(David Berger) Unser Foto der Woche kommt aus dem Kölner Dom, wo man derzeit wieder einmal bemüht ist, sich als besonders zeitgeistkonform zu präsentieren. Der Hintergrund: Derzeit wollen die Kirchen  einmal wieder verstärkt – oder besser noch verstärkter – an die Geldbeutel der Menschen.

Und da erhofft man sich bessere Erfolge wenn man sich bei der neuen Öko-Religion inc. Klimawahn andient. Deshalb hat man – ganz im Sinne der seit Woelkis Machtübernahme besonders zum Himmel schreienden Entweihung heiliger Orte und Zeiten (man denke nur an das Schlepperboot, das zum Altar umfunktioniert wurde) – nun den Altarraum zur Altpapiersammelstelle gemacht. Davor die völlig nichtssagende Botschaft „Mach was draus!“.

Den Respekt vor dem Heiligen austreiben

So soll den Gläubigen nicht nur gezeigt werden, dass man eigentlich nichts mehr zu sagen hat, sondern ihnen auch der letzten Respekt vor dem Heiligen und damit der Glaube ausgetrieben werden. So wird man auch hier wieder zur Wegbereiterin der Islamisierung Europas.