Ein Gastbeitrag von Katharina Ildiko Szabo

Nun, da bekannt ist, dass der Sexualmord an der Studentin Maria L. aus Freiburg von einem Afghanen begangen wurde, der im Zuge der Willkommenshysterie 2015 in das Land kam, in dem wir schon länger leben, wird der Albtraum in den nächsten Tagen wieder richtig Fahrt aufnehmen.

Ältere, linksliberale Herren werden sich ein Glas Rotwein einschenken, die blasierte Feder spitzen und sich mit der Gewissheit ans Werk machen, mehr denn je dem Pack da unten, welches jetzt endlich Konsequenzen fordert, die richtigen Gedanken einbimsen zu müssen.

Aufschei -Trullas werden die Gelegenheit nutzen, sich schrill in den Vordergrund zu spielen und Moderatoren mit bedeutungsschwanger ernster Mine werden uns, den tumben Pöbel, mit gestrengen Worten auf den richtigen Weg führen:

Begehen nicht auch die, die schon länger hier sind, Sexualmorde?
Ist das zu nennende Charakteristika des Mörders nicht eher „Mann“ als muslimisch sozialisierter Afghane?

Müssen wir uns jetzt nicht mit ganzer Empörungskraft dem Alltagssexismus zuwenden?
Spielt man nicht den Falschen in die Hände, wenn man die Nationalität des Täters nennt?

Und, last but not least: Dürfen sich Frauen, die sich doch auch auf dem Oktoberfest von Männern, die schon länger hier sind, befummeln lassen eigentlich darüber beschweren, von einem Moslem ermordet zu werden?

Oder verfolgen sie in Wahrheit nur eine rassistische Agenda der Ausgrenzung?

Da ich dem nervlich wohl nicht mehr gewachsen bin, werde ich die Meinungsseiten unserer Massenmedien, Heute Journal, Tagesthemen sowie Illner, Lanz und Maischberger die nächsten Tage meiden.

***

Foto: (c) von www.elbpresse.de (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

70 Kommentare

  1. Als erstes möchte ich mal anmerken, daß der stark verdächtige noch nicht rechtskräftig verurteilt wurde. Solange kann man nur vom „Verdächtigen“ sprechen! Die „durchgesickerten“ Ermittlungen, die angeblich absichtlich nur in „political correct“ nicht flüchtlingsnahen Bereich durchgeführt worden, obwohl angeblich schon zu Anfang der Ermittlungen „eindeutige Hinweise “ vorlagen, interessiert mich viel mehr. Ich frage mich, ob es sich hier nicht um bewußt manipulierende Pressebericherstattung handelt, um die Exekutive zu diskreditieren und dem rechten Rand in die Hände zu spielen!

    • Weil nicht sein kann, was nicht sein darf?

      Eine junge Frau wurde vergewaltigt und umgebacht! Mich persönlich schockiert das, nimmt das ungemein mit.
      Warum nur, lese ich in Ihren Worten keinerlei Mitgefühl für das Opfer und seine Hinterbliebenen?

      Sie haben Angst um die jungen Männer, die aufgrund dieser Tat vom rechten Rand diskreditiert werden könnten? Mh, ich habe mehr Angst um all die Frauen, die dem erhöhten Gewaltpotential schutzlos ausgeliefert sind.

  2. Es bereitet mir große Schwierigkeiten, die Argumente der Beschwichtiger anzuhören. Bei solchen Verbrechen fragt man sich sofort, wieso beim Täter keinerlei Unrechtsbewußsein existiert. Das ist unmenschlich – denn die Menschen haben ein Gewissen. Das Gewissen bildet sich bei der Sozialisierung aus, und ein solches Ausmaß von Gewissenlosigkeit ist selten und meist Teil einer Pathologie. Wenn die Sozialisierung unter dem Einfluss einer Gesetzesreligion stattfindet sind diese Gesetze die moralische Instanz. Wenn das Verbrechen von den Gesetzen der Religion eine Umkehr von Täter- und Opferrollen ermöglicht fehlt jedes Unrechtsbewußtsein. Entsprechende Äußerungen der Geistlichkeit dieser Religion gibt es – und so viel Menschenverachtung ist für mich schwer zu ertragen. Die Behauptung, die Frauen würden solche Verbrechen durch ihre Kleidung verursachen macht mich wütend. Wenn solche Inhalte über die Religion vermittelt werden, dann haben wir hier tickende Zeitbomben. Die Behauptungen, das Männer über unverschleierte Frauen herfallen ist eine menschenverachtende Lüge. Das ist weder bei mir der Fall noch in meinem Freundes- und Bekanntenkreis. Ich habe noch nie Übergriffe an FKK-Stränden, in der Sauna gesehen oder davon gehört, das ist so abwegig und war unbekannt – das ist einfach nicht vorgekommen. Bei den vielen Feiern am FKK-Strand, am Lagerfeuer und viel Rotwein gab es nie einen Übergriff. Es gab Geselligkeit und gute Laune, wir haben zusammen gelacht und gefeiert. Menschen verschiedener Nationen. Und Männer fallen nicht über unbekleidete Frauen her. Das hängt damit zusammen, das die Menschen sich mit gegenseitiger Achtung begegnen und dabei ihre Gefühle ausdrücken. Wir sind zutiefst soziale Wesen, das liegt in unseren Genen – ansonsten wären wir schon lange ausgestorben. Unsere Art ist zum Überleben auf das Leben in einer Gruppe angewiesen. Und das Jahrhunderttausende lang, die längste Zeit davon völlig textilfrei. Wenn die Behauptungen der Geistlichkeit auch nur einen Funken Wahrheitsgehalt enthalten würden, dann gäbe es uns schon lange nicht mehr. Wenn die Natur der männlichen Sexualität von der Geistlichkeit so dargestellt wird, ist das eine wahrheitswidrige menschenverachtende Behauptung. Mir stellt sich die Frage, ob solche Behauptungen nicht aufgrund der erlebten Realität entstehen und die Auswirkungen der religiösen Unterdrückung sind. Wenn in „heiligen Schriften“ Frauen mit einem Acker verglichen werden, der vom Mann jederzeit bestellt werden kann, dann liegt die Vermutung nahe, das die Religion die wahre Ursache von Vergewaltigung und Mord ist. Und darüber müssen wir reden, wir müssen die Frauen schützen. Es gibt einen bedeutenden Anteil der männliche Sexualität, der nicht vergessen werden sollte. Das ist der starke Drang, Frauen zu beschützen. Und zwar alle Frauen, ungeachtet der Beziehung und ausgelöst von den Umständen. Die entsprechenden Energien für körperliche Gewaltanwendung stehen sofort zur Verfügung, der Anblick einer bedrängten Frau löst das aus. Meiner Ansicht nach sind hier Aktionen in Richtung Aufklärung nötig, die Ansicht der Geistlichkeit muss öffentlich an den Pranger gestellt werden und die Auswirkungen auf die Menschheit müssen dargestellt werden. Die Religion verspricht das Paradies für die Frommen wenn sie der Schrift folgen – und bringt jedoch die Hölle auf Erden. Wenn solche Glaubensinhalte vermittelt werden, dann darf die Religionsfreiheit der Religion keinen Schutz gewähren. Bei diesen Gesetzen wurden nicht alle Religionen berücksichtig, nehmen wir als Beispiel eine ausgestorbene Religion. Stellen wir also die Frage, ob Menschenopfer durch die Anhänger Molochs unter die Freiheit der Religionsausübung fallen. Ich finde diesen Vergleich passend.

  3. Sollte es wirklich dieser angeblich minderjährige „Schutzsuchende“ gewesen sein der 2015 illegal un unser Land kam, frage ich mich ob die Bundeskanzlerin die dies ermöglichte indem Sie die Grenzen öffnete nicht mit einem Verfahren zur Beihilfe zum Mord mit in die Verantwortung gezogen werden kann. Zudem ist dieser „Einzelfall“ der uns ja – laut Freiburger Bürgermeister – nicht zu Pauschalisierungen veranlassen soll, ja definitiv kein Einzelfall mehr. s.Hamburg und all die anderen kriminellen Handlungen bundesweit die seit dieser Zeit der unkontrollierten Zuwanderung mittlerweile zum „Alltag“ in unserem Land gehören. Schlimm empfinde ich den von der Obrigkeit auferlegte Maulkorb zur Identität diese Individuen wie es in den meißten Fällen gehandhabt wird.. Sehr traurug dies Entwicklungen – genommen wurde uns mit dieser Tat eine deutsche tolle junge Frau mit einer vielversprechenden Zukunft. Bekommen haben wir – wenn er es war – einen jungen Mann fernab zivilisierten Verhaltens ohne Zukunft der unsere Gefängnisse „berreichert“. Frau Merkel, Menschen aus Krieggebieten zu helfen ist ein Sache, uns aber asoziale Zeitbomben in die Dörfer und Städte unseres Landes zu setzen eine Andere. Ändern sie ihren Kurs oder treten sie ab bevor sie noch mehr unschuldige Menschen durch ihre Fehlentscheidungen zu verantworten haben.

  4. Ich stimme dem Artikel voll und ganz zu. Der verabscheuungswürdige Vorfall in Freiburg beweist, dass Muslime aus den arabischen Ländern einfach schon aus kulturellen Gründen nicht in unser Land gehören. Aber er zeigt auch den Verfall der sittlichen Werte unserer Gesellschaft auf.

    Da sehe ich z.B. in der BILD-Zeitung, während der von Gefühlsduselei triefenden Veranstaltung „Ein Herz für Kinder“, prominente Frauen, die ganz bewusst ein Loch in ihre Kleider geschnitten haben, um dort über 70 % ihrer Brüste freizulegen. Und dass auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung für Kinder !!
    Da muss ich mir doch einfach an den Kopf fassen.

    Wenn ich Zeitungen aufschlage oder am bereits am Nachmittag irgendwelche Fernsehsendungen ansehe, erschlagen mich Bilder von aufgepumten Brüsten.
    Ich bin nun bereits 61 Jahre alt und aufgrund meiner Lebenserfahrung einiges gewohnt. Aber die Hardcore-Fotos von Frauen und Mädchen, die sogar auf Twitter die Runde machen, kenne ich nur aus Porno-Magazinen, die in meiner Jugendzeit unter dem Ladentisch verkauft wurden.
    Heute sind sogar Musikvideos zu Pornos verkommen.

    Ich bin sicherlich kein „Kostverächter“ und auch mit diesen Dingen großgeworden. Doch trotzdem empfinde ich diese „Normalität“ allmählich widerlich.

