(David Berger) Ganz am Rand und ganz verhalten berichten die großen deutschen Medien von den Unruhen, die sich derzeit in Frankreich und Schweden abspielen. Das Bild, das sie dabei zeichnen, ist ein komplett anderes als jenes, das der gewinnt, der sich über die sozialen Netzwerke die Informationen direkt aus Schweden und Frankreich ins Haus holt.

Videos von brennenden Vorstädten, revoltierenden Migrantengruppen mit muslimischem Kulturhintergrund, die Autos entzünden und öffentliche Einrichtungen beschädigen; sich nicht selten sogar mit der Polizei regelrechte Straßengefechte liefern.

Wer diese Informationen alle mühsam zusammen sammelt, bekommt den Eindruck, dass Schweden und Frankreich am Rand eines Bürgerkrieges stehen.

Einer jener Berichterstatter aus den „Kriegsgebieten“ ist Tim Pool, ein in den USA preisgekrönter Journalist, der bei der Konflikt- und Feldberichterstattung intensiv mit den neuen Technologien arbeitet.

Über Crowdfounding hat er Geld für eine Reise in die No Go Zonen Europas gesammelt. Für eine Reise nach Malmö und nun nach Stockholm in Schweden haben die Spenden bereits ausgereicht, so dass er nun täglich – in Form eines Youtube Travel Vlog auf Youtube.com/Timcast sowie Tweets, Livestreams – aus Schweden berichtet.

Die Videoberichte und Bilder, die Tim Pool von liefert, sind schockierend. Seine Interviews, die er sowohl mit alteingesessenen Schweden wie mit Migranten und Vertretern der Muslime macht, nicht weniger.

So sagt in dem jüngsten Video ein in Schweden lebender Mohammedaner aus, dass etwa 20-30 Prozent der in Schweden lebenden Muslime, den „Islamischen Staat“ und dessen unmenschlichen Terror unterstützen.

Bei der Bewertung der Ereignisse durch den Blogger ist allerdings zu berücksichtigen, dass er selbst in den USA in einer No-go-Area lebt und daher vieles, was uns in Europa schockiert, als „normal“, „alltäglich“ oder „selbstverständlich“ erlebt.

***

Foto: © Screenshot youtube

22
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
17 Comment threads
5 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
16 Comment authors
Schweden kurz vorm Bürgerkrieg? Polizei bittet um Hilfe – Regierung schaut weg 26.6.17 – Gegen den StromFrankPatriotinStefanRudi Grolig Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Ein in Schweden lebender Mohammedaner sagte, dass etwa 20-30 Prozent der in Schweden lebenden Muslime, den „Islamischen Staat“ und dessen unmenschlichen Terror unterstützen. https://philosophia-perennis.com/2017… […]

Frank
Gast
Frank
Patriotin
Gast
Patriotin

Ich würde Zweiflern empfehlen, einmal vor Ort zu reisen und sich selbst ein Bild zu machen. Also in die Städte, nicht nach Bullerbü.

Ansonsten kann man Berichte über die zunehmende Gewalt auch in „etablierten“ Medien anschauen und lesen, auch wenn hier versucht wird, die Ursache anderen als den Flüchtlingen in die Schuhe zu schieben (die Herkunft der Randalierer wird aber nicht benannt, und merkwürdigerweise war es vor 10, 15 Jahren dort noch recht beschaulich, wo also kommen plötzlich diese Randalierer her?):
https://meta.tagesschau.de/id/120459/malmoe-schwedens-chicago
http://www.heute.de/grosse-probleme-mit-kriminellen-zuwanderern-in-schwedischen-vororten-vor-allem-mit-eritreern-und-somaliern-46614352.html

Max
Gast
Max

Scheiß auf den Islam!
Sollte es in Deutschland soweit kommen das irgend son Reflutschi mein Auto anzündet, Zünde ich ihn und seine gesammte Sippe an!!!

Ich kann es langsam echt nimmer hören! Andauernd Reflutschis hier, Reflutschis da, wenns nach mir ginge würde ich die alle auf n Containershiff verladen und per One Way Ticket nach Afrika schicken. Ist dann nicht mehr Unser (Deutschlands) Problem.

trackback

[…] Quelle: Bürgerkrieg in Schweden? – Ein Vlogger berichtet direkt von der „Front“ – philosophia peren… […]

trackback

[…] Quelle: Bürgerkrieg in Schweden? – Ein Vlogger berichtet direkt von der „Front“ – philosophia peren… […]

Siebo M. H. Janssen
Gast
Siebo M. H. Janssen

Moin. Da wird uns erzählt es ginge um Gewalttaten in Schweden und es wird suggeriert es ginge um den Winter 2016/2017: das Bild das die reisserische Überschrift „ziert“ zeigt uns zwar brennende Autos aber grüne Bäume und Büsche. Jeder der ein bisschen geographische und klimatische Kenntnis hat, weiß das in Schweden im Februar sicher keine Bäume in vollster Blätterpracht stehen…außer in Gewächshäusern. Man sollte die Menschen nicht für dümmer als sie sind verkaufen wollen und statt Lügen- und Hasspropaganda zu verbreiten, sollten Sie sich vielleicht an den empirisch und wissenschaftlich nachweisbaren Fakten orientieren. Die sagen ihnen z. B. über Schweden,… Mehr lesen »

medforth
Gast

Hat dies auf Jihad Watch Deutschland rebloggt.

