„Tiervideos“ oder was mit „schweren Unfällen und so“ musst Du auf Deinem Blog bringen – so ein wohlmeinender Bekannter, der sein Geld als Event-Manager und Reisebegleiter verdient, zu mir. Scherzhaft fügte er hinzu, wir sollten die Rubrik „Rechte nett zu Tieren“ nennen, um uns dadurch vor einer Überwachung durch den Verfassungsschutz zu schützen.

Statt schwerer Unfälle (die wir ja – dank PKW- und LKW-Dschihad sowieso planmäßig immer wieder im Angebot haben) habe ich mich für die Tiervideos entschieden. Auch wenn ich Zweifel daran habe, ob ich mich dadurch bei Frau Kahane und den Damen vom „Zeckenbiss“ beliebter mache. Die haben zwar auch oft Hunde – aber was die zu erleiden haben, mussten wir erst kürzlich vor der taz-Zentrale sehen.

Die einzigen, die ich dabei in meinem Videoarchiv gefunden habe, gibt es hier. Ein ganz kurzes aus einem Cafe im Park der Villa Borghese in Rom an Weihnachten 2018.

Und ein zweites mit unserem Nico, dessen ungetrübte Lebenslust uns auch fast zwei Jahre nach seinem Tod noch immer fehlt … Hier im Berliner Tiergarten an einem der ersten warmen Tage 2016 und kurz nach einer Runde Schwimmen durch den Weißen See.