In Bremen versuchen aktuell die Grünen zusammen mit der noch erscheinenden „taz“ einen vermeintlichen Skandal herbei zu schreien. Sie rufen nach Zensur, nach Verboten und nach einer Kennzeichnung für vermeintlich rechte Bücher. Ein Gastbeitrag von Stefan Schubert

Die Bremer Stadtbibliothek betreibt seit Jahren die Praxis, dem Bürger stark gefragte und diskutierte Titel anzubieten. Als fachliche Auswahl dient dazu die Spiegel-Bestseller-Liste. So ist entsprechend der Spiegel-Beststeller »Die Destabilisierung Deutschlands« in der Bremer Stadtbibliothek ausleihbar. Für die linken Blockwarte ist dieser demokratische Zustand offensichtlich unerträglich. Sie rufen nach Zensur, nach Verboten und nach einer Kennzeichnung für vermeintlich rechte Bücher.

Die grenzenlose Toleranz der Berufstoleranten endet bekanntlich abrupt bei politisch Andersdenkenden. Bei Menschen zudem, die der linken Ideologie nicht wie eine Schafherde folgen, sondern deren Behauptungen widerlegen, wandelt sich die angebliche Toleranz schlagartig in Totalitarismus um.

Die Grünen haben über den »Umgang der Stadtbibliothek mit Publikationen aus rechten Verlagen« einen Bericht beim Kultursenator eingefordert.

Was war geschehen?

Wie geschrieben, orientiert sich die Bremer Stadtbibliothek bei der Auswahl ihrer angebotenen Titel an der Spiegel-Bestseller-Liste. Aus diesem Grund war und ist auch der Spiegel-Bestseller des Autors dieses Artikels, »Die Destabilisierung Deutschlands – Der Verlust der inneren und äußeren Sicherheit« für den Bremer Bürger dort ausleihbar – jedenfalls noch. Der Gesamtbestand der Bibliothek beläuft sich auf 554.000 Medien, auf die der Bürger dort zugreifen kann. Und nun kommen wir zum vermeintlichen Skandal: – vier – dieser angebotenen Titel wurden vom Kopp Verlag herausgegeben.

Vier Titel von 554.000 Medien.

Auch ein »Positionspapier zum bibliothekarischen Umgang mit umstrittenen Werken«, des Deutschen Bibliotheksverband sah sich bereits genötigt, Stellung zu beziehen und sich für die Meinungsfreiheit auch von vermeintlichen rechten Autoren, Büchern und Verlagen einzusetzen. In der Stellungnahme der Bibliotheksverbände heißt es:

»Die Bibliotheksverbände setzen sich für Meinungsvielfalt und Informationsfreiheit in Bibliotheken ein. Sie befürworten insbesondere die Bereitstellung von gesellschaftlich und politisch kontrovers diskutierten Werken in ihren Mitgliedsbibliotheken, die einen politisch, weltanschaulich und religiös ausgewogenen Bestand und ein vielfältiges Spektrum an Meinungen gewährleisten. Dadurch ermöglichen sie die demokratische Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger an der politischen Willensbildung…

Die Kernaufgabe von Bibliotheken besteht darin, freien Zugang zu Informationen – ein breites Spektrum an Wissen, Ideen, medialen Inhalten und Meinungen – anzubieten, auch wenn diese für einzelne Personen oder gesellschaftliche Gruppen inakzeptabel erscheinen. Die Informations- und Meinungsfreiheit nach Artikel 5 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland bildet die Grundlage bibliothekarischer Praxis. …

Eine Zensur von Inhalten aus politischen, religiösen oder weltanschaulichen Gründen sowie die Einschränkung des Zugriffs auf Informationen lehnen die bibliothekarischen Verbände ab. Sie setzen sich für die Wahrung der Meinungsvielfalt und den freien Zugang zu Informationen ein.«

Grüne und taz zeigen ihr totalitäres Gesicht

Und genau dieses Grundrecht auf Meinungsfreiheit scheinen die Grünen im Gleichschritt mit der taz nun für politisch andersdenkende Autoren abschaffen zu wollen.

