Alle sprechen von Islamisierung. Keine täglichen Nachrichten, bei denen nicht spätestens an zweiter Stelle der Islam auftaucht. Sie denken, das wäre der Höhepunkt? Weit gefehlt. Hier lesen Sie, was alles noch ganz konkret ansteht: Von Ihrem Hund über Ihre Weinvorräte bis zu Ihrem schwulen Nachbarn! Ein Gastbeitrag von Barbara Köster

Ein Wort an Sie, sehr geehrte Leser und Leserinnen, für den Fall, dass Sie im Islam kein Problem für sich sehen. Ich möchte versuchen, aufzuzeigen, welche Möglichkeiten sich ergeben und was Sie fördern, wenn Sie diejenigen unterstützen, die Islamisierung akzeptieren oder sogar absichtlich herbeiführen. Sie müssen entscheiden, ob Sie so leben wollen.

An alle Haus- und Wohnungseigentümer und Mieter:

Sie besitzen die Immobilie unrechtmäßig. Rechtmäßig gehört sie den Muslimen. Dies gilt auch für die bewegliche Habe, die Sie bisher als Ihr Eigentum betrachteten. Für die praktische Übertragung Ihres vermeintlichen Eigentums an die wahren Inhaber ist lediglich die Zeit noch nicht reif.

An alle weiblichen Singles:

Sie sollten so schnell wie möglich heiraten, oder Sie werden zu Eltern, Onkeln oder Geschwistern ziehen müssen. Eine alleinlebende Frau ist eine Prostituierte. Vermieter sind angehalten, solchen Frauen keine Wohnung zu überlassen. Wohngemeinschaften von Frauen und Männern, die nicht miteinander verwandt sind, sind in der islamischen Kultur ebenfalls nicht möglich. Auch hier gilt die Unzuchtsvermutung.

An alle männlichen Singles:

Sie werden gleichfalls so schnell wie möglich heiraten. Unverheiratete Männer sind in der islamischen Gesellschaft nicht gern gesehen. Die Ehe ist quasi religiöse Pflicht.

An alle Homosexuellen:

Sie müssten Bescheid wissen. Für Sie gilt die Todesstrafe.

An alle Eheleute:

Eheschließung nach islamischem Recht gibt es nur zwischen Mann und Frau, wobei ein Mann bis zu vier Frauen haben darf. Die islamische Ehe ist ein Nießbrauchvertrag. Der Mann erwirbt das Recht auf Nutzung der Geschlechtsorgane seiner Frau(en). Den Tatbestand der Vergewaltigung in der Ehe gibt es deshalb selbstredend nicht. Für die Ehemänner gilt das Beispiel des Propheten Mohammed; sie sind in der Verbindung mit ihrer Frau der Prophet. Hier geht es um Befehlsgewalt. Für Ehefrauen ist nicht das Beispiel Mohammeds maßgeblich, sondern das von dessen Frauen. Hier geht es um Gehorsam. Die Mann-Frau-Beziehung ist eine der Über- und Unterordnung. Familienbindung hat Vorrang vor der Ehebindung. Mit Familie ist im Islam nicht die isolierte Kleinfamilie gemeint, die als westliche Dekadenzerscheinung gilt, sondern die erweiterte Großfamilie. Während die Familie als soziale Einheit im Islam unantastbar ist, ist die Paarbeziehung immer anfällig durch die Leichtigkeit, mit der Männer die Scheidung durchsetzen können, durch maskierte Prostitution wie die Zeitehe und durch die Erlaubnis des Konkubinats.

An alle Väter:

Die Kindheit genießt in der islamischen Kultur keine Wertschätzung. Kinder haben keine Rechte, sie gehören zur Habe. Wenn Sie sich für Ihr Kind verantwortlich fühlen, Ihr eigenes Wohl zu seinen Gunsten zurückstellen, womöglich gar regelmäßig zusammen mit ihm Spiele machen, sind Sie genauso wenig ernst zu nehmen wie das Kind. Respekt gebührt einseitig nur Ihnen, dem Vater, und Sie müssen ihn sich verschaffen. Sie können nach Gutdünken über das Kind verfügen, es muss Ihnen blind gehorchen, so wie es Gott blind gehorchen muss. Kinder müssen allen Älteren und Stärkeren gehorchen. Auch ein erwachsener Mann bleibt immer Sohn seines Vaters und kann sich eigenständige Autorität nur durch die Herrschaft über Frauen und Kinder erwerben.

An alle Mütter:

Kindererziehung ist eine Aufgabe der Familie und somit Ihre als Frau und Mutter. Sie haben aber trotzdem nur ein eingeschränktes Recht auf Ihre Kinder. Im Falle einer Scheidung kann Ihr Ex-Ehemann einen Sohn bis zum Alter von sieben Jahren, eine Tochter bis zur Pubertät in Ihrer Obhut lassen, danach kommen sie zu ihm. Der gesetzliche Vertreter ist immer nur der Vater. Organisationen zur Entlastung der Familien, wie Horte und Kindergärten, sind nicht notwendig. Sie sind sogar schädlich, denn sie zerstören das familiäre Beziehungsnetz. Familie ist eine Norm, die erfüllt werden muss und nicht nur ein Begriff, der verwandtschaftliche Zugehörigkeiten beschreibt.

An alle mit pflegebedürftigen Angehörigen:

Die Versorgung fällt ebenfalls der Familie zu. Ein islamisches Gemeinwesen sieht sich grundsätzlich nicht verpflichtet, der Familie Aufgaben abzunehmen. Vorstellbar wäre, das Vermögen der Wohlfahrtsverbände, die bisher Alten- und Pflegeheime betreiben, in islamische Stiftungen zu überführen, die dann Armenfürsorge in ihrem Sinne ausüben.

An alle Mädchen und Frauen, die gern Fahrrad fahren:

Seht euch, sehen Sie sich den Film „Das Mädchen Wadjda“ an!

An alle Hundebesitzer und solche, die sich einen Hund wünschen:

Hunde sind unrein und dürfen nicht im Haus gehalten werden. Schwarze Hunde sind zu töten.

An alle Winzer, Bierbrauer, Schnapsbrenner und alle, die einen guten Tropfen zu schätzen wissen:

Alkohol ist verboten. Dies umfasst das Verbot, ihn herzustellen, zu verkaufen und zu konsumieren. Kellereien, Brauereien, Brennereien, Wein- und Spirituosenläden könnten Besuch von der Kalaschnikow bekommen, die die Bestände vernichtet und die Inhaber ruiniert. In islamischen Ländern wird es so gemacht. Weinkonsum wird mit Schlägen geahndet. In Iran kann bei der dritten Verurteilung wegen Alkoholtrinkens die Todesstrafe verhängt werden. Die Zerstörung ganzer Kulturlandschaften an Rhein und Mosel, in der Pfalz, in Baden und Franken, um nur die größeren in Deutschland zu nennen, wäre lediglich eine Frage der Zeit. Steillagen können verwildern, Lagen an Terrassen und in der Ebene wären geeigneter Baugrund für neue Siedlungen.

An alle Schweinezüchter und Schinkenveredler:

Es gibt in der islamischen Esskultur keinen Parma- oder San-Daniele-Schinken, keinen Serrano, Aragon und Pata Negra, keinen Westfälischen, Schwarzwälder, Tiroler Schinken, keinen Lardo, Bacon oder gewöhnlichen Speck, kein Schmalz, keine Spare-Ribs oder Haxe, kein Schnitzel, keine Salami oder sonstige Schweinswürste. Diese Speisen sind unrein. An dieser Auffassung wird sich kaum etwas ändern. Ihr Betrieb hat wenig Zukunft.

An alle Vegetarier und Veganer:

Ihre Lebensweise wird in der islamischen Kultur nicht gern gesehen. Der Prophet hat gesagt: Wer vierzig Tage lang kein Fleisch isst, dessen Charakter wird schlecht.“ Die Zahl „vierzig“ ist nicht wörtlich zu nehmen, sie steht für eine längere Zeit, aber nicht für eine sehr lange Zeit, sonst würde dort „vierzig Jahre“ stehen.

An alle Lottospieler und sonstige Zocker sowie die Organisatoren:

Glücksspiele sind verboten.

An alle Angestellten bei Versicherungen:

Versicherungen gelten als Glücksspiel und sind somit verboten.

An alle Bankangestellten:

Sie werden sich in islamischer Banklehre fortbilden.

An alle Ärztinnen und Krankenschwestern:

Sie dürfen nur Mädchen und Frauen behandeln und pflegen. Frauen sind Menschen, die wie Frauen aussehen und nicht solche, die sich als Frauen fühlen.

