„Will man die Terrorgefahr nicht weiter anwachsen lassen, muss man so schnell wie möglich die Grenzen schließen. Es dürfen nur solche Menschen in die EU und nach Deutschland hereingelassen werden, die vor der Einreise überprüft wurden, wobei die Aufklärung über die eigene Identität die Pflicht des Migranten ist. Kriegsflüchtlingen ist in den Camps vor Ort zu helfen, nicht durch Migration nach Mitteleuropa. Die Aufnahme von besonders bedrohten Minderheiten wie Christen, Yeziden und Schiiten per Quote ist nach vorheriger Prüfung der Flüchtlinge immer möglich und auch humanitär geboten – die praktizierte Politik der offenen Grenzen hingegen, die jeden, der deutschen Boden erreicht, willkommen heißt und ins Land lässt, ist nicht moralisch, sondern tödlich.“

DR. MAXIMILIAN KRAH

ISIS_Kinder_3_625Mit dem Axtangriff im Regionalexpress nach Würzburg am 18. Juli ist der islamistische Terror in Deutschland angekommen. Fünfundzwanzig Menschen wurden teils lebensgefährlich verletzt. Der Angriff von Würzburg reiht sich ein in das Massaker in Orlando am 12. Juni, bei dem 49 Menschen starben, und in Nizza am 14. Juli mit 84 Toten. Keine zwei Tage nach dem Würzburger Anschlag stach ein Marokkaner in Südfrankreich mit einem Messer auf eine Mutter und ihre zwei Töchter ein und verletzte eine der beiden lebensgefährlich. Die Anschläge von Paris und Brüssel sind noch in Erinnerung. Was müssen wir über diesen Terror wissen, worauf können wir uns gefasst machen, und womit hat das alles etwas zu tun?

Bei allen Anschlägen handelten die Terroristen aus einem religiösen, islamischen Motiv heraus. Der Ruf „Allahu Akbar“ – Allah ist groß – gehört zu den Angriffen dazu. Die Täter rühmen sich immer ihrer Beziehung zu der Terrororganisation „Islamischer Staat“…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.650 weitere Wörter