David Bendels (c) Deutschland-Kurier

Der Chefredakteur des „Deutschland-Kurier“ hat sich in seinem Editorial zur aktuellen Ausgabe aus Anlass der bayerischen Landtagswahl am kommenden Sonntag an seine Leser aus Bayern gewendet. Und er ruft sie auf, zur Wahl zu gehen. Seit es die AfD gibt, gebe es keine Argumente mehr für Nichtwähler. David Bendels hat das Wort:

Liebe Leser,

die Wahlkampfschlacht in Bayern ist nahezu geschlagen. Am kommenden Sonntag haben die bayerischen Wähler das Wort. Wählen ist das vornehmste Bürgerrecht in einer Demokratie. In Artikel 2 der Verfassung des Freistaates Bayern heißt es u.a.:

„Träger der Staatsgewalt ist das Volk. Das Volk tut seinen Willen durch Wahlen und Abstimmung kund.“

Gewiss gibt es auch das Recht, nicht zu wählen. In manchen intellektuellen Kreisen ist Nichtwählen sogar chic. So wie es vermeintlich chic ist, Jeanshosen mit Löchern zu tragen. Die Nichtwahl wird quasi zu einem pseudo-revolutionären Akt verklärt.

Aus Frust über CSU &Co nicht wählen gegangen

Andere Bürger sind zuletzt aus Frust nicht mehr zur Wahl gegangen. Weil sie keine Alternative zur etablierten Herrschaft der CSU sahen. Bei der 18. Landtagswahl im Freistaat seit Kriegsende aber gibt es erstmals eine Alternative – eine Alternative nicht nur für Deutschland, sondern auch für Bayern.

Deshalb meine herzliche Bitte an die bayerischen Wähler: Gehen Sie am Sonntag zur Wahl, sofern Sie nicht schon per Brief gewählt haben. Geben Sie Ihre Stimmen der Partei und den Kandidaten, die Sie überzeugt haben. Denen Sie zutrauen, entweder Bayern zu regieren oder als kraftvolle Opposition im Landtag einen Beitrag zur Stabilität der Demokratie im Freistaat zu leisten.

Die starke Opposition von heute kann morgen die Regierung sein

Und bedenken Sie: Eine starke Opposition von heute kann in der Demokratie sehr schnell die Regierung von morgen sein!

Herzlichst,
Ihr David Bendels

*

Der Merkur schreibt heute zur anstehenden Bayernwahl: CSU im Keller, AfD legt zu!

**

Hier geht es zur Internetseite des DEUTSCHLAND-KURIER

***

DER FREIE, NICHT GLEICHGESCHALTETE JOURNALISMUS IST IHNEN ETWAS WERT? DANN KÖNNEN SIE HIER UNSERE ARBEIT UNTERSTÜTZEN

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

25 Kommentare

  1. Ich erinnere mich an die Landtagswahl in Hessen 1974. Eltern eines Schulfreundes, offensichtlich CDU- Wähler, sagten damals, sie wählen das kleinere Übel. Nun haben die Deutschen so lange das kleinere Übel gewählt, bis man bei der Erwähnung der Namen CDU und CSU nur noch sagen kann, daß einem jetzt speiübel ist. Kein schöner Zustand. Also sind Alternativen unumgänglich, nicht nur eine. Das ist ein Anfang, aber für eine stabile Zukunft Deutschlands muß noch mehr kommen mit realistischen Inhalten. Und das ist eien echte Herausforderung. Die Welt hat aber so viele Krisen übertsandne, daß wir die Flinte nicht ins Korn werfen sollten. Erste MAxime: wir sollten nicht versuchen, die Welt zu verändern, wir sollten vielmehr versuchen zu begreifen, wie sie seit ewigen Zeiten funktioniert!

  2. Die Bayern wollen eine Wende und das mit GRÜNE ???
    Das kann ja wohl nur ein Witz sein….wer grün wählt , wählt den Untergang von ganz Deutschland und Europa.

  3. Richtig, es gibt keinen Grund mehr nicht wählen zugehen.
    Wenn alle bisherigen Nichtwähler an die Urne gehen würden, würden alle Parteien dumm aus der Wäsche gucken. Denn das sind ca.25% bundesweit……
    25% (plus ihre 15-20%) für die AfD – dann würden alle Parteien aber alt aussehen….und endlich mal auf den Boden der Realität aufschlagen lassen.
    Das ist genau das – was diese Altparteien brauchen.