    Und nun kommen junge Männer aus muslimischen Ländern, in denen Frauen komplett verhüllt sind. Noch nichteinmal weibliche Kurven bekommen diese Burschen auf der Höhe ihrer männlichen Potenz zu sehen.
    Es ist doch logisch, dass diese Männer hier plötzlich in Europa mit einem „Dauerständer“ durch die Gegend laufen.

    Natürlich, wie eingangs gesagt, gehören die Muslime aufgrund ihrer religiösen und menschenverachtenden Kultur nicht in unser Land. Aber nun sind sie hier und wir werden sie nicht wieder los ( weil Frau Merkel ihre Muttergefühle nicht bändigen konnte ). Aber so sind wir gezwungen, uns über die Verwahrlosung unserer eigenen Kultur Gedanken zu machen !!

  5. „Marias Familie bat um Spenden – auch für Flüchtlinge“
    noch Fragen, Euer Ehren?
    http://www.bild.de/news/inland/mord/eltern-der-getoeteten-maria-baten-um-spenden-statt-blumen-49062642.bild.html
    Was für eine tragische Komödie: ihr Schwule kommt von einer Gesellschaft, in dem das schwul sein zur Ausgrenzung geführt hat, lebt heute in einer freien Gesellschaft, in der es schon fast zum guten Ton gehört, schwul zu sein. Und morgen werdet ihr in einer Gesellschaft leben, in der Schwule nicht nur ausgegrenzt werden, sondern auch von Baukränen hängen. Welche Tragik. Am Ende noch schlimmer dazustehen, als zu Beginn.

  6. Immerhin ist die Medienfront heute am 04.12. gespalten, wie schon lange nicht mehr:

    Die Gulaschkanone der früheren Deutschen Demokratie übt sich in Relativierungen und in der Mahnung, jetzt bloß nicht den „Rechten“ nachzugeben:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mord-an-studentin-in-freiburg-risse-im-idyll-a-1124344.html

    Die WELT scheint diesmal erstaunlicherweise sehr viel näher an der Wirklichkeit, vor allem wirkt der Artikel keineswegs „erzieherisch“:

    https://www.welt.de/vermischtes/article159962574/Nie-hat-ein-Mord-Freiburg-so-erschuettert.html

    Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt, sofern nicht die Berichterstattung über die zwei Referenden und deren mutmaßliche Konsequenzen in den nächsten Tagen alles überschattet.

  7. Dazu gestern die Tagesschau auf Facebook:

    Der Fall der getöteten Studentin in Freiburg hat aus folgenden Gründen keinen Eingang in die heutige 20 Uhr-Ausgabe der Tagesschau gefunden:
    Bei aller Tragik für die Familie des Opfers hat dieser Kriminalfall eine regionale Bedeutung. Die Tagesschau berichtet überregional, als Nachrichtensendung für ganz Deutschland.
    Darüber hinaus haben die Ermittlungsbehörden die Presse von der Festnahme eines Tatverdächtigen in Kenntnis gesetzt. Es gilt die Unschuldsvermutung. Da es sich bei dem Verdächtigen um einen 17-Jährigen handelt, ist bei jeglicher Berichterstattung der besondere Schutz von Jugendlichen und Heranwachsenden zu beachten – unabhängig von deren Herkunft.
    Auf Tagesschau.de sowie auf Facebook und Twitter haben wir am Nachmittag berichtet.

    Die Tagesthemen haben dann auch nicht darüber berichtet!

  8. Diese genannten Medien tu ich mir schon lange nicht mehr an, weil es einfach unerträglich geworden ist.
    Da ist aufgrund einer haarsträubenden „Willkommenskultur“ eine junge Frau zu Tode gekommen und die Verantwortlichen solcher Zustände machen munter weiter.
    Wie lange wollen wir uns das eigentlich noch bieten lassen?

  9. Auch wenn es Ihnen nicht passen wird und der Kommentar „verschwindet“, Sie wissen schon, eine „Zensur findet nicht statt“, hier hat eine bekommen, wonach sie verlangte UND DAS KANN JEDER NACHLESEN!

    http://de.blastingnews.com/politik/2016/12/freiburg-eltern-der-ermordeten-maria-l-sammelten-auf-beerdigung-spenden-fur-fluchtlinge-001304383.html

    Die Eltern sammeln auf der BEERDIGUNG Geld für die Mörder und sie selber war in der Invasorenhilfe tätig =Gutmensch bekommt geliefert, was er bestellt hat, nichts anderes ist hier passiert. War auch so schwer zu vermuten, bei der der Kombination „Freiburg + Frau + Student + Fachrichtung „. Die Krönung wäre dann nur noch „Täter kannte Opfer“ (mehr würden die Wahrheitsmedien ja nicht schreiben, falls das noch ermittelt würde).

  10. Auch wenn es Ihnen nicht passen wird und der Kommentar „verschwindet“, Sie wissen schon, eine „Zensur findet nicht statt“, hier hat eine bekommen wonach sie verlangte UND DAS KANN JEDER NACHLESEN!

