Mittwoch, 5. Oktober 2022

Vor Bundespräsidentenwahl: Facebook sperrt Seite von Gerald Grosz

(David Berger) Facebook sperrt die Seite von Gerald Grosz. Ein demokratiepolitischer Anschlag auf die Bundespräsidentenwahl! Denn: Am vergangenen Freitag hat Grosz mit seiner Kampagne begonnen, die es ihm ermöglichen soll als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten der Republik Österreich aufgestellt zu werden.

Zum Hintergrund: Am vergangenen Freitag hatte sich Gerald Grosz an die Österreicher gewandt:

Liebe Österreicherinnen und Österreicher, vor allem alle die mich unterstützen! Wie ich Ihnen schon kund getan habe: Ich will. Und wenn Sie mich auch als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten der Republik Österreich wollen, dann müssen Sie mich nun unterstützen. Ich bin und bleibe unabhängig und daher ist meine Kandidatur davon abhängig, ob Sie mir diese ermöglichen. Ich stehe zwar mit Ihrer erhofften Unterstützung am Wahlzettel.

Kein Parteiapparat, keine Lobbyisten

Aber ohne Sie bin ich nichts. Ich habe keinen Parteiapparat, ich habe keine Lobbyisten und Großspender hinter mir, ich habe kein System auf das ich zugreifen könnte. Ich habe Sie an meiner Seite und das ist mehr, als man sich wünschen kann und sollte. Von Dienstag, den 9. August 2022 bis 30. August 2022 hat jeder Bewerber exakt 3 Wochen Zeit, 6.000 wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger zur Abgabe einer Unterstützungserklärung zu bewegen. So sieht es das Wahlgesetz vor. Ohne 6.000 Unterschriften bin ich kein Kandidat, haben Sie keine demokratische Auswahl. Der Amtsinhaber hat zig Mitarbeiter, sein Amt, Millionenspenden, die meisten Medien, die Länder, die Sozialpartner und vier Parlamentsparteien hinter sich.

Das gesamte Establishment hat ihn, den Amtsinhaber, noch vor der Wahl zum nächsten Präsidenten bereits erklärt. Mein Verständnis von Demokratie und der Schönheit unserer demokratischen Verfassung ist es, dass Sie, und zwar ausschließlich Sie, sehr geehrte Damen und Herren, über das künftige Staatsoberhaupt entscheiden. Wohin uns die Parteien gebracht haben, wird uns jeden Tag aufs Neue schmerzlich bewusst. Ich will Ihr unabhängiger Kandidat sein und nicht als Marionette oder Bettvorleger der Parteien enden. Natürlich hat der Parteienstaat vorgesorgt und für etwaige Herausforderer ordentliche Hürden eingebaut.

Jetzt unterschreiben!

Sie müssen dieses Formular auf www.geraldgrosz.at herunterladen, ab. 9. August vor dem Gemeindeamt persönlich unterschreiben und mir an meine Adresse: Gerald Grosz, Postfach 60, 8010 Graz schicken.

Ein kleiner Schritt für Sie aufs Gemeindeamt, ein großer Schritt für Österreich Richtung Freiheit und Sauberkeit. Bitte helfen Sie mir dabei. Und stellen wir diese Bewegung unter das Motto: MAKE AUSTRIA GROSZ AGAIN. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.geraldgrosz.at Mein Name ist Gerald Grosz und ich will für das Amt des Bundespräsidenten der Republik Österreich kandidieren.

***

Hier können Sie „Philosophia Perennis“ unterstützen: Mit einem Klick über

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European). Seine Bibliographie wissenschaftlicher Schriften umfasst ca. 1.000 Titel.

Trending

VERWANDTE ARTIKEL