(David Berger) Das Internetmagazin „Islam.de“ berichtet im Anschluss an eine katholische Nachrichtenagentur (KNA) darüber, dass der Präsident des „Zentralkommitees der deutschen Katholiken“ (ZdK), ein Thomas Sternberg von der nordrhein-westfälischen CDU und Fan von Frank-Walter Steinmeier, „in größter Sorge“ sei.

Als ich diese Schlagzeile las, dachte ich: Endlich äußert sich das ZdK zu den bedrohlichen Ausmaßen, die der durch den Islam motivierte Juden- und Christenhass in Europa und die Verfolgungen, ja Ausmerzung der Christen im Nahen Osten durch die dortigen Muslime angenommen hat. Doch die Freude wurde schnell getrübt.

Die Sorge des Chefs der selbst ernannten Vertretung der katholischen Laien in Deutschland gilt nicht den Schafen, deren Sprecher er sein möchte, sondern den Wölfen, die diese reißen.

sternberg
 (c) Screenshot youtube

„Die Stimmung dem Islam gegenüber in diesem Land“ mache ihm „größte Sorge“ ließ er der KNA wissen. Und das Islamportal freut sich darüber.

Der Steinmeier-Fan, CDU-Politiker und Kirchenaktivist (Bild rechts: Nach einer Laudatio auf den SPD-Politiker überreicht er ihm einen Kirchenpreis) bedient damit genau jene derzeit auf Hochtouren laufende, gezielt von Allahu-Akbar-Terroristen instrumentalisierte Selbstviktimisierung der Muslime weltweit, die in dem perfiden Begriff der „Islamophobie“ ihren Gipfelpunkt findet.

Um diese zu bekämpfen, setzt Sternberg auf mehr Bildung:

Islamischer Religionsunterricht an staatlichen Schulen und Lehrstühle für islamische Theologie sowie eine vermehrte Ausbildung von Islamlehrern und Imamen sei das Gebot der Stunde.

Dabei setzt er – trotz all dem, was wir inzwischen über den umstrittenen Verband wissen – auf Ditib. Die von der staatlichen Religionsbehörde Erdogans abhängige Vereinigung, die jüngst wegen Spitzelvorwürfen gegen einzelne Imame in die Schlagzeilen geriet, sei ein „Garant für verlässliche rechtsstaatliche Zusammenarbeit mit den Muslimen“. Der „Gesprächsfaden“ mit Ditib dürfe nicht abreißen.

Früher wurden Predigten von katholischen Kanzeln mit dem Ruf „Laudetur Jesus Christus“ („Gelobt sei Jesus Christus“) beschlossen.

Wie lange wird es noch dauern bis uns Sternberg und die Seinen von ebendort das „Allahu Akbar“ zurufen?

35 Kommentare

  1. Der Mangel des Islam und seine ganze Irrationalität besteht auch darin, wie bereits der ehemalige Papst Benedikt XVI. in seiner berühmten Regensburger Rede ausführte, dass ihm im Koran im Gegensatz zum Neuen Testament der Bibel des Christentums die Verschwisterung der Theologie mit der griechischen Philosophie und ihrem LOGOS-Begriff zur LOGIK und RATIONALITÄT fehlt
    http://de.radiovaticana.va/news/2016/09/11/vor_zehn_jahren_die_regensburger_rede_von_papst_benedikt_xv/1257369 Jaya Gopal
    Gabriels Einflüsterungen
    Eine historisch-kritische Bestandsaufnahme des Islam
    Übersetzt und herausgegeben von Fritz Erik Hoevels
    526 S., 4. verbesserte und erweiterte Auflage /

    http://www.ahriman.com/buecher/gopal.htm

    Kritik an der christlichen Trinität bzw. heiligen Dreifaltigkeit aus islamischer Sicht

    https://www.freitag.de/autoren/joachim-petrick/trinitaet-aus-christlicher-not-geboren#1494789362719417

