei offensichtlichen Rechtsverstößen nicht weggesehen hat?

Dazu passt Augstein’s Tweet vom 6. Juli:

„Werden jetzt kasernierte Polizisten, die sich schon tagelang gelangweilt haben, auf die Demonstranten losgelassen?“

Ein krudes Weltbild, Bachmann auf links. So weist er auch die politische Verantwortung nicht den linken Gewalttätern zu, sondern Polizei und Stadt. Die „Randalierer“ sieht er in der „strafrechtlichen Verantwortung“. Klingt wie ein Lippenbekenntnis.

Was er wirklich will, hat er am 6. Juli – 12.39 h über Twitter geschrieben:

„Der Preis muss so in die Höhe getrieben werden, dass niemand eine solche Konferenz ausrichten will. G20 wie Olympia als Sache von Diktaturen.“

PickSix antwortet: „Ist der Preis schon hoch genug oder müssen noch tote Polizisten dazukommen?“

Bisher hat Jakob Augstein nicht geantwortet.

****

LINKS

Stellungnahme der Polizei zur Auflösung

§17a Versammlungsgesetz: Vermummungsverbot

44 Kommentare

  1. Mir sagte am Wochenende ein Mitarbeiter der größten Nachrichtenagentur unter 10 Augen, daß unter Augstein junior der Spiegel zu einem Schundblatt verkommen ist.
    Ich wollte nichts weiter dem hinzufügen. Ich rege mich auch nicht über einen Bekleidungshersteller auf, der seine Marke plötzlich in einem Billiglohnland unter schlimmen Bedingungen produzieren lassen, um den maximalen Profit abzugreifen. Qualität ist die Summer der Wertmaßstäbe und wenn Augsteins Anspruch nur die Verbreitung seines Egos ist und er dafür Menschen findet, die ihre Lebensleistung dafür verwenden wollen gut. Ist ihre Entscheidung, wenn es andere gibt, die das für eine unnötige Umweltverschmutzung halten, dann schließe ich mich dem einfach an.
    Ich persönlich kaufe dann seine Klamotten enfach nicht mehr.

  2. Mich hat die in Passivität verharrende hamburger Bevölkerung am meisten verwundert. Wer eben konnte, ist aus den Problemvierteln ins Umland abgehauen mit Kind & Kegel. Der Rest hing offenbar mit ner Buddel Bier in der Hand vor dem Fernseher und ließ sich die Bilder vorführen – statt mit einem Knüppel in der Hand vor der Tür seines Hauses die „Krawalleros“ abzuwehren – ein Stuhlbein tut es auch ! Diese Stadt und das ganze Land wurde durch entsprechende Steuerung der Politik vollkommen wehrlos gemacht – und nun kommt auch noch der Herr Maas mit seiner Gedankenkontrolle !! Selbst eine Verdoppelung der Polizei nützt nicht viel, wenn die Bevölkerung nicht dahinter steht. Und noch ein Gedanke: Ein hoher Anteil der von mir Krawalleros genannten Banditen ist aus dem Ausland angereist – ein „schlagender Beweis“ für die bereits weit fortgeschrittene Internationalisierung unseres Landes, welche Frieden und Wohlstand bringt.

  3. An sich doch ein ganz stattlich aussehendes Kerlchen dieser Augstein. Das Problem ist nur, wenn er den Mund aufmacht. Dann kommt leider ein derart gnadenloser Scheiß heraus, dass einem Hören und Sehen vergehen kann. Dieser Kerl ist die fleischgewordene Widerlegung des Spruches „mens sana in corpore sana“. Dieses Geschöpf, man könnte es dem Schöpfer eigentlich übelnehmen, weiter zu beschreiben erspare ich mir, denn hier weiß ohnehin jeder, mit was für einem A*******h wir es zu tun haben.

  4. Kann diesem Herrn Augstein nicht einfach den deutschen Pass wegnehmen und ihn auf eine Insel ohne Kommunikationsmittel im Ozean verbringen.

