(David Berger) In der Flüchtlingsunterkunft Herderschule im niedersächsischen Bückeburg kam es am vergangenen Freitag zu einem kritischen Zwischenfall. Weil ein 21-jähriger Asylbewerber randalierte, musste die Polizei anrücken. Als diese eintrafen, attackierte der „Schutzsuchende“ diese mit einer kiloschweren Sporthantel und verletzte dabei einen Polizisten am Kopf schwer.

Im Polizeibericht heißt es: An der Flüchtlingsunterkunft am Unterwallweg in Bückeburg kam es heute Vormittag gegen 11.45 Uhr zu einem Polizeieinsatz, weil ein Asylbewerber randaliert hatte.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand beging der vermutlich 21jährige Mann Sachbeschädigungen am Gebäude der ehemaligen Herderschule und griff die eingesetzten Beamten u.a. mit Sporthanteln an.

Drei Polizisten teilweise schwer verletzt

Durch die Widerstandshandlungen verletzte der Asylbewerber eine Polizeibeamtin und zwei Polizeibeamte, die nicht mehr dienstfähig sind und sich in ärztliche Behandlung begeben mussten. Einer der verletzten Beamten erlitt eine Kopfverletzung und musste in das Klinikum Schaumburg verbracht werden.

Der Asylbewerber wurde in Gewahrsam genommen und zum Polizeikommissariat Bückeburg verbracht, wo zunächst die Identität des Mannes geklärt werden muss.

Auch in Österreich: Abgelehnte Asylbewerber verletzen vier Polizisten

Der Kriminalermittlungsdienst hat die Ermittlungen aufgenommen und wird die weiteren erforderlichen Folgemaßnahmen in Absprache mit der inzwischen eingeschalteten Staatsanwaltschaft Bückeburg abstimmen.

Kein Einzelfall: In der Nach von Freitag auf Samstag wurde die Polizei wegen eines randalierenden Asylbwerbers in die Spinelli-Barracks gerufen. Als die Polizei dort eintraf, zückte der 31-jährige, stark alkoholisierte Tunesier zwei Messer und ging auf die Polizisten los. Er konnte nur mit einem Warnschuss gestoppt werden.

Ähnliche Nachrichten erreichen uns unterdessen auch aus Österreich: Dort haben im Anhaltezentrum Vordernberg zwei abgelehnte Asylbewerber aus Marokko vier Polizisten verletzt, die gekommen waren, um ihre Randale in der Asylunterkunft zu stoppen.

Die beiden 19 und 36 Jahre alten Herren waren darüber verärgert, dass sie in einen anderen Teil der Unterkunft verlegt werden sollten. Nach Abnahme der Handfesseln in der Sicherheitsverwahrung soll einer der Marokkaner den Polizisten erneut heftig bedroht haben.

***

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP