Freitag, 19. April 2024

CDU-Politiker: Klarer Zusammenhang von Messereinsatz und Migration

Er ist der Mr. Migration der Union. Christoph de Vries kämpft gegen das vom Iran finanzierte Islamzentrum in Hamburg und kritisierte die Migrationspolitik von Angela Merkel. Der CDU-Politiker bei „Schuler! Fragen, was ist“.

über…

  • … Migration: „Fatal ist, dass alle Dämme wieder gebrochen sind unter der Ampel-Regierung und der Migrationsdruck zunimmt, ohne dass sie irgendwas dagegen tut.“
  • … Nancy Faeser: „Diese Bundesinnenministerin und ihre Regierung leiden inzwischen an einem kompletten Realitätsverlust, was die Migrationslage anbelangt und hat sich völlig von der Wirklichkeit in diesem Land entkoppelt. (…) Sie wird in der jetzigen Situation ihrer Aufgabe und ihrer Verantwortung in keiner Weise gerecht. Es wäre vielleicht für Deutschland und Hessen besser, wenn sie sich auf ihre Spitzenkandidatur in Hessen konzentrieren würde. So kann es auf jeden Fall nicht weitergehen.“

Migrationsgipfel

  • … den Migrationsgipfel: „Olaf Scholz muss das jetzt zur Chefsache machen. Er muss einen Krisenstab einrichten bei sich im Bundeskanzleramt. Dort müssen alle Fäden zusammenlaufen, damit wir diese Herausforderung bewältigen können. Frau Faeser hat gezeigt, dass sie es nicht kann.“
  • … Messerkriminalität: „Was ganz klar und unübersehbar ist, ist ein Zusammenhang zwischen dem Messereinsatz und Migration.“
  • … Islamismus: „Die Bekämpfung des Islamismus‘ ist ein weißer Fleck in der Agenda dieser Ampel-Koalition. Wenn man einen Blick in den Koalitionsvertrag wirft, wird man dazu fast nichts finden. Keine Aktivitäten, kein Maßnahmenplan, so wie wir das zu Recht beim Rechtsextremismus haben.
  • … muslimischen Antisemitismus: „Das ist auch ein Thema, das wir viel zu wenig auf dem Schirm haben. Aus guten Grund bekämpfen wir den Antisemitismus, aber den muslimischen bzw. islamistischen Antisemitismus der ist vollständig unterbelichtet. Es gibt dazu ja auch Umfragen, zuletzt in der jüdischen Allgemeinen, die gezeigt haben, dass die Verbreitung klassischer antisemitischer Klischees unter türkischen Zuwanderern oder arabischen Zuwanderern um ein Vielfaches höher ist.“

Denkverbote

  • … Denkverbote: „Wenn das, was jeder Mensch mit gesundem Menschenverstand und mit offenen Augen sehen kann, dort nicht mehr ausgesprochen werden darf, weil man sofort des ‚Rassismus‘ bezichtigt wird, dann ist in unserem Land grundsätzlich etwas falsch. Ich bin der Meinung, das dürfen wir auch nicht weiter zulassen. Wir dürfen uns keine Sprech- und Denkverbote von der politischen Linken mehr gefallen lassen.“
  • … missliebige Meinungen: „Ich merke, dass alle vorsichtiger geworden sind. Ich höre so viel in meinem persönlichen Kreis: Man darf dies nicht mehr sagen, man darf das nicht mehr sagen… Und das finde ich ehrlich gesagt bedrückend in einer parlamentarischen Demokratie, wo wir eigentlich Meinungsvielfalt haben wollen.“

***

Sie wollen auch in Zukunft nicht auf PP verzichten? Dann sollten Sie diesen Artikel lesen: 

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL