Die dritte »Goldene Hoftrompete« in diesem Jahr überreicht die konservativen Denkfabrik »Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheiten« an die WDR-Reporter Diana Löbl und Peter Onneken für ihre vierteilige Reportage »Aufstieg der Rechten« in der Sendereihe »Weltweit«.

Die Sendereihe sei »eine geballte Ladung Agitprop der plumpsten Sorte«, erklärt dazu der Vorsitzende und Sprecher des Vereins, David Bendels:

»Die Reporter werfen sich als ‚Investigativ-Journalisten in Pose, tatsächlich bebildern sie nur ihre eigenen Vorurteile im Sinne des von den Mächtigen gewollten ›Kampf gegen rechts‹.«  

Bendels wird den kritischen Medienpreis, der »willfährige Regierungsberichterstattung« an den Pranger stellen soll, am 10. Mai feierlich an die Macher der Filmreihe übergeben.

Statt sich inhaltlich mit deutschen und europäischen Oppositionsbewegungen auseinanderzusetzen und Fakten zu recherchieren, begnügten sich die WDR-Reporter damit, stereotype Feindbilder zu bedienen.

Die Krönung der »Propagandashow« sei ein mittelmäßiger Schauspieler, der als »Erklärnazi« in Klischee-Verkleidung durch die Sendung führe, um »Identitäre« und europäische Anti-Establishment-Politiker und -Politikerinnen pauschal als gefährliche getarnte neue »Nazis« zu denunzieren.

Statt aufzuklären wollten die WDR-Leute damit die bröckelnde Deutungsmacht der linksgrünen politisch-medialen Klasse zementieren.

»Solche Journalisten sind nicht Kontrolleure und Kritiker der Macht, sondern ihre willigen Vollstrecker«,

kritisiert Vereinssprecher David Bendels. Wenn Journalisten und Medien so eklatant versagten, sei das eine Gefahr für das Funktionieren der Demokratie. Um sie an ihre Verantwortung zu erinnern, die Mächtigen durch uneingeschränkte und unvoreingenommene Berichterstattung zu kontrollieren, verleiht der »Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheiten« die »Goldene Hoftrompete für besonders willfährige Regierungsberichterstattung« monatlich an Journalisten und Medien, die sich dabei besonders unrühmlich hervortun.

Auch die Preisträger der dritten »Goldenen Hoftrompete« wurden wieder in einer Online-Abstimmung unter den mittlerweile rund 12.000 Unterstützer des Vereins ermittelt. Ebenfalls nominiert waren Hannes Soltau von der Wochenzeitung »Die Zeit« für einen Beitrag, der die importierte Einwanderer-Kriminalität herunterspielen sollte, und drei Nachwuchsjournalisten des »Spiegel online«-Ablegers »bento«, die einen Kritiker der herrschenden Klimawandel-Lehre lächerlich zu machen versuchten.

Preisträger der »Goldenen Hoftrompete« im April war Heribert Prantl, Kolumnist und Mitglied der Chefredaktion der »Süddeutschen Zeitung«, der als »Inkarnation der stillschweigenden Kumpanei von Politikern und Journalisten« geehrt worden war.

Der »Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheiten« ist aus einer Bürgervereinigung hervorgegangen und wurde am 21. September 2016 in Stuttgart formell gegründet.

Der politisch und konfessionell unabhängige und überparteiliche Verein versteht sich als konservative Denkfabrik und wird von mittlerweile mehr als 12.000 Bürgern aus ganz Deutschland und aus allen Gesellschaftsschichten unterstützt, die sich für den Erhalt von Freiheit und Rechtsstaatlichkeit in unserem Land und gegen die Merkelsche Masseneinwanderungspolitik engagieren. Vorsitzender und Sprecher des Vereins, der sich konsequent von linken und rechten Extremisten abgrenzt, ist David Bendels.

Mehr Informationen: www.rechtundfreiheit.de