  4. Ich hoffe, dass mehr Wahlbetrug als Dummheit im Spiel ist. Ersteres wäre heilbar.

    Strategisch perfekt gemacht. Grüne hypen damit der Bazi weiß, wenn er Blau wählt (= Schwarz schwächt) bekommt er automatisch Schwarz/Grün. Einigermaßen rechnen kann er nämlich, denken aber leider nicht.

  5. Eigentlich passiert momentan dasselbe, was auch vor der letzten Wahl schon passierte: die Einheitspresse stilisiert eine Flitzpiepentruppe zum Messias hoch, damit am Ende alles so bleibt, wie es immer war, und alle glauben es (eine Zeitlang). Man könnte es den „Grünen-Zug“ nennen. In was für einer Welt können solche grünen Nichtsnutze mehr Wähler haben als eine moderne progressive Partei? Von daher glaube ich leider noch nicht so sehr an eine Wende.

    • Nun, ich sehe der kommenden Bayern-Wahl gelassen entgegen, auch bei derartigen „Vorhersagen“ durch „Medien“.
      Wenn es nach dehnen gegangen währe, hätte ja auch Trump niemals-nie-nicht Präsident werden können, auf gar keinen Fall nicht!
      Bei, „Von daher glaube ich leider noch nicht so sehr an eine Wende“, stimme ich Ihnen zu, dass wird leider noch dauern, weil sich die „Verliehrer“ immer wieder mit anderen „Verliehrern“ verbünden werden um nur ja wieder an der Regierungsmacht sitzen/kleben bleiben zu können.

      • Habe zu früh auf Kommentar speichern gedrückt!
        Deutschland wird seit einigen Jahren nicht mehr von Wahlsiegern regiert, sondern von einem Bündniss aus Wahlverlierern.

  6. Lebe zwar nicht in Bayern, kann aber nur hoffen das die Bürger ihren gesunden Menschenverstand einschalten und einem grausigen und Menschenverachtenden weiter so ihre Stimme geben. Traut euch

    • Also aus meinem Familien- und Freundes-Kreis, wählt KEIN/E EINZIGER/E ein „weiter so“, sie werden Blau wählen.
      Na ja, laut „Wir sind mehr“ lebe ich mit meiner Familie- und Freundes-Kreis, vermutlich in einem „braunen bayrischen Nazi-Eck“ und wir fühlen uns abgehängt von „Vielfalt und Buntheit“.
      Aber, es ist schön im „eintönigen und tristen“ Bayern zu leben und, so soll es auch bleiben.

  7. Sogar die Christsozialen unter ihrer Führung unterliegen doch schon den irren Vorstellungen der Staatsratsvorsitzenden im Spreebogen, wobei sie die Ursache und das Problem ist, aber ihre Verehren stellen das gleiche Problem dar, denn die werden systematisch gelenkt durch die Fernsehmedien und der Tagespresse und die zählen bekannterweise auch zu ihren Verehrern und deshalb ist die derzeit noch vorhandene Mehrheit der Desinformierten, Wankelmütigen, Traditonalisten und sonstige Dumpfbacken in einer günstigeren Ausgangslage, im Gegensatz zur informierten Internetgesellschaft, aber was heute nicht ist kann ja noch kommen und die Alten welken dahin und somit auch deren Unterstützer und es ist nur eine Frage von Zeit bis sie keine Mehrheiten mehr zustande bringen, wobei die große Gefahr auch noch in der anvisierten Überfremdung lauert, denn irgendwann haben sie den Rubikon überschritten und dann gibt es keine Zurück mehr, auch nicht für die Rechten, wenn sie noch das Recht beachten.

  8. Ein sinnvoller Aufruf! Je mehr Wähler und Mitglieder die AfD hat, desto mehr „Normalbürger“ sind daran beteiligt, Alternativen für Deutschland zu gestalten und auf diesem Weg die Grundsätze Deutschlands, wie sie im Grundgesetz verankert sind, zu erhalten Werte: schaffen, erhalten, teilhaben!

  9. Seit Jahren werden Wahlen in Deutschland gefälscht, da nie kontrolliert wird. Wichtig ist nur das die Stimmen mit der Anzahl der Wähler übereinstimmt.
    Da kann die einzelnen Parteien nach bedarf verschoben werden, was auch gemacht wird. Besonders Beliebt bei Rotgrün. Ist auch in Norddeutschland zuerst aufgefallen.
    Laschet hat sich auch mit Händen gegen die Neuauszählung gewehrt. Also ist im Umkehrschluss auch dort gefälscht worden.

