Update 07.06.17: Als der folgende Artikel heute morgen online ging, ereignete sich in Saarbrücken erneut eines jener Verbrechen, das er beschreibt. Die SZ schreibt

Im DRK-Therapie- und Beratungszentrum für Flüchtlinge in Saarbrücken Burbach ist heute Morgen ein DRK-Mitarbeiter Opfer einer Messerattacke geworden. SZ/dpa
Ein 27-jähriger Syrer steht unter dringendem Tatverdacht, heute Morgen in einer Saarbrücker Beratungsstelle für Flüchtlinge einen Berater erstochen zu haben. Der Flüchtling sei mit dem DRK-Mitarbeiter in Streit geraten und habe ihn dann mit einem Messer niedergestochen, teilte ein Polizeisprecher der Saarbrücker Zeitung mit. Der Berater sei noch vor Ort an den Folgen seiner Verletzungen gestorben

(David Berger) Alarmierende Zahlen, zu denen die großen deutschen Medien bislang schweigen, hat das amerikanischen Gatestone Institut gestern vorgelegt: Mehr als 1.600 „Messer-Verbrechen“ (sog. Stabbing) wurden in Deutschland alleine in den ersten fünf Monaten des Jahres 2017 gemeldet – das heißt durchschnittlich 300 solcher Verbrechen jeden Monat oder zehn pro Tag.

Ein Bespiel von vielen ähnlichen aus den letzten Tagen: Ein syrischer Migrant wurde in Norddeutschland von einem anderen Syrer mit einem Messer erstochen, weil er während des Ramadans auf offener Straße ein Eis aß.

Der Mord, der sich am helllichten Tag in einer geschäftigen Fußgängerzone in Oldenburg ereignete und große Bestürzung unter den Bürgern der Stadt auslöste, ist nicht nur das jüngste Beispiel dafür, dass sich die Scharia-Gesetze zunehmend auf deutschen Straßen durchsetzen.

Das Gatestone Institut spricht in diesem Zusammenhang von einer regelrechte „Epidemie der Messergewalt“.

Messer, Äxte und Macheten sind zu den am häufigsten gebrauchten Waffen für Kriminelle in Deutschland geworden, das ansonsten eines der strengsten Waffengesetze in Europa kennt. Messer werden nicht nur benutzt, um dschihadistische Angriffe auszuführen, sondern auch zunehmend bei Mordfällen, Raubüberfällen, Einbrüchen, sexuelle Übergriffen, Ehrenmorden und viele andere Arten von Gewaltverbrechen.

Dabei werden sowohl Opfer wie Täter des Stabbings immer jünger. Besonders häufig betroffen sind bei den Opfern weibliche Personen.

Verstärkt wird Deutschlands Messer-Kriminalitätsproblem – so das Gatestone Institut – durch ein allzu nachsichtiges Justizsystem, in dem Straftäter auch für schwere Verbrechen relativ leichte Strafen erhalten. In vielen Fällen werden Personen, die wegen Messer-Verbrechen verhaftet wurden, nach der Aufnahme der Personalien durch die Polizei wieder freigelassen. Eine Praxis, die bei der Eindämmung dieser Verbrechen alles andere als hilfreich ist.

Auch inzwischen immer öfter anzutreffende Warnhinweise auf Messerpackungen, die darauf hinweisen, dass das Messer nur in geschlossenen Räumen verwendet werden sollte, werden die Stabbing-Epidemie wohl kaum eindämmen können.

Ein aktuelles Video aus London zeigt, wie die Messerausrüstung bei vielen Migranten aussieht:

 

42 Kommentare

  1. Wer das Problem lösen will, schaue nach UNGARN !
    Migranten stellen ihren Asylantrag und verbleiben in einem geschlossenen Transitzentrum, bis über den Asylantrag entschieden wurde. Wird der Asylantrag abgelehnt, erfolgt vom Transitzentrum aus die sofortige Abschiebung.
    Ergebnis : Messerstecher werden im Transitzentrum von der ungarischen Polizei sofort „aufgefrischt“ und haben keine Chance, im Lande „aktiv“ zu werden.
    Diese Vorgehensweise der ungarischen Regierung wird in D bzw. der EU allerdings als angeblich „völkerrechtswidrig“ beanstandet !
    Es stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage : Wo ist die AFD ? Hat man sich – entsprechend der Forderung von Frau Petry – bereits „realpolitisch“ im Mainstream eingeordnet ?

