Ein Gastkommentar von Ricardo Lola Sara Korf (Zürich, Schweiz)

Was eine wachsende Zahl freier, vor allem aber mündiger Bürger, vormals wahrgenommen hat: Der Bürgerkrieg in Europa hat längst begonnen!

Längst ist es kein zaghafter Widerstand mehr. Es ist ein Aufschrei geworden, dessen Ausmaße noch nicht ansatzweise abzusehen sind. Patrioten in ganz Europa fordern wieder eigene Nationalstaaten. Sie fordern ihre politische Souveränität zurück! De facto Unterwerfungsverträge sollen entweder aufgelöst- oder erst gar nicht ratifiziert/unterzeichnet werden!

Millionen von Bürgern in Europa fordern lautstark keineswegs nur den finalen Befreiungsschlag von der Europäischen Union! Im ganz Wesentlichen geht es auch um das Eingestehen von Versagen ihrer einst gewählten- oder nicht gewählten Bürgervertreter.

Auch eine knappe Machtmehrheit verpflichtet Lokalfürsten und anderen Polit-Monarchen dazu, Bürger in ihrer GESAMTHEIT zu hören, Kompromisse einzugehen, und allgegenwärtige Selbstbereicherung zu stoppen!

Der Weg, dass sich ein mit Plakaten bewaffnetes Bürgervolk – hin zu anderen, tödlichen Waffen entschließt – war in der Menschheitsgeschichte nie eine Ausnahme- eher die Regel.

Ich meine, dass wir uns längst im Bürgerkrieg befinden. Dieser Krieg wird derzeit hauptsächlich noch mit Worten und den technischen Neuerungen (Internet), sowie mit Protesten auf der Straße geführt.

Die Bürgerfronten sind nahezu unüberwindlich verhärtet!
Zugleich wird es schwierig sein, den genauen Beginn des begonnenen europäischen Bürgerkriegs, fehlerfrei, wissenschaftlich aufzuarbeiten.

Leider wurde die Chance, mit Hilfe der auf beiden Seiten kämpfenden Bürger, vor allem aber wohl durch die Aparte der einen Seite der Macht, trauriger Weise verspielt.

Zugleich findet und fand, dieser europäische Bürgerkrieg von Anbruch an mit UNGLEICHEN WAFFEN statt!

Denn: Auf der einen Seite stehen die Polit-Monarchen, ihre einspielten, treuen Bürokraten-Soldaten. Zum Treueeid verpflichtet, gesellt sich auch die bewaffnete Armee hinzu.

Verhängnisvoll bedienen Kommunalparlamente, Landesparlamente, Nationalparlamente, Regionalparlamente, sowie andere Vertretungen, die Zähmung eines aufbegehrenden Bürgervolks, welches von Tag zu Tag anwächst.

Diese Abgeordnetenhäuser sind leider zu trostlosen Poker-Runden verkommen! Die Parteien-Farbenspiellehre wird dehnbar und fabrikneu bestimmt! Bei jeder aktuellen- und früheren Koalitionsfarbenlehre stand IMMER nur der eigene Machterhalt im Zentrum des politischen Geschehens.

Neu jedoch ist, dass sich die politische Macht immer mehr in den Händen einiger Weniger bündelt! In Anlehnung an ihren jeweiligen Rang, ihrer eroberten Vormachtstellung und selbstverliebten Selbstherrlichkeit, nenne ich sie „Polit-Monarchen“! Und: Ohne deren Abdankung kann kein Neuanfang beginnen!

Ein Angebot wäre zudem, dass Parlamente, aber auch deren einzelne, gewählte Bürgervertreter, nie wieder einem Partei- oder Koalitionszwang unterstehen dürfen!
Obendrein kommt: Staatsbedienstete, Genderisten, Vereins-Granden, bezahlt aus Steuergeldern, müssen sich freimachen von wechselnden Regierungen. Gerade wenn sie zugleich als Bürger die Politik durch Stimmabgabe- oder Parteibuch mit-verwalten, ist es ihre ureigene Pflicht, ALLE Bürger gleich zu behandeln!

Unzufriedenheit erzeugt Zorn! Zorn erzeugt Widerstand! Widerstand erzeugt Angst! Angst erzeugt Willensfreiheit! Willensfreiheit erzeugt alle Formen von Protest!
Es ist das Gegenwirkungsprinzip: Actio und Reactio! Es war immer die Ursache von Bürgerkriegen, nicht nur nach dem Newtonschen Gesetz!