    Wirtschaftlich bestens abgesichert, aber leider intellektuell unterbelichtet und krank im Kopf …

    VG von einem, der brennende Autos und marodiernde Chaoten live erlebt

  5. Dazu passt Augstein’s Tweet vom 6. Juli:

    „Werden jetzt kasernierte Polizisten, die sich schon tagelang gelangweilt haben, auf die Demonstranten losgelassen?“ …

    Evtl. wurde Herrn Augsteins Meinung u.a. durch diesen Beitrag beeinflusst:

    http://www.fr.de/panorama/skandal-vor-g20-hamburg-schickt-party-polizisten-nach-hause-a-1303391
    „Sex in der Öffentlichkeit und exzessive Partys: Berliner Polizisten sollten beim G20-Gipfel für Sicherheit sorgen – stattdessen sorgen sie für einen Skandal.“

    • Nur dass der Sex eben nicht in der Öffentlichkeit stattfand.
      Auch da lügen Augstein und Staatsmedien wieder.

      Das Gelände war ein neu errichtetes abgelegenes Container-Asylantenheim mit blickdichter Umfriedung. Die hatten nicht mal Fernsehempfang und haben in der Freizeit gefeiert. Da kann man sich höchstens moralisch aufbürsten wollen, ein Augstein ist ja eh bei seinen Drogen- und Gewaltfreunden auf dem linken Auge blind. Nur bei den anderen, da schaut der Salonbolschewist hochbürgerlich genau hin. Doppelmoral.

      Außerdem vermuten einige, dass die Berliner Party-Polizisten aufgrund ihrer Heimatstadterfahrungen keinen Bock hatten, sich mit der Hamburger Antifa kloppen zu müssen. Die Bürgerkriegsszenen in Hamburg geben denen im Nachhinein recht.

  6. Großartiger Beitrag von Herrn Angermann, dem nichts hinzuzufügen ist.
    Könnte es sein, daß bei Herrn Kovacs einfach ein Schräubchen locker ist? Man wird ja noch mal fragen dürfen. Die BRD als „Rechtsstaat“ zu bezeichnen ist ja schon ziemlich gewagt, und Lutz Bachmann muß man nicht unbedingt mögen, aber er ist immerhin ein mutíger Mann, der dem pseudodemokratischen Totalitarismus des „freiesten Staates der deutschen Geschichte“ immerhin die Stirn bietet und sich nicht von den trüben, verräterischen Figuren unserer politisch-medialen Kaste einschüchtern läßt. Allein dafür gebührt ihm Respekt!

  7. Man mag von Augstein halten, was man will – in diesem Punkt muss man ihm jedoch Recht geben.
    Diese Zustände sind keineswegs plötzlich vom Himmel gefallen, sondern seit Jahren gewachsen bzw.: wachsen gelassen worden. Lesenswerter Artikel dazu auch hier: http://www.achgut.com/artikel/das_ende_eines_sommermaerchens
    Die staatlichen Institutionen, darunter auch die Polizei inklusive der jeweiligen politischen Institutionen, denen sie unterstellt ist, lassen es auf Eskalation ankommen, dafür gibt es viele Beispiele. Und es ist völlig egal ob von „links“, „rechts“, „migrantisch“ oder antisemitisch jeglicher Coleur… Davon können etliche Gewaltopfer und Betroffene ein Lied singen. Ich selbst werde gerade Zeuge polizeilicher Strafvereitelung bzgl. Antisemitismus sowie gewalttätigen und -bereiten Zusammenrottungen und mehr. Es ist definitv gewollt. Das merkt jeder, der noch einigermaßen bei Sinnen ist – spätestens dann, wenn er selbst Opfer eines aus der Fassung geratenen Mobs geworden ist. (…) Differenzieren bzw. das Kind nicht mit dem Bade auszuschütten ist hier angebracht. Schließlich geht es um eine klare Sicht der Dinge.

    • Was meinen Sie mit Eskalation, auf die die Polizei es angeblich anlegt? Das Eingreifen der Polizei, wenn Rechtsverstöße vorliegen? Wenn die Voraussetzungen für die Genehmigung der vorliegenden Demo nicht mehr gegeben sind, weil es zu Gewalttätigkeiten kommt? Oder dass sich die Polizei wegen eigener akuter Lebensgefahr mit ihrer Intervention zunächst zurückhält, bis genügend Einsatzkräfte da sind, die den Erfolg des Eingreifens sicherstellen?

      Ich finde, Sie gehen sehr leichtfertig mit Ihrer Kritik ggü. der Polizei um, ein wenig meine ich da sogar Sympathie für die Randalierer herauszulesen. Vielleicht ist es ja Ihr Verständnis von „zivilem Ungehorsam“, wie dies euphemisierend von dem Moderator Ulrich von der Osten, n-tv dargestellt wurde. Ich sage Ihnen: mit dem zivilen Ungehorsam gemäß Art 20 (4) hat das nicht das Geringste zu tun!