An alle Ärzte und Krankenpfleger:

Sie dürfen sich nur um Jungen und Männern kümmern. Entscheidend ist auch hier der Augenschein.

An alle Friseure und Friseurinnen, Masseure und Masseurinnen, Physiotherapeuten und –therapeutinnen:

Sie dürfen nur ihre Geschlechtsgenoss/inn/en behandeln.

An alle Psychotherapeuten:

Ihr Beruf ist in der islamischen Kultur ziemlich exotisch. Die Psychoanalyse ist nicht von einem Muslim erfunden worden. Der Islam hält nicht zur Introspektion an, sondern lässt Ausschau halten nach dem äußeren Feind. Mal sehen, ob Sie es schaffen, sich zu behaupten.

An alle Beschäftigten bei den Kirchen:

Es wird erwartet, dass Sie sich noch viel unauffälliger verhalten als jetzt schon.

An alle Mönche und Nonnen:

Ihr Stand ist im Islam verboten. Klöster sind nicht schützenswert. Das Vermögen, einschließlich der gepflegten Immobilien, wäre in einer islamischen Stiftung sicherlich ebenfalls willkommen.

An alle Richterinnen:

Im Islam ist es nicht erlaubt, dass Frauen Recht sprechen. Sie werden entlassen.

An alle Richter:

Die derzeitige Gerichtsverfassung wird weiter unter Druck kommen. Recht und Justiz sind wesentliche Felder des Islams, die er auch besetzen will. Das Ziel, die Scharia und ein islamisches Rechtswesen, zunächst für Muslime, danach für alle, einzuführen, gerät niemals aus dem Blickfeld.

An alle Lehrer/innen, Schüler/innen und Studierende:

Bei den Lehrveranstaltungen gibt es Geschlechtertrennung. Die Lehrpläne werden islamisiert. Der Lehrplan des IS sieht z.B. so aus: Auswendiglernen des Korans, Lesen, Schreiben und die Grundrechenarten. Für Jungen kommt militärische Erziehung hinzu. Für die Zulassung zum Hochschulstudium ist es erforderlich, den Koran auswendig zu können.

An alle Kuratoren und Kunstmuseumsbesucher:

Es wird nicht mehr so viel auszustellen und zu sehen sein. Statuen sind verboten, Bilder von Menschen ebenso.

An alle Galeristen und Kunsthändler:

Vielleicht hilft ein Wechsel zur islamischen Kunst.

An alle Musiker, Sänger, Konzertbesucher und Musikalienhändler:

Komponisten wie Bach, Händel, Haydn, Beethoven, Mozart, Mahler, Schönberg sind in der islamischen Kultur unbekannt. Oper und Symphoniekonzerte, Instrumente wie Orgel und Klavier gehören ebenfalls nicht zum Kulturgut. Musikinstrumente zu zerstören, ist gerechtfertigt. Die weibliche Singstimme gefährdet die Moral. Musik und Gesang werden nur soweit geduldet, wie sie die Sinne nicht reizen. Als höchste Kunstform im Islam gilt die Rezitation des Korans. Sie ist gewissermaßen die „Musik“ des Islams.

An alle Tänzer und Tanzbegeisterte:

Ballett ist unislamisch. Tanz ist verboten. Dies ergibt sich schon aus dem Verbot der Geschlechtervermischung in der Öffentlichkeit und zudem aus dem Verbot der anregenden Reize, die von der Musik und den Bewegungen ausgehen. Es wird also kein Geschrei mehr um irgendwelche Opernbälle geben, das gehört der Vergangenheit an.

An alle Sportler und Sportfans:

Sport ist heidnisch. Olympische Spiele sind Götzendienst. (Dieser Auffassung war z.B. auch der Kirchenvater Tertullian, wieder ein Beispiel für das Fortleben frühen Christentums im Islam. Die Olympischen Spiele waren in der Tat ein Fest zu Ehren der antiken Götter.)

An alle Dichter, Schriftsteller, Dramatiker und Leser:

Lyrik wird in der islamischen Kultur hoch geschätzt, allerdings nur in gebundener Sprache. Das Drama hat in der islamischen Tradition keinen Standort. Der Roman ist trotz des ägyptischen Literaturnobelpreisträgers Nagîb Mahfûz immer noch fremd und wird von vielen religiösen Autoritäten abgelehnt, weil er künstliche Welten schafft, die von Allah ablenken. Besonders Science Fiction ist eine Anmaßung und Gotteslästerung, weil nur Allah die Zukunft kennt. Statt Romane zu schreiben und zu lesen, wird die Beschäftigung mit dem Koran empfohlen.

