22 Kommentare

  1. Mir ist es privat völlig egal wann und ob und zu wem wer wo betet. Seine /ihre private Angelegenheit, mit der ich jedoch nicht zwnagsweise „beglückt“ werden möchte, egal auf welche Art und in welcher Form.
    Im öffentlichen Raum will ich mit den demonstrativen Zurschau-Stellungen weder akustisch noch optisch belästigt werden. Ich bin – noch immer – katholisch, allerdings anerkenne ich das dafür agierende Bodenpersonal nicht, aber ich halte mich selbst an meine Grundregeln. Also trage ich weder Kreuz noch agitiere ich in irgendeiner Form.
    Um etwas oder jemanden zu „hassen“ – was ja ein durchaus sehr starkes Gefühl ist – muß man Selbiges zuerst einmal geliebt haben. Ich hasse nicht, aber ich verachte sehr stark.
    Um „rassistisch“ sein zu können muß man zuerst einmal grundlegend davon ausgehen das es bei Menschen „Rassen“ überhaupt gibt. Das verneine ich. Ergo kann ich gar nicht „rassistisch“ sein oder handeln oder sprechen. Wer dieses Wort benutzt zeigt seinen wahren Geist … oder aber das er / sie nichts verstanden hat / verstehen will.
    Den Islam als solchen und so wie er sich darstellt in der allgemeinen Öffentlichkeit und durch sehr viele seiner Anhänger gelebt wird, ist keine Religion sondern ein politisches Statment und das darf ich durchaus ablehnen und entsprechend diese Anhänger einer solchen Politik auch verachten.
    Das hat absolut gar nichts mit „Haß“ zu tun und schon gar nicht mit „Rassismus“.
    Wer so leben möchte – bitte, aber nicht hier in meinem Land.

  2. Warum ich die Papstkirche heute ablehne

    Der Papst sei der Bevollmächtigte von Jesus; der Bischof der des Papstes; der Pfarrer der des Bischofs – so lehrt die Kirche, d.h. das kirchliche Establishment. Der Gläubige unten ist jedenfalls der Auftragnehmer von allen.
    Der Himmel ist absolutistisch. Kann sein Abglanz auf Erden demokratisch sein? Der Rechtskodex der katholischen Kirche ist so streng papozentristisch, dass er dem Heiligen Geist keinen Fußbreit Raum überlässt.
    Der Gehorsam von Christus gegenüber seinem Vater wurde als Blaupause für das Gefüge der gesamten Kirche fixiert, so als ob der Schimmer des Göttlichen sich in zunehmend dünnerem Maße nach unten verliefe. Alle großen Heiligen hätten ein hohes Lied auf ihren Gehorsam gesungen. Ich, der ich dem Papst die Zunge herausstrecke, würde deshalb nie heilig gesprochen, auch wenn ich den Kreuzweg im Detail nachvollzöge, denn das System ist eine in sich fest geschlossene Echokammer. Unabhängiges Denken wird aussortiert.
    Der Mystiker Meister Eckart entging der Inquisition nur durch seinen vorzeitigen Tod. Hatte er es doch gewagt, den Gläubigen einen Weg als Senkrechtstarter direkt in den Himmel unkontrolliert von Petrus aufzuzeigen, wo doch die Ochsentour vorbei an den Kirchengranden der wahre Weg sein muss.
    In solchem Biotop ist eine machtlose Kirche Voraussetzung einer eigenen Menschwerdung. Hierzu ein Beispiel aus der knappen Zeit meines Lebens: Als Mitte der 70iger Jahre die Abtreibung erlaubt wurde, folgte dem Schock der Frommen ein Paradigmawechsel. Hieß es vorher: „Hast herumgehurt, musst halt im Sünderhemdchen Kirchbuß tun!“, so rannte man nun mit dem Butterbrot den Abtreibungsgefährdeten hinterher. (Da muss man doch was tun!)