  2. Die Hinweise stehen wegen den neuen Gesetzen die vor ein paar Jahren erlassen worden drauf.Das heisst Messer über 7,5cm sind verboten wenn man sie nicht zur Arbeit oder Hobby braucht.Man sollte auf keinen Fall die Verpackung entfernen wenn man sie kauft,denn das kann eine Strafe mit sich bringen!

    Aber jetzt kommts:TEPPICHMESSER gelten als EINHANDMESSER.Also niemals mit auf die Strasse nehmen,der dumme Deutsche bekommt dann die ganze Härte des Gesetzes zu spüren.

    So wie auch dieser youtuber der einen Test machte und ein Butterfly Messer über Amazon bestellte.6 Polizisten durchsuchten daraufhin seine Wohnung!!!Dann bezichtige man ihn noch als Drogendealer(fand aber nichts)und als Nazi weil sich einige Leute einen Spass machen und im Nazi und Linksextreme Aufkleber schicken.So schnell kanns gehen. https://www.youtube.com/watch?v=hzPiuZvKZDE

    • Mit Messern gibt es das Problem, daß es einem schnell entwendet und gegen einen selbst gerichtet werden kann, da es eben eine Nahkampfwaffe ist, also eine enge körperliche Nähe von Opfer und Täter zur Bedingung hat.

      Deshalb würde ich es nie bei mir führen.
      Zudem, – sich erst dann wehren zu wollen wenn man von mehreren Angreifern bereits umzingelt ist ist wenig aussichtsreich. Da achtet auch Jeder von denen genau darauf wo deine Hände sind.

      Bleibt nur auf gar keinen Fall nah herankommen zu lassen. Es reicht bereits wenn man – z.b. bei einem netten Park.- oder Waldspaziergang – beim Entgegenkommen einer solchen Truppe möglichst weiträumig aus dem Weg geht, also die Richtung ändert. Folgen diese dann, so ruft man eben „Stop“, denn dieses Wort verstehen die in fast allen Sprachen. Haben die auf ihrer „Flucht“ auch dutzende Male gehört.

      Kommen sie trotzdem näher, naja, bei mir blicken sie dann in eine Mündung samt einem Warnschuß knapp an denen vorbei. Kommen sie weiterhin näher, dann wird gezielt. Das Ganze sind nur wenige Sekunden und da sollte man flink sein und geübt, vor allem aber niemals ! zögern. Man zieht eine Waffe nur dann wenn man auch schießen will. Ich jedenfalls.

      Wir befinden uns in einem Krieg, – herbeigeführt und damit gewollt durch deutsche Politik und Wirtschaft, abgesegnet von allen christlichen Kirchen und beklatscht von einigen Wenigen …. genau denen.
      Nun gut, wer seinen Krieg unbedingt möchte der soll ihn haben, aber zu meinen Bedingungen.
      Im kommenden Jahr, so die Buschtrommeln unter den Legalwaffenbesitzern, sollen in D die Waffengesetze noch einmal maximal verschärft werden. Man will ja schließlich nicht Gefahr laufen das sich die Deutschen „nur“ gegen die Goldstückchen wehren. Die Deutschen könnten ja noch auf ganz andere Ideen verfallen.

      Na, deswegen kaufe ich jetzt noch Munition, Pflegemittel und vielleicht ein paar Waffen. Wahrscheinlich wird später jeder Kauf mit einem Durchsuchungsbefehl von Amazon und Co. gemeldet werden, – Waffenschein hin oder her. Und ob man – obwohl die Auflagen zum Erhalt eines Waffenscheines für scharfe Waffen bereits extrem hoch sind – dann überhaupt noch einen erhalten kann, ist ebenfalls fraglich.
      Summa sumarum, – ich traue der deutschen Regierung über keinen Weg.

      Wer noch keinen sog. „Kleinen Waffenschein“ hat, der sollte sich noch einen besorgen solange es möglich ist. Wird man nicht kriminell, so gilt dieser lebenslang.