Da wir uns im europäischen und religiösen Bürgerkrieg befinden, stellt sich mir lediglich nur noch die Frage: Wird der Gordische Knoten mit dem Schwert, oder Gedankenarbeit aufgelöst?!

Ich plädiere für die Gedankenarbeit!

Foto: Bauernkrieger und der Tod anno 1525

20 Kommentare

  1. Sehr geehrte Leser/innen,
    um eine Voraussetzung für einen Bürgerkrieg zu erreichen,muß man als politischer
    Verantwortlicher über Jahrzehnte eine Mauer von Problemen vor seiner Baggerschaufel
    auftürmen und dafür sorgen,dass immer mehr Probleme solange auf das Deutsche Volk
    (und europäische Völker natürlich ebenso) einschlagen,bis das sich das Deutsche Volk
    gezwungen sieht, Notwehr zu tun !

    Dazu benötigen die politischen Verantwortlichen millionenhaften Zuzug von
    fremden Personen,man will das Volk in die Irre führen (Drogen,Alkohol,Lügen aller Art und
    Okkultismus,aber auch religiöse und rechte und linke Unterschiede) sowie das ganze
    Wirtschaftssystem zu Fall bringen.

    • Ja, und warum?
      Weil Merkel erkannt hat, was 2008 passiert ist und wie es vor allem passiert ist!
      Der große Raubzug wird dadurch zwar nicht mehr rückgängig gemacht werden können, aber Millionen Antisemiten werden für den Auzug der Juden sorgen.
      Doch diese versuchen jetzt, den Spieß umzudrehen.
      Darum die vielen Artikel Kontra Moslem.
      Es wird in den Bürgerkrieg gehetzt, was das Zeug hält.
      Von mir aus.
      Denn ohne einen solchen Konflikt, den wir siegreich beenden werden, bringen wir die vielen Schmarotzer und ungezogenen Lümmel nie wieder los!

  2. Worin besteht jetzt eigentlich das Problem? Es ist doch längst bekannt, was sich nicht nur vor den Toren, sondern auch innerhalb der Tore abspielt!

    Demokratie setzt zunächst einmal voraus, dass sich freie und mündige Bürger äussern dürfen!

    Da die sogenannte “ europäische Demokratie“ zu Gunsten des eigenen Machterhalts GRUNDSÄTZLICH versagt hat, plädiere ich für „Gedankenarbeit“.

    Gedankenarbeit bedeutet nicht die Abkehr zur Demokratie (wie es mir unterstellt wurde), sondern gerade den Gedanken der Demokratie neu zu definieren – um blutige Auseinandersetzungen, welche längst angefangen haben, zu mindern.

    Die realistische Bestandsaufnahme des sogenannten demokratischen Europas ist hinfällig!

    Erpressung von Nationalstaaten, die permanente Verletzung von Meinungsfreiheit, der ungehobelte Zuzug von … war bereits vor 25 Jahren abzusehen. Weshalb drängt es deutsche Staatsbürger in die neutrale Schweiz und andere Länder der Welt? Weshalb wird die Schweiz nicht mehr die einzige Insel in Europa sein (nach dem BREXIT)? Weshalb werde ich auf die Liste der sogenannten Linken/Schwarzer Block als No.1 der „zu eliminierenden“ Auslandsdeutschen gesetzt???

    Demokratie ist das Urbild aus Griechenland -weit bevor es Jesus gab!!! – Weit bevor es sogenannte Demokratien auf der Welt gab!

    Im Übrigen ist es egal, ob H. Clinton oder D. Trump die US-Wahlen in zwei Wochen gewinnen! Wenn die „stärkste“ Macht der Welt nichts BESSERES zu bieten hat… – disqualifiziert sie sich selbst! Und endlich wird auch dem letzten DEMOKRATEN klar, dass die Welt im Umbruch begriffen ist!