In dem taz-Artikel »Rechte Bücher in der Bibliothek – Propaganda zum Ausleihen« werden die totalitären Forderungen mit einem Fragezeichen versucht zu kaschieren.

Gleich zu Beginn des Beitrages steht:

»Gehören Bücher aus rechten Verlagen ins Bibliotheksregal?

Und: Wird so eine demokratische Diskussion ermöglicht oder gefährliche Ideologie erst verbreitet?«

Die Stoß- und damit die Denkrichtung wird für den Leser somit gleich am Anfang vorgegeben. In diesem Kontext werden dann sämtliche Publikationen des breit aufgestellten Kopp Verlages, mit den Themenfeldern: Medizin, Gesundheit, Wissenschaft, Zeitgeschehen, Politik, Finanzwelt und Natur, als Bücher »aus dem auf Verschwörungstheorien spezialisierten Kopp Verlag«, diskreditiert. Auch nur einen Beleg für diese Verleumdung bleibt die taz-Redaktion den Lesern natürlich schuldig. Und nun scheint zudem die Staatssicherheitsabteilung der taz endgültig das Zepter der Berichterstattung übernommen zu haben. Über die Suchfunktion der Bibliothek wurden flugs die vier Titel aus dem Kopp Verlag ausfindig gemacht:

 »Einer der vorhandenen Titel ist das Buch „Die Destabilisierung Deutschlands“ von Stefan Schubert. Die Stadtbibliothek informiert in der Annotation: Mit Beispielen unterstreiche der Autor seine Überzeugung, dass Deutschland „islamistisch unterwandert“ wäre. „Die Ursache sieht er in der angeblichen Tatenlosigkeit der Bundesregierung, die sich amerikanischen Interessen gebeugt habe.“ Mehrere Exemplare dieses verschwörungsideologischen Werkes sind auszuleihen – in der Zentralbibliothek und in Vegesack«, heißt es in der taz.

 Inhaltlich ist die Aussage des Artikels vollkommen falsch, da in dem Buch keinerlei Zusammenhang zwischen der stattfindenden Islamisierung und dem Handeln der Bundesregierung nach amerikanischen Interessen hergestellt wird. Um dies jedoch beurteilen zu können, hätte der taz-Journalist das Buch zuerst lesen müssen, über das er nun öffentlich ein Urteil verbreitet. Die Erwartung von handwerklich-sauberen Journalismus bei der taz ist aber sicherlich zu viel verlangt. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass es dem Verfasser des Artikels offenbar zu peinlich war seinen Namen unter dieser medialen Hetze zu setzen. Vielleicht orientiert sich die taz jetzt ja auch offiziell nach Antifa-Flugblättern, deren Gewaltaufrufe erscheinen ja durchweg auch anonym.

Grüne fordern Kennzeichnung von rechten Büchern

Nun kommen wir noch einmal auf die Grünen zurück, die ihre totalitären Forderungen ebenfalls in einer Frage versuchen zu verstecken.

In der Grünen-Anfrage an den Bremer Senat heißt es: »Ob und wie werden Publikationen aus rechten Verlagen kontextualisiert?«

Hinter dem Begriff »kontextualisiert« versteckt sich hier die Forderungen der Grünen nach einer Kennzeichnung von vermeintlich rechten Büchern. Genauso hat diesen Begriff auch der Senator für Kultur in Bremen verstanden, der dieser totalitären Forderung der Grünen eine klare Absage erteilt:

»Eine Kennzeichnung „rechter“ oder „linker“ Literatur erfolgt nicht. Die Stadtbibliothek Bremen wird keine Extra-Präsentationen einführen, da dies die Kontextualisierung durch den Fachbestand ad absurdum führt. Es werden auch keine Handzettel, wie z.B. in der Diskussion um die gleichen Publikationen in der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam gefordert wurde, in die Medien eingelegt. Die Medien aus den o.g. rechten Verlagen stehen im Fachbestand der Bibliotheken in einem hinreichenden Kontext anderer Titel zur Politik, Geschichte und Soziologie und Sozialwissenschaften.«

