(David Berger) Die angebliche Supermutante „Omicron“ kommt auf den Punkt genau zur rechten Zeit. Sie hat das Zeugs dazu, zum dystopischen Zauberwort zu werden, um die Impfflicht rasch einzuführen, den bereits Geimpften die Grundrechte erneut wieder zu stehlen und die Bevölkerung dazu zu bringen, um einen erneuten harten Lockdown für alle geradezu zu betteln.

Sie kennen das. Ein Freund, Kind oder Enkel schaut nach längerer Zeit mal wieder vorbei und hat Blumen mitgebracht. Dann wissen Sie nicht selten, im Gepäck hat der bzw. die Gute meistens noch irgendein Anliegen, muss was beichten oder möchte etwas von Ihnen.

So ähnlich scheint es auch mit den Mutanten zu sein. Sie tauchen dann in den Medien auf, wenn sie etwas von uns wollen, besser gesagt, die PR-Abteilung dieser Mutationen, die wie jeder Virologe weiß, etwas ganz normales sind, etwas von uns will.

Multifunktions-Mutante

So auch die Mutante Omicron, die uns in ihrer Übermacht ganz vergessen lässt, dass wir in der Aufzählung der Horror-Mutanten eigentlich erst bei Delta waren. Wo sind die übrigen Mutanten mit ihren schönen griechischen Namen geblieben?

Aber egal, jetzt ist Omicron da – und das ist auch gut so. Denn diese Mutante ist mächtig. Sie hilft, …

„Yeah, wieviel Glück kann ein Volk haben? Kaum hat die neue Variante einen Namen, ist auch schon der neue Impfstoff da Ich finde, da reicht das Bundesverdienstkreuz nicht mehr. Da muss das goldene Vlies am purpurnen Bande her.“

Söder weiter im Propagandamodus. Jetzt soll eine Impfpflicht sozialen Frieden schaffen.
Wie kann man nur so dumm sein und ernsthaft behaupten, dass eine Impfpflicht gesellschaftlichen Frieden schafft (Alexander Meschnig)
  • …uns – trotzt der inzwischen nicht mehr zählbaren „Impfdurchbrüche – davon überzeugen, dass wir uns möglichst oft und möglichst viele Wundermittel gegen diese gefährlichste Seuche aller Zeiten drücken lassen. Bzw. hilft sie interessierten Kreisen, uns davon zu überzeugen, dass wer sich weigert, diesen per Impfpflicht gedrückt bekommen muss, ob er will oder nicht. So fordert Bayerns Führer Söder die allgemeine Impfflicht bereits zum 1. Januar einzuführen. Und alle Damen und Herren, denen sie im unteren Video beim Lügen zusehen können, werden der Einführung der Impfflicht mindestens zustimmen. Dann sind auch Österreich und Deutschland wieder nach alter Tradition vereint. A propos: Nicht einmal die gelb-rote Diktatur in China hat sich zu diesem Schritt durchringen können.

Auch sie wollten es vor kurzem noch nicht:

„Lockdown für alle – JETZT“

  • Praktisch auch, dass uns jetzt eine Mutante besucht, während über einen superharten Lockdown diskutiert (oder besser gezankt) wird. Seit Omicron aufgetaucht ist, sind die sozialen Netzwerke voll von Aufrufen der Zeugen Coronas, die geradezu darum betteln, wieder in ihrem eigenen Heim in Isolationshaft gesperrt zu werden. Der Hashtag #LockdownfueralleJETZT trendet seit gestern bei Twitter. Neverforgetniki fragt da völlig zurecht: „Warum fordert ihr eigentlich einen Lockdown? Ihr könnt euch selbst jederzeit wegsperren, völlig freiwillig. Warum denkt ihr aber das Recht zu haben, andere Menschen wegzusperren, die das nicht wollen und darunter leiden? “ Geradezu typisch eine der Antworten auf seine Frage: „Wenn ein #LockdownfueralleJETZT kommt dann haben Sie Ihren Teil dazu beigetragen, Schwurbler. Impfen hilft!“
  • Zudem hilft Omicron um vom Boosterversagen abzulenken und den Leuten das Impfabo auf Lebenszeit schmackhaft zu machen. Denn spätestes diese neue angebliche Super-Mutante, die – wie Lauterbach bereits angedeutet hat – sogar ein ungeregeltes Verhältnis mit dem HI-Virus (!) eingegangen sein soll, wird alle erst mal wieder zu Ungeimpften machen. Sämtliche Voraussetzungen dafür, auch den bereits nach Weisung der Impf-Oberpriester Geimpften ihre Grundrechte erneut zu stehlen, sind dann wieder gegeben. Die Glücksgefühle, die dabei unsere machiavellistisch abgerichteten Politiker empfinden dürften, sind ein wichtiger Ansporn ihre nicht nur gesundheitlich verheerende Corona-Agenda weiter gnadenlos durchzuziehen.

Scholz: „Es gibt nichts, was nicht in Betracht gezogen werden kann“

  • ..hilft der Bevölkerung nun so viel apokalyptische Angst einzujagen, dass sie sich notfalls sogar wie eine gigantische Schar Lemminge in den tödlichen Abgrund stürzen würde – aus lauter Angst an Omicron-Covid zu sterben. So kann der zukünftige Bundeskanzler scholz auch ohne mit der Wimper zu zucken seinen Wählern verkünden:

„Wir werden [angesichts von Omicron] alles tun, was nötig ist. Es gibt nichts, was nicht in Betracht gezogen werden kann.“ (Quelle)

***

Als corona-kritischem Portal wird auch PP die Arbeit derzeit schwer gemacht. Daher sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen! Auch die finanzielle. Wenn Sie unsere Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP