(David Berger) Der Kampf der AfD gegen die Islamisierung des Abendlandes und damit verbunden gegen den Antisemitismus ist mir als überzeugtem Europäer und homosexuellem Mann mit jüdischen Vorfahren besonders wichtig:

Was haben wir davon, wenn die Regierung Antidiskrimierungsgesetze erlässt, ihre besonderen Schützlinge uns aber jetzt schon in den deutschen Großstädten halb totschlagen, weil Homo- und Transsexualität nach dem Islam schwerste Sünde ist?

Was bringt es uns, wenn wir – besonders auf Betreiben selten zurechnungsfähiger, dafür aber umso islamophilerer Queeriban – unsere Partnerschaft jetzt „Ehe“ nennen dürfen, wir aber bald nach Scharia-Recht von Hochhausdächern gestürzt und unter dem Ruf „Allahu akbar“ gesteinigt werden?

Das folgende Motto-Foto darf kopiert und frei verteilt werden:

Motto AfD

 

46 Kommentare

  1. Ich vermute, den meisten AfD-Politikern sind die Homosexuellen im positiven Sinne egal.

    Sie interessieren sich nicht für die von ihnen geäußerten Partikularinterressen nach Homoehe, Adoptionsrechten, Schutz vor Diskriminierung ect.
    Sie haben kein grundsätzlich Verständnis für eine Politik, die sich auf die vermeintlichen Interessen einer kleiner sozialen Minderheiengruppe ausrichtet, was so denke auch berechtigt ist, da dies eine typische Vorgehensweise kulturmarxistischer, post-68er, „linksgrüner“ Politik ist um das moralische Gefüge und die sozialen Insitutionen der Mehrheit ( in diesem Fall die klassische Familie, Ehe, Vater- und Mutterolle) zu untergraben. Dafür können die Homosexuellen selbst nichts, aber sie, bzw. ihre Anliegen, werden von den Kulturmarxisten dafür missbraucht.

    Viele werden Heiratspriviligien für Homosexuelle und homosexuellen Paare, die Kinder erziehen, auch als etwas problematisches sehen.

    Einige werden homosexuelle Paaren an sich auch als etwas befremdliches sehen.

    Aber sie wollen Homosexuellen auch keinen Schaden zufügen und respektieren Sie als Menschen – und nicht als „menschgewordene Sünde“, die ausgerottet werden muss, so wie viele Muslime es tun.

  2. Es gibt einen triftigen Grund, warum ich keine AfD wähle: Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber. Wenn die AfD reinkommt und weiter gegen Schwule stänkert und dabei vorankommt, müsste ich ja extrem dumm sein, einer nicht zu bewätligenden Homophobie Vorschub geleistert zu haben. Ich weiß schwon was ich da hören werde: „Du bist also ein Schwuler. Als Mensch bist Du mir ja ganz sympathisch. Aber jetzt verrat mir mal, wer ist bei Euch im Bett Mann und wer ist Frau.“ Ich räume ein, dass ich in puncto notwender Drosselung bzw. Rückführung des Flüchtlingsstroms teilweise höhere Ansprüche habe, als die AfD. Ebenso bin ich ein extremer Islamkritiker; ich lass‘ mir doch nicht meine aufgeklärte zivilisierte westliche Weltsicht nicht von krass zurückgebliebenen Muslimen zerstören. Nur, wenn die AfD die Homo-Ehe ebenfalls anerkennt (bin mit einem Mann verheiratet) und homophobe Mitglieder, die teilweise bei der „Demo für alle“ gegen uns gestänkert haben, entfernt, wäre sie auch für Schwule wählbar. Da das kurzfristig nicht geschehen wird, bleibt uns islam- und zuwandererkritischen Schwulen nur die Hoffnung, dass sich einmal – wie einst in den Niederlanden Pim Fortuyn-, ein Vorrreiter hinsichtlich wirklicher schwuler Anliegen findet, nämlich ausgehen zu dürfen, ohne von nordafrikanischen oder vorderasiatischen Antänzern vergewaltigt und ausgeraubt zu werden. Ein Blick nach Berlin, wo die Zahl der Anschläge auf Homosexuelle extrem steigt und dies, obwohl offiziel verschwiegen, von Nordafrikanern oder Vorderadiaten verursacht wird, reicht zunächst mal.

    • Bitte beachten Sie, dass Frau Alice Weidel auf dem Parteitag der AfD von den Delegierten als Spitzenkandidatin der AfD aufgestellt worden ist. Die Mehrheit der AfD-Mitglieder steht also hinter ihrem politischen Wirken und akzeptiert somit auch den privaten Lebensentwurf von Frau Weidel. Ich finde, dass das „kein Stänkern gegen Schwule“ ist, sondern Ausdruck der demokratischen Verfasstheit der AfD.

    • ch vermute, den meisten AfD-Politikern sind die Homosexuellen im positiven Sinne egal.

      Sie interessieren sich nicht für die von ihnen geäußerten Partikularinterressen nach Homoehe, Adoptionsrechten, Schutz vor Diskriminierung ect.
      Sie haben kein grundsätzlich Verständnis für eine Politik, die sich auf die vermeintlichen Interessen einer kleiner sozialen Minderheitengruppe ausrichtet, was, wie ich persönlich meine, auch berechtigt ist, da dies eine typische Vorgehensweise kulturmarxistischer, post-68er, „linksgrüner“ Politik ist um das moralische Gefüge und die sozialen Insitutionen der Mehrheit ( in diesem Fall die klassische Familie, Ehe, Vater- und Mutterolle) zu untergraben. Dafür können die Homosexuellen selbst nichts, aber sie, bzw. ihre Anliegen, werden von den Kulturmarxisten dafür missbraucht.

      Viele werden Heiratspriviligien für Homosexuelle und homosexuellen Paare, die Kinder erziehen, auch als etwas problematisches sehen.

      Einige werden homosexuelle Paaren an sich auch als etwas befremdliches sehen.

      Aber sie wollen Homosexuellen auch keinen Schaden zufügen und respektieren Sie als Menschen – und nicht als „menschgewordene Sünde“, die ausgerottet werden muss, so wie viele Muslime es tun.

  3. Timo

    Warum ist den die Merkel mit dem Regenschirm angegriffen Worden das zeigt doch
    das die Bürger auch sehr Schlimm sind
    aber nur immer über die Politik zur Hessen das können die Bürger das die so
    Schlimm sein soll das Stimmt aber nicht weil die Politik sehr gut ist

    • Rumpelstielzchen, hier jeder weiß , daß du wie auch immer heißt,
      dankeschön, das ist zwar Mist, aber Du bist bester Propagandist,
      für Stimmen für die AfD, die schmutzige alten Männer versieben,
      weil sie sich und ihre Gewaltfanatisien zu sehr lieben. Salve!

  4. Herr Berger,

    Sie bezeichnen sich als überzeugten Europäer, blenden damit aber aus, dass die EU grosse Schuld hat am gegenwärtigen Fluten Europas mit Muslimen aus Asien, Afrika und Süd-Ost-Europa.
    Es ist noch nicht lange her (2008!), da wollte die EU 50 Millionen muslimische Afrikaner nach EU-Europa importieren. Jetzt wollen Juncker & Co einen verpflichtenden und definitiven Verteilungsschlüssel für Flüchtlinge jedem EU-Staat aufzwingen. Es müsste dann doch sogar dem Dümmsten klar sein, dass dann der Zustrom von aussereuropäischen Muslimen in die EU niemals wieder aufhören wird und die Zahl der Muslime noch schneller emporsteigen wird als das jetzt ohnehin schon der Fall ist. Ausserdem ist der noch immer anhaltende Zustrom von Millionen muslimischer Afrikaner über’s Mittelmeer auch ein Resultat von Hinter-den-Kulissen-Machenschaften der EU-Kommission. Ich habe daran keinen Zweifel. Von den vielen Moscheen, die in Europa gebaut wurden mit EU-Finanzspritzen sprechen wir hier lieber nicht. Hat schon jemand einmal gehört, dass die EU den Bau einer Kirche oder einer Synagoge gesponsort hätte?