      Man muß schon ziemlich viel „Humor“ haben um in diesem jetzigen D noch länger leben zu wollen. Wir warten nur noch auf das Abiturende unserer Kinder.
      Immer schön pragmatisch bleiben und sich wehren.

      • Ich warte auf die Empfehlung einer Buergermeisterin, dass man sich doch mit dem gezielten Werfen von in Schweinefett getauchten Teebeuteln und Wattebaeuschen wehren kann. Oder ist das vielleicht schon „rassistisch“? Mit einer umgehaengten Knoblauchzehe soll man sich ja auch vor Vampiren schuetzen koennen…[/sarcasm]

      • Wo werdet ihr hingehen? Danke für den post. Meine Kinder sind noch nicht in Abiturnähe… Alles Gute für euch. Die noch normal denkenden Deutschen werden wohl flüchten müssen. Mit allen Voraussetzungen, die hier innerhalb von 2 Jahren ohne Not und mutwillig geschaffen worden, und nichts dagegen unternommen wird, ist D bereits verloren. Auf keinem einzigen Sektor des Lebens wird in irgendeiner Weise etwa gegen den gegenwärtigen Zustand unternommen. Ganz im Gegenteil. Und das ist das grausame. Wir sehen uns beim eigenen Untergang zu.

  3. Danke für diesen Artikel. Schön auch, das dieses mal einer zusammen gefaßt hat. Das was so liebevoll in Deutschland „messern“ genannt wird, unserer -noch nicht so lange hier lebenden-ist die andere Form des Dschihads. Ulfkotte schrieb mal über den sexuellen Dschihad als erste Stufe . Nun haben wir unnachahmlich schon die nächste Stufe erreicht. Konsequenz? Netzwerkdurchsetzungsgesetz, das wir uns nicht mehr beschweren können und natürlich, der absolute Kampf gegen rechts. Mittlerweile frage ich mich, haben wir überhaupt ein „Rechts“ ? oder sind die auch schon alle schlafen gegangen? Hätten wir das nämlich, würden junge Männer durch die Orte ziehen und diesen Jungkriegern vom Stamme Allahs mal zeigen, wie ein Teutone mit solchen Leuten umspringt. Die Polizei-jaaaaa, die verwaltet die Leichen, die zwangsläufig nach dem stabbing übrig bleiben und sucht Entschuldigungen für die Täter.Danke Frau Merkel, diese Kulturbereicherungen brauchten wir doch unbedingt.
    Was mich nur noch interessiert-das vorliegende Zahlenmaterial stammt woher? Aus den Fällen, die es in die Presse schafften? Nicht das ich übermißtrauisch bin, wir wissen doch aber, das vieles gedeckelt wird.
    Ja ihr lieben Noch Mit Deutschen-wir befinden uns in einem Krieg.

    • …Kampf gegen Rechts….
      Lassen Sie das s weg.
      Es ist ein Kampf gegen Recht! Das Recht des deutschen Volkes, welches durch die deutsche Regierung bekämpft wird.

  4. Messerscharfe Analyse! Der Begriff Epedemie hätte nicht treffender gewählt werden können.

    Ich verstehe es immer weniger. Wie kann man Frieden & Freiheit so leichtfertig aufs Spiel seztzen? Das ist nicht mehr das Land in dem ich groß wurde. In dem Deutschland in dem ich groß wurde, konnte man die Haustüren unverschlossen lassen.
    Festlichkeiten wie Weihnachtsmärkte mussten nicht mit Pollern und riesigem Polizeiaufgebot geschützt werden.
    Vermutlich gehöre ich der letzten Generation an, die noch unbeschwert feiern gehen konnte.
    Wenn man all das den nächsten Generationen erzählt, dann werden sie vermutlich ebenso wenig verstehen können, wie man das einfach so wegwerfen konnte.

  5. und die bestürzen deutschen trottel wählen weiter die Parteien, die dieses Desaster zu verantworten haben.
    soviel Masochismus auf einem fleck, gibt’s doch gar nicht!!!

  6. Messer, Macheten, Totschläger … alles mehr als bedenklich, mal salopp geschrieben.

    Aber es reicht bereits völlig aus wenn sich diese Täter entweder bis zum Angriff verstecken oder aber – was meistens passiert – zu Mehreren auftauchen und ganz „schlichtweg“ und „nur“ zuschlagen und zutreten.
    Besonders beliebt sind auch Angriffe aus dem Hinterhalt … zwei oder mehr kommen von vorne und ein bis zwei von hinten.
    Und natürlich gerne auf ein bis höchstens zwei Opfer. Denn feige sind diese Typen ohne Ende.

