(David Berger) Selbst ernannte Kämpfer und Politiker gegen Rechts und unsere Nanny-Medien haben es derzeit nicht leicht. Um weitere Gelder für „antifaschistische“ Kinder- und Seniorengruppen und Stiftungen locker zu machen und die Bevölkerung in die richtige Richtung aufzurütteln, bräuchte man dringend mehr Nazis.

Stattdessen nur „südländisch“ aussehende Männer, die Frauen vergewaltigen, wild und wahllos mit Messern um sich stechen oder Bomben basteln, um Flughäfen mitsamt den Ungläubigen, die sich dort aufhalten, in die Luft zu sprengen.

Alles Nachrichten, die bei den Aktivisten von Kreuzberger Antifa-Stammtischen bis hin zur Redaktion von „Spiegel-Online“ gar nicht gut kommen.

Inzwischen soll man bereits dazu übergegangen sein, ins Nachtgebet – neben den regelmäßigen Stoßgebeten um Legalisierung von harten Drogen und den Wahlsieg Hillary Clintons – eine besondere Bitte einzuschließen: „Unseren täglichen Nazi“ gib uns heute.

Und eine Zeit lang schien das sogar zu wirken: In Wismar etwa wurde ein 18-Jähriger Politiker der Linkspartei vor einigen Monaten von drei Neonazis angegriffen, als „schwule Kommunistensau“ beschimpft und mit einem Messer niedergestochen. Der NDR berichtete ausführlich, die großen Tageszeitungen übten sich in Entsetzen: Deutschland kurz vor der Machtergreifung der AfD wird zu rechtsradikalem Dunkelland. Dass der ganze Überfall frei erfunden war, war den Medien dann nur noch eine kleine Randmeldung wert.

Nachdem nun vor einigen Tagen bekannt wurde, dass auch die Rechte-Gewalttaten-Statistik der Amadeu-Antonio-Stiftung, die unter der Ägide einer Ex-Stasi-Mitarbeiterin gegen den Rechtsrutsch in Deutschland kämpfen will, eine Fehlerquote von 80-100 % aufweist, musste ein neues nationalsozialistisches Verbrechen der Jetztzeit her.

Und der WDR wurde auch fündig: Und zwar dort, wo es keiner ahnt. Bei dem Dekoanbieter „Butlers“. Dort entdeckte man zwischen Teelichten und mit (viel zu viel deutschen) Namen bemalten Kaffeetassen Christbaumkugeln in Form eines rosa (!) Knusperhäuschens, deren Bemalung mit viel Phantasie an ein Hakenkreuz erinnert.

Erleichterung und Jubel bei den guten Menschen deutschlandweit: Wenn wir schon keine Nazis mit Glatzen und Springerstiefeln finden, dann haben wir jetzt wenigstens ein echtes Problem mit nationalsozialistischen Christbaumkugeln, die dabei sind, die Macht über alle Weihnachtsdeko zu ergreifen.

Aber die Freude an dem neuen Beweis für den Nazi-Rechtsrutsch Deutschlands währte nur kurz, denn Butlers zeigte sich schon kurz nach Ausstrahlung des Berichts einsichtig. Auch wenn die Schuldzuweisung an die „Ausländer“ noch mal einen eigenen WDR-Bericht zur Xenophobie rechtfertigen würde:

„Das Unternehmen, vom WDR auf das missverständliche Symbol aufmerksam gemacht, sprach von einer „Irritation“. Die Kugeln würden im Ausland handbemalt, das Ergebnis falle dementsprechend unterschiedlich aus, erklärte eine Sprecherin. Das Kreuz am Häuschen, wie es hier zu sehen ist, ist eher rund ausgefallen – vielleicht braucht man ein besonders scharfes Auge, um darin das NS-Symbol zu erkennen. Butler’s zog trotzdem die Reißleine und kündigte an, umgehend „alle missverständlichen Exemplare“ aus den Regalen zu entfernen. Da war der Online-Verkauf schon gestoppt.“

Das flehende Nachtgebet, versehen mit dem „Imprimatur“ von Frau Kahane, wird also weiter eifrig die himmlischen Heerscharen um Erhörung bitten: „Unseren täglichen Nazi gib uns heute!“

Foto: Screenshot WDR

23 Kommentare

  1. Goldesel

    Wo wäre denn die Antifa
    ohne Nazis?
    Nicht mehr da!

