Egal, welche Informationen uns in den kommenden Tagen zu dem „Helden-Syrer“-Drama noch erreichen, eines ist jetzt schon klar: Mit dem was uns medial geboten wurde, erreicht die Glaubwürdigkeit von Politikern und ihren Medien einen einsamen Tiefpunkt, der seit 1945 einmalig sein dürfte. Ein Kommentar von David Berger

Seit etwa einer Woche unterhalten uns die Politiker Arm in Arm mit ihren Nanny-Medien mit dem „Helden-Syrer“-Drama.

Wenn das ganze Spektakel ein Versuch gewesen sein sollte, schlicht zu testen, wie weit man mit dem Stimmvieh und Medienkonsumentenpöbel in Deutschland gehen kann, so ist dieses Experiment vorerst schief gegangen.

Da half auch der strenge Zwischenruf unseres Innenministers nichts, doch vorerst auf alle Spekulationen zu verzichten. Im Hintergrund hörte man es rauschen – ohne dass es explizit ausgesprochen wurde: Man werde das schon richten und uns das mitteilen, was uns zum jetzigen Zeitpunkt möglichst wenig verunsichert. Weder diese Politikerwünsche noch die von den Medien präsentierten Bilder kamen so recht bei den Bürgern an.

In jenem Bereich, der Heiko Maas und den Seinen so verdächtig ist, dort, wo Meinungsfreiheit noch halbwegs lebbar ist, dort wo die öffentliche Meinung unzensiert von Politikern und unaufbereitet durch die hilflose Volkspädagogik von ARD & Co zur veröffentlichten Meinung wird, bemerkt man sehr schnell, was die Menschen wirklich denken.

Ich habe mich bewusst nicht zu den Vorfällen geäußert, sondern lange nur die Statements aus dem Internet beobachtet. Und das, was man dort konstatieren kann, ist ein gigantischer Glaubwürdigkeitsverlust der etablierten Medien und der Politiker. Dieser sich abzeichnende Prozess ist Teil der Flüchtlingsdebatte, und steigert sich seit letztem Sommer von Monat zu Monat mehr. Mit dem Drama um die „Helden-Syrer“ ist ein neuer Höhepunkt erreicht.

Ganz kurz nur ein Einblick in die Reaktionen aus den sozialen Netzwerken: Die Zweifel an den von der „Bild“ zuerst publizierten Bildern von der Festnahme des bösen Syrers durch die guten Syrer sind Legion.

Aber auch unabhängig von den eventuell gestellten Bildern, bleiben große Zweifel an den übrigen „Fakten“, die man uns serviert hat. Hier ein paar der Statements, die ich gesammelt habe – und die wiederum für Tausende anderer stehen, die ich in den letzten Tagen gelesen habe:

„Angesichts der ganzen Pannen und Fehler riecht der Fall auf jeden Fall sehr nach einem schlechten Hollywood-Streifen“

„Ich glaube den hiesigen Medien gar nichts mehr – nicht einmal die Wettervorhersage!!! Für mich ist das wieder eine Story, die von deutschen (oder auch ausländischen!?) Geheimdiensten und anderen Behörden vorgespielt wurde. Und jetzt wurde der sog. Terrorverdächtige als unliebsamer Zeuge beseitigt, bevor er die wahren Hintergründe dieser „Räuberpistole“ der Justiz und der Öffentlichkeit darlegen kann!!!“

„Insbesondere seit der unseligen Krise hierzulande haben die linksideologisch gesteuerten Unisono-Medien gelogen, gebogen und betrogen. Mein Vertrauen ist aufgrund dessen vollendst und irreparabel entschwunden. Im o. g. Fall gibt es definitiv sehr viele Ungereimtheiten, die vermutlich irgend wann oder möglicherweise auch gar nicht zutage kommen werden.“

„Wie entledigt man sich eines Selbstmordattentäters, der paradoxerweise „nicht suizidgefährdet“ (Rolf Jacob) ist? Man überlässt ihn einfach sich selbst! Dass sich hier einige über diese und ähnliche „Verschwörungstheorien“ lustig machen, erschüttert mich einigermaßen. Dieselben Leute waren Zeugen, als eine durchgeknallte Politkaste die Grenzen dieses Landes für Terroristen aus aller Welt geöffnet hat. Und jetzt trauen sie derselben Kaste verhältnismäßig kleine Schweinereien nicht mehr zu. Das ist klassisches Orwellsches Doppeldenk.“

Diese Statements aus dem Netz stehen sehr exemplarisch für das, was Menschen derzeit in Deutschland denken. Was aber offensichtlich die komplett der Realität entzogene Politikerkaste und jenen Medien, die daran arbeiten, dass ihre politisch korrekte Märchenwelt keine Risse bekommt, nicht mehr sieht oder sehen will.