    +++ Freiburg: Eltern der ermordeten Maria L. sammelten auf Beerdigung Spenden für Flüchtlinge +++
    http://de.blastingnews.com/politik/2016/12/freiburg-eltern-der-ermordeten-maria-l-sammelten-auf-beerdigung-spenden-fur-fluchtlinge-001304383.html?sbdht=_pM1QUzk3wsdxkPr0a0NUvU-LCgUzQVeuO-kCzILn1GwYJsXNMypKSw2_

    Maria L. Opfer egalitärfrömmlerischer Eliten-Erziehung?
    https://bayernistfrei.com/2016/12/04/maria-l-opfer/

    Oder wieviele weitere Beweise braucht man, um zur Kenntnis nehmen zu wollen, daß Gutmenschentum tödlich ist und hier das geliefert wurde, was die Gutmenschen, einschließlich Maria, bestellt haben? Nicht das dies von Anfang an zu vermuten war, bei der Traumkombination: „Freiburg + Frau + Student + Fachrichtung“.

  11. Ahhh … da passt ja diese Meldung recht gut rein.
    ………………………………….

    Freiburg: Eltern der ermordeten Maria L. sammelten auf Beerdigung Spenden für Flüchtlinge Der bedachte Verein Weitblick Freiburg e.V. warb noch am selben Tag für weniger Abschiebungen.

    http://de.blastingnews.com/politik/2016/12/freiburg-eltern-der-ermordeten-maria-l-sammelten-auf-beerdigung-spenden-fur-fluchtlinge-001304383.html
    ………………………………………………………………..

    Holdriho, wir sind irre, und es fühlt sich einfach sau gut an.

  12. und da kriechen sie schon aus ihren Löchen, die Beschwichtiger und Relativierer:
    http://www.bild.de/news/standards/tom-drechsler/der-fall-maria-49055402.bild.html
    Wir brauchen keine Wut-Versteher! Wir brauchen Etwas-Dagegen-Macher!
    „Hätte Deutschland die Flüchtlinge nicht reingelassen, würde Maria noch leben“
    so simple, so wahr. Das ist einfach Logik. Aber laut euch Medien-Heinis und Politiker gibt es ja „keine einfache Antworten“. Wieso eigentlich? Nur weil ihr das sagt?

  13. Diese schlimmen Verbrechen,werden ganz geschickt klein gehalten. Die Presse verheimlicht die Täter,dafür wird das Opfer ausführlich beschrieben. Aber wie erfährt einer der auf der Insel Rügen lebt, dass in BW oder im Saarland junge Frauen vergewaltigt und bestialisch umgebracht worden sind, wenn die Medien dazu schweigen. Höchstes durch einen Zufall.Beim Nutzerr des Internet ist das etwas anders,dieser weiß sofort,wenn der Täter pauschal umschrieben wird ist es mit 99% Sicherheit einer unserer neuen Gäste gewesen.In Islam Staaten,werden ja solche Verbrechen ,von der männlich dominierten Polizei, nur halbherzig oder gar nicht verfolgt. Und wie ist das bei uns, fragen sie doch mal eine Polizisten,aber unter vier Augen !

  14. Zumindest musste man den Täter dieses Mal finden, nachdem der Vater ein hoher EU-Beamter ist. Nach wie vor dürfen in D übrigens keine Erkenntnisse aus DNA-Spuren gezogen werden, die auf die Augenfarbe, die Haarfarbe oder die Ethnie hinweisen, aus Gründen der politischen Korrektheit. Ob der Afghane erst 17 ist weiß niemand. Auf jeden Fall wird er nach Jugendstrafrecht verurteilt. – Und mit ziemlicher Sicherheit wird sich irgendwie hindrehen lassen, dass die Frau „nur“ vergewaltigt, dann aber sozusagen selbständig ertrunken ist.

  15. Und wieder einmal ist der Täter (angeblich) 17 Jahre alt und minderjährig. Ich habe das Gefühl, dass fast alle Straftaten dieser Wirtschaftsmigranten nur von 17jährigen begangen werden. Das magische Alter für bessere Unterkunft, mehr Geld und ein milderes Strafrecht wie mir scheint. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen der ermordeten Studentin … das der Gutmenschen sicher dem armen, traumatisierten Afghanen. Naja, vielleicht wird er ja nach einem weiteren Integrations- und Flirtkurs wieder auf die zivilisierte Gesellschaft losgelassen.

  16. Offensichtlich ist es eine Errungenschaft des Internets, dass dieses mal der „Presse-Codex“ ausgehebelt wurde und die Nationalität des Täters bekannt gegeben werden mußte. Erkennbar wird derzeit daran „gearbeitet“, dass das Internet zensiert werden soll, damit die Systemmedien ihre regierungsvorgegebenen Versionen weiter ungehindert verbreiten dürfen. Langfristig wird auch das den Stimmungsumschwung in der Bevölkerung nicht bremsen können. Den Täter erwartet nun die ganze Milde der Deutschen Justiz ( weltweite Lachnummer ) Das Tötungsdelikt wird im schlimmsten Fall als Totschlag bewertet, Höchst“-strafen“ im Jugendstrafrecht belaufen sich theoretisch sowieso auf max. 10 Jahre. Er wird nach ca. 4 Jahren dann erneut „in Erscheinung“ treten dürfen, abzüglich: Freigang/Hafturlaub etc. ).

