Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz

Er war der wichtigste Denker Europas, ja, der Welt der letzten 2.300 Jahre. In ihm gipfelte die zweite große Aufklärungswelle der Menschheitsgeschichte nach der ersten in der griechischen Antike (Sokrates, Platon, Aristoteles), die des 18. Jahrhunderts.

Er ebnete mit seiner Moral- und Staatsphilosophie dem Menschenrechtsdenken den Weg. Er war es, der den Begriff und die Idee der Menschenwürde erstmals fernab von allen metaphysischen Spekulationen rein analytisch herleitete als innere, allgemeine Eigenschaft des Menschen, die im Kern unveränderlich ist. Er arbeitete heraus, was (innere) Freiheit wirklich bedeutet.

Er ist der geistige Hauptvater aller Menschenrechtserklärungen und unseres Grundgesetzes. In ihm kulminierte der Geist der Menschheit und fand seinen zweiten Höhepunkt nach Platon und Aristoteles.

Und was ist mit dem Haus, in welchem er lebte? Zur Ruine verkommen. Obdachlose hausten in der Ruine und schrieben an die Wand: „Kant ist ein Trottel“.

Das zeigt wohl, in welchem geistigen Zustand sich Europa befindet: geschichtsvergessen, kulturvergessen, geistvergessen. Auf dem Weg zur völligen Verblödung. 

Immer mehr zum konsumistischen Tier degenerierend, welches sich für seine eigene Kultur und Geschichte, die es längst gar nicht mehr versteht, überhaupt nicht mehr interessiert. Sich stattdessen lieber dem primitiven Welt- und Menschenbild aus dem Nahen Osten andienend. Vielleicht weil es dieses besser versteht, weil es ihm inzwischen ähnlicher ist?

Passt es da nicht gut ins Bild, dass ausgerechnet ein ganz anderer aus seiner Privatkasse das Haus Kants renovieren lässt? Es ist übrigens der Gleiche, der Edward Snowden, einer der letzten großen Helden unserer Zeit und einer der Wenigen, der es wagte, sich mit der Supermacht Nr. 1 anzulegen, bei sich aufnahm und ihm Unterschlupf und Sicherheit gewährte.

Wie traurig ist es, dass ein russischer Despot unsere Werte, unsere Kulturgeschichte, unsere Freiheit verteidigen muss, da wir dazu nicht mehr in der Lage sind?

Das Schlimmste aber dürfte sein: Die meisten werden sich dafür nicht mal schämen, weil die Verblödung bereits ein Stadium erreicht hat, dass sie selbst dazu nicht mehr imstande sind.

Ein Diktum Kants hat mir immer besonders gefallen und hat mich tief berührt (man muss nicht jeden Satz verstehen, manches kann man in seiner Wahrheit und Tiefe auch erspüren):

„Zwei Dinge erfüllen das Gemüt mit immer neuer und zunehmender Bewunderung und Ehrfurcht, je öfter und anhaltender sich das Nachdenken damit beschäftigt: Der bestirnte Himmel über mir, und das moralische Gesetz in mir.

Beide darf ich nicht als in Dunkelheiten verhüllt, oder im überschwenglichen, außer meinem Gesichtskreise, suchen und bloß vermuten; ich sehe sie vor mir und verknüpfe sie unmittelbar mit dem Bewußtsein meiner Existenz.

Das erste fängt von dem Platze an, den ich in der äußern Sinnenwelt einnehme, und erweitert die Verknüpfung, darin ich stehe, ins Unabsehlich-Große mit Welten über Welten und Systemen von Systemen, überdem noch in grenzenlose Zeiten ihrer periodischen Bewegung, deren Anfang und Fortdauer.

Das zweite fängt von meinem unsichtbaren Selbst, meiner Persönlichkeit, an, und stellt mich in einer Welt dar, die wahre Unendlichkeit hat, aber nur dem Verstande spürbar ist, und mit welcher … ich mich, nicht wie dort, in bloß zufälliger, sondern allgemeiner und notwendiger Verknüpfung erkenne.