    Wenn man körperlich oder aus Altersgründen nicht einmal ansatzweise eine Chance zur Gegenwehr hat bzw. nicht davon rennen kann, dann kann man eigentlich nur noch beten.

    Pfefferspray-Gel ist zwar eine kurze Hilfe, aber in geschlossenen Räumen und / oder bei Wind eben gar keine nachhaltige Lösung.

    Schlußendlich bleiben also nur zwei Lösungsmöglichkeiten, eigentlich sogar drei:
    1. Man erduldet und hofft zu überleben.
    2. Man geht so wenig wie nur möglich, schon gar nicht am Abend, raus. Ebenso vermeidet man dann bestimmte Gegenden und nutzt Taxi bzw. PKW.
    3. Man bewaffnet sich.

    Wir haben uns für Nummer 2 und 3 entschieden. Im Zweifel und in Not werde ich keinerlei Hemmungen haben mich mit dem was ich bei mir führe auch zu verteidigen. Ich hoffe es kommt nicht so weit, aber wer es darauf anlegt, – also da ist mir das Leben und die Unversehrtheit meiner Familie und mir aber jedes Mittel recht. Ein „schlechtes“ Gewissen habe ich weder davor noch danach. Schließlich wird niemand gezwungen eine Straftat zu begehen und muß selbst mit allen eventuellen Konsequenzen rechnen.
    Niemals werde ich einen mit irgendwelchen Messern o.ä. Dingen Bewaffneten so nahe an mich heran kommen lassen das er seinen Vorsatz ausführen kann. Ab unter 7 Metern ist bei mir entgültig Schluß mit „lustig“.

  7. 10x am Tag wird zugestochen und manchmal erwischt es auch einen, der es verdient hat. So wie diesen Invasionshelfer: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/syrer-ersticht-berater-in-beratungszentrum-fuer-fluechtlinge-in-saarbruecken-polizei-ein-streit-kein-terror-a2136984.html

    Das „Rote Kreuz“ ist schließlich einer der größten Profiteure der Invasion und kann seinen Hals gar nicht voll genug mit Invasoren bekommen, wie auch bei PP schon thematisiert wurde, wenn ich mich richtig erinnere.

  8. Diese Hinweise sind Schwachsinn! Selbst auf arabisch! Stattdessen sage ich :Grenzen zu ! Asylanträge neu prüfen,Massenabschiebungen,echte Kriegsflüchtlinge in Camps und AfD wählen! Mir fällt noch mehr ein,aber mittlerweile warte ich nur noch auf den nächsten Terroranschlag in Deutschland-ich muss wahnsinnig sein,wie der Rest in Europa.

    • Ist logisch, Stauffenberg. Hinweise auf arabisch oder sonstigen Sprachen halten doch keine fanatisierten oder gedungenen Mörder auf (sofern die überhaupt des Lesens mächtig sind). Nur wenn der Rechtsstaat rechtzeitig die Kurve bekommt und seine repressiven Maßnahmen von a-z gebührend und unnachgiebig durchzieht, kriegt man eine solide Ordnung ins Tollhaus Deutschland. Aber das ist ja nicht gewollt. Die Einschläge müssen näher kommen, möglichst bis zu den Verursachern, bis der letzte Träumer es begreift, dass es sich hier um blutigen Ernst handelt. Der fundamentalistische Islam macht sich mit niemand gemein, kennt keine friedliche Co-Existenz und nutzt die willfährigen Steigbügel Halter nur geschickt aus, bis er sein Ziel der Unterwerfung und Vereinnahmung von dar-al-harb geschafft hat. Eine leicht durchschaubare Masche auf geschichtlichem Hintergrund, aber kognitiv nicht nur für die selbst ernannte Elite zu anspruchsvoll. Die denken immer noch, sie gehen nicht ins Risiko, sondern begehen mit ihrer sog. Weltoffenheit, Vielfalt und Buntheit Heldentaten, für die sie irgendwann in den Geschichtsbüchern stehen. Käme ein Bürgerkrieg, wäre es mit der Laufbahn dieser ehrlosen Spezies zu Ende (EDEKA= Ende der Karriere). So schnell könnten diese glattgebügelten Gockel gar nicht laufen, wie man sie jagen würde. Aber da sich das Deutsche Volk gemeinhin selbst zerfleischt (Teile und herrsche Prinzip), rechnen sich die Polit Nasen gute Chancen aus, den Sturm der Entrüstung zu überdauern und ihren zumindest vorübergehenden persönlichen Profit daraus zu ziehen. Bis die Karten neu gemischt werden, denn wenn endgültig die große Stunde des traditionellen Islams schlägt, ist alles nur noch Makulatur.

