Ein Gastbeitrag von Sven Kleuckling

Polizist in Deutschland! Beruf oder Berufung? Karriereleiter oder Dienst für die Gesellschaft? Gesichertes Einkommen oder das Gefühl die Fähigkeit zu haben, Menschen in Not zu helfen?

Der Beruf Polizist war mal ein sehr guter Beruf. Lukrativ. Sicher. Das Geld kam pünktlich am Ersten des Monats. Es kam mal Urlaubsgeld. Weihnachtsgeld. Das war echt ein cooler Job.

Doch dann ist Folgendes passiert: Die Sicherheit in Deutschland wurde kaputt gespart. Der Beruf ist zur Zeit so unattraktiv wie noch nie. Die Kräfte laufen Spießrouten. Müssen sich bespucken lassen, kommen im Zweier-Team zum Einsatzort und werden von 20 bis 50 Leuten attackiert! Sie stehen jedes Wochenende bei jeder Demo für euch da.

Immer wieder lese ich bei Facebook & Co, wieso sie die Regierung nicht stürzen. Dafür sind sie nicht da. In jeder Zeit ging ein Regierungssturz immer vom Militär aus. Die Polizei hat die Aufgabe für Ruhe zu sorgen.

Was würdet ihr tun, wenn alle Polizisten zu Hause bleiben? Anarchie? Wollt ihr das? Anarchie bedeutet, dass nur die Starken überleben. Was ist mit Frauen, Kindern, Alten? Sind die stark genug?

Weiter entscheiden hier bei der Polizei in Deutschland nicht selten unfähige Politiker und Polizeiführer. Thema: Ausrüstung, Ausbildung, Neuanwerbung. Wie es da aussieht, könnt ihr jetzt fast täglich in den Medien lesen.

Wie interessant ist dieser Beruf eigentlich noch? Zur Zeit nicht wirklich.

Sven Kleuckling Polizist
Unser Gastautor, Polizist Sven Kleuckling

Ich denke, die Polizei sollte sich von der Politik lösen. Ich bin Polizist mit Leib und Seele. Ich wünsche mir endlich wieder, dass man zu uns, also den Polizisten aufsehen kann. Und wisst ihr was ? Die Polizisten werden angegriffen, beschimpft, bespuckt… Und Sie machen den Job trotzdem.

***

Gastkommentare auf meinem Blog gegen nicht unbedingt meine Meinung wieder. Ich gebe hier vor allem Stimmen einen Raum, die in den großen Mainstreammedien aus bekannten Gründen bewusst nicht zu Wort kommen. Für die Inhalte haftet jeweils der Gastautor/die Gastautorin.

avatar
400
21 Comment threads
8 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
17 Comment authors
ceterum_censeor.v.d.m.crimsonFrederik FriedrichHans Adler Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
r.v.d.m.
Gast
r.v.d.m.

AHA .. , ein Aufstand geht also immer vom Militär aus. Wenn man es genau nimmt, gibt es in Deutschland kein Militär mehr, dass wurde abgeschafft mit dem Berufs-Soldatentum. Diese hängen nun genau so am Tropf der Verräter, wie die Polizei. Alles schon lange voraus geplant, als noch keiner daran dachte, wie es in Deutschland 2017 aussieht.

crimson
Gast
crimson

Lieber Herr Kleuckling, Ihr Beitrag lässt mir keine Ruhe, weil mir das zunehmende Fehlen der öffentlichen Ordnung große Sorgen bereitet, die Demoralisierung und die Demotivation, die Sie und Ihre Kollegen (m + w) erfahren, allerdings ebenso. Deshalb richte ich zuerst einmal meinen Dank an Sie, weil Sie sich überhaupt zu Worte melden! Hätte es seinerzeit geklappt mit meiner Bewerbung und es wären Planstellen frei gewesen, so wären wir heute u. U. Kollegen. Als ich 1 Jahr später die Nachricht bekam, dass nun Planstellen frei wären und ich mich erneut bewerben könne, hatte ich mich beruflich bereits anderweitig orientiert. Heute sage… Mehr lesen »