An alle Modemacher:

Mode für Frauen der ehemaligen westlichen Art wird nur noch im familiären Rahmen oder in rein weiblicher Gesellschaft tragbar sein. Ihren Entwurf und Ihr Angebot sollten Sie darauf abstellen. Auch die Männerkleidung wird sich ändern. Krawatten werden verschwinden (schon wegen der Kreuzform), besonders solche aus Seide, weil Seide für Männer generell verboten ist.

An alle Parfümeure:

Alkohol wird auch als Grundstoff für Parfums abgelehnt. Sie sollten lernen, Parfums auf Ölbasis herzustellen.

Zum Schluss an alle Männer:

Die Dekadenz des mangelnden Willens zur Macht über die Frauen hat ein Ende.

Und an alle Frauen:

Weil eine emanzipierte Frau in die Hölle kommt, ist es die Pflicht der Gemeinschaft, Sie vor der Emanzipation zu bewahren. Die wahre Emanzipation ist Sittsamkeit. Sittsamkeit ist Befreiung. Auch Verbote und Bevormundung sind wahre Emanzipation. Gefangenschaft ist Schutzgewährung. Ungehorsame Frauen sind keine Frauen.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit!

***

Von der Autorin ist zuletzt erschienen: „Der missverstandene Koran: Warum der Islam neu begründet werden muss Taschenbuch“

Die bekannte Bürgerrechtlerin und Publizistin Vera Lengsfeld dazu in der „Achse des Guten“:

köster buchl„Seit der merkelschen Grenzöffnung sind über eine Millionen Muslime nach Deutschland gekommen. Täglich werden es mehr. Wenn ich diesen Text zu Ende geschrieben habe, werden weitere hunderte Muslime angekommen sein. Inzwischen wird uns „Integration“ als Allheilmittel für die bereits bestehenden und sich ständig verschärfenden Probleme mit der ungeregelten Zuwanderung angepriesen. Grüne Politikerinnen wie Claudia Roth wollen gar den „Integrationsturbo“ anwerfen. Frau Göring – Eckardt behauptet, in den Flüchtlingsunterkünften würden „unsere Regeln des Zusammenlebens gelten“. Beide haben wieder einmal keine Ahnung, wovon sie sprechen. In unseren Flüchtlingsunterkünften werden Christen und Frauen gnadenlos schikaniert. Wer wissen will, was uns bevorsteht, wenn wir nicht schnellstens umsteuern, sollte sich mit den Verhältnissen dort vertraut machen. Was die Illusionen über die Integration von Millionen Muslimen angeht, sollten sich alle verantwortlichen Politiker, Journalisten, Willkommenskulturalisten et tutti quanti über den Koran und den Islam kundig machen. Ich kann dafür ein hervorragendes Buch empfehlen, geschrieben von Barbara Köster: „Der missverstandene Koran. Warum der Islam neu begründet werden muss“.“

Meine Artikelbewertung ist (3 / 4)

162
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
84 Comment threads
78 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
97 Comment authors
B. KaiserJ. WinterEhrengard Becken-LandwehrsEhrengard Becken-.LandwehrsHeinrich Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Ehrengard Becken-.Landwehrs
Gast
Ehrengard Becken-.Landwehrs
Meine Artikelbewertung ist :
     

Ist zwar ein heikles Thema im Land, weil viele davor die Augen verschließen, aber die Art und Weise, wie das sachlich, fachlich aufgezählt wird, hat bei mir ein herzhaftes Lachen verursacht! Danke! Inhaltlich muß man dazu wirklich nichts mehr sagen und ich bin, wenn ich mich so umhöre, immer wieder fasziniert, wie verblödet so mancher Zeitgenosse ist – und ein ganzer Teil ist heiß darauf!

Heinrich
Gast
Heinrich

Sie haben die Zeitehe vergessen.
Bezahle den Brautpreis, bums dich aus, geh nach Haus.
Bei Eheschließung wird das Ende der Ehe gleich mit arrangiert.
Das nennt ich einen Männerfreundlichen Gott.

Mohammed Schariati
Gast
Mohammed Schariati
Meine Artikelbewertung ist :
     

eine detaillierte Erdwiderung zu Kösters steilen Thesen findet sich hier:

textuploader.com/dulpf

Vulture
Gast
Vulture

Dann können wir auch gleich zu den Nazis zurückkehren.