      • Zur 1. Frage: Ich meinte grundsätzliche Eskalation – nicht nur in diesem Fall. Lange Zeit glaubte ich selbst, die Polizei täte ihr Bestes, und sei nur Opfer staatlicher Entscheider – und stand klar auf deren Seite. Und stehe heute noch voll hinter Jedem, der sich für das Recht einsetzt. (Siehe auch meinen Kommentar hier: https://philosophia-perennis.com/2017/07/09/polizei-in-hamburg-foto/comment-page-1/#comment-30056)
        Nach einschlägigen Erfahrungen und Beobachtungen musste ich mich allerdings revidieren. Die Polizei handelt auch in eigener Verantwortung und ohne Not eskalationsunterstützend – z.B. durch (rechtswidriges) Nicht-Einschreiten bei Gewalt(androhungen), Strafvereitelung mittels verweigerter/“fallengelassener“ Ermittlungen u.ä., Verschleppen oder „Manipulieren“ von Anzeigen (z.B. durch Einsetzen falscher/täterschonender Paragraphen), Täterbegünstigung (§257 StGB), „gute Beziehungen“ zu (Netzwerken von) Tatverdächtigen, Verharmlosen von Gewalt(zuständen), usw. usw. Jahrelang wurde (beispielsweise bei Kindesmissbrauch) nach völlig kruden „Richtlinien“ agiert, ohne dass Irgendjemand auf die mangelnde Verfassungskonformität hinwies – ebensowenig wie auf die faktische Außerkraftsetzung der Verfassung durch die aktuelle Regierung. And so on.

        Aber: Nein, zu solchen Marodeuren habe ich keinerlei Sympathie, das ist widerwärtig (kein „Widerstand“) – war aber zu erwarten. Bzw. hatte der offene Ausbruch angesichts vorherigen Schönredens gewissermaßen entladende und entlarvende Wirkung. (Vielleicht hörten sie das heraus).

  8. J’accuse!!!

    Ich beschuldige Angela Merkel CDU, die aus Machtkalkül und weil sie sich im Wahlkampf 2017 als angebliche „Führerin der freien Welt“ vom G20-Gipfel einen Imagegewinn versprach, diese Auswüchse, die sich schon lange vorher ankündigten (Was ist an dem Titel der Demo „Welcome to Hell“ misszuverstehen?) billigend in Kauf genommen hat!

    Ich beschuldige den Hamburger Oberbürgermeister Olaf Scholz SPD, der das Ansinnen, den G20-Gipfel in Hamburg durchzuführen (warum denn nicht direkt in Berlin??) aus offenbar persönlicher Eitelkeit nicht abgelehnt hat, obwohl etliche Stimmen aus der Hamburger Polizeiführung und der Behörde für Inneres ihn gewarnt hatten!

    Ich beschuldige hier ganz offen den Bundesjustizminister Heiko Maas SPD, und seine Parteischwester, die ehemalige Familienministerin, heute Ministerpräsidentin in Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig SPD, die mit ihrer ausgeheckten und durchgeführten Förderung gewaltbereiter „Antifaschisten“ mit über 100 Mio Euro dieser Gewalt Richtung, Nahrung und Legitimation gibt. Und Frau Schwesig insbesondere wegen ihrer Behauptung, „linke Gewalt würde aufgebauscht!“

    Ich beschuldige Thomas de Maiziere CDU, der das Gesetz, das die öffentliche Förderung von Gruppen verboten hat, die sich nicht zum Grundgesetz und nicht zum Gewaltverzicht bekennen, zusammen mit oben genannter Frau Schwesig abgeschafft hat, „weil es den Kampf gegen rechts behindert hätte!“

    Ich beschuldige Simone Peters Bündnis90/Grüne, die bei Vorliegen linker oder migrantischer Gewalt grundsätzlich die Polizei verantwortlich macht.

    Ich beschuldige Renate Künast, Bündnis90/Grüne, die es Simone Peters gleich tut.

    Ich beschuldige Claudia Roth, Bündnis 90/Grüne, die als Bundestags-Vizepräsidentin in Demos mitmarschiert, in denen die gewaltbereite Linke laut „Deutschland verrecke!“ und „Deutschland, du mieses Stück Scheiße!“ skandierte, und von denen sich besagte Frau Roth in keinster Weise distanzierte! Womit sie diese Demonstranten moralisch aufwertete!