Wie weit sich die Grünen mittlerweile vom demokratischen Grundkonsens verabschiedet haben, bezeugen auch die Aussagen des grünen Kulturdeputierten in Bremen Robert Hodonyi. Dieser erhält in dem taz-Artikel viel Raum um seine Weltanschauung zu verbreiten. Dass eben dieser Grünen-Funktionär Hodonyi jedoch von 2002-2010 für die taz selbst als Journalist tätig war, diesen Hinweis sucht man bei den Qualitätsjournalisten der taz vergeblich. Mit dicken Buchstaben wird die Forderung des Grünen-Politikers in der taz hervorgehoben:

»Jedes Buch aus einem rechten Verlag in der Stadtbibliothek ist eines zu viel.«

Solange das Buch »Die Destabilisierung Deutschlands: Der Verlust der inneren und äußeren Sicherheit« noch nicht verboten oder öffentlich verbrannt wurde, ist es noch direkt beim Kopp Verlag zu bestellen.

Vorlage 151 – Umgang mit Publiktationen aus rechten Verlagen

66 Kommentare

  1. Ich bin absolut FÜR DIESE KENNZEICHNUNG !!
    Damit weiss ich dann, das jedes Buch dass nicht diese Kennzeichnung hat linke Propaganda ist, dann muss ich NICHT MAL EINEN SATZ lesen, das spart viel Zeit beim Buchkauf 🙂

    Mas muss aus allem das beste machen, nicht beklagen, die DUMMHEIT der Grünen (und Linken) ausnutzen statt jammern 🙂

  2. Wir, der volksgeistig gesunde, staatsrechtlich relevante und makroökonomisch legitimierte Teil des Staatsvolkes- der konservativ bis freiheitlich motivierte, republikanische Souverän- werden also dazu übergehen müssen, Elemente von B90/dieParasitären-Antideutschlandpartei im öffentlichen Raum zu kennzeichnen? als mit Berufsverbot und Sozialsystemausschluss belegte, kasernierte Heckenpenner im Arbeitsdienst mit grünem Hakenkreuz-Button und EU-blauem Bluterguss unter beiden Augen.

  3. Die Grünen werden sich in ein paar Monaten über ihre eigenen Forderungen wundern. Warum nur „Kontextualisierung“? Das ist doch viel zu mild! Die Bibliothek muss natürlich alle Namen derjenigen rausrücken, die eines der Bücher ausgeliehen haben. Denen muss Antifa mal einen Besuch abstatten! Wehret den Anfängen!

  4. die Grünen gehören damit unbedingt auf die Watchlist des Verfassungsschutzes, da sie mindestens die GG Artikel 1, 2 und 4,5 aushebeln wollen, um hier bei uns ein totalitäre Diktatur mit Unterdrückung nichterwünschter gegenteiliger Meinungen einzuführen.

    Die aus Trotz gegen die AfD (so interpretiere ich H. Seehofer) zu unterzeichnende Marrakesch Verträge sind auc ein guter Hebel dafür.

  5. Betreutes Denken, natürlich pädagogisch politisch korrekt wertvoll, damit das neue grüne Männchen und das neue grüne Weibchen voll auf Linie bleibt, und immer feste rin inne Privatsphäre, Jenossen, da geht noch was: Über die Sexualität bestimmen, Autos abschaffen, am besten gleich die ganze Industrie, ganze Wälder für vogelhäckselnde Windräder abholzen, vorschreiben, was gegessen werden darf, wer, wann, wie oft in den Urlaub fliegen darf, welche Kleidung zu kaufen und zu tragen ist, jede noch so beknackte Religion gut finden müssen, Menschenmassen importieren wollen, die unsere gewachsene Kultur zerstören wollen usw usf. Grün wählen, Deutsche quälen. Die intellektuelle Abwärtsspirale dreht immer schneller durch… – Für Individualität statt Kollektivismus!