Achim W. Flores
Gast
Achim W. Flores
Meine Artikelbewertung ist :
     

Jetzt wird mir der IS-Lam als Mann doch schon sympathisch sehr sympatisch sogar und ja auf Alkohol & TV kann ich gerne verzichten, wenn ich tgl. 4 Frauen beglücken kann …lol. Dann will ich gerne all‘ die dummen Gesichter aller jetzigen PO-ly-TICK-er & FEE-MIN-IS-TINNEN & HOMOS sehen, wenn die ge-MAAS-regelt werden … das wird ein FREUDEN-TANZ von mir aus auch mit KORAN!

RichardRoe
Gast
RichardRoe
Meine Artikelbewertung ist :
     

5,4 bis 5,7% Muslime in Deutschland. Also etwa jeder 20. Wobei ein großer Teil (ca 35%) auf die Religion pfeift und nix mit Moschee etc. zu tun haben will. Und davor hat jemand Angst? Wer? Nur feige Angsthasen! Oder halt die üblichen Verdächtigen, die sich aus der geschürten Angst eine politische Rendite erhoffen. FPÖ, AfD …

Hamcho
Gast
Hamcho

Also verdammt nochmal !!! Les uns mal etwas aus der Bibel vor! !! Wirklich so beschränkt ?? Dumme Hetzer !!! Wenn der oder die Verfasser Gebildet sind? ?? Was ist Dan mit den ungebildeten? Hey jede Religion ob Christ Jude oder Moslem ! Verbietet was du hier gegen Muslime benutzt .Ich finde dich abartig

Diogenes
Gast
Diogenes

Da gibt es jetzt eine Bertelsmann-Studie, die fürdie Integration des Islam und seiner Anhänger “ wissenschaftlich“ herausgefunden hat: Der islam ist integrierbar. Wenn man in den Koran sieht, stellt sich Allahs Wort über die „Ungläubigen“ ganz anders dar. Der Koran ist die Anleitung für die Unterwerfung und Versklavung dieser Gruppe, die „bei Allah schlimmer als das Vieh“ ist. Auf der ganzen Welt integrieren sich Moslems nicht, haben sie einen bestimmten Anteil erreicht, gibt es Krieg und Terror, an dem natürlich die Ungläubigen schuld sind (taqqiya). Der Hass aus dem Koran wird von den Imamen von Kindesbeinen eingebläut (im wahrsten Sinn… Mehr lesen »

bertram
Gast
bertram

In den Augen von Frau Köster sind die Europäer unfähige wappler, die nicht ihre eigene Kultur und Werte durchsetzen können. Man kann das ganze ja auch so sehen, dass wir den Einwanderern unsere Werte zeigen, und dass langfristig diese sich durchsetzen, weil sie eben lustiger sind als die steifen religiösen werte des Islam. Wir haben ja auch die steifen werte eines antiquierten chrinstentums abgelegt.

Globoli
Gast
Globoli

Dass die Verfasserin dieses Artikels unseriös ist merkt man schon alleine wie sie Gute Seiten des Islam umgestalltet! Z.b. „Banken Struktur verändern“ Natürlich kann sie nicht den Original Text nehmen weil einige hier dann denken würden „Das ist doch gut!“ Denn im Koran steht ZINSEN SIND EINE SÜNDE!!!! Schon der Hammer wieviel Dummdödel auf diese Islam Hetze reinfallen, ich sehe schon, es wird wieder wie damals enden und dank den Dummdödeln werden wir wieder 1000 Jahre versklavt…. armes Deutschland

M. Schwarz
Gast
M. Schwarz

1. Bereits vor ca. 25 Jahren hielt ich einen Text in Händen, in denen ein Muslim schrieb: unsere Frauen bekommen viel mehr Kinder als ihr Deutschen. In absehbarer Zeit werden wir euch zahlenmäßig hoch überlegen sein und dann werden wir Deutschland regieren. 2. Seit September 2015 kamen etliche Menschen in unser Land, vor denen Jahre vorher Landsleute geflüchtet waren. 3. All diese Asylbewerber bekommen kostenlos Deutsch-Unterricht. Es dauert nicht lange, bis sie all unsere Gespräche und Texte verstehen. Wir dagegen verstehen ihre Sprachen nicht und können auch ihre Texte nicht lesen. 4. Von vielen Straftaten, die von all den Neuankömmlinge… Mehr lesen »

