(Peter Leibowitz) Wer im Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit auch nur einmal gelogen oder einen fatalen Fehler begangen hat, kann entweder diesen Fehler einräumen und mit Anstand zurücktreten, oder aber er verstrickt sich immer tiefer und verheerender in ein „exponentiell wachsendes“ Netzwerk der Lügen.

Das exponentielle Wachstum der Viren und ihrer Varianten ist bislang immer ausgeblieben. Das exponentielle Wachstum der Lügen kann keinem aufmerksamen Beobachter mehr entgehen.

Haben die sich alle gegen uns verschworen?

Viele Leute meinen, es könne doch gar nicht sein, dass Medien und Politiker einhellig die immer gleichen und teilweise neuen Lügen verbreiten. So etwas könne doch nur eine verrückte Verschwörungstheorie sein. Es könne doch außerdem nicht sein, dass die sich alle irren, alle die gleichen Fehler machen, alle korrupt sind. Dabei ist die Antwort ganz einfach:

Bis auf wenige Experten war weltweit die Mehrheit der Entscheidungsträger und auch der Journalisten auf die gleichen Denkfehler im Zusammenhang mit Corona hereingefallen. Man verwechselt (bis heute) die Ausbreitung und Anwendung von Tests mit der Ausbreitung der Krankheit und man verwechselt die Todesrate unter den stationär Behandelten mit der Todesrate unter allen Infizierten (die nur einen Bruchteil davon beträgt).

Diese Menschen waren nicht alle korrupt oder fremdgesteuert. Und sie sind auch nicht alle dumm oder böswillig. Sie erlagen vielmehr einer Massenpsychose. So wie Tauben, die alle erschreckt auffliegen, wenn auch nur eine Taube den Anfang macht. Der Anlass ist dann egal, alle folgen. Lieber wegfliegen als möglicherweise sterben. Zum Checken der Situation ist keine Zeit und auch zu viel Adrenalin im Blut bzw. Gehirn. Bei Tauben normal, bei Entscheidungsträgern mit so enormer Verantwortung aber erschreckend und desillusionierend.

Die katastrophalen Fehlentscheidungen sind nicht rückgängig zu machen

Jetzt ist es passiert. Man hat, wie mittlerweile mindestens 6 Studien belegen, sinnlose Lockdowns verordnet, man hat Masken und Impfdosen für Milliarden und mit Abnahmegarantie bestellt, die jetzt natürlich Abnehmer brauchen, und man hat gezielt und bewusst Panik verbreitet, was für sich alleine schon ein Verbrechen darstellt. Wer sollte jetzt die Notbremse ziehen, gestehen, mal eben einen Billionenschaden angerichtet und ganze Völker sinnlos drangsaliert und in Panik versetzt zu haben?

Spahn hatte versucht, mit Anstand aus der Sache herauszukommen. Er hatte Fehler eingeräumt, wörtlich gesagt:

„Man würde, mit dem Wissen von heute, keine Friseure und keinen Einzelhandel mehr schließen.“

Ups, wo ist dieses Wissen geblieben? Wo sind die Reste von Anstand in der Politik geblieben?

Alte Lügen fliegen auf, neue werden erfunden

Es war ziemlich untergegangen, dass die Sterblichkeit bei Corona eben nicht bei 3 – 10 Prozent der Bevölkerung liegt, wie ursprünglich, teilweise selbst heute noch, behauptet wurde. Sie liegt bei einem Bruchteil dieser auf Basis von Denkfehlern vermuteten Zahl, nämlich bei ca. 0,3 Prozent. Macht ja nix, merkt ja keiner.

Als Alternative erfand man die Lüge von den Neuinfektionen. Man verkaufte – und tut das bis heute – positive Tests als Neuinfektion. Als daran Kritik aufkam, verklausulierte man die Neuinfektionen als Inzidenz, was der gleiche Denkfehler (oder vorsätzliche Betrug) mit neuem Namen ist. Beide Werte steigen mit der Anzahl Tests und sind dadurch beliebig manipulierbar.