  17. Zitat:

    „In Freiburg wurde eine 19jährige Studentin vergewaltigt und anschließend ermordet. Als wahrscheinlicher Täter wurde einer von Merkels Gästen ermittelt, ein „unbegleiteter Jugendlicher“, angeblich 17 Jahre alt, aus Afghanistan, der 2015 als „Flüchtling“ in den Merkelstaat eingefallen ist. Da sagen wir doch danke, Kanzlerin, daß dieser Islam mit solchen Muslimen nun zu Deutschland gehört. Im grünschwarzen Baden-Württemberg findet er bestimmt verständnisvolle Richter, denn woher sollte ein so junger Mensch wissen, daß es in Deutschland verboten ist, Frauen zu vergewaltigen und zu ermorden? Die Studentin hat dieses Verhalten durch ihr unislamisches Auftreten förmlich provoziert. 20 Sozialstunden und ein Anti-Aggressionstraining in einem Boxverein sollten da als Strafe ausreichen. Der „Flüchtling“ hat ja nicht einmal den Holocaust geleugnet.“

  18. komisch, immer diese 17-jährigen (Altersprüfung schon statt gefunden??)…

    DAS nennt man Terror:
    (sind „terroristische Handlungen solche, die mit Tötungs- oder schwerer Körperverletzungsabsicht oder zur Geiselnahme und mit dem Zweck begangen werden, einen Zustand des Schreckens hervorzurufen, eine Bevölkerung einzuschüchtern oder etwa eine Regierung zu nötigen und dabei von den relevanten Terrorismusabkommen erfasst werden“)
    im Zuge des Sex Dschihad…

    im Übrigen massiv rassistische Ermittlungen, wenn von Anfang an ein knapp 20cm schwarzes Haar DAS Beweismittel ist und hunderte blonde zur DNA Abgabe „gebeten“ werden.

    EKELHAFT!!!

  19. Ja, alles wird so passieren, wie Sie es schreiben – den ersten entsprechenden „wir dürfen da jetzt nicht verallgemeinern“ Aufruf habe ich bereits gelesen. Wohl überflüssig zu erwähnen, wie mich das JEDESMAL ankotzt.
    Was bei dieser „so etwas gab es auch vorher schon“ Argumentation immer vollig unter den Tisch fällt, ist die Tatsache, daß der Täter bei solchen Verbrechen nur in maximal 10-20% der Fälle ein „Biodeutscher“ ist. Auch sehe ich keinen Grund massenhaft weitere Kriminalität zu importieren, nur weil es „das auch schon vorher gab“ !!! Wenn die Vogelgrippe ausgebrochen ist, hole ich mir ja auch nicht noch freiwillig die Schweinepest ins’s Land !!!
    Weiterhin hat die Zahl solcher Verbrechen seit 2015 deutlich zugenommen und die Brutalität hat ein Ausmaß angenommen, das man vorher so nicht kannte.
    Na ja, aber wie man liest, ist die Frau ja ertrunken und da kann man doch nicht von Mord sprechen, oder ?
    Ich möchte auch einen Tip bzgl. des Strafmaßes abgeben: 4 Jahre Jugendknast mit Kabelfernsehen und Playstation. Dort kann der Täter dann auch noch eine Ausbildung machen und hat anschließend die Chance auf eine sorgenfreie Zukunft in Deutschland. Nach 2-3 Jahren dann Entlassung wg. günstiger Sozialprognose.
    Vielleicht ist er aber auch so traumatisiert, daß er 3 Jahre in die geschlossene Psychatrie muß.

    Mein aufrichtiges Mitgefühl gilt den Angehörigen der jungen Frau. Traurig, daß sie vmtl. auch noch durch das Urteil verhöhnt werden und die wahren Schuldigen sich für ihre grenzenlose Humanität weiterhin feiern.

  20. @Lupus: Die Kritik an der etablierten Asylpolitik und ihren Anhängern in den Medien ist ja richtig – aber „Volksgerichtshof“, „Genschrott“ und „Umvolkung“? Hatten wir alles schon mal (Grüße vom GröFaZ und seinen Schergen!). David Berger würde wohl als einer der ersten im KZ landen. Rückfall in die Nazi-Zeit ist sicher nicht die Alternative.

  21. […] In letzter Zeit wurde eine Reihe Fälle von Vergewaltigungen und Morden an jungen Frauen in Freiburg bekannt, wobei meistens bereits Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge (MUFl) überführt oder verdächtigt wurden. Am Tatort oder an der Leiche verblieben DNA-Spuren, die aber aufgrund von Datenschutzgesetzen nur auf as Geschlecht, nicht aber auf Herkunftsmerkmale abgefragt werden durften. Dabei hätte eine solche Abfrage die Such eerheblich eingrenzen können. Dar Datenschutz entspricht den Prämissen der Egalitärfrömmelei, aufgrund derer nicht Herkunft sondern Geschlecht ausschlaggebend sein muss. Wir können uns wieder auf Talkshows gefasst machen, die an diesen Dissonanzen verteidigen werden. […]

  22. Ein sehr guter Beitrag!

    Im Übrigen war es doch „nur“ eine Frau, die wie Schwule und Kuffar im Islam ohnehin zu den Untermenschen zählt!
    Wenn mir jemand vor zehn Jahren erzählt hätte, dass sich in der BRD wieder Faschismus etabliert, hätte ich ihn ausgelacht. Heute ist mir das Lachen vergangen!

    „Da ich dem nervlich wohl nicht mehr gewachsen bin, werde ich die Meinungsseiten unserer Massenmedien, Heute Journal, Tagesthemen sowie Illner, Lanz und Maischberger die nächsten Tage meiden.“

    Diese Lügenmedien meide ich nun schon seit Jahren und fühle mich durch philosophia-perennis, JF, PI, achgut usw. umfassender informiert.