    Also wie Sie vorgeben können gegen die Islamisierung zu kämpfen und gleichzeitig behaupten sie wären ein überzeugter Europäer, das erschliesst sich mir nicht!

  5. Auch ich werde aus all den bereits genannten Gründen die AFD wählen. Und, wenn ich zum Wahllokal kriechen müsste – leider zur Zeit krank – , da mir die Briefwahl suspekt ist.
    Wir brauchen eine starke Opposition.

  6. Hallo Herr Berger,

    auch ich möchte das, was wir uns in der westlichen Welt in den letzten Jahrzenten errungen haben, nicht wieder aufgeben. Mir geht es hier nicht nur um den immer grösser werdenden Einfluss des Islam. Es geht mir auch um unsere Kinder und die nachfolgenden Generationen, um die Sicherheit unseres Landes, die Gleichberechtigung, die Meinungsfreiheit, die Bildung, unsere Renten usw…

    Deshalb wähle auch ich die AfD!

  7. Hallo Herr Berger,

    ich bin in einer Studentenverbindung, mein „Biersohn“ ist bekennend schwul (was intern überhaupt kein Problem ist) Ich werde ihn mit allem was ich habe schützen/verteidigen! Und ich bin damit in den StudentenverbindungEN ! nicht alleine. Und ich bin AfDler, seit über vier Jahren.

    Ihnen Herr Berger, vielen Dank für Ihren Mut. Ich lese Ihren Blog täglich.

  8. Lieber David Berger!
    Sie werden ganz bestimmt nicht vom Hochhaus geworfen,oder gar gesteinigt!Und alle Schwulen und Lesben sollten unter dem Schutz der Bevölkerung stehen,ebenso unsere jüdischen Mitbürger!
    Die böse Frau hat den Amtseid so oft schon gesprochen,aber seit 2015 permanent vorsätzlich gebrochen,sie holt ab kommenden Frühjahr noch wesentlich mehr Homo und Judenfeinde ins Land,und die tauchen in keiner Statistik auf,die bekommen Visa!Aber auch uns Kuffar wollen diese Primitivos ja ans Leder,also,lassen wir uns schlachten,oder schlachten wir die nicht lieber selber ab??Schon in der Bibel steht:Auge um Auge,Zahn um Zahn!Allerdings im Alten Testament,das neue Testament habe Ich bis zu unserer endgültigen Befreiung von diesem Abfall zugeklappt,denn mit Pazifismus überlebt man nicht!!

    Mein Bauchgefühl sagt mir,das am Sonntag für die Volksfeinde in der Regierung andere Zeiten anbrechen,mal sehen wie blöde die ab 18°° aus der Wäsche gucken!Ich hoffe,das man dann schon bald mit dem aufräumen unter den Volksfeinden anfangen kann.Ohne Diäten ins Abseits,wo diese Verbrecher hingehören.

    • Auch, oder gerade das NT redet von zweierlei „Diener Gottes“: 1. die (irdische) Obrigkeit, die „das Schwert trägt“ (d.h. Gewalt anwenden darf/soll/muss), um für das Recht (s.Art.1GG!) ihrer Bürger zu sorgen, 2. der Gläubige, der -gewaltlos- für ein Reich „nicht von dieser Welt“ kämpft (nicht(!):“baut“ – das macht Gott selbst..) Diese Beiden darf man nicht verwechseln oder vermischen.
      Sie können also Ihr NT ruhig wieder aufschlagen, nur etwas genauer hinsehen 😉

