.

4 Kommentare

  1. Aber was ist nun DIE Gendertheorie? GENDER STUDIES sind ein wissenschaftliches Feld, in dem unterschiedliche Theorien diskutiert und erprobt werden. Es wird von hauptsächlich uninformierten und hauptsächlich verängstigten Menschen oft so getan als ob es in DER Gendertheorie lediglich um Gleichmacherei und das „Abschaffen von Geschlecht“ gehe. Als ob die Unterschiede zwischen Frau und Mann verwischt werden sollten. Aber werden sie nicht vielmehr untersucht? Dabei stößt man automatisch auf flüssige Grenzen. Und in diesem Zuge beobachtet man gesellschaftliche Prägungen. Was ist gesellschaftliche Prägung? Was ist „Natur“? Was macht einen Mann/eine Frau jenseits seiner anderen DNA aus? Behandeln wir sowohl Männer als auch Frauen als gleichwertige Menschen? Behandeln wir Menschen, für deren Geschlecht unsere europäische Kultur lange kein Wort hatte, was in vereinzelten Kulturen jedoch anders ist, Menschen, die zwischen den Geschlechtern stehen (sowohl biologisch als auch gender-mäßig) als Menschen? All das sind wichtige Fragen mit denen sich selbstverständlich gerade die Kirche beschäftigen müsste. Aber das gestaltet sich natürlich nicht nur aufgrund deren inherenter Wissenschaftsfeindlichkeit schwierig. Logischerweise ist es einfach zu viel verlangt, dass eine ca 2000 Jahre alte Organisation, die behauptet, dass Männer alleine von Gott den Auftrag haben Priester zu sein, sich über „Geschlecht“ Gedanken machen soll. Am Ende versteht man noch, dass in der eigenen Organisation nur Männer die wichtigsten Entscheidungen treffen und somit Frauen keine wirkliche Stimme haben. Und dann ist es vorbei mit dem Männerclub. Das wäre ja blöd. Soweit kommt’s noch. Ich empfehle übrigens allen, sich einfach mal die Serie TRANSPARENT anzuschauen! 🙂

  2. Dass der Papst sich extrem homophob geäußert hat, wird hier verschwiegen. Obwohl das in den kreisen rund um die Panzerfaust Gottes mit ihrem schwulen Selbsthass ja sicher ganz gern gesehen wird. Schämt euch, Christen seid ihr nicht. Ihr nicht und auch der Papst nicht! Aber auch egal, euren Gott gibts eh nicht

  3. Dass der Papst hier Klartext redet ist prima. Fragt sich jetzt nur: Was tut der Vatikan, damit man sich auch in Deutschland dran hält? Und: wenn er gleichzeitig das Diakonat und damit indirekt das Frauenpriestertum einführt, führt uns das auch nicht weiter …

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here