    Träfe der Papst auf mich, erwartete er einen tiefen Diener. Trifft er auf Imame, spricht er auf Augenhöhe. Sollte ich Muslim werden, um meine Würde zu erhöhen? Es ist grotesk.
    Dieser Papst sagt uns, der Koran sei gut, wir müssten ihn nur richtig lesen.
    Wo sind die Christen im heutigen muslimischen Raum geblieben? 25% Christen vor 1914 in der Türkei, heute unter einem Prozent! Lasen sie oder die Muslime den Koran nicht richtig? In manchen Ländern wurden sie mit den Wurzeln ausgejätet und unser Papst befeuert jetzt den Masseneinstrom der Muslime nach Kräften. Sie werden ihn und uns (!) ans Kreuz hängen – weil wir oder sie den Koran falsch gelesen haben! Jetzt lese ich den Koran richtig und trete gleich über, Herr Papst!
    Der Zulauf, den die Muslime hier erfahren, rührt vor allem von der stark identitätstiftenden Wirkung des Islam her. Der Iman steht hinter, vor und neben seinem Muslim. Mein Pfarrer weiß nicht mehr, wer er wo ist und wer wir sind. Wer heute auf seine Identität als Deutscher pocht, gilt als „Fremdenfeind“! Die Woelkis glauben, sie könnten wie Fettaugen auf der bunten Soße Deutschland obenauf schwimmen. Sie werden ersäuft werden von denen, die sie hereinlotsten. Ein Leuchtturm, der als Irrlicht flackert, kann nicht von Gott sein.

    Amen.

    • Es haelt Sie keiner fest! Gehen sie raus (vermuttlich sind Sie noch nicht einmal oder waren jemals katholisch) und lassen Sie uns Katholiken in Frieden. Die Demokratie hat nichts mit Weissheit zu tun und die Mehrheit hat nicht immer recht, siehe den Prozess, Verurteilung und Tod unseres Herrn Jesus Christus. Demokratischer Volkswille, propagandistisch aufgehetzt durch die Führung aus dem Tempel zu Jerusalem, hat Jesus mitverurteilt und sogar den roemischen Statthalter Pilatus mitgezwungen wohlwissend einen Unschuldigen verurteilen lassen. Nein Demokratie ist nichts wert, wenn gute Gesetze durch schlechte Gesetze ersetzt, verwässert oder einfach nicht angewendet werden und überalls nur dass Gleichheitsprinzip zum obersten Gesetz erhoben wird und dieses aber genauso wahlweise angewendet oder nicht angewendet wird, wie alle anderen Gesetze. Nein Sie brauchen uns nicht erklären wie schlimm Papst, Kirche und „Kirchengesetzgebung“ sind. Wir wissen selbst, warum wir unseren Papst, Kirche und Gesetze unseres Herrn brauchen und lieben und warum Papst und Kirche uns braucht! Gehen Sie ihres verlorenen und hoffnungslosen Weges und lassen uns auf dem Weg gehen, welches Jesus heisst und Der WEG, Die WAHRHEIT und Das LEBEN ist!

  3. Leider wird die totalitäre und zutiefst unmenschliche IDEOLOGIE Islam weiterhin mit einer (friedlichen?) Religion verwechselt.
    Ich hasse den Islam und lehne ihn ab, weil der Islam mich und alle anderen „Kuffar“ (Ungläubigen) ablehnt und haßt.
    Dieser kranke Dreck ist weder mit den Menschenrechten, noch mit Demokratie, und auch nicht mit unseren Werten vereinbar. Der mittelalterliche Mord- und Totschlagskult gehört daher weder zu Deutschland, noch zu einer anderen, halbwegs zivilisierten Gesellschaft, sondern SOFORT und für alle Zeit VERBOTEN!

  4. Um Gottes Willen. Man kann natürlich eine „islamische Lehre“ ablehnen oder wenn man will auch eine „christliche Lehre“ aber man kann nicht die Muslime oder die Christen ablehnen. Das sind stinknormale Menschen, die je nach Gesellschaft, in der sie geboren wurden in eine Schublade gesteckt wurden.
    Es gibt darunter Verbrecher und Hetzer. Schlimm ist, wenn diese dominieren was in unserer Politik (keiner von denen wurde von einer Mehrheit gewählt) leider gerade der Fall ist.
    Der Autor hat schwere Probleme, er ist der Hetze verfallen und hetzt.

    • Wenn ich Ihren Kommentar lese bekomme ich wirklich Angst! Wenn ich das Wort „Hetze“ lese, dann bekomme ich noch mehr Angst! Der Autor äußert seine freie Meinung, dieser können Sie zustimmen oder Sie lehnen Sie ab. Für Sie scheint ja die „private Meinungspolizei“ des Herrn Maas wie gerufen zu kommen.