Frederik Friedrich
Gast
Frederik Friedrich

Ich habe einige gute Freunde bei der Polizei. Und selbstverständlich gehören diese nicht zu den Typen, die ich täglich auf der Straße erlebe. Nämlich jene Polizistinnen und Polizisten, die: – mir in Schwerin eine Anzeige wegen Dokumentenfälschung androhten, weil ich eine (stark verkleinerte) Farbkopie meines Personalausweises bei mir trug und die angeblich nicht einmal wussten, dass ich im Normalfall nicht dazu verpflichtet bin, überhaupt einen PA zu führen. – mich (und andere) als Teilnehmer einer FRIEDLICHEN AfD-Wahlveranstaltung in Rostock wie einen Verbrecher anstarrten und mich wohl auch am liebsten so behandelt hätten. – einen Bekannten wegen angeblicher „fremdenfeindlicher Äußerungen“ anzeigten,… Mehr lesen »

O.L.I.T.A
Gast
O.L.I.T.A

Man muss als Polizist nicht zuhause bleiben, um Widerstand zu leisten. Man kann sich z.B. geschlossen gegen die offensichtlich rechts-/ verfassungswidrigen Anweisungen stellen, bzw. einfach entgegen anderslautender Anweisungen verfassungsgemäss handeln. Das ist durch dass GG abgedeckt. Hingegen habe ich selbst bei der Polizei erlebt, dass Anzeigen (es ging u.a. um Migrantenclangewalt…) ebenso mysteriös „verschwanden“, wie Papiere, deren Eingang mir zuvor bestätigt worden war, und vieles Weitere mehr bis hin zur gezielten Verbreitung von Verleumdungen gegen „Kaltzustellende“ hinter vorgehaltener Hand. Solche Polizei kann man beim besten Willen nicht ehren. Dass die Polizei heute angespuckt und geschlagen wird, liegt ja nicht zuletzt… Mehr lesen »

crimson
Gast
crimson

Zitat aus dem Text: „Was würdet ihr tun, wenn alle Polizisten zu Hause bleiben?“
Genau das, was ich bereits seit 2015 mache: Mich auf mich selbst verlassen. Wenn es nur 1 Angreifer ist, dann habe ich eine Chance. Wenn es mehrere sind, gar 15 oder 20, dann ist das halt mein Pech. Punkt.

Hans Adler
Gast
Hans Adler

Lieber Sven, man hatte als Bürger einstmals Achtung und Respekt vor der Polizei. Du schreibst, die Polizei sollte sich von der Politik lösen. Sie tut es aber nicht. Stattdessen lasst ihr es zu, euch als Prügelknaben und wandelnde Spucknäpfe in Uniform für eine völlig verfehlte Politik und von vollkommen unfähigen, arschkriechenden Vorgesetzten zu eurem Nachteil und zum Schaden der Bevölkerung mißbrauchen zu lassen. Eure linksversifften Gewerkschaften, geschlossen auftretend im Verbund mit antidemokratischen Kräften und Volksschädlingen, überlassen euch auf den Straßen vorsätzlich der Willkür des kriminellen Mobs, schlecht ausgerüstet und mit stark kastriertem Gewaltmonopol gegenüber äußerst gewaltbereitem und gewalttätig auftretenden Abschaum.… Mehr lesen »

Trurl
Gast
Trurl

Ich kann es nicht begreifen. Eigentlich müsste doch täglich mindestens einer unserer Polizisten Amok laufen und sein Magazin leerfeuern auf eines dieser angreifenden, beschimpfenden oder spuckenden Individuen.

Daher meine Frage: Liebe Polizisten, was bekommt ihr vor dem Dienst zwangsverabreicht?

name
Gast
name

Alles richtig. Was ich mich frage, ist, ob es nicht irgendwann mal richtig knallt, die Politik Krokodilstränen und Empörung heuchelt und dann das ganze von Gerichten vor den Latz geknallt kriegt. Was ich meine? Es gilt immer noch das Polizeigesetz und Polizisten haben immer noch das Recht auf Notwehr und haben immer noch die Pflicht Nothilfe zu leisten nach Recht und Gesetz. Und wenn man halt mal in einer 2 zu 50 Situation ist, wegen Versagen in der Integrations- und Sicherheitspolitik und man sich nicht zurückziehen kann, weil irgendwer drittes von den 50 bedroht ist und da nicht wegkann, dann… Mehr lesen »

Die Wahrheit tut manchmal weh
Gast
Die Wahrheit tut manchmal weh

Nennen Sie bitte ein einziges Beispiel, Land egal, Zeit egal, wo sich die Polizei jemals hinter das Volk gestellt hat?

trackback

[…] Polizei in Deutschland: Angegriffen, beschimpft, bespuckt – und Sie machen den Job trotzdem […]

Ralf Pöhling
Gast
Ralf Pöhling

Zitat:“Ich denke, die Polizei sollte sich von der Politik lösen. “

Das ist es. Die Polizei hat Recht und Gesetz durchzusetzen und nicht die teils offensichtlich rechtswidrigen Interessen des aktuellen politischen Establishments.
Wenn der Sicherheitsapparat weiter so geschliffen wird, wird die öffentliche Ordnung zusammenbrechen. Und dann wird jeder wissen, wer dafür verantwortlich ist, wenn Mord und Totschlag die Straßen beherrschen.

Jupp
Gast
Jupp

Mit Demokratie und Rechtsstaat wird es in Deutschland immer besser. Jetzt haben wir 715 Bundestagsabgeordnete. Dazu kommen Landtagsabgeordnete, Landkreise und Kommunalpolitiker – die EU Politiker in Brüssel nicht zu vergessen und Behörden gibt es auch noch. Kürzlich habe ich wieder eine Petition an einen Bundespolitiker eingereicht. „Richter sind unabhängig“ hat er mir zurückgeschrieben. Ich suche einen Richter für Arzthaftung, Anwaltshaftung und Amtshaftung. Wer kennt einen ?

trackback

[…] +++ Polizei in Deutschland: Angegriffen, beschimpft, bespuckt – und sie machen den Job trotzdem +++ […]

Spreeathener
Gast
Spreeathener

Polizist war mal ein Traumberuf und heute? Die Polizei ist immer das erste Opfer politisch gewollter Sparzwänge. Wenn es darum geht die stets klammen Kassen von Bund und Ländern zu entlasten wird als erstes der Rotstift bei der Polizei angesetzt. Hinzu kommt das höchste Führungspositionen der Polizei nicht von Fachleuten das heisst von Leuten die die entsprechende fachliche und menschliche Eignung haben sondern von den Wunschkandidaten der Politik besetzt werden. Dazu kommt das der Polizei vor allem den Beamten auf der Straße die notwendige Rückendeckung durch Vorgesetzte und die Politik fehlt. Besonders die Grünen tun sich durch ihre feindliche Einstellung… Mehr lesen »

trackback

[…] Polizei in Deutschland: Angegriffen, beschimpft, bespuckt – und Sie machen den Job trotzdem https://philosophia-perennis.com/2017/11/09/polizei-in-deutschland-angegriffen-beschimpft-bespuckt-u…#Polizei […]