Der erstere Anblick einer zahllosen Weltenmenge vernichtet gleichsam meine Wichtigkeit, als eines tierischen Geschöpfs, das die Materie, daraus es ward, dem Planeten (einem bloßen Punkt im Weltall) wieder zurückgeben muß, nachdem es eine kurze Zeit (man weiß nicht wie) mit Lebenskraft versehen gewesen.

Der zweite erhebt dagegen meinen Wert, als einer Intelligenz, unendlich, durch meine Persönlichkeit, in welcher das moralische Gesetz mir ein von der Tierheit und selbst von der ganzen Sinnenwelt unabhängiges Leben offenbart …

(Immanuel Kant: Kritik der praktischen Vernunft – Beschluss)

Davon, daran kann es keinen Zweifel geben, entwickeln wir uns lange schon wieder weg, entwickeln uns geistig rückwärts. Der Ein oder Andere wird sich dabei vielleicht an Albert Einsteins berühmtes Diktum erinnern, womit der Kreis sich schließt:

„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Es wird Zeit für die Umkehr zur Umkehr. Höchste Zeit!

*

Siehe auch: Unzensuriert.at

***
jurgen-fritzZum Autor:

Jürgen Fritz ist ein Kind des Humanismus und der Aufklärung, glaubt an das Gute und Schöne in jedem Menschen, welches er aber, im Gegensatz zu naiven Romantikern, als durch Bildung (Humanismus) zu Entwickelndes ansieht.

 

 

Vorschaubild: © Wikipedia

14 Kommentare

  1. Original (franz.): „Les États-Unis sont passés du stade primitif à celui de la décadence sans cette période intermédiaire que l’on nomme, ailleurs, civilisation.“- Georges Clemenceaou (1841-1929), französischer Journalist, Politiker und StaatsmannWörtlich deutsch: Die Vereinigten Staaten haben sich vom Stadium der Primitivität zu dem der Dekadenz entwickelt ohne diese dazwischenliegende Periode, die woanders Kultur genannt wird.
    Weshalb blickte er über den Teich, wenn vor der eigenen Haustüre dieselbe geplante Re-Education und Re-Culturisation hätte erkennen müssen. Inzwischen betrachte ich die geistige Degeneration nicht nur einen geopolitische Strategie der roten und blauen Freimaurerischen Herrschenden auf Erden zum Zwecke der Viehversklavung mit festgelegten jüdisch-zionistischen Rahmenbedingungen, Qualität und Anzahl der Individuen. Im Vergleich zu den Zeugnissen vergangener Hochkulturen dagegen, erkennen wir immer mehr, dass diese Technologien und Wissen hatten, an denen wir uns immer noch die Zähne ausbeißen. Es stellt sich also daher die Frage, welche Mächte in anderen Dimensionen habe ein gesteigertes Interesse daran, diesen Planeten zu einem Planeten der Affen UND diesen zu zerstören und unbewohnbar zu machen, in Anbetracht der zunehmenden Verseuchung und Verstrahlung auf allen Gebieten der Chemie, Physik und Elektronik durch Individuen, die mittels Macht durch Geld und Besitz