  9. Sehr geehrter Herr Berger, ihre Bedenken hinsichtlich Islamisierung teile ich. Auch ich werde diesmal mit ziemlicher Sicherheit wohl der AfD meine Stimme geben. Nach dem Kontrollverlust 2015 wäre ein „weiter so“ fatal. Ich lebe in einer kleineren Großstadt in Niedersachsen, und nach meinem Gefühl ist das Leben hier spürbar unruhiger geworden. D ist ein kleines Land und ein oder zwei Millionen „Neubürger“ sind eben nicht problemlos zu verkraften. Mit einer vorausschauenden Politik wären wir heute nicht in dieser Lage.

  10. Und was ist mit Höckes Aussagen?
    xxx
    Was ist mit der Bejubelung der „Leistungen der Wehrmacht“?
    xxx

    Ja, auch ich bin gegen den Islam!! Auch ich bin gegen offene Grenzen!! Aber zu welchem Preis??

    • Sie haben völlig Recht. Zwei Menschen machen von ihrem Recht zur freien Rede Gebrauch und äußern Meinungen, die der Ihnen nicht entsprechen, verletzen gar vielleicht Ihre Gefühle, obwohl Sie sich gar nicht so sicher sind, was der eine mit seinem Denkmal der Schande (googlen Sie das doch mal im Zusammenhang mit Genetiv, Walser oder Augstein) gemeint hat oder in welchem Zusammenhang die Aussage über die „Leistungen der Wehrmacht“ gefallen ist, aber in der SZ stand, das letzte Siegel sei damit gebrochen, welches das Vierte Reich noch hätte aufhalten können, Bjöndolf Gautler sei vor den Toren, Witwen und Waisen verloren.

      Hören Sie mal gut her, Sie Schneeflocke, Sie… in diesem Land grassieren seit 2015 Rechtsbrüche, Morde, Raube, Massenvergewaltigungen und Einbrüche… Merkel pumpt das Geld, das ehrlicher Hände Arbeit erwirtschaftet hat in faule Bankkredite und marode Staaten, deren Bürger selber ans Steuerzahlen gar nicht denken … jeder Horizont steht voller Vogelschredder und wir zahlen horrende Umlagegebühren für Strom, der uns nichts nützt, den wir nicht speichern können und den keiner will… und Sie kommen hier mit zwei Ihnen nicht genehmen Meinungen um die Ecke, die ein „hoher Preis“ für die Wahl einer Oppositionspartei in den Bundestag sein soll?

      Sind Sie noch ganz bei Trost?

      • Danke, Clemens, diese berechtigte Mahnung an die Grundschullehrerin sollte aufrütteln, um welche Dimensionen es hier geht. Nämlich nicht um das geringere Übel, welches man mit der Alternativen wählt, sondern um eine existenzielle Bedrohung unser aller, die wir praktisch Freiwild sind, sollte der diktatorische Islam die Oberhand gewinnen und Deutschland als demokratisches Gebilde sich zugunsten der Scharia auflösen. Dass trotz der dramatischen Zustände immer noch weitere Überzeugungsarbeit geleistet werden muss, um an die unaufgeklärte Bevölkerung heran zu kommen, ist schon traurig genug. Das bedeutet nämlich, dass wir 4 Jahre nicht unerhebliche Grausamkeiten über uns ergehen lassen müssen, noch zusätzlich in unserer Wehrhaftigkeit geschwächt werden und es für eine Umkehr längst zu spät sein kann. Ich sehe im Moment Gleichgültigkeit, Resignation und Depression, als wenn das Fell des Bären schon verteilt wäre und es sich nicht mehr lohnen würde, um den eigenen Erhalt zu kämpfen.