  6. Um das Problembewusstsein beim Deutschen Bibliotheksverband und der Leitungsebene der Bremer Stadtbibliothek zu fördern, könnten doch so etwas wie „12 Thesen wider den unlinken Geist“ helfen, die man nur aus einer Periode der Geschichte mit gleicher Geisteshaltung übernehmen und minimal anpassen müsste, etwa (4) „Unser gefährlichster Widersacher ist der Rechtspopulist und der, der ihm hörig ist“ oder (7) „Der unlinke Geist wird aus öffentlichen Büchereien ausgemerzt.“

    Andere Teile der 12 Thesen vom 12.04.1933 werden ja auch bereits entsprechend umgesetzt, etwa (6) „… wir wollen für den Studenten nicht Stätten der Gedankenlosigkeit, sondern der Zucht und der politischen Erziehung“ oder (11) „Wir fordern die Auslese von Studenten und Professoren nach der Sicherheit des Denkens im linken Geiste.“

    Die Kennzeichnung von Büchern wider den unlinken Geist wird irgendwann auch deren Verbrennung wesentlich erleichtern. Auch bei Menschen hat so etwas schon einmal funktioniert.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bücherverbrennung_1933_in_Deutschland

  7. So eine Kennzeichnung fände ich gut! Man könnte dann schneller sehen welche Bücher für einen Intellekten Sinn hätten. Und man wäre sich dann auch sicher, nicht immer Deutschfeindliche Ideen zu lesen zu müssen. Denn gerade neue Autoren die noch auf Auszeichnungen warten kennt man nicht. Und eher man lange und sinnlos in einem Buch von Linkspolitisch 100%tigen umblättern muss,spart man mit einem gekennzeichnetem Buch viel Zeit.

  8. Das kann man so oder so sehen und ist sogar noch ein Hilfe für jene, die dann schneller die Lektüre finden die sie suchen und dann bitte noch mit jeweiligen Farbskala grün, orange, rot, denn dann ist man bei Rot schneller am Geschehen und kann sich einen Eindruck davon verschaffen ob sie recht haben oder nicht, das bleibt dem Leser in letzter Konsequenz überlassen. Ansonsten ist das wieder einmal eine Fortsetzung ihrer totalitären Idiologien und es wird der Tag kommen, wo ihnen noch das Lachen vergeht, auch wenn sie meinen, sie hätten derzeit Oberwasser, das dicke Ende kommt noch, darauf kann man heute schon wetten, denn wir alle haben ihnen bei ihrem Treiben schon viel zu lange zugesehen, und es wird sich ändern, so wie nach Regen Sonnenschein kommt, das ist einfach ein Naturgesetz.

  9. Das erinnert alles Inhaltlich und der Vorgehensweise an 10.05.1933 und November 1938 !!

    Nur die Ausführer sind heute Anti-Soziale-Deutsch-Hasser kurz A-S-D-H, vorwiegend im Kampf gegen Patriotische Bio-Deutsche!

    Markenzeichen der A-S-D-H sind Denunziantentum,Meinungsvergewaltigung,Terror gegen Politisch ANDERSDENKENDE bis hin zu körperlichen Übergriffen und Geisteserkrankung..

    Willkommen in einem Déjà-vui.

    Umgeschriebener Schlachtruf:
    „Aktion wider den deutschen Geist“
    durch die A-S-D-H!

  10. Die sogenannten“Grünen“wandeln hart an der Grenze zum Faschismus.Nach dem Vorbild der „Bücherverbrennung“wird jetzt zur Ausgrenzung und Ächtung Andersdenkender aufgerufen!Ich sage dazu:“Wehret den Anfängen“ bevor es zu spät ist,denn wer so wie die Grünen in einer Demokratie(noch)denkt,schafft diese ab,sobald er an der Macht ist.-Patriotischer Widerstand im Sinne“Einigkeit für Recht und Freiheit“ ist deshalb mehr denn je das Gebot der Stunde!Der Weg ist das Ziel!Demokratie,Freiheit und friedliches Miteinander entsprechend unserer Werte in Deutschland entsprechend dem derzeit gültigen Grundgesetz,was aber auch offen lässt,das sich in freier Selbstbestimmung das deutsche Volk eine Verfassung gibt!

  11. Wenn ich schon lese, die Grünen fordern, wollen und was sonst noch, ich könnte Galle spucken. Schicken wir sie endlich in die Versenkung wo sie hingehören. Wenn hier in diesem einst so schönen Land (vor Murksel) irgendwer Forderung zu Stellen hat, dann ist es das geknechtete deutsche Volk. Ich bestimme immer noch was ich lese und was nicht. Basta!

