Ein Gastkommentar von Ricardo Lola Sara Korf (Zürich, Schweiz)

Was eine wachsende Zahl freier, vor allem aber mündiger Bürger, vormals wahrgenommen hat: Der Bürgerkrieg in Europa hat längst begonnen!

Längst ist es kein zaghafter Widerstand mehr. Es ist ein Aufschrei geworden, dessen Ausmaße noch nicht ansatzweise abzusehen sind. Patrioten in ganz Europa fordern wieder eigene Nationalstaaten. Sie fordern ihre politische Souveränität zurück! De facto Unterwerfungsverträge sollen entweder aufgelöst- oder erst gar nicht ratifiziert/unterzeichnet werden!

Millionen von Bürgern in Europa fordern lautstark keineswegs nur den finalen Befreiungsschlag von der Europäischen Union! Im ganz Wesentlichen geht es auch um das Eingestehen von Versagen ihrer einst gewählten- oder nicht gewählten Bürgervertreter.

Auch eine knappe Machtmehrheit verpflichtet Lokalfürsten und anderen Polit-Monarchen dazu, Bürger in ihrer GESAMTHEIT zu hören, Kompromisse einzugehen, und allgegenwärtige Selbstbereicherung zu stoppen!

Der Weg, dass sich ein mit Plakaten bewaffnetes Bürgervolk – hin zu anderen, tödlichen Waffen entschließt – war in der Menschheitsgeschichte nie eine Ausnahme- eher die Regel.

Ich meine, dass wir uns längst im Bürgerkrieg befinden. Dieser Krieg wird derzeit hauptsächlich noch mit Worten und den technischen Neuerungen (Internet), sowie mit Protesten auf der Straße geführt.

Die Bürgerfronten sind nahezu unüberwindlich verhärtet!
Zugleich wird es schwierig sein, den genauen Beginn des begonnenen europäischen Bürgerkriegs, fehlerfrei, wissenschaftlich aufzuarbeiten.

Leider wurde die Chance, mit Hilfe der auf beiden Seiten kämpfenden Bürger, vor allem aber wohl durch die Aparte der einen Seite der Macht, trauriger Weise verspielt.

Zugleich findet und fand, dieser europäische Bürgerkrieg von Anbruch an mit UNGLEICHEN WAFFEN statt!

Denn: Auf der einen Seite stehen die Polit-Monarchen, ihre einspielten, treuen Bürokraten-Soldaten. Zum Treueeid verpflichtet, gesellt sich auch die bewaffnete Armee hinzu.

Verhängnisvoll bedienen Kommunalparlamente, Landesparlamente, Nationalparlamente, Regionalparlamente, sowie andere Vertretungen, die Zähmung eines aufbegehrenden Bürgervolks, welches von Tag zu Tag anwächst.

Diese Abgeordnetenhäuser sind leider zu trostlosen Poker-Runden verkommen! Die Parteien-Farbenspiellehre wird dehnbar und fabrikneu bestimmt! Bei jeder aktuellen- und früheren Koalitionsfarbenlehre stand IMMER nur der eigene Machterhalt im Zentrum des politischen Geschehens.

Neu jedoch ist, dass sich die politische Macht immer mehr in den Händen einiger Weniger bündelt! In Anlehnung an ihren jeweiligen Rang, ihrer eroberten Vormachtstellung und selbstverliebten Selbstherrlichkeit, nenne ich sie „Polit-Monarchen“! Und: Ohne deren Abdankung kann kein Neuanfang beginnen!

Ein Angebot wäre zudem, dass Parlamente, aber auch deren einzelne, gewählte Bürgervertreter, nie wieder einem Partei- oder Koalitionszwang unterstehen dürfen!
Obendrein kommt: Staatsbedienstete, Genderisten, Vereins-Granden, bezahlt aus Steuergeldern, müssen sich freimachen von wechselnden Regierungen. Gerade wenn sie zugleich als Bürger die Politik durch Stimmabgabe- oder Parteibuch mit-verwalten, ist es ihre ureigene Pflicht, ALLE Bürger gleich zu behandeln!

Unzufriedenheit erzeugt Zorn! Zorn erzeugt Widerstand! Widerstand erzeugt Angst! Angst erzeugt Willensfreiheit! Willensfreiheit erzeugt alle Formen von Protest!
Es ist das Gegenwirkungsprinzip: Actio und Reactio! Es war immer die Ursache von Bürgerkriegen, nicht nur nach dem Newtonschen Gesetz!

Da wir uns im europäischen und religiösen Bürgerkrieg befinden, stellt sich mir lediglich nur noch die Frage: Wird der Gordische Knoten mit dem Schwert, oder Gedankenarbeit aufgelöst?!

Ich plädiere für die Gedankenarbeit!

Foto: Bauernkrieger und der Tod anno 1525