    Ich beschuldige Katja Kipping, Die Linke, die immer wieder durch die Relativierung und Verharmlosung linker Gewalt dazu beiträgt, dass das Unrechtsbewusstsein bei den Gewalttätern immer weiter schwindet.

    Ich beschuldige diejenigen Repräsentanten der Justiz, die bei linken Gewalttätern stets Milde walten lassen, während als Rechte diffamierte auch bei geringen Vergehen bereits die ganze Härte des Gesetzes zu spüren bekommen!

    Und ich beschuldige die Medien, allen voran die ÖR, die Welt, die SZ, die Zeit, die taz, die tageszeitung uvam, hier insbesondere auch linke Ideologen wie Jakob Augstein, die eine auf Diffamierung und Verleumdung aufgebaute Hetze gegen angeblich Rechte betreiben und linke Gewalt stets verharmlost haben. Und die jetzt so tun, als ob sie schon immer Kritiker linker Gewalt waren und diese Gewalt nicht hätten kommen sehen! Allerdings nennen sie die linken Terroristen jetzt nicht mehr „links“, sondern „Kriminelle“.

    Liebe Mitbürger, ihr erlebt in diesen Tagen den Vorgeschmack auf das, was nicht nur in Hamburg noch kommen mag, wenn wir diesen Politikern weiterhin gestatten, ihren Machtmissbrauch fortzuführen. Bald kommt der Zeitpunkt, wo Gegenwehr nicht mehr möglich ist. Last Exit ist der 24.09.2017!!!

    Wenn Merkel und Co. danach noch im Amt sind, sind wir verloren! Dann ist der Marsch in die dritte linke Diktatur auf deutschem Boden nicht mehr aufzuhalten (ja, auch der Nationalsozialismus war eine eher linke Diktatur, eher Sozialismus!)

    • Ein deutliches Wort zur rechten Zeit, Cornelius. Die Fakten liegen auf dem Tisch. Aber leider werden sie von den Politbossen nicht aufgenommen, im Gegenteil, Sie müssen aufpassen, dass Sie das Recht auf freie Meinungsäußerung in deren Augen nicht noch überziehen. Danke trotzdem für Ihren Mut, gäbe es mehr aufrechte und charakterstarke Mitbürger, wäre das Dilemma wahrscheinlich nicht so skandalös und großdimensional wie jetzt.

      • Danke für Ihren Kommentar und Ihre Besorgnis. Andere Websites (z.B. Tichys Einblick) haben meinen Beitrag gar nicht erst veröffentlicht. Insofern schon einmal danke an Herrn Berger!

        Die Dinge, die ich aufgezählt habe, sind alle durch Pressemeldungen und TV-Kommentare belegt, es handelt sich insofern um zitierte Tatsachenbehauptungen, die ich mit meiner Meinung, dass diese Tatsachen kritikwürdig sind, verbunden habe. Diese wären nur dann auch strafbar, wenn sie mit Schmähkritik verbunden wären. Dieser Art Kritik habe ich mich jedoch bewusst nicht hingegeben.

        Aber dennoch haben Sie auch Recht: Leuten, die keine Skrupel haben, das Grundgesetz zu verletzen und grundgesetzwidrige Gesetze zu verabschieden, die gerade auch die freie Meinungsäußerung einschränken sollen, ist alles zuzutrauen

  9. Ein Gedanke von mir:

    Die derzeitigen Demonstranten vergleiche ich mit den Moslem-Anhängern: der Großteil ist friedlich – nur eine Minderheit ist auf Krawall gebürstet.

    Über was/wen wird aber berichtet, was/wer schreibt Geschichte?

    Nur über die Minderheit sind alle Zeitungen voll.
    Die Mehrheit der friedlichen Demonstranten/friedlichen Moslems gerät völlig in den Hintergrund!

    1979 war es die Minderheit (5%!) von Moslems, die aus einem der freiheitlichsten islamischen Länder einen bis heute gefürchteten Gottesstaat machten!!!

    Ich schätze, dass es bei G-20 auch nur wenige (vielleicht 5%?) sind, die Krawalle machen und kriminell sind!

    Was lehrt uns das: auf die kriegerisch eingestelle Minderheit kommt es IMMER an, die kriegerisch eingestellte Minderheit schreibt Geschichte!

    Die Mehrheit ist irrelevant!

    Die Mehrheit ist irrelevant!