    Siehe auch Prof. Gustav Ruhland als National-Ökonom und Historiker mit einem Klassiker der Volkswirtschaftslehre zum Kapitalismus und u.a. auch zur Frühgeschichte des Islam und Kapitalismus im Islam mit Schutzsteuer als Zwangsabgabe der unterworfenen Andersgläubigen an die Muslime und Dhimmi System und Dschihad als heiligem Krieg und Sharia usw.

    http://www.vergessene-buecher.de

    Prof. Bernd Senf als Volkswirt aus Berlin zu VWL und psychosozialen Hintergründen

    http://www.berndsenf.de

    Jihad Watch international
    http://www.jihadwatch.org Jihad Watch Deutschland

    fredalanmedforth.blogspot.com/

    Jihad Watch Deutschland | Der heimliche Orientalismus
    Deutschlands …

    https://medforth.wordpress.com/

    vor 9 Stunden – Der heimliche Orientalismus Deutschlands,
    durchleuchtet von Fred Alan Medforth.

    Jihad Watch | Facebook

    https://www.facebook.com/JihadWatch

    Jihad Watch Deutschland

    https://www.medforth.de/

    Der heimliche Orientalismus Deutschlands,durchleuchtet von
    Fred Alan Medforth

    Dschihad – Watch or Download | DownVids.net

    http://www.downvids.net/dschihad-591604.html

    19.01.2015 – dschihad – watch this video, or you can
    download it here.

  2. Wir Brauchen eine neue Kirche, eine die Gott-glauben predigt. Aber nicht eine die Schwach um Vergebung winselt. Sondern die Vertreter müssen für die Christlichen Werte kämpfen und vor Gott bezeugen dass sie alles tun werden um den Gott- Glauben auch zu verteidigen.
    “ Die Wahrheit und Gerechtigkeit wollen erkämpft werden, nicht herbei gewinselt.“

  3. Stimme Herrn Diederich Heßling zu. Viele meiner Freunde und Bekannten sind inzwischen aus schierer Verzweiflung über die „katholische“ Konzilskirche und die rot-grün versiffte Evangelische Kirche, bei der sogar während des Gottesdienstes vor den „bösen Rechtspopulisten“ gewarnt wird – ich war selbst anwesend bei einer solchen Veranstaltung – , zur Orthodoxie konvertiert, weil hier noch echtes Christentum praktiziert wird. Eine Ausnahme ist die polnische Nationalkirche, aber bei uns ist wohl Hopfen und Malz verloren. Also entweder aus dem kirchensteuerverband austreten und das Geld einer traditionalistischen Gemeinschaft spenden und dort auch zur Messe gehen oder die orthodoxe Variante wählen.

  4. Wir haben ein „Zentral Komitee deutscher Katholiken“?
    Was soll das denn, wir haben doch schon eine staatlich finanzierte katholische Kirche.
    Wir haben auch ein „Zentralkomitee der Juden“, welches sich den Juden in Deutschland aber noch nie zur Wahl gestellt hat. Diese ganzen Komitees haben sich selbst ernannt. Sie müssen mit den ganzen NGOs verschwinden und das werden sie. Wo kein Geld mehr ist, können auch selbst ernannte Ausgeburten nicht überleben.

  5. Die katholische Kirche aber auch die evangelische Kirche vergessen immer wieder das Christen zu den am meisten verfolgten Menschen auf der ganzen Welt gehören. Platz Nr 1 bei der Verfolgung der Christen teilen sich die islamischen Staaten mit Nordkorea. Der Islam lehnt jedes friedliches Neben oder Miteinander mit anderen Religionen strikt ab. Man sollte der katholischen und der evangelischen Kirche dringend ins Gedächtnis rufen das in vielen islamischen Staaten Werbung für das Christentum strengstens bestraft wird und genau wie der Übertritt vom Islam zum Christentum mit der Todesstrafe geahndet wird. Ich war mal zu Gast in einem Gottesdienst der neuapostolischen Kirche da wurde ganz selbstverständlich für die verfolgten Christen gebetet.