  9. Die deutsche (Un-)Justiz und Politik fördert Mord, Vergewaltigung, Körperverletzung, Diebstahl und Kindermissbrauch. Alle Energien werden schließlich für den Kampf gegen „rääächts“ eingesetzt. Ansonsten darf gemordet und massakriert werden, was das Zeugs hält. Ich bete täglich dafür, dass irgendwann das große Erwachen in der breiten Bevölkerung einsetzt und darauf folgend das große Eingreifen.

    • Darauf warten sie nur,darf nicht sein
      Stellt Euch vor es sind Wahlen und keiner geht hin.
      Nur die allesdümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber.
      Wenn Wahlen was verändern würden, wären sie verboten
      Also worauf warten wir,,gehen wir nicht hin.

  10. Jede/r getötete Deutsche ist ein weiterer Ast am deutschen Stammbaum, der abgeschnitten wird!

    Neben dem Hereinholen von Millionen Fremdkulturen, die sich mit deutschen Frauen mischen sollen, eine weitere Möglichkeit, das deutsche Volk verschwinden zu lassen!

    Diese dreckige, politische **Maaszensur** werden ihre noch Strafe erhalten.

    • ist das alles <<ich war im knast
      für den totalen widerstand <<<<<

      SPIEGEL 3/94 DER ASYL BETRÜGER
      ES = ALLES VIEL ZU SPÄT
      IHR SEIT ALLE SCHON TOD

      TOD DURCH FEIGHEIT<< KOTZZZ
      DER GERMANE** 2000 JAHRE <<
      OHNE << LIEBE << AMEN
      DAS KOMITEE ODER TOD +++

  11. Bitte Text ändern: Nicht „Achsen“, sondern „Äxte“ gehören zu den häufigen Befaffnungen … (Danke für diesen Informativen Artikel!!!!)

