(Naftali Neugebauer/ David Berger) PRIKK.WORLD und PHILOSOPHIA PERENNIS hatten sich bereits wenige Minuten, nachdem wir von der Löschung des Facebookprofils des bekannten Filmemachers, Journalisten, Islamkenners und -Kritikers Imad Karim hörten, zusammen geschlossen und waren sich klar: Jetzt ist endgültig eine Linie überschritten, die nicht mehr hinnehmbar ist.

Eine Stunde später gingen wir mit unserem Protest an die Öffentlichkeit und baten die Menschen, denen unsere Demokratie und ihre Säulen, zu denen die Meinungsfreiheit gehört, wichtig ist, sich uns anzuschließen.

Innerhalb weniger Stunden gingen mehr als 700 Unterschriften bei uns ein, die ihre Solidarität mit Imad zum Ausdruck brachten. Ihnen allen sei auf diesem Weg herzlich gedankt.

Viele haben uns sehr ausführliche Mails geschrieben. Wir bitten um Verständnis, dass wir nicht allen antworten können.

Einige Prominente wie Akif Pirinçci, Alexander Wendt, Marcus Franz, oder Peter Kurth (CDU) haben sofort den Aufruf mit-unterzeichnet, andere auf Nachfrage gerne zugestimmt.

Interessant war die Lage bei den angefragten Politikern. Aus Baden Württemberg etwa hat die bekannte AfD-Politikerin Alice Weidel sofort zugestimmt, ein CDU-Bundestagsabgeordnete des Bundeslandes, der durch sein Engagement für die Homoehe aus Talkshows bekannt ist, hat gar nicht auf meine Anfrage reagiert.

Eines hat sich aber sehr deutlich gezeigt: Die Angst der Menschen, ihre Meinung zu sagen, ist sehr groß.

Etwa 5 % der Nachrichten, die uns erreichten, betonten, dass sie sich solidarisch erklären würden, aber es sich beruflich nicht leisten können – da sie auf Aufträge aus dem öffentlichen Dienst angewiesen sind, Angst vor Spitzeln aus der Gewerkschaft („Wenn die das mitkriegen, machen die mich nur noch fertig – ich muss arbeiten, ich habe eine Frau und drei Kinder“) oder einen kirchlichen Arbeitgeber haben.

Alle zeigten sich eminent erleichtert, dass wir die Initiative ergriffen haben und hoffen, dass endlich was passiert.

Viele erkennen das Land, in dem sie groß wurden und das für Freiheit, Wohlstand und Sicherheit stand, nicht mehr. „Dass solche Zeiten jemals wiederkommen würden, hätte ich nicht für möglich gehalten“, schreibt uns eine pensionierte Lehrerin.

Inzwischen hat der bekannte Rechtsanwalt und Experte für Facebook und Medienrecht, Joachim Steinhöfel den Fall übernommen, um auf juristischem Weg eine Wiederherstellung des Profils einzuklagen. Steinhöfel sammelt bereits seit längerem auf einer inzwischen gigantisch angewachsenen, virtuellen „Wand der Schande“ möglichst viele ungerechte Sperrungen und Löschungen der Facebook-Zensoren.

Natürlich werden wir dennoch den öffentlichen Druck aufrecht erhalten. Interessant ist, dass Facebook durchaus, wenn der Druck zu groß wird, einknickt: aus Angst vor finanziellen Folgen oder eben einem weiteren Imageverlust.

Dies zeigt schön ein Brief Eva Maria Kirschsiepers, die offensichtlich die Letzverantwortliche in Deutschland für solche Sperrungen und Löschungen ist: ⇒ Facebookprofil Eva Maria Kirschsieper.

Mit in den Sperrfall verwickelt war offensichtlich auch eine Frau Sinem Taşkin.

https://twitter.com/nayakowz/status/810973118625972224
Das letzte Wort soll Imad Karim haben. In einer Mail hat er uns heute geschrieben:

„Gemeinsam sind wir stark!