  23. Ich habe eine Tochter, ich habe für sie alles getan, Schule, Studium usw. Dann kommt ein Schwein, vergewaltigt sie und bringt sie um. Der Täter, ein unbegleiter Flüchtling von
    angeblich 17 Jahren . In Würzburg das gleiche Bild. Verbrechen gab es immer. Die Häufung haben wir jedoch unserer irren Rautendame zu verdanken. Die meisten Straftaten durch
    „Flüchtlinge“ werden unter den Teppich gekehrt. Einzelfälle wie die Ermordung des 16-jährigen in Hamburg sind laut ZDF keiner Meldung wert . Wie weit sind wir verkommen ?
    Links/grüne Idioten bestimmen die Politik.
    Ich hoffe auf die AfD.

  24. Circa zwei Wochen vor dem Mord an Maria Ladenburger (und zwar in der Nacht von Freitag den 30.09.2016 auf Samstag den 01.10.2016) kam es fast an der gleichen Stelle zu zwei weiteren sexuellen Übergriffen.

    Zunächst wurde gegen 22:30 ein 13-jähriges Mädchen auf der anderen Seite der Dreisam (Waldspielplatz) gruppenvergewaltigt. Eine Erstmeldung der Polizei dazu gab es erst am 07.10.2016, eine Folgemeldung erfolgte am 13.10.2016:
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3455392

    Darin wird die Herkunft der Täter verschleiert und z. T. als „deutsch“ angegeben. Auf Nachfrage der Presse stellte sich dann aber heraus, dass der angebliche deutsche Haupttäter wohl libanesischer Herkunft ist:
    http://www.rapefugees.net/aufgedeckt-sc … -freiburg/

    Etwas später (ab 23:00 Uhr) wurde in der Nacht vom 30.09.2016 auf den 01.10.2016 an der gleichen Stelle, an der Maria L. ermordet wurde, ein 15-jähriges Mädchen von einer Gruppe junger Männer „nordafrikanischer Herkunft“ umzingelt und belästigt. Es hatte Glück, da für den nächsten Tag ein Heimspiel des FC Freiburg angesetzt war, weswegen das Stadion von Sicherheitsleuten bewacht wurde. Sie kamen dem schreienden Mädchen rechtzeitig zu Hilfe. Siehe:
    http://www.badische-zeitung.de/freiburg … 48834.html

    Dazu scheint bislang keine einzige polizeiliche Pressemeldung zu existieren, dabei dürfte der Vorfall noch in der gleichen Nacht der Polizei gemeldet worden sein (u. a. vom Sicherheitspersonal des Stadions)

  25. Ja, Frau Szabo, genau so wird es kommen.
    MÄNNER SIND TÄTER wurde in die trägen Gehirnwindungen des Stimmviehs in der westlichen Welt über Jahrzehnte eingemeißelt: Es ist nicht bekannt, daß sich die Damenwelt gegen diesen ideologischen Affront groß zu Worte gemeldet hätte- ganz im Gegenteil, man hat lieber mit ‚klammheimlicher Freude‘ die Vorteile aus diesem Foul goutiert und die zu erbeutenden Stellen im Öffentlichen Dienst und den Vorständen großer Konzerne mit Selbstverständlichkeit okkupiert, selbst unter Inkaufnahme grober Fehlentwicklungen, wie sie der erschütternde Zustand deutscher Universitäten tagtäglich beweist. Sie können es regelmäßig hier
    https://sciencefiles.org/
    und hier
    http://www.danisch.de/blog/
    verfolgen.

    Ich anempfehle Ihnen die Rekapitulation des Falles Kachelmann u.a., deren Existenz allein schon durch die leichthändige und zumeist folgenlose Anschuldigung einer schweren Sexualstraftat ruiniert wurde.

    Des Pudels Kern liegt in Ihrem letzten Zitat:
    „Oder verfolgen sie in Wahrheit nur eine rassistische Agenda der Ausgrenzung?“
    Dazu sollten Sie sich belesen bei den Heilsbringern der ‚Frankfurter Schule‘. Da gab es einen gewissen Herrn, den Neomarxisten Herbert Marcuse als umjubelten Guru der 68er, der Frauen, Schwarze, Bunte, überhaupt alle von gesellschaftlichen Normen Abweichende zu unterdrückten „Speerspitzen der Weltrevolution“ kürte (die glorifizierte „Arbeiterklasse“ früherer Jahre hatte bekanntlich versagt und wurde von den Frankfurtern ausgemustert) und mit „polymorpher Perversion“ die Sexualität mit viel psychoanalytischem Hokuspokus für politische Zwecke instrumentalisieren wollte: „Das Private ist politisch“, war einer der gängigsten Dogmen damals, was die grünen Kifi’s um den schwulen Crystal Meth- Liebhaber Volker Beck sehr wörtlich nahmen.
    Marcuse in schlicht: Normaler, einvernehmlicher, heterosexueller Geschlechtsverkehr eines weißen Mannes ist nach allgemein geltender feministischer Definition Vergewaltigung, die juristisch als solche definierbare, von einem „Unterdrückten“ begangene niemals, sondern ist ein Fanal der Befreiung, deren Kriminalisierung immer „rassistisch“ ist.
    Eine Bestätigung finden Sie in den lächerlichen Urteilen zu Köln und zuletzt Hamburg
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/urteil-in-hamburg-bewaehrungsstrafen-nach-gruppenvergewaltigung-14490146.html
    Es ist natürlich klar, daß über die Herkunft der Täter im Artikel der FAZkes kein Wort verloren wird.
    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2016/drei-taeter-nach-gruppenvergewaltigung-frei/
    Wie weit die Marcusesche Dressur schon gediehen ist, zeigt dieser Fall:
    https://www.welt.de/vermischtes/article156779199/Lieber-schweigen-als-Migranten-in-Verruf-bringen.html