    • Der Autor hat seine frei Meinung geäußert Charlotte und das ist sein gutes Recht. Sicher wird jeder in seine Religion hinein geboren, aber man muss nicht mit dem ganzen Dreck unserer Vorväter einverstanden sein. Das gilt für Christen wie auch für Mouslime. Der Islam ist keine Religion sondern ein verbrecherischer Männerkult, der alles unterjochen will und dem es nur um Macht und Weltherrschung geht. Ich bin auch auf der Seite des Autors und ich hasse den Islam , denn überall wo der herrscht gibt es Krieg und Verderben. Die machen weder halt vor ihren eigenen Leuten und uns werde sie erst recht nicht verschonen und Krieg in unser Land tragen um ihr Ziel zu erreichen.

    • Auweiha…………….. Charlotte.

      Sehen Sie, mit dem Nationalsozialismus verhielt es sich genau gleich wie sie den Islam beschreiben.
      Nicht alle waren schlecht, aber die militante kleine Schicht die überzeugte Nazis waren, die führten die Millionen anderen in einen Weltkrieg. Denn die Lämmer folgen dem Leithammel…….

      Im Islam ist es das selbe. Nicht alle sind Fanatiker und im 7-ten Jahrhundert stecken geblieben, aber der Teil der das ist, wird die 1.5 Milliarden Muslime in einen Weltkrieg gegen uns führen.
      denn Ideologische Überzeugungstäter sind das gefährlichste was Menschen hervorbringen können, man sah das im Kommunismus/ Sozialismus, im Nationalen Sozialismus, usw.

      Die Islamisten werden mangels industrieller Potenz nicht unbedingt sofort einen klassischen Krieg mit Waffen gegen uns führen, obwohl nun 1 Islamischer Staat Atomwaffen hat ( Pakistan ) und der nächste sie bald haben wird ( Iran ), sondern vorerst einen mit Terror, …..der Waffe der Migration und des Geburtenüberschusses.
      Aber egal wie man es betrachtet, die überzeugten gläubigen Muslime stehen schon im Kampf gegen uns, es ist einer wie ihn Erdogan in seinen Reden beschreibt und er damit auch zugibt das er geführt wird………
      ———————————————
      Zitat :
      Wir werden Europa nicht mit unseren Waffen erobern, nein ……wir weder Europa mit den Lenden unserer Frauen erobern.
      ———————————————

    • Hallo Charlotte!

      Wer sich eingehend mit dem Islam befasst,wer mit Muslimen befreundet war,so dachte Ich es zumindest,der kann dem Islam nun wirklich nichts abgewinnen.
      Seit dem „Putsch“ in der Türkei bin Ich als Deutscher, der zum Teil schon über Jahrzehnte mit Muslimen befreundet war auf einmal für die gleichen Leute zum Feind geworden.
      Meine These lautet:nur so lange bis die Muslime sich stark genug fühlen sind sie freundlich zu uns,dann aber kommt bei ihnen der „islamische Herrenmensch“ zum Vorschein,egal wie lange man vorher sehr viel gemeinsam gemacht hat. Das ist für mich zuerst eine Überraschung gewesen die mich fassungslos machte.
      Wer mein Feind sein will,der muss sich über Gegenwehr nicht wundern!
      Ich überlasse denen jedenfalls nicht meine Heimat!!

    • @Charlotte
      Man sollte denken, der Autor hat die Gründe für seine Sichtweise deutlich und differenziert erläutert. Muss man nicht gut finden aber man muss es aushalten können.
      Worin genau besteht also ihrer Meinung nach die Hetze?

      Was ihren Kommentar betrifft:
      „…man kann nicht die Muslime oder die Christen ablehnen. Das sind stinknormale Menschen..“

      1.) Selbstverständlich kann man „die“ Christen oder „die“ Muslime ablehnen. Das gehört zur persönlichen freiheit jedes Einzelnen. Man muss das nicht einmal begründen können. Oder die Gründe müssen nicht zwingend rational/logisch sein. Ist vlt nicht die klügste Haltung. Aber sie ist trotzdem hinzunehmen.

      2.) ist ihre Aussage so aber natürlich vollkommen undifferenziert.
      „die Muslime“ oder „die Christen“- mittlerweile sollte sich die Erkenntnis durchgesetzt haben, dass sich mit solchen Pauschalisierungen schlecht arbeiten läßt. Dennoch verwenden sie diese.