  3. Wie dekadent ist es doch, in einem Europa, in dem vieles sehr viel besser funktioniert als im Rest der Welt, einen Bürgerkrieg herbei zu phantasieren. Solide bestehende Strukturen werden von empathielosen Egoisten in Frage gestellt, die sich als Verlierer wähnen, ohne zu erkennen, wie gut es ihnen eigentlich geht und wie viel Verantwortung sie durch ihr Verhalten ablehnen. Allerdings sollte bedacht werden, dass es leicht sein mag, einen Bürgerkrieg mit törichten Worten und sinnlosem Wüten anzustacheln, aber schwer sein wird, ihn zu gewinnen. Denn die Vernünftigen wissen, dass die Zukunft nicht in Kleinstaaterei und Kleingeistigkeit liegen kann, sondern in solidarischer Verantwortung füreinander – über Ländergrenzen und Kontinente hinweg. Und auch die verächtlich Gutmenschen genannten Träumer werden in bereit und in der Lage sein, sich der Machtübernahme durch dumpfe Populisten zu widersetzen.

    • ich finde es weitaus dekadenter die probleme in europa zu ignorieren und alberne vergleiche anzustellen, als offenen blickes in die zukunft zu schauen!

      mag ja sein, das in europa niemande verhungert, aber ist das eine rechtfertigung das soziale niveau in europa immer weiter herunterzufahren, bis wir auf dem demselben level angekommen sind wie indien, afrika oder südamerika!

      ihre argumetation kommt immer aus genau der ecke, die von dem europäischen systemwechsel profitieren.

      solange es bestimmten kleinen bevölkerungsgruppen immer besser geht, erzählt man denen die diese zunahme von reichtum gegenfinanzieren dürfen, das es den menschen in afrika ja noch viel schlechter geht……

      sie können sich vermutlich gar nicht vorstellen wie sehr (nicht nur) mich diese argumentation anekelt!

      bürgerkriege und revolutionen gibt es übrigens meistens dann, wenn die soziale ungerechtigkeit und ungleiche vermögensverteilung zu extrem wird.

      wenn es einem volk insgesamt schlecht geht, also ohne die bevorzugung selbsternannter eliten, hat es meist gar keine kraft mehr für revolutionen und bürgerkriege!

      das war das thema aus rein sozialen aspekten ganz kurz beleuchtet! von der politik habe ich jetzt noch gar nicht gesprochen. vermutlich verfügt der geneigte leser aber über genug eigene kapazitäten die politischen ursachen für bürgerkriege anhand von bürgerkriegen der letzten jahrzehnte selbst zu recherchieren.

      sie sollten das dringend tun! es wäre schon ein großer erfolg wenn sie herausfinden würden, das bürgerkriege immer aufgrund von ungerechtigkeiten entstehen, nicht weil ein volk weniger oder mehr hungert als ein anderes.

      Ricardo Lola Sara Korf hat mehr als recht mit dieser analyse!

    • Autsch Buntspecht.
      Das ist genau der Blödsinn den uns diejenigen vorsetzen die selber in einem „Aquarium“ leben, sicher, mit schöner Pension, einem guten Lohn usw.
      Aber der ganz normale Bürger erlebt das anders.
      Ich hole meine Frau heute jeden Tag von der Arbeit und bringe sie auch Morgens dorthin.
      Warum, weil im Park neben ihrer Arbeitsstelle von Morgens bis spät in die Nacht ganze Gruppen zwielichtiger Asylanten herumlungern die Drogen verkaufen und auch sonst allerhand anstellen.

      Draussen ihr I-Phone zu benutzen um mich anzurufen, nein das ist nicht mehr, zu riskant.
      Das sind nur so kleine Dinge über die ich mir früher nie irgendwelche Sorgen machen musste.

      Aber genau das sind Dinge die mich ärgern und die ich nicht haben will, ……. heute Standard sind.
      Meine Frau hat einige Deutschkurse besucht, sie ging sehr gerne in die Schule. Aber es sassen fast nur noch Migranten in diesen Klassen Migranten die nicht mal schreiben können, die nie etwas sagen, ja die nur dort sassen weil sie das Amt dazu verpflichtete.
      Der Lehrer nahm nach der ersten Lektion meine Frau beiseite und empfahl uns etwas anderes zu suchen. Sie würde hier nichts lernen können und auch noch von den 95% Männern im Kurs schlecht behandelt.

      Als er uns das sagte, ich ……………………. Boah.

      Nein wenn das Multikulti ist, dann Nein Danke.

  4. Für die Gedankenarbeit können Sie plädieren so lange Sie wollen, es wird nichts mehr bringen, die Fakten sprechen eine deutliche Sprache und es die des Krieges.

