(David Berger) Liane Bednarz gilt als eine der ganz großen investigativen Publizistinnen dieser Republik. Was sie zur Desiderius-Erasmus-Stiftung und zu „Philosophia Perennis“ aufgedeckt hat, könnte unsere Republik nachhaltig erschüttern.

Liane Bednarz hat es nicht leicht: Auf dem Buch- und Zeitschriftenmarkt, der von Publikationen, die Verschwörungstheorien zu der rechten Szene ventilieren, nur so überschwappt, muss man jedem einzelnen Käufer inzwischen mehr oder weniger nachlaufen. Und das selbst wenn man so Hochqualitatives wie Bednarz zu bieten hat, die bereits auf einem Blog mit solch durch und durch sympathischen Geistesriesen wie Alan Posener und Ruprecht Polenz publizierte.

Auf die HuffPost gekommen

So landet nun die Autorin sogar bei der Aras-Postille HuffPost bzw. dem was von dem Pleiteblättchen noch übrig ist. Und widmet sich dort der Deisderius-Erasmus-Stiftung. So recht will es ihr allerdings nicht gelingen, eine eindeutige Einschätzung zu geben.

Im Titel heißt es: „Wie sich die AfD mit ihrer Stiftung in die bürgerliche Mitte vorgräbt“. Im Untertitel wird dann wieder halbherzig zurückgerudert. Dort heißt es dann: „Die neue AfD-Stiftung hat aber keine Berührungsängste mit Rechtsradikalen“.

Linke Logik

Die Argumentationskette für letzteres geht dann so: Die Stiftung sei zwar für AfD-Verhältnisse gemäßigt, aber sie ist AfD-nah. Die AfD auf der anderen Seite hat Kontakte zur Identitären Bewegung (was immer das heißen mag). Also scheint die Stiftung so etwas wie ein Fanclub der IB zu sein: Dreisatz-Logik vom Feinsten.

Belegt wird das dadurch, dass sich – neben Rechtsintellektuellen, Unionsmitgliedern und weniger bemittelten „Mitschwimmern“ (zu denen sie ausgerechnet zwei Professoren zählt) – vier „Scharfmacher“ in der Stiftung befinden. Dazu zählen Ralf Nienaber, Stefan Wippel, Imad Karim – und der „rechtspopulistische Blogger David Berger“.

Er hat „Systempresse“ gesagt!

Warum ich ein Scharfmacher bin, erklärt mir Frau Bednarz dann auch kurz und bündig:

„David Berger: Rechtspopulistischer Blogger

Zum Personaltableau des Kuratoriums gehört auch der Publizist David Berger. Nach seinem Coming-Out im Jahre 2010 und seinem Buch “Der Heilige Schein“, welches der Verlag List als “Insiderbericht“ über “erzkonservative Kreise“ beworben hatte, war Berger ein paar Jahre lang eine persona non grata in den gen rechts gedrifteten katholischen Milieus.

Seit er jedoch den stark rechtspopulistischen Blog “philosophia perennis“ betreibt, ist er dort ganz überwiegend wieder gut gelitten. Ende Juni 2017 erschien auf “philosophia perennis“ ein Gastbeitrag mit einem positiven Bericht über eine Demonstration der Identitären Bewegung in Berlin, in dem auch das Wort “Systempresse“ auftauchte.“

Auch wenn ich nicht weiß, um welchen Beitrag es sich handelt, aber dass ein Gastbeitrag auf meinem Blog erschienen ist, der sich auch positiv zu einer Demo der IB äußerte und in dem das Wort „Systempresse“ auftauchte, ist wirklich ein kaum vorstellbarer Skandal ohne Maß und Beispiel.

Wird Liane Bednarz von der rechtsextremen Weltverschwörung finanziert?

Und für alle, die jetzt vielleicht vermuten, Frau Bednarz sei in Wirklichkeit von der rechten Weltverschwörung finanziert, um durch solche Lächerlichkeiten von den echten Gefahren, die von Extremisten ausgehen, abzulenken:

Ich weiß von gar nichts. Und wenn ich etwas wüsste, würde ich es schon gar nicht dort sagen oder schreiben, wo die Systempresse mithört, sondern es Martin Sellner heimlich bei der nächsten IB-Demo, bei der ich mit Dirndl und blonder Langhaarperücke verkleidet als deutsche Maid mitmarschiere, in sein rechtes Ohr flüstern.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP