Der als „Nazi“ verunglimpfte Norbert Hofer (FPÖ) hat heute gute Chancen ins höchste Staatsamt Österreichs gewählt zu werden. Droht dann der ÖXIT? Fragt der bekannte Publizist Dr. h.c. Michael Grandt in einem gestern erschienenen Beitrag

Hier einige Kostproben aus dem insgesamt sehr lesenswerten Text:

„Der 4. Dezember 2016 könnte ein Datum von historischer Bedeutung sein. An diesem Tag nämlich könnte der Anfang vom Ende der EU eingeläutet werden.
In Österreich findet nämlich die zweite Stichwahl zum Amt des Bundespräsidenten statt und beste Aussichten hat Norbert Hofer (FPÖ), ein „Rechter“.“

Er wäre EU-weit der erste Vertreter einer Rechtsaußenpartei im höchsten Staatsamt. Ein wahrer Donnerschlag!“

„Denn die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) ist der „Schrecken“ für die Etablierten, die sich jetzt schon um ihre Pöstchen und um die EU sorgen.“

„Das FPÖ-Motto: „Österreich zuerst!“ verheißt für die Multi-Kulti-Gender-EU-Fetischisten nichts Gutes. Die Freiheitlichen, die in unserem Nachbarland auch „die Blauen“ genannt werden, sind nicht auf Kuschelkurs aus.“

„Wie Trump in den USA und wie die AFD in Deutschland, so wird auch Hofer von den Systemmedien, Künstlern, Intellektuellen und politisch Korrekten regelrecht „zerfetzt“.

Die Beispiele, die Grandt für diesen Kampf der selbst ernannten Gutmenschen gegen die Person Hofers anführt, sind ebenso beeindruckend, wie das Profil, das er anschließend in Absetzung zu diesen Hasskommentaren von dem realen Hofer zeichnet.

Hier kann der ganze Beitrag gelesen werden: Michael Grandt

Foto: (c) David Berger

avatar
400
9 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
Thomas KovacsRalf SträsserSchlagzeilen des Tages vom 4. Dezember 2016 › Opposition 24N_KOld-Man Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Ralf Strässer
Gast
Ralf Strässer

(nach der Wahl:) Das war ein Schlag ins Kontor und ist der Stand der Dinge: Die Mehrheit der Menschen in Europas so genanntem Westen will es so belassen, wie es nicht mehr ist. Über das judikativ unentschiedene Ergebnis der ersten Wahl zwischen Hofer und dem Grinch waren offensichtlich viele Erstwähler Hofers so erschrocken, dass sie das Meckern beim zweiten Mal lieber seingelassen haben. Statt Vernunft und Mut haben blinde Dummheit und feige Angst gesiegt. Das ist demokratisch, denn blind, dumm, feige und ängstlich sind die meisten von uns. Dass dieses Wir zumindest in Österreich trotzdem fast zum Patt halbiert oder… Mehr lesen »

trackback

[…] Österreich: Wird heute ein „Nazi“ Bundespräsident? […]

N_K
Gast
N_K

»Österreich: Wird heute ein „Nazi“ Bundespräsident?«

Der erste Klärungsversuch wurde storniert, beim zweiten haperte es am Material und jetzt – beim dritten – wäre es doch DIE Lachnummer, wenn sich herausstellen würde, daß die Kreuzchen von einer Druckmaschine gesetzt wurden oder daß pro 10.000 Stimmen nur zwei verschiedene Kugelschreiber/Bleistifte fürs Ankreuzen Anwendung gefunden hätten.

Ich bin mal gespannt …

Old-Man
Gast
Old-Man

Ja,heute wird der N.Hofer zum Präsident gewählt,aber Ich glaube mit deutlichem Vorsprung vor van der Bellen und nicht Kopf an Kopf.

Da diese Wahl ja demokratisch ist und die Wähler keine Nazis sind kann auch der Präsident kein Nazi sein,so einfach ist das !

Ich drücke Norbert Hofer die Daumen!

Chris
Gast
Chris

Der große Namespatron Andreas Hofer möge Norbert Hofer beistehen. Ihm helfen gegen die Links-Faschisten und Europa Zersetzer den friedlichen Sieg zu erringen.
Zuerst das eigene Volk- dann die Gäste und Flüchtlinge. Alles andere ist pervers.comment image

Sack
Gast
Sack

Da wünsche ich dem Herrn Hofer viel Erfolg!

Yves Jerome de Dueneignon
Gast
Yves Jerome de Dueneignon

……..Norbert HOFER……MUSS !…und wird… GEWINNEN !

Thomas Kovacs
Gast

Natürlich ist Herr Ing Hofer kein Nazi
hier gerade diesen Autor zu zitieren einen absoluten Phantasten ich erinner an das „Schwarzbuch des Satanismus“ gibts da nix besseres Herr Dr. Berger

Letztes Aufgebot
Gast
Letztes Aufgebot

Von Gutmenschen und Nazis

– Die Gutmenschen warnen vor den Nazis wegen des Antisemitismus.
Heute ist Deutschland in großen Teilen der Bevölkerung (muslimische Migranten) antisemitischer als 1933.

– Die Gutmenschen warnen vor den Nazis wegen des 2. Weltkriegs und Millionen russischer Opfer. Heute fährt Deutschland in Litauen Leopard-2-Panzer gegen Russland auf.

– Die Gutmenschen warnen vor den Nazis wegen deren Verfolgung Andersdenkender.
Heute verlieren AfD-Mitglieder ihren Arbeitsplatz und werden gesellschaftlich geächtet.

Wo genau unterscheiden sich nun die Gutmenschen von den Nazis?