    Barbaren sind für „Gedankenarbeit“ nicht empfänglich, sie verstehen gar nicht was das sein soll und genau solche Barbaren kommen massenhaft aus „Südland“ zu uns. Es wird ihnen von ihrer Religion sogar explizit befohlen die ganze Welt zu erobern und ihre religiösen Vorbilder haben das immer extrem blutig gestaltet.

    71 Jahre der Entdeutschung haben in der Masse der BRDler, insbesondere im Westen, das Deutschtum vernichtet. Die wissen gar nicht was Nation, Volk oder eigener Staat bedeuten oder was sie wert sind. Also sehen wir uns solche Orte doch mal an, Libyen oder Somalia, wo es keinen nationalen Zusammenhalt gibt und das „Volk“ nur noch als Stämme agiert.

    Seit 68 haben die Linken einen endlosen Siegeszug hingelegt, Niederlagen kamen nicht mehr vor, sie wissen daher gar nicht mehr wie man damit umgeht. „Wir“ haben ständig verloren und „demokratisch“ geschluckt, jetzt dreht sich der Wind um Nuancen und schon ticken die Linken aus, verlieren sie tatsächlich, dann dreht in den leeren Hirnen alles frei.

    Linke Gewalt und Ausländergewalt = gute Gewalt, Strafen sind meist lächerlich oder nicht vorhanden, dazu noch der parteiische Polizeiknüppel des Systems, das Volk hat längst das Recht sich zu wehren, weil der Vertrag mit dem Staat gebrochen ist (du darfst Steuern erheben und herrschen, dafür sorgst du für sichere Grenzen und Rechtssicherheit) und irgendwann wird der Rest an Volk dies auch tun, sich wehren, einfach weil es nicht mehr ein noch aus weiß. Dafür wird es dann Nazi, Irrer und Co. beschimpft werden.

    Noch jede Regierung hat in ihrem Untergang am Ende zur Gewalt gegriffen und die NWO’ler haben dies auch oft genug angekündigt.

  5. Ja, Merkel hat mit ihrem Verbrechen an der Bevölkerung den Bürgerkrieg ins Land geholt. Über 140 ooo kriminelle Handlungen von Merkels Gästen sind erst der Anfang. Dem Untergang der verblödeten BRD west zu entgehen, gibt es für uns im Osten nur die Chance, uns von dieser BRD Besatzung wieder zu befreien und wenn es durch einen bewaffneten Kampf sein muß, Hervorragende Waffen werden uns Freunde über die Ostsee liefern. Auf zum letzten Gefecht(die Internationale)

  6. @ Säuerlich….

    Nein, nicht der Mob wird sich das holen, sondern der Bürger und Demokrat.

    Einen Mob gibt es in der heutigen Demokratie nicht, nur Bürger.

    Als Libertärer kann ich mir aber auch eine Demokratie im streng Libertären ( Griechicschen ) Sinne vorstellen. Das hiesse, alles was vom Gemeinwesen seinen Lohn bezieht, wäre ohne Stimmrecht.
    Politiker können gewählt werden haben aber selber kein Stimmrecht, Beamte ohne Stimmrecht, Hatz-4 er kein Stimmrecht, Polizisten kein Stimmrecht.
    Das normale Stimmrecht hätte nur wer Besitzend ist, für die Gemeinschaft Waffendienst leitet, also Interessen am Gemeinwohl haben muss, usw. nicht aber wer durch sie bezahlt wird. Es gilt der so genannten „Demokratischen Korruption“ Einhalt zu gebieten. Wer Macht ausüben will …. Ehrenamtlich.

    Ich denke, es ist besser einen Wechsel, mit einem Aufstand der sich gewaschen hat, einzuleiten, denn sonst lernen es die Menschen nicht und es kommen wieder die selben aus den selben Kreisen an die Macht. Auch die sind ja aus unserer Mitte in ihre Ämter gekrochen.

    Nein, die müssen weg und die Demokratie muss gestärkt werden.
    Sozialstaat stark begrenzen, überhaupt das Staatswesen herabstufen und dafür die Bürger der Eigenverantwortlichkeit überlassen. ( eben wegen der schleichenden „Demokratischen Korruption“ )
    Der Libertäre Ron Paul in den USA hat das oft proklamiert. Er hätte ganze Ministerien ersatzlos abgeschafft, so es ihm möglich gewesen wäre ins Weisse Haus einzuziehen.
    Auch das erklären von Kriegen in eigener Kompetenz hätte er der US-Regierung schlicht verboten.