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

‚Antifa‘ … und die eingestellten Prozesse…. >Nachfolgender Bericht scheint mir bestens in den Kontext und zum Bild oben zu passen: Widerstand und Körperverletzung gegenüber Polizeibeamten… und die (…keine…) Folgen ……< Vor einigen Wochen hatte ich hier unter einem anderen, inzwischen zurückliegenden Thread über Erreignisse in einer Nachbarstadt um die 'Verhinderung' einer AfD-Veranstaltung und die widerrechtliche Besetzung des Tagungshaues durch 'Antifa' berichtet, aus Anlass des ersten – dann eingestellten – Prozesses gegen den Haupt-Rädelsführer. Eine gut 30 Mann starke Truppe 'Antifa' hatte damals das ('öffentlich' betriebene; Hausrechtsinhaber: die Stadt) Veranstaltungshaus geentert und besetzt, etliche Chaoten hatten auch das Treppenhaus besetzt und… Mehr lesen »

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

Christian
Gast
Christian

Würden die Angestellten der Firma POLIZEI (Wortmarke durch bay. Innenministerium geschützt) für Ruhe und Ordnung sorgen, wären sie auch weiterhin gut angesehen. Allerdings haben sie sich darfür entschieden, mit Waffengewalt die Bürger zu drangsalieren, wenn es um das Eintreiben von Schutzgeldern (auch OwiG genannt) geht. Die Bürger drangsalieren und die Straftäter (oft die neuen Bereicherer) laufen lassen, das geht gar nicht.

Entwürdigter
Gast
Entwürdigter

Die Polizei muß zuerst einmal das eigene Schweigekartell durchbrechen. Beim Lesen des Artikels habe ich zunächst gedacht: Mein Gott, was ist aus den Deutschen geworden? Seit wann bespucken sie andere Leute? Doch dann formten sich die Bilder der letzten Jahre zur stimmigen Erklärung. Das sind gar nicht die Deutschen. Leute, bei denen zuhause das Bespucken des Gegners zum normalen Umgang gehört, sind hier eingedrungen, dominieren den öffentlichen Raum, und haben wegen der offensichtlichen Abwesenheit einer Kontrolle ausübenden Gesellschaft selbst die Kontrolle übernommen. Diese Zudringlinge machen dieselben Erfahrungen, wie die europäischen Eroberer der „neuen Welt“, die entzückt waren, daß die autochtone… Mehr lesen »

William Munny
Gast
William Munny

Die Stichworte „Miri-Clan“ oder „G20 Hamburg“ alleine genügen schon, um zu erkennen, dass die Polizei ihren Job eben nicht macht, sondern sich lieber auf die Kontrolle von Fahrradbeleuchtungen und Blutalkoholwerten bei Schon-länger-hier-Lebenden konzentriert. Dass dies nicht die Schuld der Einsatzbeamten, sondern des Klüngels aus Politik und Polizeiführung ist, macht die Sache nicht besser. Zudem, Herr Kleuckling, tritt in der Formulierung Ihres (durchaus berechtigten) Wunsches nach Anerkennung – Sie möchten, dass man zu Ihnen „aufsieht“ – eine gewisse, unangenehm beamtentypische Überheblichkeit zutage, die Ihnen selbst vielleicht gar nicht mehr auffällt. Als Beamter werden Sie von mir als Steuerzahler alimentiert und haben… Mehr lesen »

kaltstart
Gast
kaltstart

Ich möchte vorsichtig äußern, dass viele Polizisten links geortet sein sollen. Nicht zuletzt deshalb, aber auch, weil ihnen das auferlegt wird, sind sie bei den Linksextremen nachsichtig und greifen nicht durch, lassen sich mit Steinen bewerfen, die Autos anzünden usw.. Dass die Polizei auch bei der Islamisierung als Erfüllungsgehilfe vor den Karren gespannt wird, dürfte kaum bestritten werden. Da werden Straftaten von Migranten unter der Decke gehalten, damit die Öffentlichkeit sich kein reales Bild machen kann. Die Justiz lässt die Ordnungshüter im Stich, wenn sie milde Urteile gegen moslemische Straftäter spricht. Dagegen trifft einen Deutschen oder Einheimischen die volle Härte… Mehr lesen »