    Lernen wir daraus?

  10. Bitte, bitte verbreitet doch alle nicht noch diesen Schwachsinn eines unerträglichen, verwöhnten Selbstverliebten. Hätte er nicht einen berühmten Vater und Adoptivvater, würde er in einer Einzimmerwohnung von Hartz IV leben, von den Nachbarn als seltsamer Spinner gemieden.

  11. Hab gerade mal bei linksunten reingeschaut. Da beschweren sich die doch über die Polizei und deren gewaltsame Durchsetzung der Ordnung.
    Was haben aber die linken Kommunisten gemacht als die an die Macht kamen, die haben sogar das Militär gegen Demonstranten eingesetzt. Der Prager Frühling wurde mit Panzern niedergewalzt von den anderen brutalen Aktionen ganz zu schweigen.
    Genau wie die Kommunisten würden die Linksgrünen wieder handeln wenn die die absolute Macht bekämen, oder?
    Die Brutalität haben die ja schon in HH gezeigt zu der die fähig sind und das nicht das erste mal gegen Andersdenkende.

    • Ich würde sagen: Zwar akademisch, dennoch „ungebildete“
      Idioten, denn gebildet schließt sich von selber aus.
      „Augstein“ bei diversen Talkshows nicht auszuhalten, soviel
      Stuss auf einmal hält kein vernünftiger Mensch aus.
      Dass der mit den linken,randalierenden Pöbel sympathisiert,
      versteht sich bei seinem eigenen Benehmen von selbst.
      Und mehr Zeilen ist mir der Held unserer Tage nicht wert.

      • Leider ist er der Nachfolger von Rudolf Augstein, der seinerzeit als Erster Journalist die Herausgabe des Spiegels, der seinerzeit noch ein Spiegel war. Der Krawallliebenen Nachfolger ist einfach unfaehig! Aber so ist es nun einmal.

  12. „Ein krudes Weltbild, Bachmann auf links.“
    Man muss ja nun den Herrn Bachmann nicht unbedingt mögen. Aber wer nur ein wenig Ahnung hat, der weiß, dass bei PEGIDA Dresden der Herr Bachmann sich regelmäßig für die Arbeit der Polizei bedankt, da diese den friedlichen Ablauf der Abendspaziergänge gewährleistet. Nicht etwa, weil die Pegidianer solche Radaubrüder wären, denn wenn es danach geht, dann wären lediglich zwei oder drei Verkehrspolizisten zur kurzzeitigen Absicherung der Straße nötig. Nein, die Gewaltbereitschaft liegt ausschließlich bei den anwesenden schwarzvermummten Linksfaschisten. So wie die in Hamburg auftreten, so kennt man diese. Und auch die Abgeordneten von Grünen und Linkspartei mittendrin.

    Ab und an gibt es auch mal prügelnde Journalisten, wie den Reporter von der ARD, der vor dem Amtsgericht verurteilt wurde, da er einer PEGIDA-Spaziergängerin zwei Rippen gebrochen hat.

      • Du musst natürlich mal wieder der Dorn im Auge sein, Kovacs. Natürlich hat Bachmann Verdienste, soviel, wie der linke August Augstein niemals im Leben erreichen wird. Wer Patriotismus zeigt, den Nationalstaat vor Überfremdung schützen will, seine Wurzeln und Werte verteidigt, der kann weder rechtsextrem noch rassistisch und insbesondere kein Vaterlandsverräter sein, wie die anderen Strauchdiebe, die aus Europa Eurabien machen und die Zivilisation einem vereinnahmenden diktatorischen System Islam überlassen wollen. Pegida ist nicht perse islamfeindlich, aber die Überfremdung allerorten und deren Auswirkungen kann selbst ein Verblendeter und linksgrüner Kasperl wie du nicht übersehen. Du brauchst scheinbar den Widerspruch, sonst fühlst du dich nicht wohl in deiner Haut.

      • Doch…hat er. Extremismus kann man ihm jedenfalls nicht nachsagen. Obwohl die maingestreamte Merkel-Journaille es immer wieder versucht, ihn und selbstverständlichlich auch die AfD in die Rechtsextremen-Schublade abzulegen. Und von Krawall und mutwilliger Zerstörung durch Pegida und Bachmann persönlich gibt es nicht einen nachweisbaren Beleg. Ergo ist es ein bewußtes Propaganda-Manöver der Medien, also ein alter Hut, eine unliebsame Opposition, die eine bestehende Machtstruktur infragestellt, zu instrumentalisieren. Der Mitforist @Tanzender Berg hat das schon richtig beschrieben: Eine kleine Opposition versucht, die große schlafende Mehrheit wachzurütteln.