    Bald pleite wär‘ die Antifa,
    wär’n die Nazis
    nicht mehr da!

    Wär’n die Rechten nicht mehr hier,
    wer zahlt der Antifa
    das Bier? — Hartz vier?

    Der Antifa vergällt’s das Leben,
    würd‘ sie nicht
    den Nazi selber geben.

    Denn wär‘ der Nazi nicht mehr da,
    zur Arbeit
    müßt‘ die Antifa!

    Ursprünglich als Text für Udo L. gedacht, siehe:
    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=419402&page=0&order=time&descasc=DESC&category=0

  2. Ich glaube mit dem Nazi Getue wird nur abgelenkt. Denn wer gibt schon gerne zu, Kriminelle eingeladen zu haben. Was ist so schlimm daran national zu sein. Fragt mal in andere Länder , dort denkt man genauso. Warum sollen wir alle sponsern und uns klein machen. Ich bin dafür unser Land nicht den anderen zu überlassen, sollen sie sich vernünftig verhalten und anpassen, wäre das alles kein Thema . Hätte man Frauen und Kinder Schutz geboten, anstatt die Kerle die angeblich vor krieg geflohen sind, nur um hier krieg zu spielen, wäre sehr wahrscheinlich dieses Land friedlicher .

  3. Ja, ich bin ein Nazi, denn ich bin für Ordnung und Gerechtigkeit, ich will keine Asylschmarotzer in diesem Land, ich bin gegen den Genderwahnsinn und gegen Weiber, welche die besseren Männer sein wollen, ich hasse Lehrer, Richter und das ganze unproduktive Gesox in den Behörden . So nun kommt und verhaftet mich!!!

  4. Haha! 😀 Herrlich geschrieben! Was machen Menschen, die ihr ganzes Weltbild auf Lügen, Denkfehlern und Scheinkonstrukten aufgebaut haben, wenn diese immer mehr beginnen zu bröckeln? Sie versuchen meist, diese gleichwohl mit aller Gewalt und mit allen möglichen Verrenkungen aufrecht zu erhalten und geben sich selbst dabei nicht selten der Lächerlichkeit preis. Mir dünkt, wir haben noch viele lustige Monate, eher Jahre vor uns. Bitte mehr solcher Texte! Am besten jede Woche mindestens einer. Vorschlag: Lasst sie uns einfach weglachen, bis sie irgendwann nicht mehr anders können und selber anfangen zu lachen oder aber beschämt von dannen ziehen! 😉

  5. Nicht nur allein wegen des zu erwartenden, hohen Sammlerwertes würde ich den Christbaumschmuck sehr gerne ordern. Ob es wohl noch Möglichkeiten gibt die schönen Stücke irgendwo zu kaufen? Wenn man die geistigen Ausdünstungen von Politikern und Medien gegen das Pack, die AfD und all die Rechtspopulisten hört und betrachtet, dann wecken diese Motive doch längst verstaubte Erinnerungen im Umgang mit politisch Andersdenkenden und sie passen daher wieder hervorragend in unsere Zeit, oder etwa nicht?

  6. Ich hatte mal als Schüler in der Ehemaligen DDR meine Schulhefte mit Runenschrift beschriftet die Lehrer haben es gesehen es ist nichts geschehen. Später in der Lehre lernten wir die Gotische Schrift. Wenn man heute einfach so die alten Schriften als Privatperson benutzt wird man schon mal schief angesehen.
    Es ist also gesellschaftlich politisch gesehen schlimmer als in der Ehemaligen. Früher musste man sich nur vor der Stasi vorsehen heute lauern die die einem anzeigen überall.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.