    • Wenn Sie nicht mit in den Abgrund gerissen werden wollen, Grundschullehrerin, wählen Sie die Blauen, die nationale Interessen vertreten und unsere Identität, Werte und Wurzeln vor dem Ausverkauf durch Überfremdung schützen. Lassen Sie mal verschiedene Aussagen von AfD Spitzen beiseite, die Gefahr kommt derzeit von links und vom totalitären Islam, der sich für absolut hält und dar-al-harb erobern will. Hohn und Spott zieht KGE auf sich mit der Aussage, dass es hier unter uns Deutschen ohne den Islam (und damit kommen die Verwerfungen ins Spiel) langweilig wäre. Diese Frau ist das, was Henryk Broder Lamya Kaddor auch schon nachgesagt hat, genuin dumm. Ich empfehle auch von p.i. newsdie 2 Beiträge von EUGEN PRINZ über die Bedrohung durch einen Bürgerkrieg, für den wir nicht gerüstet wären, wenn sich der Rechtsstaat nicht gegen Invasoren oder die geballte Ladung von nogoareas wehren könnte. Derzeit sieht es so aus, als wenn weder Bundeswehr noch Polizei in der Lage wären, sich auf einen Kampf einzulassen. Hunderttausende junge ledige muslimische Männer bräuchten nur in Waffenbesitz zu kommen, schon wäre das Rennen entschieden und es gäbe ein Blutbad. Und das Volk kann sich nicht mit bloßen Händen verteidigen, wenn es keine Unterstützung erhält. Offenbar ist es auch im Plan, dass wenig Waffen in Privatbesitz sind, siehe die Entwaffnung der Reichsbürger, die 70 Jahre unauffällig unter uns gelebt haben und plötzlich als Gefahr angesehen werden. Dann gibt es noch GLADIO, eine paramilitärische Einheit, der man sich bedienen könnte, um Volksaufstände nieder zu schlagen. Alles in allem düstere Aussichten, die LUISMAN auf seinem blog beschreibt DIE 4PHASEN DES BÜRGERKRIEGSIN EUROPA. Wir müssen allmählich lernen, in anderen Dimensionen zu denken.

    • Hallo Herr Berger,
      aus welchem Grund haben Sie meinen Kommentar gekürzt?

      Die anderen Positionen waren mir genau so wichtig…und ich finde es wichtig , auch z.B. diese hier diskutieren zu lassen:

      Was ist mit der Abschaffung der parlamentarischen Demokratie duch die AfD?

    • Werte @Grundschullehrerin,
      ich glaube, Sie missverstehen den Blog hier völlig. Sie schreiben, Sie sind gegen den Islam. Es geht hier nicht „gegen den Islam“ an sich, es geht gegen die Islamisierung Deutschlands! Mohammed gehört nicht zu Deutschland. Keiner hat ein Problem mit dem Islam im stillen Kämmerlein. Es ist schlichtweg egal, was einer für sich selber glaubt, wenn er keinen anderen damit stört. Doch die historischen als auch die neuzeitlichen Erfahrungen zeigen, dass der Islam eine totalitäre Ideologie ist, die nach vollkommener Macht in einer Gesellschaft greift. Schauen Sie in den Iran. Dort kämpfen Frauen seit Jahrzehnten darum, von diesem unsäglichen Kopftuch wieder freizukommen. Frauen werden für diesen berechtigten Kampf von der Religionspolizei auf offener Straße verprügelt. Bitte informieren Sie sich. Und hier in Deutschland fällt man den iranischen Frauen in den Rücken und verklärt die islamische Zwangsverhüllung der Frau zu einer positiven Sache. Beispielsweise Frau Göring-E. von den Grünen: „Die islamischen Mädchen tragen mit Stolz ihr Kopftuch.“ Doch mit dem Islam kommt die Scharia und mit der Scharia kommen Kinderehe, Zwangsehe, Entrechtung der Frau, Unterdrückung Andersgläubiger, schlimme Strafen bei Glaubensabfall und Homosexualität.