Der Niedergang der Glaubwürdigkeit der Mächtigen und der ehemals 4. Gewalt im Staatswesen hat eine Nachhaltigkeit erreicht, die seit 1945 einmalig in Deutschland ist.

Sie wird Jahrzehnte anhalten und noch als Trauma weiterwirken, selbst dann, wenn der zwangsgebührenfinanzierte Rundfunk auf die Größe von „Arte“ gesund geschrumpft ist und „Süddeutsche“, „taz“ & Co keiner mehr kennt bzw. es diese nur noch als Online-Magazine gibt.

28 Kommentare

  1. Seit wann sprengt man denn die Beweismittel im Hinterhof in die Luft. Wieso verstecken sich die Heldensyrer, statt Personenschutz zu genießen?

  2. Der Autor selbst bezieht keine Stellung. Das kann man bedauern. Entscheidend ist aber, daß er die Stimmung in der Bevölkerung bestens einfängt. Und ob sie richtig liegt, oder nicht – es steht fest: Der Vertrauensverlust, den sich Politik und Medien erarbeitet haben, ist gigantisch.

  3. Wenn der Vater aller Lügen Luzifer ist, was sind denn Politiker, Mainstream-Medien, Wirtschaftsbonzen und Bankster ?
    Natürlich Minusmenschen, denn die sind dermaßen Arrogant, Geld- und Machtgierig und Kaltherzig !

  4. die medien? die lügen das sich die balken biegen. besonders ard und zdf. die verbrecherbande in berlin steuert die medien. das deutsche proletariat ist nicht dumm aber träge. das wissen merkel und co. also machen sie weiter … und noch etwas zu diesem syrer. er hatte angeblich 300 gr. brisanten sprengstoff in seiner wohnung. die einsatzkräfte sind dann schnell in den hof gegangen und haben den sprengstoff gesprengt, also unschädlich gemacht. und das in deutschland ??? das ist lüge denn hier würde in solch einem fall sofort im umkreis von 300 meter alles evakuiert, danach kontrolliert gesprengt. beweise? ja dann rufe die polizei und sage in deiner wohnung liegt eine handgranate. sofort rollen 10 streifenwagen an und ein sprengmeister mit team. so wird hier gelogen und das geht weiter so. mal sehen was die nächste erfindung der verbrecherbande ist. ich freue mich schon drauf!

    • Es waren nur am Anfang 300g. In späteren Berichten wuchs die Menge an. Ich las 500g, dann 1000g, dann 1500g.
      Aber egal, man hat es hinter dem Haus angezündet und weg wars. Eigentlich genial einfach.

  5. Grimms Märchen sind gegenüber den Geschichten unserer Medien bestens recherchierte Dokumentationen.

    Auf den Syrer gemünzt:
    Und wenn er sich nicht erhängt hat, bastelt er noch heute seine Bomben…

  6. Der Tiefpunkt den diese Republik erreicht hat ist beispiellos nach 45!Man macht sich noch nicht einmal mehr die Mühe zu vertuschen das sie uns verarschen!Diese Offensichtlichkeit sollte eigentlich jeden vernünftig denkenden Menschen nach Berlin treiben um diese Regierung,meines Erachtens ein faschistisches Regime ,aus dem Amt zu jagen!Sie zeigen uns ganz offen was sie von uns halten und steuern geradewegs in den Krieg und die Medienhuren feuern fleißig aus allen Rohren anstatt aufzuwachen und den Wahnsinn zu stoppen.

  7. manche menschen lügen,wenn sie den mund aufmachen,andere haben gelogen wenn sie gesprochen haben, aber unsere politiker lügen schon , wenn sie nur luft holen.

  8. Dem Artikel kann ich nur voll und ganz zustimmen. Welchen Dreck die „Etablierten“ von sich geben (müssen, um noch einige Exemplare zu verkaufen?) sieht man an der Story des Bruders des mutmaßlichen Terroristen. N24 ist sich nicht zu schade, um einem Märchenerzähler eine Plattform zu bieten. Fehlt nur noch der Heiligenschein – sorry, den gibt es ja nicht bei Allah. Aber vielleicht ist ja doch noch die Tapferkeitsmedaille drin – posthum versteht sich.