Und es macht mich stolz, auf Eurer Seite zu stehen!“

***

Hier geht es zu einer parallel zu unserer Aktion laufenden Petition, die wir gerne unterstützen: Wir kämpfen für die Meinungsfreiheit von Imad Karim

*****

Foto: Screenshot aus folgendem Video:

29 Kommentare

  1. Ich hätte nie gedacht, dass ich so etwas in Deutschland erleben muss. Ich habe die „Gnade der frühen Geburt“, was ich momentan gar nicht schlecht finde. Aber es geht nicht um mich.
    Es kann doch nicht sein, dass Menschen Angst haben, sich zu einem Demokraten zu bekennen, weil sie um ihren Job fürchten, weil sie Ressentiments und Nachteile für sich und ihre Familien befürchten.
    Können nur Unabhängige (wie ich), sprich Alte oder sonstig Unabhängige, sich erlauben, Mut zu zeigen? Wo bleiben die Politiker, die sich Demokratie auf ihre Fahnen schreiben? Wieso gibt es keinen Aufschrei der demokratischen Parteien? Wie verhalten sich die von uns gewählten Politiker? Es können doch nicht alle diese Zustände gutheißen. Warum hören wir nichts von aufrechten Demokraten?

    • Die Umerziehung des deutschen Volkes ist gelungen.
      http://www.dzig.de/Die_Umerziehung_des_deutschen_Volkes_ist_gelungen

      Wenn durch Leitmedien, Behörden und Bildungseinrichtungen Denkrichtungen und Handlungsvorgaben gefördert werden, setzen sich im Laufe der Generationen seit 1945 entsprechende Führungskräfte durch. Das geht im Laufe von 72 Jahren gar nicht anders.

      Unser Schulsystem ist Mist! | Harald Lesch
      21. September 2016 | Harald Lesch in seinem ersten richtigen Rant auf diesem Kanal: Warum das deutsche Schulsystem uns alle verblödet. Dieses Video ist eine Produktion des ZDF, in Zusammenarbeit mit objektiv media.

    • Wir haben solche Politiker: Bystron, Gauland, Meuthen.
      Es gibt einen Aufschrei der demokratischen Partei AfD. Wenn andere Parteien nicht aufschreien, wenn die Meinungsfreiheit zerstört wird, sind sie nicht demokratisch – ganz einfach.
      Es heissen nicht alle diese Zustände gut. Die einzige Kraft, die sich der Auflösung der Reste der Demokratie entgegenstellt ist die AfD und von deren aufrechten Demokraten hören wir jeden Tag was.

  2. Ich erkläre mich auch im Namen all meiner Gleichgesinnten, denen Demokratie, Recht und Gesetz am Herzen liegt, vollumfänglich mit Imad Karim! Wir stehen zusammen im Kampf gegen den neuen Sozialismus, der wie schon vielfach in der Geschichte sich anschickt, seine Macht mit Denunziation, Ausgrenzung, und Zensur zu festigen und zu erweitern.

    C. Angermann
    Initiative Demokratie, Recht und Gesetz

  3. Vielen Dank Tom, genau das ist es , nicht wegducken, sich etwas trauen und seine Stimme erheben auch wenn man verspottet wird und schon als Querulant gilt. Ich erlebe es täglich, dass lieber über Banalitäten geredet wird und genau das kann ich bald nicht mehr ertragen. Wenn die alle aufwachen ist es zu spät und es wird kein zurück mehr geben.

  4. So leid es mir tut, dieser Kampf gegen Totalitarismus und Faschismus ist mit politischen Mitteln und Petitionen nicht mehr zu gewinnen!

    Die rote SA“ntifa“ macht es vor und zeigt uns, mit ihren dummen, primitiven und gewaltbereiten „Aktivisten“, wohin die Reise geht.

    Mit beschränkten Linksfaschisten ist kein konstruktiver Dialog möglich!