trackback

[…] betrachten, wenn es darum geht, Österreich zu destabilisieren, indem illegalen Einwanderern physisch und psychisch immer mehr Raum gegeben werden soll. Während die Bundesregierung zur verdeckten […]

alexandrabader
Gast
alexandrabader

Man darf nicht mal die vielen Soros-NGOs und -Projekte als Gefahr wahrnehmen, geschweige denn die Folgen illegaler Masseneinwanderung. Heute hatte die ehemalige US.Besatzungszeitung Kurier eine Beilage zu „Hybriden Bedrohungen“ (bezahlt von der österr. Regierung), wo von den Putin-Trollen angefangen alles aufgewärmt wurde, echte Gefahren aber nicht angesprochen wurden: https://alexandrabader.wordpress.com/2017/02/28/fake-news-um-hybride-bedrohungen/

marion hartmannsweier
Gast
marion hartmannsweier

@Armin Aubin Wenn man über die islamische Ideologie spricht, sollte man zurück zum Ursprung gehen. Mohammed und seine getreuen Glaubensbrüder haben Dörfer überfallen, Männer z.T. getötet/töten lassen, Frauen und Kinder versklavt oder Kinder islamisch erzogen. Aneignung von Fremdeigentum war natürlich Usus….bis heute. (Kulturstätten, die unislamisch waren, mussten vernichtet werden) Darunter gab es auch Gläubige, (Juden, Christen), die natürlich nicht ihren Lebensraum verlassen und ihren Glauben weiter leben wollen. Das durften sie nur, wenn sie eine Kopfsteuer (Dschizya, sehr hoch) entrichteten. Aber diese Menschen hatten stark eingeschränkte Rechte. Wenn mal einer schikaniert oder sogar geschlagen wurde, war das kein Problem. Ein… Mehr lesen »

trackback

[…] in Schweden? – Ein Vlogger berichtet direkt von der „Front“ https://philosophia-perennis.com/2017/02/28/buergerkrieg-in-schweden-ein-vlogger-berichtet-direkt-vo… #Schweden #Bürgerkrieg […]

Harald Schlatter
Gast
Harald Schlatter

Ich weiß ja nicht, aber in den beiden hier geposteten Videos kommt alles andere als der Eindruck rüber, als dass „Schweden…am Rand eines Bürgerkrieges“ stünde.

Eher im Gegenteil. Eher kleine Probleme, die es in jeder Großstadt auf der Welt gibt, ein „Problembezirk“, der alles andere als so wirkt und mitnichten mit wirklichen Problembezirken z.B. in den USA vergleichbar ist und dass die schwedische Regierung einen gute Job mache.

Was soll also Introtext weiter oben?

Andreas
Gast
Andreas

„So sagt in dem jüngsten Video ein in Schweden lebender Mohammedaner aus, dass etwa 20-30 Prozent der in Schweden lebenden Muslime, den „Islamischen Staat“ und dessen unmenschlichen Terror unterstützen“. Wenn die Zeit gekommen ist, dann werden es ganz sicher 80-90% sein, die dem Islam folgen. Denn das ist am Ende das gleiche. Es sind noch nicht genug hier drin, um das offen zu zeigen. Aber auch das hier ist wieder nur ein Bonbon. Wir wissen es doch schon lange. Selbst wenn man jene überzeugen kann, die wenigstens schon einmal ein Auge aufgemacht haben und noch etwas schlummern wollen. Es wird… Mehr lesen »

Uwe Brandt
Gast
Uwe Brandt

Die Probleme in Schweden gibt es schon länger.

Die Doku Reihe „Wie der Islam Europa erobert“ (Siehe YouTube) zeigt Beispiele u.a. aus Schweden und Frankreich.

Damals war es besonders der Bezirk Rosengaarden in Schweden, in dem es Probleme gab.
Bereits bei der Eurovision in Schweden vor einem oder zwei Jahren wurde dann u.a. auch Malmö als problematischer Bezirk genannt, in dem es viele Probleme geben würde. Es gibt vor allem Banden- und Drogenkriminalität.

Das ist inzwischen genauso ein Pulverfass wie diese Vorstädte in Frankreich.

Aber diese Drogen- und Bandenkriminalität gib es ja auch in Städten wie Berlin.

Tom
Gast
Tom

Das verstehen wir nur nicht. Schutzsuchende drücken so ihre Dankbarkeit aus. Nachdem sie von oben bis unten versorgt und gepäppelt wurden, möchten sie nun etwas spielen. Dummerweise strengen sich die guten Flüchtlingshelfer nicht genügend an. Warum dauert denn das so lange, mit dem Haus, der Frau, dem Auto? Geld ist schließlich genügend da. Wie Innenminister de Maiziere gegenüber dem Buchautor Shams Ul-Haq zugeben musste funktioniert das Fingerabdrucksystem immer noch nicht zuverlässig. Also lieber Schutzsuchender; erfinde dich neu. Heute ein Syrer, morgen Tunesier. Viele haben es schon getan. Du kannst das auch. Multiple Persönlichkeiten sind keine Minderheit mehr.

Armin Aubin
Gast
Armin Aubin

Trump ist kein Hellseher, wenn er von einer Katastrophe in Schweden spricht. Mir fiel dieser Trent bereits vor 10 Jahren vor Ort auf, aber es wurde nichts berichtet und wenn ich darüber sprach hielt man mich für Meschugge. Sicher dachte man, welcher Parasit killt seinen Wirt, langfrist wohl alle, oder?