  12. Da werden uns die Linksutopisten noch weitere Weihnachtsfreuden wie diese Zensur bereiten. Bekanntlich gibt es nach unten keine Begrenzung, dem menschlichen Geist stellt sich kein Limit entgegen, da die Toleranz bei denen ja da aufhört, wo die Demokratie beginnt! Man segelt gerne im Namen der Demokratie, nur die Praxis sieht anders aus, siehe die entsprechenden Demos.

  13. Die durch Wahlbetrügereien erzielten „Wahlerfolge“ der Grünen in Bayern und Hessen, lassen die Verbotspartei jetzt komplett abheben. Jetzt wollen sie doch tatsächlich die Meinungs-, Presse- und künstlerische Freiheit in Deutschland komplett abschaffen; „es riecht nach Kristallnacht“ !!
    Wäre aber eigentlich mal nen Versuch wert: „Dieses Buch wurde NICHT nach den Grundsätzen der deutschen, politischen Korrektheit verfasst !“
    Könnte sehr schnell zu einem „Gütesiegel“ mutieren, wie szt. das von den Engländern verordnete Siegel „Made in Germany“, was ja auch ursprünglich das Gegenteil von dem bewirken sollte, was es letztlich dann bewirkt hat !
    Wäre doch ein Gag, wenn sich plötzlich nur noch die Bücher mit diesem Gütesiegel verkaufen würden; für den Leser, der bei der Bücherauswahl Zeit sparen will, wäre ein solches Siegel doch nicht schlecht !! Zum Ersten hätten sich die Grünen endlich als die Faschisten geoutet, die sie tatsächlich sind, zum Zweiten könnte es aber die größte Blamage für die Grünen werden, mit der sie sich endlich aus der deutschen Politik selbst abschießen !!

  14. Etymologisch und philosophisch gesehen, leitet sich der Begriff „recht“ von „richtig“ ab.
    Die wollen also kennzeichnen, welche Bücher die richtige sind 🙂
    Wichtig: die Faschisten, die Nazis waren die Linken, so wie andere Sozialisten. Die F-Skala vom Adorno war eine Verarsche um die Konservativen (damals „Rechten“) als Faschisten darzustellen und politisch zu diffamieren.
    Wieso tut die alternative Blogosphäre nichts dagegen? Man muss den Begriff „recht“ zurückerobern.
    Wer das Vokabular der Gegner akzeptiert, akzeptiert automatisch die Niederlage.
    Man kann dazu auch Satire nutzen, z.B. : wieso sind die Linken (und alle anderen) in Deutschland im tiefem Inneren Nazis?
    1) Die bevorzugen immer die rechte Seite der Straße.
    2) Die Radfahrer zeigen bei Rechts-Abbiegenden den Hitlergrüß.

    • Sehe ich exakt so. Wir müssen „rechts“ als freiheitsliebend, demokratieerhaltend, pragmatisch, smart, innovativ, wahrheitsliebend…. etablieren. Solange aber schräge Tölpel immer wieder revanchistisches oder nur altbacken, regressives Gedankengut posaunen, torpedieren wir uns selbst.
      Linksgrüne Kampfbegriffe und Euphemismen gehören IMMER in Anfürungsteichen, resp. ein „sogenannt“ als Prefix davor.
      Und nein, Linksradikale sind keine Nazis, bestenfalls Inter-Nazis. Sie sind aber eindeutig Faschisten. Also Verfechter eines totalitären, dikatorischen Neuer-Mensch-Systems, zur Erreichung dessen weder zimperlich noch meinungsfreiheit-duldend…. noch sonstwie auf Basis der Demokratie stehend.
      RECHTE sind aber gegen JEDEN Faschismus, egal ob kackbraun, blutrot, giftgrün oder burkaschwarz…

      ###
      zum Thema: Vielleicht geht das ja ähnlich „Made in Germany“ völlig nach hinten los? Das war ursprünglich auch als Zwangs-Abwertungs-Siegel gedacht, um den britischen Käufer vor deutschen „Schrott“ zu warnen.
      Abgesehen davon, lassen die Grünen hier mal wieder schön die Maske fallen. Je mehr sie übertreiben, desto eher durchschaut.