    Nein, was keinen Preis hat verändert auch nichts. Eine Revolution mit all ihren Folgen dagegen reinigt die Köpfe sehr gut, hat aber einen hohen Preis.
    Ersatzweise kann das aber auch durch einen Finanz-Crash geschehen.
    Darum wäre es sehr gut es würde ihn geben. Es wäre eine Chance für Europa und es würde die Bürger endlich zu bewussten Bürgern machen die ihre Demokratie ausüben und verteidigen.
    Aber bei diesem Crash müssen wir dafür Sorgen das die verantwortlichen nicht ungeschoren bleiben. Das ist etwas was wir tun müssen, denn unsere „Politiker“ werden das niemals.

    • was glauben sie wohl würde passieren, wenn nur die stimmrecht hätten die nicht vom staat finanziell abhängig sind?

      kein mensch würde sich mehr für die benachteiligten einsetzen! die dürfen dann schlicht verhungern, weil ethik haben die reichen im land nur, solange es sie nichts kostet.

      auch die infrastruktur wäre bald hinüber, weil die reichen sicher nicht einsehen würden, dass so was aus ihrem geld finanziert wird. sie kennen doch sicher auch den spruch: wieso soll ich steuern an den staat zahlen, ich will / bekomm doch auch nichts vom staat…..

      die reichen, guten und schönen würden sich komplett alles unter den nagel reissen was nicht niet- und nagelfest ist. und wenn dann das allgemeingut knapp wird, würden sich die reichen, guten und schönen gegenseitig zerfleischen im kampf um die die letzten paar kröten und güter……..

      das was sie also wollen, wäre das unausbleibliche ende des kapitalismus. das wurde im übrigen auch schon von karl marx und anderen wirtschaftswissenschaftlern vorausgesagt.

      nicht das wir nicht schon längst auf dem weg in dieses horrorszenario währen, aber muss man sich das auch noch als libertärer wünschen?

      das glauben sie nicht? dann lesen sie mal z.b. ulrike herrmann oder piketti. notfalls reicht es auch schon aus sich im nächstgelegenen sozialen hotspot ihrer wahl umzuschauen…….

      • Nein das ist nicht richtig.

        Thombar, sie sind ein Kind der heutigen Zeit und haben, das was ihnen eingetrichtert wurde, gut verinnerlicht.
        Libertär waren früher einmal alle Staaten, es gab nichts anderes auch dann wenn sie Monarchien waren, waren sie im eigentlichen Sinne doch Libertär. Die persönliche Freiheit war enorm viel grösser.
        Nun, das rührte natürlich daher, das die Regierungen/ Könige noch keine Mittel zur besseren Kontrolle besassen.
        Nein, das heutige Finanzsystem ist eben nicht frei, nicht Marktwirtschaftlich und keinesfalls Libertär, sondern es ist ein entgleistes System welches durch den latenten Sozialismus unserer heutigen Staaten ermöglich wurde.

        Durch Regierungen die ihren Bürgern Dinge versprachen die unfinanzierbar sind, aber Wählerstimmen bringen.
        Und man hat ihnen den Sozialen Wohlfahrtsstaat als das alleine Glücklich machende gepredigt.

        Die Finanzindustrie von heute ist nicht Marktwirtschaftlich, sondern gedieh im Treibhaus dieser Sozialisten, denn diese sind von ihr Abhängig, brauchen jeden Tag aufs neue den Schuss, oder eben …….deren aus dem „Nichts“ gezauberten Millionen.

        Das ist auch der Grund warum es dort keine Regulierung gibt die den Namen verdient. Heute ist die EU mit ihrer EZB und Dragi der grösste Finanzjongleur den es je gab.

        Das alles hat zu den heutigen Zuständen geführt. Zuständen die man im Deutschen Kaiserreich so nie fand, auch andern Ortes fand man sie nicht, denn alle Versuche mit solchen Finanzjonglierereien endeten damals im Absturz der betreffenden Jongleure oder Firmen.
        Und deren Akteure landeten im Kerker, nicht wie heute einfach an einem anderen CEO Posten.

        Natürlich gabs damals Reiche und auch Superreiche, der Adel von einst begünstigte derlei ebenfalls. Trotzdem, im Deutschen Kaiserreich betrugen die Steuern nur ca. 1/6 von heute, viele zahlten gar keine Steuern und die Beamtenschaft, obwohl sie ohne PC auskommen musste, betrug nur ein Bruchteil der Anzahl von heute. ………Und das Land unterhielt eine Riesenarmee samt Flotte.
        Damals zahlten wohl die oberen 10% ……90% der Steuern im Land.