      Die AfD ist eine demokratische Partei mit einem demokratischen Wahlprogramm. Im Gegensatz zu manch anderen Parteien dürfen beispielsweise ehemalige (aktive sowieso nicht) NPD-Mitglieder nicht Mitglied der AfD werden. Übrigens ist die AfD für die Stärkung der Demokratie, zum Beispiel für Volksentscheide nach Schweizer Vorbild. Und im Parlament wird die AfD die erste echte Opposition seit langem wieder sein.

  11. Hallo Hr. David Berger
    Habe ihre Seite vor paar Tagen gefunden und lese gerne ihre Beiträge, die sehr treffend sind.
    Ich würde gern einige Artikel von ihnen in meinem Forum veröffentlichen. Ihr Foto habe ich schon gespeichert – am Computer vorerst. Können sie mir sagen ob das erlaubt ist, natürlich mit Verlinkung zu dieser Seite.
    Würde mich auf Antwort freuen.
    Liebe Grüße julie

  12. David Berger, ich kann Sie in Ihrer Wahlentscheidung sehr gut verstehen. Dabei ist es ja nicht nur die Ablehnung einer naturgegebenen, aber aus religiösen Gründen verdammten sexuellen Orientierung, die Ihre Entscheidung rechtfertigt. Es ist der totale, um nicht zu sagen: totalitäre Anspruch einer Religion, das gesamte Leben einer modernen Gesellschaft nach den Regeln einer Jahrhunderte alten Beduinen-Lehre zu formieren.

    Europa hat nach schweren und verlustreichen Kämpfen der christlichen Religion der Aufklärung das abgerungen, was Europa heute auszeichnet: Die Vorherrschaft der Vernunft vor einer Glaubenslehre und damit die (wenigstens prinzipielle) Trennung von Staat und Religion. Unsere derzeit verantwortlichen Politiker sind dabei, die Errungenschaften dieser wesentlichen Entwicklungsphase der mitteleuropäischen Gesellschaften im 17. und 18. Jahrhundert aus falsch verstandener Religionsfreiheit zu verspielen.

    Keine Partei Deutschlands sagt sich so konsequent von den anmaßenden Forderungen einer zugewanderten Glaubenslehre ab wie die AfD. Das muss leider festgestellt werden. Die Kirchen, CDU/CSU, SPD, die GRÜNEN und die LINKEN hofieren aus unterschiedlichen Gründen den Islam. Die einen aus Sympathie zu einer »befreundeten« Religion, die anderen, weil sie ihre politischen Ziele mit Hilfe muslimischer Zuwanderer glauben, schneller realisieren zu können. Die Religionsfreiheit dient ihnen als Vorwand, sich jeglicher Kritik gegenüber einer Lehre und ihren Vertretern zu enthalten, die uns, sollten sie obsiegen, ins Mittelalter zurück katapultieren würden.

    Ich hoffe, dass die AfD in Kürze im Bundestag zeigen kann, dass sie die Befürchtungen eines relevanten Teils der Bevölkerung artikuliert und in politische Forderungen umsetzt. Es ist zu hoffen, dass sie dann Gelegenheit hat, sich direkt an die Öffentlichkeit zu wenden, ohne dass ihre Aussagen durch die Medien wie derzeit verzerrt und verfälscht wiedergegeben werden. Es wird sich dann herausstellen, ob sie Beiträge zur Lösung unserer aktuellen Probleme liefern kann und ob die regierenden Parteien im offenen Schlagabtausch überzeugende Argumente dagegen zu setzen in der Lage sind.

    • !….ohne dass ihre (AfD) Aussagen durch die Medien wie derzeit verzerrt und verfälscht wiedergegeben werden. “
      Das werden sie wohl auch dann werden. Man erinnere sich daran, wie man mit einem gewählten Präsidenten der USA „umspringt“. Aber einer wie >Altmaier kann dann nicht mehr sagen „Lieber Nicht– als AfD- Wähler“, dann schneidet er sich ins „eigene Fleisch“!