  15. Es ist nur noch eine Frage der Zeit wann Bücher „Anders Denkender“ öffentlich verbrannt werden. Wir sind dem 4. Reich schon gefährlich nahe. Gerade läuft im Hintergrund BR3 der „Sonntags-Stammtisch“. Keine Sendung im ÖR ohne einen Seitenhieb oder Hetze gegen die AfD. Damit wird nicht nur die AfD, sondern auch dessen Wähler, wobei ich hier dazu gehöre, verunglimpft, beleidigt und diffamiert. Es wird immer unerträglicher. Eigentlich wollte ich mir solche Sendungen nicht mehr ansehen, aber anscheinend brauche ich immer wieder eine neue Bestätigung wie krank unser Land mittlerweile ist. Aber egal wie oft ich solche Sendungen sehe, ich denke mir immer dabei: Wie kann den das sein, das sind doch unsere angeblichen Eliten, und doch vermeintlich intelligente Leute. Wie können die nur so dumm sein und mit dem linkspopulistischen Strom der angeblichen Weltverbesserer mit schwimmen. Immer nur PRO Migranten, PRO Migrationspakt, nie gibt es hier mal eine kritische Stimme. Die einzig faire und neutrale Sendung des ÖR ist die LIVE Übertragung aus dem Deutschen Bundestag von Phönix. Da können sie nicht tricksen, verharmlosen, beschwichtigen und wichtige Informationen einfach weglassen. Vermutlich gibt es diese LIVE-Übertragungen auch nicht mehr lange. Dann gibt es nur noch zuvor präzise ausgewählte Mitschnitte, für ein betreutes Denken der Bürger. Langsam glaube ich, werden wir Nord-Korea immer ähnlicher.

  16. Es wäre hilfreich, wenn Herr Schubert sich der Kunst des Lesens noch mal befleißigen möchte, sich insbesondere kundig machen im Gebrauch von Satz-, von Anführungszeichen. Daß die Bundesregierung sich laut Schubert amerikanischen Interessen gebeugt habe, ist nicht die Ansicht des taz-Autors, sondern ein Zitat der Bremer Bibliothek. Um das wiederzugeben muß der taz-Mann nicht Schubert wälzen.

  17. Wenn mir jemand vor ein paar Jahren erzählt hätte, dass ein Netzwerkdurchsetzungsgesetz kommt, mit dem der Staat Meinungsäußerungen in sozialen Netzwerrken zensieren würde, hätte ich es nicht geglaubt.

    Es ist aber gekommen. Wir müssen aufpassen, dass nicht ein Büchermarktdurchsetzungsgesetz kommt, das „Hate Speech“ und „Fake News“ in Büchern verbietet oder ganze Bücher zensiert.

    Beeindruckend daneben ist, dass die Bevölkerung das Netzwerkdurchsetzungsgesetz geschluckt hat. Viele haben gar nicht kapiert, was da eigentlich beschlossen wurde. Bzw. viele schlafen immer noch.

    Büchermarkt? Zensur? Ich bin nicht nur selbst betroffen, wie ich hier neulich in einem Artikel dargestellt habe. Peter Helmes hatte da neulich auch was auf seinem Blog „Conservo“ dazu, auch eines seiner Bücher wird im Internet zensiert, bzw. Hinweise darauf.

    Hinweise auf das „Wir sind noch mehr“-Buch ebenfalls.

  18. Das die grünlackierten Linksfaschisten zurzeit stetig in der Wählergunst steigen, zeigt doch nur die Grenzdebilität breiter Bevölkerungsschichten auf. In der BRD herrscht eine -Diktatur der Dummen-, die dieses Land in den Abgrund reißen wird.

    Die Forderung der Grünen erinnert doch stark an die “schwarzen Listen“ der NS-Zeit. Und genau dieses totalitäre Gedankengut ist auch bei den grünen Linksfaschisten fest verankert.
    Die Geschichte wiederholt sich!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.