glauben Gott spielen zu müssen und dabei dem Satanismus zugewandt sind? Nur weil sich die Geschichte sich ständig in bestimmten Zyklen wiederholt und wir nur kurzfristige Statisten sind, die aus den Fehlern nichts lernen wollen? Was nützen uns ungelesene Dichter und Denker, Philosophen und ungehörte Musiker aus der Blütezeit der vergangenen 400 Jahre, wenn sie in ihren Werken die Strukturen und Zielsetzungen derer die uns versklaven und töten lassen beschrieben und uns zu verstehen gaben, dass wir uns im Irrtum befinden, wenn der Niedergang daraus sich dramatisch beschleunigt hat mit der geplanten Konsequenz, dass nach dem großen Finale die selbsterschaffenen Imperien genauso zerfallen sein werden, wie alle da vorherigen auch, mit dem großen Unterschied, nach diesem die Unfruchtbarkeit und die Erneuerung dann eben nicht mehr möglich ist. Mission not accomplished, it never will.
    Eine Frage kam auf. War Kant ein Freimaurer und dabei bin ich auf diesen Vortrag gestoßen, den ich meiner Teenagertochter zum Frühstück vorlas. Wahrlich schwere aber höchst interessante Kost, einiges darin gilt es zu vervollständigen und auszurichten.
    http://www.haus-des-verstehens.ch/component/content/article/3-ergaenzungstexte-1/154-erfahrungen-in-einer-freimaurer-familie.html
    Doch eines will bei dem ganzen nicht zusammen passen. Die nach aussen getragene humanitäre,soziale, wissens-u. lehrbedürftige Hochgradfreimauerei und im wahren Kern und hochgeheimen, mittlerer weile offenkundigen Sucht nach dem pädophilen-Satanismus-dem jüdischer Zionismus im erwünschten Kommunismus, 6.Stufe in der Illuminaten-Pyramide, des gierigen Imperialen Geldadels in der Paranoia der Weltherrschaft mit auf ihre Vorstellung reduzierte Weltbevölkerung zum Zwecke der Errichtung ihres Kommunistischen Paradieses im eklatanten Wiederspruch der Humanität und Respekt jedem Einzelnem Individuums, ob Mensch ob Tier ob Umwelt. Alles nasa? To deceive or to transport the liar? Die rote gespaltene Zunge der Schlange, das Symbol der Zwiespältigkeit. Schicksal oder Herausforderung? Die Vorgabe ist: das Hinterfragen zu verbieten und unmöglich zu machen, damit Wissen um die Wahrheit für die Imperialen Potentaten nicht zur Existenzberechtigungsfrage wird. Nur darum geht es, willfährige Zombies via RFID-Chip zu erschaffen, damit ein NEIN unmöglich wird. Nicht frei leben und denken. Abhängen in Abhängigkeit.
    Vielen Dank Herr Fritz für diesen sehr anregenden und nachdenkenswerten Aufsatz, muss unbedingt weiter durchdacht werden, nur so erhält der Geist und die Seele Nahrung zu gedeihen, damit gutes Wissen nicht verloren geht, denn die Blume des Lebens kennt keinen anderen Weg. Gruß aus Nova Scotia in Canada.

  2. Ja, seit man solchen Scharlatanen wie Einstein das Ohr geliehen hat, in dem Bewusstsein, dass das schwer verstaendliches Zeug war und dadurch das eigene Denken und den Widerspruch aufgegeben hat, ging es abwaerts. Die Neuzeit glaubt an nicht beweisbare Behauptungen – so gelangen wir auch an den Punkt, wo wir mit Ehrfurcht glauben, was man uns sagt, dass das Zentrum der Milchstrasse den Geschmack der Himbeere hat.

    • Es ist tragisch, wenn selbst in den Naturwissenschaften zunehmend als Beweis akzeptiert wird, was in sich logisch widerspruchsfrei ist.
      Der Verzicht auf den empirischen Beleg enthebt damit auch die Naturwissenschaften ihrer „Bodenhaftung“, und öffnet Luftnummern aller Art Tür und Tor…

  3. Kein Grund zur Aufregung. Zuerst einmal ist die Deutsche Jugend auf dem besten Weg, an chinesischen Spielkonsolen zumindest die Weltmeister im „Schiffe versenken“ zu stellen oder an ähnlichem Gedöns von profitiorientierten Software-Schmieden und Smartphone-Imperien restlos zu verblöden. Denen wird allerdings zwangsläufig irgendwann die intellektuell unterbelichtete , mies ausgebildete Kundschaft wegbrechen, denn Arbetslose, Ungelernte und Hilfsarbeiter haben meist weniger Geld, um es für überteuerten Freizeit-Dreck zu verschleudern. So werden auch die Klügsten unter den Klugscheissern feststellen, daß man von Bits und Bytes allein nicht satt wird. Dann kommt es zwangsläufig wieder zu der abgestandenen Erkenntnis: eine sinkende Nachfrage führt zu einer sinkenden Produktion und zu reduzierten Dienstleistungen. Mit all den bekannten Auswirkungen wie Arbeitslosigkeit, sinkende Einkommen, soziale Verelendung, Not, Kriminalität, Gewalt bis hin zum schlimmsten Fall, dem Krieg. So schließt sich letztendlich der Kreis aus hemmungsloser Profitgier, menschenverachtendem Ausbeutertum, mediengesteuerter Volksverblödung und politischer Unzurechnungsfähigkeit. Unsere Vorfahren hatten andere Vorstellungen, Ideale und Idole. Die Folgen waren zwei Weltkriege und der Wiederaufbau Deutschlands. Die Frage, ob sie klüger oder politisch gebildeter waren als die heutige Jugend, ist daher nicht so einfach zu beantworten. Fest steht allerdings, daß sie physisch und psychisch weitaus belastbarer waren, einfach ausgedrückt wurden sie nicht zu Weicheiern, geschlechtslosen Wesen, Heulsusen, Musel-Prügelknaben und Jammerlappen erzogen. Obrigkeitshörig bis zur Halskrause allerdings, das waren und sind die Deutschen nach wie vor. Sonst wäre das dreckige GroKo-Geschmeiß undenkbar und die Diktatur der linksgrünen Polit-Parasiten und Sozi-Lumpen schon längst beendet.
    Die heutige Jugend mit einem großen Nachwuchs-Potential angehender Hartz 4-Empfänger, Türsteher, Models, Superstars, Dschungelcamp-Bewohnern und verblödeten Pimpf-Dschihadisten mit Hilfsschüler-Abitur kennt mehrheitlich keinen Hunger und weder Not noch Elend. All das möge ihnen erspart bleiben, allerdings deuten die Zeichen der Zeit leider genau in diese Richtung.
    Zeiten der Not und des Elends sind weder erstrebens-, noch wünschenswert. Doch wer sie durchmacht und übersteht wird zwangsläufig feststellen, daß solche Erlebnisse der Leidensfähigkeit, Solidarität, Eigenverantwortung, Kreativität und Intelligenz förderlich sind, weil all diese verloren gegangenen oder unterdrückten Eigenschaften für den Aufbau einer neuen Gesellschaftsordnung unabdingbar sind.

    Eine Änderung gesellschaftlicher und politischer Verhältnisse ist vorläufig, wenn überhaupt, nicht zu erwarten. Es liegt einzig in der Kraft und in dem Willen des Volkes, eine solche Änderung herbeizuführen, d.h. Not, Verelendung und vielleicht sogar kriegerische Auseinandersetzungen (u.U. gewaltsam) entgegenzuwirken und abzuwenden. Im Osten Deutschlands ist man einen ähnlichen Weg schon einmal gegangen, im Westen ist man scheinbar (noch) nicht dazu bereit. So werden unsere Kinder und Enkelkinder wahrscheinlich diesen Weg allein gehen und all die Hindernisse beseitigen müssen, die wir Ihnen aus Desinteresse, Bequemlichkeit und/oder Feigheit hinterlassen haben.

    • Sehr geehrter Herr Hans Adler,

      was besseres habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Vielen Dank.

      Sie haben recht der Hunger müßte kommen, daß ist leider die einzige Möglichkeit die Menschen zum Aufwachen zu bewegen.

      Mit freundlichen(ehrlich gemeint) Helmut Bsier

    • geht*s auch eine Nummer kleiner? Das ist keine Analyse sondern die Schimpftirade eines Wutbürgers. Ich kenne genügend Menschen, die nicht Hans heißen (ein kleiner Hinweis auf das reifere Alter des Autors), die moderne Technik sinnvoll nutzen und dennoch nicht blind und blöd durch die Gegend laufen und auch keine Hungerperiode herbeireden wollen, um sie vom Supertalent zu entwöhnen, Fehler ghören zum Menschen, ich befürchte das ist auch bei Ihnen nicht anders. Und ob die nach Hitler frenetisch krölende Jugend so sehr viel vernünftiger war als manch pinkfarbenes, IPhone-verliebtes Topmodels heute, wage ich zu bezweifeln. Also einfach mal Luft holen und den satten Wohlstand inkl. seiner Rundumversicherung genießen..
      ..