Engel
Gast
Engel

Wenn ihr weiter diskutiert und dann mal endlich zum Ende kommt, heißt der Puff Islamische Republik Germonistan!
Das ist unglaublich deutsche Schafe

OnePercenter
Gast
OnePercenter

Warum sich so Angst machen lassen? Wenn hier nur ein Teil der „Männer“, leider kann man ja nicht mehr jeden so nennen, Eier hätten, wäre der Spuk bald vorbei. Und falls es zum D-Day kommen sollte, die Musels sind feige und keine guten Kämpfer. Also was soll das Ganze ??

paul
Gast
paul

So wie die meisten Deutschen z.Z. drauf sind ist das Szenario noch viel zu harmlos. Selbst zur eigenen Schächtung würden sie Eintritt zahlen nachdem sie das Anmeldeformular ausgefüllt haben. Von daher kein Verlust, die Neandertaler vermisst schließlich auch keiner mehr. Dann hört das fremd schämen endlich auf.

Pandora
Gast

Was noch fehtl: Nach der Scharia wird eine goldgestützte Währung eingeführt werden müssen. Das wäre der einzige Profit für uns, wenn die Währungen kollabieren sollten.

sabrina
Gast
sabrina

ist doch herrlich, somit katapultieren wir uns zurück in das 14. jahrhundert
und können wieder wie primitive, steinzeitliche hinterwäldler leben.
ein dreifach hocha uf den islam
hip hip hurra
hip hip hurra
die steinzeit ist wieder da

O. Mayer
Gast
O. Mayer

ein element was niemand erwähnt, mich aber extrem stört, ist die tatsache dass die meisten muslimfrauen schwarz tragen müssen, weiss gott warum, während ihre männer immer schön weiss tragen dürfen bei 45 C im schatten,immer mit rotgeflecktem kopftuch. Als solar-experimentator und wegen meiner tropenerfahrg. weiss ich wie sehr die un-farbe schwarz alle strahlung anzieht und verschluckt. deshalb kommt ja keine farbe, keine reflektion heraus.Das heisst unter tropischer hitze noch unter einen schwarzen tschador gesteckt zu werden ist reine folter. dass diese frauen nicht reihenweise an hitzschlag sterben ist vermutl. nur dank einer mutation, da alle die diese hitze nicht überlebten… Mehr lesen »

trackback

[…] Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht […]

Klaus Müller
Gast
Klaus Müller

Linksliberaler, wieso leben Sie ständig in der Vergangenheit? Aber das ist typisch für Linke. Die demokratische Freiheit ist für Linke das grösste Übel. Kapital die Wurzel alles bösem. Sorry aber ihre denkweise ist einfach unglaublich rückständig u d dumm

ppnews2017
Gast

Hat dies auf PP-News rebloggt und kommentierte:

trackback

[…] https://philosophia-perennis.com Auteur: Barbara […]

Semper Fidelis
Gast

Hat dies auf Semper Fidelis rebloggt.

trackback

[…] Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht […]

trackback

[…] Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht Offener Brief: „Ihr Verhalten ekelt mich an, Herr Lammert Zornausbruch im Vatikan: US-Katholiken deckten die Verwicklungen des Papstes ind as Soros-Netzwerk auf […]

trackback

[…] Sie hier den ganzen […]

trackback

[…] Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht […]

Angelika Mühlnikel
Gast
Angelika Mühlnikel

Natürlich alles ohne Quellenangabe. Mich würde sehr interessieren, woher Sie das alles haben, einiges ist nämlich schlicht falsch.
Übrigens: Das Mädchen Wadjda bekommt am Ende von ihrer Mutter das Fahrrad geschenkt, das der (männliche) Händler für sie reserviert hatte, und radelt mit dem Nachbarsjungen munter durch die Stadt.

trackback

[…] Ein Wort an Sie, sehr geehrte Leser und Leserinnen, für den Fall, dass Sie im Islam kein Problem für sich sehen. Ich möchte versuchen, aufzuzeigen, welche Möglichkeiten sich ergeben und was Sie fördern, wenn Sie diejenigen unterstützen, die Islamisierung akzeptieren oder sogar absichtlich herbeiführen. Sie müssen entscheiden, ob Sie so leben wollen.      . . . zum Bericht bei Philosophia Parennis […]