  6. Was haben die evangelischen und römisch-katholischen Kirchenvertreter und Muslime gemeinsam ? Sie beten beide den Teufel an. Bei den Moslems ist es Allah, bei den Kirchenvertretern Allah, Baal, Baphomet,Lucifer, Sonnengott, Fischgott, usw. . Aber eins eint sie alle : Sie beten Satan an. Und es ist Sex mit Kindern erlaubt.

  7. „Gut-Menschen“ oder „Gutzusichselbst-Menschen“?

    Letztere scheinen als Unersättliche(?), Entfesselte(?), Besessene(?) im Tempel der Eitelkeiten ihrer eigenen Wohlfahrt zu frönen, Salzwasser zu predigen und selbst Champagner zu schlürfen und völlig zu übersehen, dass in diesem Land Herz schlagende Zweibeiner und keine Mangrovenbäume leben?

  8. Ich denke mal der Herr Sternberg vom ZdK hofft darauf, dass der Islam indem er sich, ähnlich wie die Kirchen, in den Staat einbinden lässt, genauso zum Papiertiger wird, wie selbige.
    Ich bezweifle dass der Islam genauso zum Bettvorleger wird, wie die Kirchen, auch und weil dem Islam der heftige Gegenwind fehlt und im Gegensatz zu den Kirchen, kritische Fragen nicht gestellt werden!
    Davon nochmal abgesehen sind die Kritiken, Reformen und Reformationen, so sehr man das im Einzelfall differenzieren muss, alle aus der Kirche selber erwachsen, im Islam ist weit und breit nichts dergleichen in Sicht, eher das Gegenteil!

  9. Tja…wie gesagt. Wer glaubt, die CDU wäre das kleinere Übel, sollte mal ein bisschen länger in einer der mittlerweilen vielen dunklen Ecken des (CDU-)Landes schauen, damit seine geblendeten Augen sich wieder normalisieren können.
    „Wie lange wird es noch dauern bis uns Sternberg und die Seinen von ebendort das „Allahu Akbar“ zurufen?“
    Nun, sie werden es uns beibringen. Mein Sohn kann das schon ganz gut. Am besten üben kann man das übrigens am Bahnhof (mit Rucksack)… so schafft man sich auch freie Bahn zum Zug, wenn man mal zu spät ist.
    Soviel zur „Islamophobie“.

  10. Die Kirche ist zur Hure geworden. Sie ist dem Herrn untreu geworden durch durch Vermischung mit menschlichen Religionen , Ideologien und der Politik. Offb. 18,4:“ Geht hinaus aus ihr, mein Volk, dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen.“ Es gibt bei der entarteten Kirche nur eine Konsequenz: Austreten!

  11. „Die Stimmung dem Islam gegenüber in diesem Land“ mache ihm „größte Sorge““

    Da bleibt einem die Luft weg. Das Christen wie Vieh abgeschlachtet werden, ist für ihn demnach halb so wild? Langsam fühlt man sich wie im Horrorfilm. Einer nach dem anderen wird von diesem linksgrün-Bestmensch-Virus befallen, der aggressiv jeden Verstand abtötet. Danach benehmen sich die infizierten Menschen willenlos. Sie tanzen und lachen wirr, sobald das Schlüsselwort „Bunt“ oder „Islam“ fällt. Schaut man sich die Menschen auf den zahllosen „Bunt-Veranstaltungen“ oder „Gegendemos“ an, erinnert einen das stark an Zombies. Auf unerklärliche Weise bin ich gegen diesen Virus immun und freue mich, dass ich damit nicht allein bin.

  12. Am 2. d.M. hatte ich einen sehr langen kritischen Brief über den Islam an alt-katholische Bischöfe mit den Worten “ Gelobt sei Jesus Christus“ beschlossen (Ich bin vor Jahren von rk alt-katholisch geworden. Die vatikanischen Entscheidungen 1870 waren meiner Meinung nach sehr deutlich ein kirchenrechtlicher Ausrutscher. Der Bischof von Rom, der Papst, ist nie unfehlbar. Da die alt-katholische Kirche aber inzwischen auch sehr politisch-modisch geworden ist, betrachte ich mich jetzt einfach wieder als „katholisch“).