Karl Lauterbachs hysterischer Aktionismus
(c) Pommes Leibowitz

Je mehr Tests man ausführt, desto höher die Anzahl der – als Neuinfektion verkauften – positiven Testergebnisse und desto höher der Inzidenzwert. Auch daran kommt jetzt zunehmend Kritik von Expertenseite auf.

Also erfindet man die ach so gefährlichen Mutationen, die mittlerweile 3-stellig nummeriert werden. Unfreiwillig komisch fast, wenn ein erschreckend verwirrt erscheinender Karl Lauterbach diese in den Medien alle aufzählt und dann offenbar aus dem Kaffeesatz liest, dass Eine gefährlicher als die Andere sei, tödlicher, ansteckender, und alle werden sie sich natürlich exponentiell ausbreiten und uns dahinraffen, wenn wir nicht sofort und bis an unser Lebensende in den strengen Lockdown gehen.

Ebenfalls unfreiwillig komisch eine Meldung des Bundesgesundheitsministeriums. Angeblich treten, besonders bei jüngeren Patienten, im Zusammenhang mit Corona Frostbeulen am Körper auf. Gruselmeldungen für das tägliche Stückchen Panik.

Man beachte die über 1100 Lachsmileys, mit denen diese „Information“ des Gesundheitsministeriums bedacht wurde. Auch die Kommentare lohnt es zu lesen (der Screenshot ist verlinkt). Hier zwei besonders schöne:

„Die Frostbeulen kommen sicher von der Kälte, der man ausgesetzt ist, wartend vor den Läden, in den kalten Klassenzimmern oder der Gefühlskälte, mit der man uns wirtschaftlich ruiniert.“ – Mapebe Haller

„Im Zusammenhang mit Covid19 wurden bei einigen Menschen auch Hunger oder Müdigkeit beobachtet, genau genommen sogar bei 100 Prozent, alle wollten essen oder schlafen!“ – Nic Nac

Und jetzt kommen halt die Schnelltests

Die überall angebotenen und propagierten Schnelltests werden die angeblichen „Neuinfektionen“ und den Inzidenzwert weiter in die Höhe treiben. Zwangsläufig. Mehr Tests, mehr positive Ergebnisse. Und damit neuen Anlass für Hysterie und strengste „Rettungsmaßnahmen“ schaffen.

Dazu fand ich einen schönen Link: Bis zu 70 % falsch positiv getestete Schüler.

Für die Politiker geht es um ihre Existenz

Entweder springt man selber über die Klinge, oder halt ein ganzes Volk. Erschreckend, wie leicht unseren Politikern diese Entscheidung fällt. Merkel zittert ja nicht mal mehr, wenn sie ihren täglichen Coronairrsinn verkündet. Ist der Ruf erst ruiniert …

Aber auch die Journalisten und alle jene, die ihnen geglaubt hatten, die sich von der allgemeinen Hysterie anstecken ließen, können sich jetzt nur in die ewige Lüge retten. Welche Alternative hätten sie, wenn sie nicht ihre Selbstachtung verlieren wollen? Sie müssen einfach weiter an diesen Unsinn glauben, mithelfen, ihn zu befeuern, aggressiv gegen alle Zweifler und Kritiker agieren. Die Alternative wäre, sich einzugestehen, dass man sich in groteskem Ausmaß verarschen ließ und für Monate sein Leben mit Angst und unsinnigen Regelungen zerstört hat. Womöglich laufen diese Prozesse sogar unbewusst ab, Selbstschutz der Psyche.

„Der Irrsinn ist bei Einzelnen etwas Seltenes, — aber bei Gruppen, Parteien, Völkern, Zeiten die Regel.“ (Friedrich Nietzsche).

Hier noch einmal das vollständige Titelbild, das – wie alle meine Bilder – auch gerne geteilt oder für eigene Beiträge verwendet werden darf:

Jens Spahn Karikatur

 

***

Sie lesen gern die Debattenbeiträge und Analysen fernab des Mainstreams, die Ihnen einige Gastautoren und Michael van Laack auf PP bieten? 

Dann können Sie das Engagement hier unterstützen:

Paypal