Der Linksliberale
Gast
Der Linksliberale

Es gibt Haßprediger im islamischen Glauben gegen die europäische Lebensweise und Haßprediger der “ christlichen westlichen Wertegemeinschaft“ gegen die islamische Lebensweise. Frau Barbara Köster, Sie gehören zu letzterem. Auch die Faschisten kannten das Wort der „Überfremdung“, sie ermordeten „nicht lebenswertes Leben“ und vor allem religiös und politisch Andersdenkende. Dazu gehörte eine mediale Propaganda, erst damit wurde ein russischer Mensch zum „jüdischen Bolschewisten“. Heute hetzen ukrainische Behörden und Politiker gegen Russen und Barbara Köster wettert ohne Verstand und kritische Betrachtung gegen den Islam. Kein Wort des Handreichens für die Ärmsten der armen Muslime. Jeden Tag wirft die christliche Wertegemeinschaft Bomben auf… Mehr lesen »

Ewil
Gast
Ewil

Frauen sind nun mal aber Menschen, die wie Frauen aussehen, nicht die, die sich wie welche fühlen. Menschen, die sich wie ein Toaster fühlen, sind auch kein Toaster.

DerMor
Gast
DerMor

Wäre es möglich, die entsprechenden Aussagen, die, wie ich annehme, aus Koran und den Hadithen stammen sollen, mit Quellenhinweisen zu versehen? Ein paar der hier aufgeführten Aussagen sind mir bekannt. Die Sammlung von Al-Buchari, auch Al-Buchara genannt, ist wohl der bekannteste Teil der Hadithen. Ich habe nur wenig darin gelesen, aber bereits das hat gereicht um mir zu zeigen, dass die islamische Religion ein einziger Widerspruch in sich selbst ist. Mal liest man, dass die Frau dem Mann gehorchen müsse und zum Beischlaft verpflichtet sei und an anderer Stelle liest man: „Seid gütig zu den Frauen denn die Frau wurde… Mehr lesen »

Carsten Thumulla
Gast

http://thumulla.com/home/Justitia.png

Carsten

Terroristen schaffen Arbeitsplätze

steffmann45
Gast

Jessas, die sind ja fast so schlimm wie die Grünen !

thom400
Gast
thom400

@kim 08-07-17 20:27
Wissen ist immer nur aktueller Wissensstand. Um über das Buch der Moslems grundsätzlicheres zu sagen, gleiches gilt für verwandte Schriften, muss Arabisch sitzen. Und zwar Arabisch wie es damals verwendet wurde. Viel Spaß und Zeit beim Lernen. Alles andere beziehen Sie aus Übersetzungen und reden damit anderen nur nach.

shalom
Gast
shalom

der Artikel ist zukunftsweisend und todernst. Genauso wird es kommen. Denn die Schwäche des Christentums mit der „Tolleranz“ der „Tolleranten“ und der total falsch angewandten Nächstenliebe ist die Stärke des Islam. Weil bei uns die Kinder aus fadenscheinigen Gründen im Mutterleib „ermordet“ werden, in einer Heuchelei Kröten und Frösche, Unken von grasgrünen Gutmenschen über die Straße getragen werden, haben wir uns selbst das Grab geschaufelt. Dafür werden wir jetzt aufgefüllt mit selbstbewußten Muslimen in einer Überzahl, deren unsere Kinder nicht mehr gewachsen sind. Ich denke dabei an einen Artikel von dem exkommunizierten kath. Priester Gregor Dalliard, „Alles europäische Leben starb… Mehr lesen »

trackback

[…] Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht […]

Tommy Rasmussen
Gast
Tommy Rasmussen

+++EILT+++ Aufklärung (nicht nur) für Muslime: (Zusammenfassung) – Als der Prophet Mohammed im Jahr 632 n. Chr. starb, existierte der Koran NICHT! Es gab Personen, die Teile auswendig kannten – (also NUR mündliche Überlieberungen – Anm. T.R.), und es existierten schriftliche Aufzeichnungen. Die bedeutendste Ausgabe ist die des dritten Kalifen, Uthman. ( Uthman war Kalif zwischen 644 bis 656 n. Chr. ). Die Schrift wurde zum Dogma. Abweichende Koran-Versionen sollten vernichtet werden. Allah persönlich habe arabisch gesprochen. (Und Gott persönlich habe für die “Christen” später nur lateinisch gesprochen – Anm. T.R.) Es handelt sich aber um eine aramäisch-arabische Mischsprache, die… Mehr lesen »

meral
Gast

Vielen Dank für diese Guten Artikel! Nur das „inshallah“ passt nicht so gut dazu, es bedeutet auf Deutsch: „So Allah will!!!“ – Vielleicht solltest Ihr das überdenken .