  10. ja ich bin auch der Meinung, dass mal dieses Mal zur Wahl gehen sollte, schon allein den aufsteigenden Trend der Grünen zu verhindern. Alles ist besser als grün!

    • Sagen Sie mir ja nicht, dass Sie die zurückliegenden Jahre nicht zur Wahl gegangen sind. Schon mal was von der“Verwendung von Nichtwählerstimmen“ gehört?
      Und, „Alles ist besser als grün“, kann auch nicht die richtige Grundlage für ein Kreuz auf einem Wahlzettel sein.
      Derzeit hat der Wähler meines Erachtens nur noch die Möglichkeit, FÜR oder GEGEN „sein Land“ zu wählen, ohne das ich dazu einen Parteinamen erwähne, damit ich mir keinen „Zorn“ auflade.

  11. Endlich mal wieder eine politisch korrekte Wahlempfehlung. Jetzt wird der eine oder andere „Deutschland-Kurier“ Leser bestimmt wählen gehen, vllt. sogar AfD.

  12. Meine Empfehlung an die AfD:
    Aus strategischen Erwägungen ( Müllschlucker der Altparteien ) sollte man eine Regierungsbeteiligung so lange wie nur irgend möglich ausschließen und ablehnen. Eine Junior-Beteilgung führt zu dem seit Generationen beobachtetem Aufreiben an den Fehlern vergangener Politkoniferen. Die warten nur hechelnd mit heraushängenden Zungen auf den Doofen, der sich dann mit dem neofaschistischen Müll der jüngeren Vergangenheit auseinandersetzen muss und dem man dann süffisant unter die Nase reiben kann, gegen 80 % Schlafmützen erfolgsgebremst regieren zu müssen.

      • Fragen Sie die Politiker der Afd. So wie sich der Michel heute von einer Meldung über Messermord oder Vegewaltigung nicht mehr vom Sofa aufschrecken lässt, so wird die AfD sich wie auch alle Altparteien irgendwann nicht mehr über solche „Kleinigkeiten“ aufregen. Auch bei kriminellen Machenschaften zieht Gleichgültigkeit ein. Jean Clown Junckers „Bonmot“ von der Lüge die notwendig sei ist da wohl selbsterklärend.

  13. Ich bin derselben Meinung wie Herr Bendels es sagt, bedenken Sie bitte alle auch, dass im Dezember etwas unterzeichnet werden soll, was ganz Europa von heute auf morgen komplett verändern wird und das es dann nicht mehr so friedlich und Gewaltlos sein wird, wie es vor sechs bis sieben Jahren es noch war.
    Und gerade die Grünen sind es … welche diese Unruhe die dann auf uns alle zukommt, fördern und fordern wollen. Mit Verstand und Vernunft, sowie Humanität und Menschenrechte hat dass alles dann nichts mehr zu tun, hier importiert man die Gewalt und Unordnung sogar noch in Millionenfacherweise ein.

    Werden wir dann noch freie Bürger in der eigenen Heimat sein?

  14. Guten Tag, Herr Bendels,
    Ihre Worte in dem Artikel wirken sehr motivierend und auch ich gebe den Kampf gegen das Unrecht am deutschen Volk nicht auf.
    Aber , bedenken Sie bitte dass diese Verbrecher der etablierten Parteien nicht vor WAHLBETRUG zurückschrecken…………
    das sage ich aus berechtigtem Grund meiner Erfahrungen bei der letzten BT Wahl.
    In der BRD funktioniert nichts mehr , was mit Recht und Ordnung zu tun hat.Diesen machtbesessenen Menschen der „etablierten Parteien“ darf man nichts !! glauben. Die gehören vor ein Tribunal gestellt , welches nach Volksrecht und Grundgesetz richtet.

    • Kann ich nur bestätigen.
      Alle die noch an demokratischen Wahlen in Deutschland glauben und sich Wahlbetrug in Deutschland nicht vorstellen können, möchte ich empfehlen, in ihre „Suchmaschienen“ mal die beiden Wörter „Wahlbetrug Deutschland“ einzugeben und, sich durch die Suchergebnisse zulesen.
      Vor allem die „überaus beliebte, weil praktische“ Briefwahl, ist sehr „anfällig“.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here