      3.) Man kann, wenn man nicht die Gesamtheit der Muslime (schon alleine aufgrund der Unschärfe dieser Begrifflichkeit) nicht einfach so ablehnen möchte, aus gutem Grund beispielsweise wenigstens all jene ablehnen, die ernsthaft (!) diese Weltanschauung unterstützen.
      Denn, und damit kommen wir vom Menschen zum System- dieses System ist, selbst wenn wir nur den kleinsten gemeinsamen Nenner aller Islaminterpretationen betrachten, vollkommen inkompatibel mit Menschenrechten und Demokratie.
      Die Lehre des Islam ist zutiefst menschenverachtend- was sagt das also über die Muslime aus, die dieses System vertreten, verbreiten und unterstützen? Und sei dies noch so „gemäßigt“?
      Auch der angeblich „gemäßigte“ Muslim, ermöglicht allein schon durch seine Glaubenspraxis, dass alle Menschen einer Gesellschaft unfrei werden. Da braucht es keinen Terror, die ganz normale islamische Gesellschaftsordnung reicht völlig aus.

      Und das wollen sie Charlotte verteidigen? Ernsthaft?

  5. Solange Rechte anderer nicht beeinträchtigt werden, kann jeder nach seiner Fasson selig werden.
    Hier geht es aber um aggressive Eroberungspolitik, eine Ideologie, keine Religion.
    Man betrachte die Körpersprache der Schlauchbootpeople, das ist die von Konquistadoren .
    Keine andere Gruppe führt sich so auf. Ich habe Angst.
    Hatte in der Jugend nette Erfahrungen mit Negern, heute kann ich keine mehr sehen,

  6. Warum ich die islamische Lehre ablehne

    Diese Weltanschauung und dieses Menschenbild lehne ich ab. Insbesondere die systematische Ungleichbehandlung des weiblichen Geschlechts, die sachlich durch nichts begründet ist. Die Legitimation und Heiligung der Gewalt zur Durchsetzung und Verbreitung des Islam, den oftmals brutalen, respektlosen Umgang mit tierischen Mitgeschöpfen, das mittelalterliche streng patrichialische Denken, die Dogmengläubigkeit und Immunisierung gegen jegliche Kritik, gegen jedes Hinterfragen der Glaubensgrundsätze, das mit drastischen Repressalien bedroht wird, die Verachtung des (selbst)kritisch-reflexiven Denkens, das den Menschen gerade vom Tier unterscheidet, die Unfähigkeit, selbstbestimmte bürgerliche Zivilgesellschaften zu schaffen, die Obrigkeitshörigkeit, die Diskriminierung von Homo- und Bi-Sexuellen sowie aller anderen Weltanschauungen (völlige Intoleranz) und aller Nichtmuslime, ganz besonders der Nicht-Gott-Gläubigen, die fehlende Achtung vor dem Kind (Kinderzwangsehen) als zur Selbstbestimmung fähiges und just dazu zu erziehendes Wesen, all das lehne ich ab.

    Ebenso alle die, die Anhänger dieser inferioren, intoleranten Lehre sind und diese bei uns
    verbreiten wollen, in dem aberwitzigen Glauben, dieses Welt- und Menschenbild wäre dem eines aufgeklärten, kritisch-emanzipatorischen, zivilisierten, modernen Menschen überlegen.

    Ich kann alles nur mit ja,lehne Ich auch ab beantworten!

    Der Islam ist und bleibt ein Krebsgeschwür an der fortschrittlichen Zivilisation,das wird sich niemals ändern!
    Man kann Krebs mit Chemotherapie behandeln,wenn das versagt bleibt oft nur das Messer oder der Tod.
    Es ist noch nicht zu spät das Krebsgeschwür zu entfernen,man braucht nur die richtigen Ärzte,die kann man wählen,bei uns herrscht noch im Moment freie Arztwahl.
    Wie lange noch??

    Wieder eine super Arbeit Herr Fritz!

  7. Ich lehne jede Religion ab,
    welche versuchen, das Handeln von Menschen zu steuern und damit in die Gesellschaft einzugreifen!
    Und dazu gehört für mich der Islam, der es wohl versucht über die Religion Fuß zu fassen in alle Bereiche eines Jeden Menschen, nennt man das dann Staatsgewalt??
    Der Islam ist für mich keine Friedens Religion, wer zu Haß aufruft um sogenannte „Ungläubige“, nur weil sie nicht muslimischen Glaubens und deren Lebensweise sind, zu bekämpfen, sogar deren Tod in Betracht zieht und das auch noch „feiert“.
    Nennt man das ein miteinander und füreinander?
    Ich will hier keine Scharia, wir sind ein europäisches Land aber wie lange noch?

  8. Ungeschönte Statistiken über Kriminalität lügen nicht und wir werden überrannt,täglich kommen mehr-kriegt das noch jemand mit?!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here