        Nein, Marktwirtschaft bedeutet nicht das die „Reichen“ alle anderen Arm machen und nur ausbeuten.
        NEIN, DAS IST JA GERADE DIE SPEZIALITÄT DES SOZIALISMUSS, …….SCHON VERGESSEN.

        Aber unter einer echten Marktwirtschaft sind die Tüchtigen besser gestellt wie die bequemen und jeder hat eine Chance tüchtig zu sein.
        Klar, Tüchtige sind heute verpönt den Sozialisten wollen alles gleich machen. In der Schule ohne Noten, und am Schluss im Sport ohne Sieger….))-:
        Natürlich darf man ausgleichende Gesetze haben, denn natürlich gibt’s unter den Reichen auch Schlechte, so wie unter den Hartz-4 ern es auch davon gibt. Darum entwickelte sich Demokratie, um einen Ausgleich zwischen Besitz und Masse zu schaffen.
        Beuten Mächtige das Volk nur aus, werden sie gestürzt.
        Das richtige Mass pendelt sich ein.

        Heute aber werden die Menschen entrechtet, Arm gemacht, ihre Kultur ausgelöscht und sie erdulden das weil man sie so erzogen hat, ……weil man ihnen beibrachte das es besser ist unterzugehen denn als böser Selbstbewusster besser zu leben wie andere.

        Deutschland ist Sozialistisch durch und durch, das ist das Problem.
        Und ihr Kommentar ist ein Produkt dieser Indoktrination von Oben.
        Heute kommen die Ausbeuter aus der politischen Klasse, es sind nicht mehr die sogenannten „Reichen“, denn die tun sehr viel gutes für uns alle, alleine indem sie ihren Reichtum arbeiten lassen.
        In Deutschland ist Reich sein jedoch bald eine Last, darum wird das Land untergehen, denn der Antrieb für die besseren wird verpönt.

      • so wie ich ein kind meiner zeit und meines gesellschaftlichen backgroundes bin, sind sie das kind ihrer zeit und ihres backgroundes!

        was menschen in den bürgerkrieg treibt ist nicht hunger, sondern ungerechtigkeiten!

        an dieser tatsache ändert sich auch dann nichts, wenn sie mir politische / gesellschaftliche scheuklappen oder einseitige sicht unterstellen, das ist argumentativer standard auf ziemlich niedrigem niveau.

        es gibt kein gutes oder schlechtes politisches oder gesellschaftlich/soziales system. so wie der sozialismus/kommunismus gscheitert ist, wird auch der kapitalismus scheitern.

        und zwar nicht an den systemfehlern, sondern am egoismus der menschen, und in diesem bezug an den menschen die gerade an den schalthebeln der macht sitzen. völlig gleichgültig ob diese menschen sozialisten, kommunisten oder kapitalisten sind.

        in abwandlung einer alten politischen parole kann man sagen, das nicht die systeme schuld sind, sondern die menschen mit ihren egoismen und unzulänglichkeiten.

        tatsache aber bleibt, dass das argument anderen geht es noch viel schlechter kein argument zur verhinderung eines bürgerkreges sein kann. es ist kein argument, sondern hilfloser versuch etwas schönzureden was extrem hässlich ist.

        bürgerkriege entstehen aus ungerechter verteilung von macht, einfluss und ressourcen innerhalb eines landes! wieso beziehen sie zu dieser tatsache keine stellung?

        alles andere ist sowieso nur ideologisches beiwerk / ballast!

  7. Wie wahr. Doch wie die Geschichte immer wieder zeigt klebt das herrschende System bis zum bitteren Schluss auf seiner Position. Ein blutiger Kampf ist damit unausweichlich. Niemand von den besitzenden kommt auf die Idee das eigene selbstdefinierte Weltbild zu zerstören und zu teilen. Am Ende wird sich dann der „Mob“ holen was er für sich beanspruchen wird. Jetzt wäre noch Zeit für einen kontrollierten Neuanfang. Aber das ist nur eine Utopie derer welche keine Gewalt wollen, den ist das Monster erst entfacht gibt es keine Gnade mehr. Ob reden noch wirkt? Ich hoffe doch.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.