  9. Im Wesentlichen ist dem wenig hinzuzufügen. Dass der selbstverschuldete Vertrauensverlust in Politik und Öffentlich-Rechliche-Medien das Potenzial hat, sich zu einem m.E. unkalkulierbaren Problem für die Demokratie im Lande auszuwachsen, finde ich persönlich hoch bedenklich. Nur Ihren Eindruck, dass es sich beim vorliegenden Skandal um einen „einsamen Tiefpunkt, der seit 1945 einmalig sein dürfte“ handelt, teile ich nicht. Denn dazu ist – gerade in der jüngsten Vergangenheit – zu viel geschehen. Mich beängstigt im vorliegenden Fall eher die zur Schau getragene Nonchalance politischer Floskeln und Phrasen, mit welchen diesem Skandal begegnet wird: fast, als hätte man den Punkt sich noch einigermaßen redlich geben zu müssen, längst überschritten.

  10. Im Originalbild und bei Nachrichtenvideos ist der Terrorverdächtige barfuß und das Kabel straff um die Fußgelenkte geschlungen. – Herr Berger, wollten Sie mit Ihrem Beitrag die Unglaubhaftigkeit der Medien beispielhaft unterstreichen? Um Wütende in ihrer Wut zu bestärken bzw. um zu beweisen, dass Wütende JEDE Behauptung als Fakt schlucken und mit in ihre Wutargumentation mit einbauen? Tsstsstss…

  11. Als ich hörte, dass der eine der „Helden“ dem gescheiterten Attentäter eine Glatze scherte, war mir klar, dass der Held kein Held, sondern Mittäter ist. Schließlich diente die Glatze in jedem Fall der Tarnung, inwieweit sie noch rituelle Bedeutung hatte, wäre zu erkunden.

  12. Das Ganze klingt nach einem John-le-Carré-Thriller, angefangen von der „Flucht“ Jaber al-Bakrs, über seine „Festnahme“ durch syrische Flüchtlinge, bis zum „Selbstmord“ mit einem T-Shirt, was unter Obhut nicht ganz so einfach sein dürfte. Ich denke der deutsche Bundenachrichtendienst (BND) hat da einige Finger und V-Männer im Spiel, sei es um sie zu decken oder aus anderen Gründen.

  13. Ich habe Deutschland aufgeben. Mich wundert nichts mehr, und auch nicht, wenn morgen berichtet wird, daß die Sonne im Westen auf- und im Osten untergeht Das Volk würde es zum großen Teil sogar glauben! Eigentlich müßten die Deutschen schon längst auf die Barrikaden gegangen sein. Was aber passiert? Sie verharren in Gleichgültigkeit und lassen die Zerstörung ihrer Heimat durch Überbevölkerung und Überfremdung zu. Wälder, Wiesen, Felder, selbst Landschaftschutgebiete werden zubetoniert, dort werden Häuser für Asylanten aus dem Boden gestampft. Bauvorschriften, Naturschutzgesetze wurden außer Kraft gesetzt. Wildtiere un Pflanzen sind so gut wie ausgerottet, ihnen wurde der Lebensraum entzogen.

  14. Der Berger triffts mal wieder auf den Punkt. Hätte nicht gedacht, das ich mal so d’accord mit ihm gehen würde, wenn ich an all seinen eher linken Auftritte zumThema Papst denke. Und das er uns noch seine Waden, Bondage und Turnschuhe auf dem Foto zeigt, ist ein Bonusprogramm, das wir doch gerne mitnehmen. Liebe Grüße nach Berlin, falls Du Dich noch erinnerst, Schlingel!

  15. Mein erster Gedanke dazu war, das wird die nächste NSU Märchengeschichte. Mal sehen ob auch hier die Zeugen wegsterben wie die Fliegen.

    • So abwegig ist der Gedanke ja gar nicht. Angesichts der mittlerweile bekannt gewordenen Vor- und Verlaufs-Geschichte zu der uns zuvor präsentierten geplanten und verhinderten Terror-Geschichte, die vor schmerzlicher Peinlichkeit ja nur so strotzt, kommt just wie „Jack in the box“ einer der beiden Uwes vom NSU-Monster-Trio wieder in den Fokus der kollektiven Aufmerksamkeit. Dabei wird das im kollektiven Bewußtsein gespeicherte Wissen über die tatsächlich oder vermeintlich von diesem Trio aus rechtsextremistischer Gesinnung begangenen Terrormorde zufällig oder ausgerechnet jetzt um ein weiteres, emotional äußerst berührendes Geschehen, das verabscheuungswürdige Mordverbrechen an einem kleinen Mädchen, erweitert.

      • Wo wir eben schon beim nächsten Thema wären, wo kein Mensch mehr die offiziellen Versionen glaubt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here