  13. Die AFD ist eine konservative Partei mit Tendenz rechts. Sie steht für die eigenen Leute und gegen Massenzuwanderung von xxx und Moslems. Wer Merkel wählt, gibt Gleichgeschlechtliche zum Abschuß frei und fördert weiter dir Vernichtung Deutschlands.

  14. Lieber Hr. Berger,

    auch ich als heterosexuelle Frau, würde gerne von islamisch motivierten Gruppen verschont bleiben, die mich nur als sogenannte Ungläubige, als ein Stück Vieh ansehen und dementsprechend mich und andere ungläubige Frauen, mißbrauchen und vergewaltigen dürfen.

    Deshalb und auch aus anderen Gründen wähle ich die AFD.

    Einige Freunde/ Bekannte und Arbeitskollegen von mir sind homosexuell und diese kenne ich teilweise seit Jahrzehnten und schätze sie sehr.

    Und will sie auch nicht missen, da einige für mich unter anderem gute Freunde geworden sind, mit Rat und Tat.

    Und ich bin so gerne mit Ihnen zusammen um zu reden, Meinungsaustausch, zu klönen und wir lachen gerne zusammen.

    LG

    • Ja, für mich gibt es auch noch viele andere Gründe – aber mein Wunsch die nächsten Jahre zu überleben und nicht von einem fanatischen Imam vom Hochhausdach gestoßen zu werden, ist schon sehr ausschlaggebend

      • Ja Hr. Berger,

        so ist es, weder will ich das meine Freunde vom Hochdachhaus gestoßen werden, noch will ich das meine Freundinnen und ich bzw. alle Frauen, als sogenannte Ungläubige mißbraucht und vergewaltigt werden.

        Wir alle wollen das nicht oder sieht das wer anders?, weder das, dass eine noch das anderes passieren und geschehen darf, das sollte unser aller Anliegen sein in unserem gemeinsamen Handeln und Tun bezüglich der Wahl 2017.

        Mit unserer Stimme.

        Mit Gottes Schutz und Segen

        LG

      • Absolut verständlich.

        Als heterosexuelle katholische Christin möchte ich auch nicht von fanatischen Muslimen ermordet werden.

        Ich möchte mich in Zukunft wieder auch nach Einbruch der Dunkelheit ohne Angst im öffentlichen Raum bewegen können und natürlich möchte ich nicht vergewaltigt werden.

        Ich möchte, dass Deutschland wieder ein freies, demokratisches Land wird, in dem niemand wegen freier Meinungsäußerung diskriminiert wird, um seine berufliche Existenz und um Leib und Leben auch seiner Angehörigen fürchten muss.

        ich möchte, dass Weihnachtsmärkte und andere Open – Air – Veranstaltungen wieder sicher werden, auch ohne ein massives Polizeiaufgebot.

      • Herr Berger,
        WIR WOLLEN ALLE ÜBERLEBEN
        und deshalb kann es nur eine Wahlentscheidung für die AFD geben.

      • Das ist auch einer der Gründe, warum ich bereits – per Briefwahl – die AfD gewählt habe: Dass meine lesbische Tochter nicht von islamischen Horden drangsaliert bis getötet wird, nur weil sie lesbisch – und Frau! – ist.
        Nun ja, mir gefällt nicht alles, was Menschen (!!) in der AfD so manchmal zum besten geben. Es ist eine junge Partei, noch in der „Pubertät“. Da geschehen halt eben Dinge, von den die Alt – und „Staatstragenden“ Parteien einfach nur noch träumen können. Aus Erzählungen von meinem verstorbenen Vater ist mir bekannt, dass selbst die Gründung eines kleinen Ortsverbandes der CDU Ende der 1940er Jahre eine „heiße“ Sache war, mit viel Tumult und verbalen Angriffen untereinander, dass selbst Freunde, die die „12 Jahre“ unbeschadet in ihrer Freundschaft überstanden hatten, sich plötzlich entzweiten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here