      • Sehr geehrte Frau Wutke,

        die größten Feinde aller Menschen, Inländer, Ausländer, Mitländer oder wie immer sie auch heissen mögen, sind Menschen wie sie, Politiker, Gutmenschen , Ehrenamtliche usw. usw. Sie sind auch eine die es wie die drei Affen halten. Haben sie in der Hitlerzeit gelebt? Sie wollen die moderene Technik, leben aber 75 Jahre rückwärts. Was hat Hitler mit der heutigen Zeit zu tu tun? Herr Hans Adler hat doch vollkommen recht, oder gehen sie,, mit Fahrad oder zu Fuß mit dem Kopf nach unten und die Knöpfe im Ohr?

        Was heißt Wohlstand? Bauchfüller, Plastik Nahrung? Oder gehören sie zuden 10% die dass gesamte Kapital durch Waffenverkäufe erzielt haben?
        Ist das ihr Wohlstand andere Menschen dürch Waffen zu töten?

        2 Fragen warum haben wir einen PERSONALausweis? Warum haben wir ein Verfassungsgericht und Schutz wenn wir keine Verfassung haben?

        Freue mich auf ihre Antwort.

        Mit freundlichen Grüßen

        Helmut Baier

  4. Leider haben Sie, mal wieder, recht. Die Jugend ist vollauf beschäftigt, Pokemon oder andere geistreiche Unterhaltungsspiele zu spielen. Dann ist man „in“, gehört dazu. Wer macht sich schon die Mühe, sich mit gesellschaftspolitischen Fragen zu beschäftigen. Wer macht sich die Mühe, ein Buch zu lesen? Alle laufen im Gleichschritt und haben das gute Gefühl, „in“ zu sein.
    Leider gilt das nicht nur für die Jugend, was für die Junge Pokemon ist, sind für die Älteren Krimis usw.

  5. Wie wahr, schön und erbaulich könnte eine Befassung mit echten Geistesgrößen und deren in Worte gefasste Gedanken und Gefühle doch wirken, von denen Sie, lieber Herr Fritz, uns hier so anregend darlegen!
    Im Gegensatz zu der von Herrn Schmitz „zitierten“ These einer „natürlichen“ Degeneration der Menschheit, halte ich selbige faktische Entwicklung für Menschenwerk.
    Die Entscheider und Herrscher wollen keinen freien und mündigen Menschen, vielmehr wollen sie den Zukunftsmenschen der NWO in Zahl und geistiger Kapazität stark eingeschränkt „generieren“.
    Dazu dienen seit langem schon die „edukativen“ Unterhaltungsprogramme für alle Schichten und Altersklassen mit den Konstitutionselementen der Desinformation, der Sedierung und der Implementierung gewünschter Hirn-Inhalte mithilfe aller nur denkbaren Konditionierungsmöglichkeiten.
    Für das „gelenkte Denken“ sind zahlreiche professionelle Kräfte engagiert, die „ganze Arbeit“ leisten oder zumindest „ihr Bestes (?)“ geben, dies zu realisieren…

  6. Vor vielen Jahren hörte ich im WDR an zwei Abenden einen wissenschaftlichen Beitrag. Dieser befasste sich mit dem menschlichen Gehirn, seiner Entstehung und weiteren Entwicklung im Laufe der Jahrtausenden langen Menschheitsgeschichte.
    Das Fazit der wissentschaftlich untermauerten These war: Bis in die späten 50er Jahre haben sich die Gehirne der westlichen Zivilisationen weiterentwickelt. Dann trat eine Zeit ein Stillstand ein und mittlerweile ist der Rückschritt eingetreten. Die Synapsen werden immer grobmaschiger vernetzt und es bedarf mittlerweile starker Eindrücke um noch nennenswerte Reaktionen herbeizuführen. Empathiemangel in der heutigen Zeit ist nur ein Beispiel von vielen, die Liste liesse sich endlos weiterführen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here