    • Richtig…diese linksfaschistische Klientel will den Dialog auch gar nicht. Demokratie ist für diese ohnehin ein Fremdwort. Viel dramatischer finde ich; daß dieser neue Faschismus von den seriösen Parteien im Bundestag unangetastet bleibt. Er wird sogar noch mit Steuergeldern unterstützt. Ich habe noch nie aus irgendeinem Mund dieser Parlamentarier ein kritisches Wort zur Antifa gehört und zu ihrem destruktiven, zerstörerischen Aktionismus. Keiner dieser „Edel-Demokraten“ hat sich z.B. gegen den Aufmarsch am nächsten Wochenende in Köln geäußert. Klammheimliche Freude wohl eher darüber, einen unbequemen politischen Gegner wie die demokratische AfD mundtot zu machen. Diese „Drecksarbeit“ überläßt man lieber denen, die darauf spezialisiert sind.

      • Richtig erfasst, Stephania!
        Das Regime ist auf dem linken Auge blind und subventioniert fleißig die SA“ntifa“.

        Dieses geschieht um ein Klima der Angst zu erzeugen und die inner- sowie außerparlamentarische Opposition klein zu halten bzw. auszuschalten.

        Dieses faschistoide Regime ist somit nicht mit demokratischen Mitteln zu stürzen, der GröFaZ war ja auch nicht abwählbar! Ebenso wird die Raute des Grauens nicht eher Ruhe geben, bis sie dieses Land vollends zerstört hat.

    • Man darf hier gewisse Erscheinungsformen nicht damit verwechseln, wem es nutzt, denn zu heftig emotional zu reagieren kann auch ablenken. Es ist hilfreich, sich internationale Zusammenhänge anzusehen, etwa wo überall das Logo mit den beiden Fahnen der Antifaschistischen Aktion auftaucht; diese ist ja bes. in Deutschland gewalttätig und schüchtert andere ein. Ich habe es sogar bei einer Auseinandersetzung innerhalb der Grünen gefunden, wo die Grün-Alternativen Studenten es verwenden, aber die Partei die Grüne Jugend rauswarf, der die GRAS zu sektiererisch ist (die mit dem Antifa-Logo auch gegen die Jugend agitiert). Siehe https://alexandrabader.wordpress.com/2017/04/11/die-gruenen-und-die-politische-un-kultur/

      Neben dem sich ansehen, was überall ähnlich ist und so Zusammenhänge erkennen ist auch wichtig, sich mit diversen alternativen Seitenbetreibern und Bloggern zu solidarisieren .denn diese sind immer unter Druck und zugleich gibts auch schon eine passive Konsumhaltung ihnen gegenüber unter „kritischen“ Menschen.

      • „passive Konsumhaltung“

        Alexandra, grob geschätzt schreibt mich eine Leserin bzw. ein Leser von eintausend aus unterschiedlichsten Beweggründen an. Die anderen „konsumieren“.

  5. Gerade wenn man Familie hat sollte einem doch daran gelegen sein seinen Kindern noch eine sichere Heimat zu hinterlassen. Auch ich habe zwei Kinder. Und gerade diese sind mein Ansporn für eine Welt zu kämpfen wo Menschen in Sicherheit und unbeschwert leben können und Zukunftsplanung betreiben. Wer setzt schon gerne Kinder in eine ungewisse Zukunft

  6. Es tut mir leid aber das ist einfach nur ein Vorwand. Jeder hat irgendwo immer eine Frau, Mann, Kind, Mutter oder sonst Familie. Mit diesem Argument stiehlt man sich zu leicht aus der Verantwortung. Gerade wegen der Zukunft der Familie in unserem Land, muss endlich Haltung gezeigt werden. Wenn sich jeder feige wegduckt, wird sich nichts ändern. Auch Frauke Petry hat Familie. Sicherlich auch Imad Karim. Jeder aus meiner Familie oder Kollegenkreis kennt meine Haltung. Natürlich gibt es überall unbelehrbare Vollpfosten und die Diskussionen sind manchmal ermüdend. Doch ich weiß, dass wir auf der richtigen Seite stehen und es lohnt den Kampf.
    Schluss mit der imaginären Individualität, Zusammenhalt ist angesagt. Einzelkämpfer werden schnell weggemobbt. Doch gibt es in der Firma bereits zwei Aufrechte, werden auch die anderen Kollegen mutiger.
    Einen großen Dank an Imad Karim. Bitte, bitte stark bleiben.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.