  12. Es ist egal, welche Waffen benutzt werden und wie die Attacken erfolgen, spektakulär ist das immer insofern, als dass meistens ein Ungläubiger das Opfer ist und damit ist ein göttlicher Auftrag erfüllt.
    Man sieht jetzt bei dem Afghanen, der einen 5-jährigen umgebracht hat, mal wieder die furchtbaren Auswirkungen, wenn der Rechtsstaat und seine Organe krass versagen, von der Unterdrückung vieler Verbrechen von Ausländern, die nicht an die Öffentlichkeit dringen, mal abgesehen..
    Im Islam bedeutet ein Menschenleben nicht viel und die Hemmschwelle zur Gewalt und zum Töten ist wesentlich geringer, denn man tut es ja im Dienste Allahs bzw. der Weisungen des Korans und für die Vorteile der Community, braucht also kein schlechtes Gewissen zu haben. Genau so verhält es sich mit der Desintegration, Paralleljustiz und Taquiyya. Es bedarf auch keines besonderen Grundes, etwa dass man selber angegriffen würde und sich verteidigen müsste. Die Welt soll ja schließlich vom Bösen gereinigt und unter Kontrolle gebracht werden. Hamad Abdel-Samad ordnete das so ein, dass die Religion faschistoide Züge hat und nicht umsonst hatte Hitler die Kooperation mit dem Islam gesucht. Übrigens würde das rechte Spektrum ja nie mit dem Islam paktieren, da allein liegt schon ein gewaltiger Unterschied. Da der Rechtsstaat weder seine Grenzen noch seine Bevölkerung schützt und somit rechtsfreie Räume stillschweigend zulässt sowie die Gerichte regelmäßig einen Islam Bonus einräumen, ist die beste Rechtfertigung für solche kleinen und großen Massaker schon von innen heraus gegeben, ein ungeheuerliches Selbstzerstörungspotenzial. Denn die Botschaft lautet doch: es sind zumeist Einzeltäter und psychisch Gestörte am Werk und das ist wie höhere Gewalt, gegen die es kein Mittel gibt. Und wenn im Ramadan mal ein Moslem ausflippt, kann er sich auf mildernde Umstände berufen und dabei noch sagen, er sei provoziert worden. Bevor nicht der Missstand klar auf dem Tisch liegt und gesagt wird, die Täter handeln im Namen der sich über alle anderen erhöhenden Religion (die eine politische Ideologie ist) und der (Zivilisations) Dschiad ist so gewollt, wird es keine ausreichenden Gesetze und keine effektiven Maßnahmen gegen das Morden geben. Im Gegenteil wird weiter Kosmetik betrieben, beschönigt und ausgesessen, bis der Zusammenbruch unseres Rechtssystems kommt, weil der totalitäre Islam, der sich einzig über die Scharia definiert, die Dominanz gewinnt. Alle Islam Kritiker, die den Einwand der Inkompatibilität des reaktionären Islams mit dem Grundgesetz aussprechen, werden versucht, zum Schweigen zu bringen. Dann muss der Leidensdruck und die persönliche Betroffenheit der naiven, desinformierten und unaufgeklärten Bürger (dank der MSM) halt noch größer werden, damit sie erkennen, dass sie den Wölfen im Schafspelz auf den Leim gegangen sind. Sich und seine Angehörigen zum billigen Schlachtopfer des Größenwahnsinns und Herrschaftsanspruches des absoluten Islams zu machen, so weit sollte der Selbsthass und die Deutschland Verweigerung denn doch nicht gehen. Die Frage ist nur, je mehr Zeit verstreicht und da man sich nicht auf den maroden Staat und seine Erfüllungsgehilfen verlassen kann, ist dann noch eine Reaktion (Befreiungsschlag) möglich und Erfolg versprechend?

  13. Achsen gibt es in der Mathematik. Was Sie wohl meinen sind der Plural von Axt, nämlich Äxte, oder?
    Ansonsten stimme ich voll zu!
    Ich gehe auch nur noch mit einem Messer in der Tasche aus dem Haus.
    Im Notfall will ich mich als Frau gegen das illegale Pack, welches mich angreifen könnte, wehren können.

    • Rüsten Sie ruhig auf, A.B. Neben Messer, stichsicheren Schutzwesten (die gibt es natürlich auch schusssicher) und Pfefferspray sollte man noch einen Teleskop Schlagstock, einen Kopfschutz und eine Trillerpfeife oder TaschenAlarm, eine Schreckschusspistole und ein Tac Light (40mal hellere Taschenlampe) bei sich tragen, evtl. noch eine Kampfsportart erlernen. Allerdings ist die Crux dabei, dass man nur im 1:1 Kampf erfolgreich sein kann, denn meistens schaffen die Angreifer eine künstliche Überlegenheit und rotten sich gegen ein Opfer zusammen, eine ganz hinterhältige Taktik. In dem Fall, wo es nicht um einen Raub geht, sollte man seine Beine möglichst schnell in die Hand nehmen. Ansonsten gilt: in der Gruppe gehen oder einen großen Hund mitführen. Vor allem aber einen Begleiter haben, der sich schützend vor seine Partnerin stellt(nicht wie die Weicheier von Männern zu Silvester 2015, die nicht ihre Fäuste einsetzten). Auf Polizei und Justiz hingegen kann man nicht rechnen, denn hier wird zu oft der Täter zum Opfer und umgekehrt.

  14. „Nicht im Freien verwenden! Nur für Hausgebrauch!“ Warum wirken diese Hinweise nicht? Die Bereicherer aus der arabischen Welt können diese Sprachen nicht lesen, falls sie überhaupt irgendeine Sprache lesen können. Da müssen Symbole drauf, die zeigen, daß man Kinder, Frauen und Männer nicht mit dem Messer „messern“ darf. Nur für den Hausgebrauch, also nur innerhalb von Gebäuden verwenden. Ob es das besser macht?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here