Pinoccio
Gast
Pinoccio

Wenn die herrschende politische Kaste zu tief in die Kasse gegriffen hat (2,3 Billionen Euro Schulden steigend) und dafür nicht vom Volk das es betrogen hat zur Verantwortung gezogen werden will, dann bricht sie entweder wie Hitler einen Krieg vom Zaune (warum übt die Marina auf der Ostsee als Drohgebärde gegen Russland) oder sie sucht andere Mittel das Land welches sie als Volksvertreter verraten haben in den Ruin zu treiben (Import von nicht integrierbaren Flüchtlingen) , damit es kein zurück mehr aus der Krise gibt und sie endlich ihre noch größenwahnsinnigeren Träume, die Errichtung einer NWO durchziehen können und als… Mehr lesen »

Jens Richter
Gast
Jens Richter

Ziehe ich eine nüchterne Bilanz, ist der Islam eine sehr attraktive Religion für dumme und/oder hässliche Männer. Ist es nicht auffällig, dass besonders Boxer nach einer langjährigen Karriere und vielen K.O. -Niederlagen (Hirnschädigung) eine unstillbare Sehnsucht nach dem Islam entwickeln? Pierre Vogel (ehemaliger Boxer) sei als Beispiel angeführt.

Dichter Tatenlos
Gast
Dichter Tatenlos

Sehr richtig! Die ganze Zottelei, die Drogen- und Alkoholszene weg, die unverschleierten Weiber, die nicht mal beiseite gehen, wenn ich mir den Weg bahne. Die Homos, die sich auf offener Straße mit Regenbogentüchern und Stickern verraten. Alle weg. Keine Parks mit halbnackten Menschen auf der Wiese, keine Blas- und Tanzmusik, kein Rockkonzert oder Kino, keine Bratwurststände und Weihnachtsmärkte; dafür Viehmärkte mit elend heruntergekommenen Tieren. Über das ganze Land nur noch das Brüllen des Muezzins, Tag und Nacht, eintönig und häufig fanatisch rau. All das wird hier geändert sein. Warum ich das weiß? Ich war dort, in etlichen Ländern intensiver, dort… Mehr lesen »

Szöke Agneska
Gast

pfuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuj

Hasimatz
Gast
Hasimatz

Ich frage mich nur, warum soviele Bürger z. B. Gegen den Islam sind und gegen das was derzeit in unserem Land passiert. Aber warum haben trotzdem die CDU und SPD immer soviele Stimmen und gewinnen die Wahlen? Warum begreift das alles niemand? Das ist mir ein Rätsel. Der Islam ist und bleibt eine riesen Gefahr. Und wer hier schreibt, dass es immer mehr Christen in Deutschland geben wird, den muß ich enttäuschen. Leider gibt es nur eine verschwindend geringe Zahl ECHTER Christen. Nur weil man einer Kirche angehört ist man kein Christ. Und wenn die Kirchen in unserem Land offen… Mehr lesen »

mindcontrol2017
Gast
Josef Kramer
Gast

Hallo, liebe Autorin, zwar etwas überzeichnet, aber sonst super! Eines haben Sie aber vergessen: Das Scharia-Recht wird in Deutschland eingeführt. Die Ermittler des Kinderpornorings hätten sich die ganze Arbeit sparen können. Die 80000 Pädophilen werden ja nicht dadurch gesund, dass man sie alle ins Gefängnis sperrt.
Ayatollah Khomeini hat in seinem Scharia-Handbuch (offiziell im Iran) DIE Lösung parat:
Die Vergewaltigung von neugeborenen Mädchen (auch mit Todesfolge) ist legal und damit straffrei.
Fernsehjournalist Imad Karim hat das arabisch Original gelesen und bestätigt, dass die Berichte stimmen.
Das hat doch mit Religionsfreiheit nichts mehr zu tun.
Das ist eine Ideologie, die man nur hassen kann.

mindcontrol961
Gast

Hat dies auf Kunterbunt und Allerlei rebloggt.

Sandra
Gast
Sandra

Hallo? Bin ich im falschen Film? Wir leben in Deutschland. Nie im Leben werde ich das akzeptieren.

Andy
Gast

Hat dies auf Andreas Große rebloggt.