  13. Die Kirche ist vom Staat abhängig und bläst in das gleiche Horn. Auf der einen Seite werden Ditib und andere islamische Organisationen vom Verfassungsschutz beobachtet und auf der anderen Seite werden diese Gruppen von hochkarätigen Pfaffen und Politikern hoffiert. Die werfen sich und das Volk dem Islam vor die Füsse. Aber sie werden die ersten sein, die von ihm vernichtet werden. In ein paar Jahren haben wir sie im Bundestag sitzen, in allen Aufsichtsräten und die werden uns diktieren was Recht und Sitte ist. Die Zersetzung ist im vollem Gange, durch Arroganz, Selbstüberschätzung und grosser Dummheit. Wer entkommen will wird das Land verlassen müssen.

    • Völlig richtig, Ihre Feststellungen Ingrid. Es ist ein schlimmer Verrat am eigenen Glauben, nicht nur dokumentiert durch das Kreuz ablegen von Bischöfen und das Islam Appeasement des Pontifex. Es handelt sich bei den Amtsträgern um keine Vorbilder, sondern nur noch um bloße Funktionschristen und die Kirche bewegt sich wie ein Schwungrad ohne Antrieb, was die Austrittswelle noch beschleunigen wird. Die Asylgewinne will ich schon gar nicht mehr anführen, die machen natürlich satt, Politik hörig und bestechlich. Wie es den verfolgten und ermordeten Christen in aller Welt geht, schert die Kirche dagegen kaum. Hauptsache man sich mit dem barmherzigen Islam, der ja nicht mehr als ultimatives Feindbild wahrgenommen wird, arrangieren. Denkfehler, der patriarchalische Islam, an die Scharia geknüpft, nutzt die Unterwürfigkeit gezielt aus, um seine Alleinherrschaft zu zementieren, notfalls mit Gewalt. Und die Würdenträger werden die ersten Opfer des Hasses und der Verachtung einer sich erhöhenden religiös motivierten politischen Ideologie sein. Das Christentum wird auf dieser Basis des selbst gewählten Untergangs in Europa nicht überleben können. Das sagen Bischof Gürbüz, Kardinal Burke und Erzbischof Marfi schon lange. Es wird aber auch Atheisten und andere religiöse Minderheiten treffen, die als Ungläubige minderwertige Geschöpfe sind und allenfalls als Sklaven taugen.

    • Nein, der Kirchenaustritt wäre keine gute Lösung. Die Kirche ist ja nicht ausschließlich Thomas Steinberg, sondern die Gemeinschaft aller römisch-katholischer Christen. Die möchte ich nicht verlassen. Zu unserer weltweiten Kirche gehören nun mal solch erratische Persönlichkeiten wie der Westfale Steinberg, der sich übrigens auch einigermaßen unbarmherzig und sturköpfig gegen die AfD-Politiker und – Sympathisanten unter uns stellt. Er ist halt ein Parteipolitiker; leider kein besonders gewandter. Durch seine konfrontative Art erweist er uns Katholiken so manchen Bärendienst. Aber wir würden einen großen Fehler machen, wenn wir uns ihm gegenüber genauso abweisend verhielten. Beten wir lieber für ihn und vor allem für unsere verfolgten und bedrohten Brüder und Schwestern in den arabischen und afrikanischen Länden sowie in den europäischen Flüchtlingsheimen.

  14. Die (c)dU ist keine Alternative. Sie ist de facto Instrument der muslim.Kolonisation, der Zerstörung der Familie, der Zwangssexualisierung von Kindern, der Zerschlagung der deutschen Nation und wesentliches mehr… .

    Definitv bin ich nicht Teil jener „Kirche“, die Leute wie Sternberg und Marx o.Woelki pampert.
    Warum bin ich weiter Katholik? Weil es die Kirche Christi ist und nicht die kirche jener Häretiker der Machtdevoten und Unterwürfigen!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.