Der unvergleichliche Gerald Grosz (Wo er hinformuliert, wächst kein Gras mehr) liest Kurz die Leviten …

„Was ich als einfacher, steuerzahlender, rechtschaffener und vor allem wahlberechtiger Österreicher nicht mehr verstehen und teilen kann, ist diese einzigartige, noch nie dagewesene Staatskrise, in die das Land mit der zwar parteistrategisch verständlichen aber staatspolitisch leichtfertigten und verantwortungslosen Aufkündigung der Regierung gestürzt wurde.

Nur weil ein paar Tausend linke Chaoten – frei nach Karl Marx auch Lumpenproletariat genannt – vor dem Kanzleramt demonstrieren, sprengt man nicht Republik in die Luft. Das wäre Wolfgang Schüssel nicht passiert.

Nur weil sich der grüne Gerontokrat in der Hofburg die Korrektur des Wahlergebnisses von 2017 wünscht, putscht man nicht staatsstreichartig die verfassungsmäßigen Organe des Landes.

(…)

Drehen Sie die Standleitung ins Berliner Kanzleramt zu Merkel und Kramp Karrenbauer sofort ab. Es ging schon einmal ins Auge, als sich ein österreichischer Bundeskanzler die Direktiven aus Berlin geholt hat. Frau Merkel hat bereits Deutschland ruiniert, ihr Knecht Jan „Piefke“ Böhmermann, die Kloten klein, die Quoten lahm macht es jetzt mit Österreich. Herr Bundeskanzler, ich schätze und respektiere Sie.

Und ich verrate Ihnen und allen anderen ein Geheimnis: Ich habe Sie 2017 gewählt. Nur jetzt vergallopieren Sie sich auf Kosten unseres Landes! Der Physiker Pascal sagte: Es gibt zwei gefährliche Abwege: Die Vernunft schlechthin abzulegen und außer der Vernunft nichts anzuerkennen.“

Gehen Sie doch einen Mittelweg!“