    Ich muß Ihnen leider eine bedauerliche Mitteilung machen, Frau Szabo: Dumm gelaufen für euch. Pech.
    Ihr habt feixend zugesehen, als uns Männern das hier zugemutet wurde:
    „In unserem Rechtsstaat kann es Menschen, weit überwiegend Vätern, widerfahren, dass gegen ihren Willen und ohne ihnen anzurechnendes schuldhaftes Verhalten ihre Ehen geschieden, ihnen ihre Kinder entzogen, der Umgang mit diesen ausgeschlossen, der Vorwurf, ihre Kinder sexuell missbraucht zu haben, erhoben und durch Gerichtsentscheid bestätigt wird, und sie zudem durch Unterhaltszahlungen auf den Mindestbehalt herabgesetzt werden. Die Dimensionen solch staatlich verordneten Leides erreicht tragisches Ausmaß und sollte seinen Platz auf der Bühne, nicht in unserer Rechtswirklichkeit haben.“
    Quelle: Anwaltsblatt 1997, Seite 466-468, Zitat von Harald Schütz, Richter am Oberlandesgericht Bamberg vom 10. Mai 1997 auf dem 49. Deutschen Anwaltstag

    Mädelz, IHR habt es selbst vergeigt.
    Bekanntlich wählen vor allem Frauen die grünroten Vollstrecker der neomarxistischen Ideologie der ‚Frankfurter Schule‘ sowie die Heimsuchung aus der Uckermarck.
    Jede von euch kennt ruinierte Scheidungkrüppel und kastrierte Jungmännchen, die aus nachvollziehbaren Gründen nichts mehr mit euch zu tun haben wollen und schon gar nicht mehr Opfer erbringen werden. Warum heult ihr uns jetzt die Ohren voll?
    MGTOW- sagt Ihnen das was? Google hilft weiter. Trump hat sie übrigens angesprochen.
    Und dann gibt es noch diese Sorte:

    Up, up and away. Cathay Pacific, Singapore Airlines, Thai Airways…
    Sie werden lustvoll überleben. Not you, Loser.

    Anmerkung: Herbert Marcuse hat selbstverständlich nicht den „neuen Klassenkampf“ vor Ort aufgenommen, sondern zog es vor, in luxuriösen, von der amerikanischen „Democratic Party“ und ihren Lobbyisten gesponserten Verhältnissen seinen Lebensabend zuzubringen. Wie alle Salonsozialisten es zu tun pflegen.

  26. Den von Merkels „Neu-Bürgern“ ermordeten, vergewaltigten, beraubten und verletzten Opfern wäre dieses Schicksal erspart geblieben, wenn Merkel&Co nicht getan hätten was sie vorsätzlich taten! Sie die eigentlichen Täter! Denn sie verstießen in diesem Zusammenhang nicht nur fortgesetzt gegen geltendes Recht, sie ignorierten auch alle Warner, die genau diese Ergebnisse vorhergesagt hatten! Da Merkel&Co immer noch kein Stopp gebieten, stellt sich also die Frage, welcher eigentliche Plan steckt hinter all dem?
    Im Interesse des deutschen Volkes ist diese Politik jedenfalls nicht im Gegenteil, es führt zu deren Vernichtung!
    Ist diese Vernichtung die eigentliche Intension von Merkel&Co.? Wollen die absichtlich einen Bürgerkrieg herauf beschwören?
    Für mich sieht es so aus!

  27. Es war also gerade so, wie man es aufgrund der Sachlage für wahrscheinlich halten musste. Hat sich die Gutmeute eigentlich bei dem zu Unrecht verdächtigten Mitstudenten entschuldigt? Wird es jetzt ein Solidaritätskomitee mit dem verfolgten Schutzsuchenden geben, kommunal gefördert? Derselbe kann, auch wenn er in Wirklichkeit wesentlich älter als 17 Jahre sein sollte, mit einer maßvollen Jugendstrafe rechnen. Mildernde Umstände wegen Notstand, Kulturfremdheit und Ausgrenzung, da werden alle Guttrommeln gerührt werden. Der Ärmste. Das Opfer: egal. Kollateralschaden. Nach 3 Jahren intensiver Betreuung durch Mitfühler wird er wieder frei sein und kann dann seinen Kollegen darüber berichten, wie großartig die deutsche Justiz mit sich spaßen lässt. Deutschland bietet halt viele preiswerte Vergnügen, das wissen auch die Halbtotschlager, die regelhaft mit Bewährung davonkommen, zu berichten. Die Freiburger und andere Gutmeute wird nichts daraus lernen, auch nicht aus Hunderten solcher Vorfälle. Die ist so rundum vernagelt wie weiland die Stalinisten oder die Nationalsozialisten.

