Von Dresden bis Passau: Auch Großaufgebot der Polizei kann Spaziergänger nicht mehr aufhalten

(David Berger) Bilder, als ob die Invasion tausender Terroristen bevorstehen würde. Alles, was an Polizisten, Wasserwerfern, Pfefferspray-Pistolen, Räumfahrzeugen etc. verfügbar ist, wird derzeit in Deutschland gegen friedliche Spaziergänger aufgefahren. Besonders krasse Bilder erreichen uns derzeit aus Dresden.

Ruft Angela Merkel jetzt zum Widerstand gegen die Corona-Diktatur auf?

0
Unser Video der Woche gibt einen Redeteil von Ex-Bundeskanzlerin Merkel wieder.  Ähnlich wie die Ermahnungen deutscher Politiker an Kollegen doch die Presse-, Demonstrations- und Meinungsfreiheit nicht einzuschränken, klingt dieser Passus geradezu als Ermutigung, sich öffentlich dem konsequenten Widerstand gegen das immer totalitärer agierende Corona-Regime anzuschließen:

Stadt Dresden verbietet offiziell regierungskritische Demonstrationen – Tausende wollen dennoch auf die Straße gehen

0
Unter dem vielsagenden Titel „Stadtweites Verbot von Versammlungen des maßnahmenkritischen Klientels am 22. Januar 2022“ untersagt das Ordnungsamt als Versammlungsbehörde der Landeshauptstadt Dresden jegliche öffentliche Versammlung in gesamten Stadtgebiet, welche den gemeinschaftlichen Protest gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie (Hygienemaßnahmen, Impfungen etc.) zum Gegenstand haben.

Dürfen sich Grünenpolitiker alles erlauben?

0
Die Fallhöhe der Moralisten scheint egal zu sein. Ob gefälschte Lebensläufe, nicht angegebene Nebeneinkünfte, ob Bereicherung auf Kosten der eigenen Partei und letzten Endes der eigenen Glaubwürdigkeit. Die herrschende Elite scheint sich alles erlauben zu können, da ein kastrierter Staatsfunk, der Hofberichterstattung betreibt, und weite Teile der sogenannten Leitmedien schweigen. Ein Gastbeitrag von Julius Marian Plutz.

Papst Franziskus: Karriere auf dem Rücken zahlreicher Missbrauchsopfer

0
(David Berger) Der angebliche Skandal um das Verhalten von Papst Benedikt XVI. in Sachen Missbrauch wirft eine viel interessantere Frage auf: Warum schweigen weltweit die Medien zu den viel schwereren Verfehlungen von Papst Franziskus? Und zeigt sich Franziskus vielleicht deshalb als devoter Diener der "Neuen Weltordnung", weil er Angst hat ähnlich wie nun Benedikt schamlos vorgeführt zu werden?

Corona-Diktatur: Der öffentliche Widerstand steigt von Tag zu Tag

0
Wohl keiner der 300 000 Montagsspaziergänger will den Impf-Enthusiasten ihre Spritzen verbieten, auch nicht die dritten, vierten und weitere. Doch umgekehrt wollen die Geimpften die anderen zwingen, es ihnen gleichzutun. Oder das sogar selbst in Hand nehmen: „Wir impfen euch alle“ drohen die selbsternannten Herrscher über fremde Oberarme, als ob sie einen Waffenschein dafür hätten. Ein Gastbeitrag von von Albrecht Künstle

Philosophia Perennis Schwerpunktthemen

Islamisierung

Meinungsfreiheit

Migration

News

Istanbul und Orlando: Blutiger Ramadan

(David Berger) Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan spricht den Islam von den Attentaten in der vergangenen Nacht – mit dem indirekten Hinweis auf die angebliche Friedenspflicht im Ramadan - frei. Was er verschweigt: Viele Moslems glauben, dass es keine bessere Zeit als den Ramadan gäbe, um für eine gerechte Sache zu kämpfen. Ein Kommentar von David Berger

Heiliger Vater, vergessen Sie bitte die verfolgten orientalischen Christen und Juden nicht!

(David Berger) Papst Franziskus fällt in jüngster Zeit durch eine mit dem Zeitgeist kompatibles, aber für die Kirche höchst gefährliches Islam-Appeasement auf. Selbst vor einem Vergleich zwischen dem IS-Terror und der kirchlichen Mission schreckt er nicht zurück. Katholische Intellektuelle wie Alexander Kissler schlagen deshalb Alarm. Und auch ein hoch gebildeter spanischer Ordensbruder aus dem Vatikan hat ihm indirekt die „Leviten gelesen“

Götterdämmerung

Grossbritannien verlässt die Europäische Union. 30 Millionen freie Bürger haben entschieden. - Wenn aber jemand für den Brexit verantwortlich ist, dann Angela Merkel, die deutsche Bundeskanzlerin und am allermeisten überschätzte Politikerin unserer Zeit: Als es darum ging, das vertrackte Verhältnis zwischen Grossbritannien und der EU neu zu verhandeln, fuhr Cameron eigens nach Berlin, in der Absicht, die Deutschen auf seine Seite zu bringen. Zu den Reformen und Zugeständnissen, die er erreichen wollte, gehörten natürlich wirksame Mittel gegen die ungesteuerte Immigration, unter welcher die Briten ächzten. Merkel lehnte dies in Bausch und Bogen ab – und Cameron, der brave britische PR-Politiker, gab nach. Dass Merkel die Lage so falsch einschätzte und offenbar glaubte, das Referendum der Briten nicht fürchten zu müssen, belegt ihre Naivität. Oder ist es Unfähigkeit, ist es Arroganz?