      • Schleich, dich, Kovacs, auf deine Meinung legen hier vermutlich die wenigsten Wert. Du bist und bleibst ein Troll auf diesem Forum, merkst nicht mal, wie dummdreist und mit wie wenig Fakten du daher kommst. Dein Gutmenschentum und deine Schere im Kopf verraten dich immer wieder auf`s Neue. Ich komme mal auf Claudia Fatima Roth`s Ausspruch: Herr Lass Hirn regnen zurück. An deiner Stelle hätte ich mich schon längst verschämt zurück gezogen. Wenn man doch realisiert, dass die anderen Leser bei einem ständig die Nase rümpfen, muss man die Konsequenzen ziehen. Was hat das noch mit einem gedeihlichen Austausch zu tun? Oder verspürst du Genugtuung, wenn du angemacht und korrigiert wirst?

      • @Thomas Kovacs
        Dass Ihnen jedwede Gedankenabweichung vom rotgrünen Mainstream als Radikalismus erscheint, das wundert hier keinen mehr.

  13. Er ist die Reinkarnation des Begriffs der Luuftnummer, aber so was von.
    Es ist verschwendete Lebenszeit, auf seine Einlassungen, Argumente sinds halt eben nicht, einzugehen.
    Von 1933 – 1945 war das Land von solch einfach strukturieten Denken voll durchdrungen. Geschichte scheint sich halt doch zu wiederholen. Auch seinerzeit haben sie die schreibenden Lachnummern nicht für ernst genommen und haben mit beiden Händen ins Klo gegriffen.

    • @Thomas Kovacs
      Im Netz gibt es die volle Auflösung des staatlichen Machtmonopols durch die Linksfaschisten zu sehen. Gruppen von 50 bis 60 faschismusschwarzen Linkskriminellen durchstreifen die Hamburger Straßen und brennen, klauen und zerstören alles nieder, was denen in den Weg kommt. Seit zwei Tagen!

      Tut mir leid, aber solche Gewaltexzesse kennt man lediglich von den internationalen Sozialisten heute und den nationalen Sozialisten vorgestern.

      Ihre Relativierung ist fehl am Platze. Der Linksextremismus und der Islamismus ist definitiv zur Zeit das größere Problem. Da helfen auch alle Lügen der rotgrün versifften Staatspresse nicht mehr.

      Die Linkskriminellen haben bereits damals bei der EZB-Eröffnung in Frankfurt als Mafiabande die Straßen verwüstet und alle Linken und Grünen schauen immer weg. Es reicht! Auch das Verharmlosen. Wir Normalbürger haben es satt mit den Linksfaschisten. Lesen Sie mal in den Foren, was wir von denen denken.

      • Ich relativiere gar nix es ist eine prinzipielle Sache
        So etwas ist absolut nicht tolerabel unter keinem Umständen wie eben auch brennende Asylunterkünfte Anschläge von religiös motivierten Terroristen RAf Freunden und dem NSU mehr ist dazu nicht zu sagen
        es ist mit den schärfsten Mitteln die der Rechtsstaat zuläßt gegen all diese Dinge vor zu gehen wer da schlimmer ist ist völlig unerheblich die fragestellung ist an sich dumm

      • @Thomas Kovacs
        Diese Fragestellung stand gar nicht zur Debatte. Die haben Sie erfunden und sich selbst beantwortet, um abzulenken.

        Sie können die Vorgänge in Hamburg nicht verharmlosen, auch wenn es in Ihren rotgrünen Kreisen bereits massiv praktiziert wird. Diesmal sind Ihre Freunde zu weit gegangen. Den Bürgern reicht die dumme Linksgewalt einfach. Und solche rhetorischen Ablenkungsspielchen und Unterstellungspolemiken wie aus dem Kahane-Handbuch langweilen einfach. Jeder von den Linksverstrahlten versucht das in den Diskussionen irgendwann. Ob nun früher der SED-Parteisekretär oder die heutige Antifa-Bildungsbombe.

        Die fanatische Linksgewalt in Hamburg ist eine neue Dimension in der BRD. Und deshalb muss endlich gegen den sich ausbreitenden Linksterrorismus vorgegangen werden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.