  28. Der beste Deutsche Kenner von Afghanistan
    Reinhard Erös sagt:

    Gegen eine Abschiebung von Afghanen spreche rein gar nichts,

    sagte Reinhard Erös, Arzt und Gründer der Kinderhilfe Afghanistan, im DLF. 70 Prozent der Flüchtlinge seien junge kräftige Männer. Das zeige deutlich, dass sie vor der Perspektivlosigkeit geflohen seien – in Absprache mit der Familie. Der wichtigste Faktor für eine effektive Hilfe sei die Schaffung von Jobs.
    http://www.deutschlandfunk.de/geplante-abschiebungen-aus-der-eu-in-afghanistan-gibt-es-ab.694.de.html?dram:article_id=367652

    seine Stiftung:
    http://www.kinderhilfe-afghanistan.de/
    https://de.wikipedia.org/wiki/Reinhard_Er%C3%B6s

  29. Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt und kommentierte:
    Etwas kommt ja dazu, die Asyl-Suchenden, auch Asyl-Habenden, sie haben komischer Weise Bundesantwaltskammer zugelassene Anwälte, die in einer Weise Studium in Menschenrecht erfahren haben, was man unter Fachschulen, als Betriebs-Recht und Buchhaltung-Verfahren´s-Recht ansehen dürfte! Da auch die BRD GmbH nur eine Firma ist, deren Lehre bei weitem nicht Ethik, Moral und auch Menschen-Recht im internationalem Recht denen beigegeben hatte! So erlebt ein Geschiedener keine Ausgleichszahlungen aus der Rente als Witwer, weil auch da nur ein Richter nach Vorlage einer Führerscheinlegende aus der gelöschten BRD vorgelegt bekam, die zu Scheidende im Gericht sich so als Verklagte dem zeigen konnte, obwohl sie doch auch durch Heirat im Ausland doch tatsächlich die Staatsangehörigkeit des Ehegatten mitbekam, auch ihrige Verlustbehaftet, denn OVG beschied so abgelehnten Deutschen die Aufnahme nach Deutschland, weil sie im Ausland geheiratet hätte! Und was noch dümmer ist, die nichteheliche Töchter bekommt nach dem Tod der Ehegattin und da nur beschränkt bevollmächtigte Person, posthum die Rolle einer Stiefmutter, das Kind wandert in ein Heim und bekommt Waisenrente, natürlich Halbwaisenrente, obwohl deren Mutter, die da auch keine Adoption beantragt, bewilligen konnte, weil sie dazu nicht befragt wurde! Auch kann der Richter, der das Sorgerecht behandelte als befangen gelten, da er dem Scheidenden nicht vor Gericht sah, in der Verhandlung hatte und sich so über internationales Familien-Recht setzte, das ist sicheres Zeichen, das da auch die Kommunikation mit den Staaten Afrika und BRD GmbH nur noch über Schiebung und Geschäftsstellen läuft! Keine einzige Botschaft hatte Anfragen dazu und auch keine Botschaft mußte einen vereidigten Dolmetscher senden, da auch hier Ausländer gegen ungeprüfter Zuständigkeit, für auch Gambia, Senegal oder Sierra Leone bestellt wurde, sondern nur arabisch sprechende Dolmetscher und das aus der Türkei, dann für den Betroffenen, Übersetzungen machte, die auch seine Person schädigte, als Deutschen behandelt vor Gericht, wohl wissend, das da einer nur einen Paß hat in der der Aufenthalt unbefristet ist, nicht aber das seine Staatsangehörigkeit Sierra Leone ist und er nur englisch oder seine Stammes- und Muttersprache versteht und sprechen kann. Lesen und Schreiben im Deutschen, müßten also durch einen gesetzlich vereidigten Dolmetscher erfolgen, der auch so dann die Fälschungen der Urkunden bemängelt hätte! Und so noch einfacher geht der Betrug weiter, in Kassen und auch Versorgung, die Bonzen geben weder nach Sozialrecht, noch nach EU-Recht, was einem zusteht, die hökern sich die Schore und wandern auf Kosten der Deutschen auch noch aus! Sie mieten sich in der BRD GmbH eine Kanzlei und machen auf Handelsvertreter und Beratung, kack auf das Volk, wir schaffen alle Gewinne außer Landes! So, und nun kann sich der Heimgebliebene und Alte den Kopf in die Kackschüssel stecken, denn das ist es, was dem die BRD GmbH läßt, nicht ein mal die Organe sind seine und seiner Familie, denn dann kommt auch nach leichenfledderei, nur die Asche! Kapiert, was des Deutschen und German Kabale ist? Glück, Auf, meine Heimat!

  30. David Berger hat Recht, die Idioten in Berlin überlegen jetzt hektisch wie man den erneuten Vorfall (wie damals Silvester/Köln) unter den Teppich kehren kann. Wahrscheinlich kommt als Nächstes die Meldung , das der verdammte Mörder unschuldig ist und ein Alibi hat. Die wichtigste Aufgaben unserer elenden Regierung ist alles unter den Teppich zu kehren. Zum Glück hindert sie das daran ihre ganze Kraft in den normalen täglichen Irrsinn zu stecken. Das wäre für unser Volk noch fataler. Die ganze Regierung sollte wegen Unfähigkeit, Verantwortungslosigkeit und Volksverrat durch den Versuch das deutsche Volk durch Genschrott umzuvolken entlassen und vor ein ordentliche Gericht (Volksgerichtshof) gestellt werden!!!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.