Aufgrund der Tatsache, dass ich zwei Jahren Chefredakteur eines Magazins für homosexuelle Männer war bis ich wegen angeblicher „Islamophobie“ entlassen wurde und obwohl (oder vielleicht auch weil?) ich in der linksradikalen Queeriban-Szene Deutschlands als „homophob“ gelte, wenden sich immer öfter homosexuelle Männer an mich, die Opfer von Gewalt durch junge Männer mit muslimischem Migrationshintergrund wurden.

Meistens auch deshalb, weil sie von den offiziellen Hilfsstellen (wie Maneo oder dem LSVD) abgewimmelt werden, sobald diese bemerken, dass die Taten mit dem muslimischen Denkhorizont der Täter in engem Zusammenhang stehen.

Einen dieser Briefe, der mich vorgestern erreichte, mache ich hier – mit Erlaubnis des Autors öffentlich (David Berger):

*

Sehr geehrtes Philosophia Perennis-Team, sehr geehrter Herr Dr. Berger,

ich weiß nicht, ob ich bei euch/Dir richtig bin. Vor ein paar Wochen habe ich einen Artikel auf eurer Homepage (PP) bzgl. Berliner Schwulenkiez –Motzstraße- etc. gelesen und komme aus diesem Grund auf Euch zu. Ich bin selbst homosexuell.

Am 14.10.2018 (ich bin gerade erst aus meinem Urlaub zurück, deswegen schreibe ich erst jetzt) gegen Nachmittag wurden ich und mein Freund Zeugen und Opfer eines homophoben Vorfalls an der der Ecke Motzstraße / Martin Luther Straße beim Spätkauf –Vital Spätkauf. Diesen Vorfall habe ich an Maneo gemeldet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zum Verständnis: Maneo soll Schwule vor homophober Gewalt schützen und befindet sich am Nollendorfplatz.

Homosexuelle immer wieder Opfer von Migrantengewalt

Auf das Schreiben an Maneo hin, wurde ich von Bastian Finke, dem Leiter von Maneo, zum persönlichen Gespräch eingeladen. Ich nahm den Termin wahr um in Erfahrung zu bringen, was den konkret nun getan werden könnte. Er erzählte mir fast eine halbe Stunde lang, was Maneo alles so macht.

Ich schilderte ihm den Vorfall nochmals und teilte ihm auch mit, dass auch einige meiner Bekannten mit ähnlichen homophoben Zwischenfällen Bekanntschaft gemacht haben und die Täter waren ausdrücklich immer junge Männer mit Migrationshintergrund (in meinem Fall deutsch-türkisch).

Bastian Finke: Hauptgewalt gegen Schwule kommt aus der rechten Ecke

Daraufhin sagte er, dass die Hauptgewalt gegen Schwule und Lesben aus der rechten Ecke kommt und man sich gerade vor Rechtsradikalen und homophober Gewalt schützen müsste. Ich sagte ihm, dass ich mit meinem schwulen Freund in Lichtenberg Hand in Hand laufen kann ohne, dass wir auch nur einmal schräg angeschaut werden, und dass ich ausschließlich mit den deutsch-türkisch stämmigen jungen Männern Hass gegenüber meiner sexuellen Gesinnung (die eigentlich niemanden was angehen sollte) erfahre (z.B. in meinem Fitnessstudio trainieren Typen, die wollen, dass alle Schwulen erschossen werden – und das sind keine deutschen jungen Männer!).

Daraufhin kam er mit einer groß angelegten Studie, die berichtet, dass angeblich 40% der deutschen Bevölkerung es unter anderem immer noch eklig finden wenn Schwule sich küssen etc. und betonte wieder, dass gerade aus der rechten Ecke die Gefahr ausgeht. Ich sagte ihm, dass was mein Schwul-Sein angeht, ich bisher immer positive Resonanz von Deutschen erfahren habe und ich den Eindruck einer positiven Toleranz habe.

Darauf sagte er wiederum, dass das ein subjektiver Eindruck sei. Komischerweise finde ich meinen Eindruck, dass die Gewalt von islamisch geprägten Mitbürgern ausgeht, wenn ich mit anderen schwulen Bekannten spreche, häufiger wenn nicht sogar ausschließlich.

„Meine Sorgen über den Homohass des Islam wurden nicht ernst genommen“

Auf die Frage, was denn nun getan werden kann, bot er mir an, einen Artikel für seine Maneo-Zeitschrift zu verfassen. Dies lehnte ich ab. Ich fühlte mich – um ehrlich zu sein – echt verarscht. Ich habe mir am Sonntag, den 14.10.2018 in der Situation in dem Kiosk selbst geholfen und diesen Typ zur Rede gestellt, habe selbst zu mir gestanden und wollte diesen Vorfall melden.

Die Einrichtung, die gegen homophobe Gewalt vorgehen soll, erzählt mir, dass alles nur aus der rechten Ecke kommt und ich einen Artikel schreiben soll in einer Zeitschrift, die dann von 10 Schwulen gelesen wird, oder was? Ticken die noch richtig? Ich fühle mich in keinster Weise von dieser Einrichtung in meinen Belangen was meine Sorgen über Homosexualität und Islam betrifft, vertreten und möchte dies hiermit kund tun.

„Philosophia Perennis spricht mir aus der Seele“

Mit Euren Artikeln bei PP über Homosexualität habt ihr mir aus der Seele gesprochen. Ich hoffe ich habe Eure Zeit nicht allzu sehr strapaziert und entschuldige mich für meine manchmal etwas zu emotionale Ausdrucksweise. Ich würde mich über eine kurze Rückmeldung freuen, auch wenn ihr nichts machen könnt.

Bester Gruß, Philipp Zech.

***

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

84 Kommentare

  1. Also mal ehrlich, als hetero sexuell orientierter Mann muss ich wegsehen wenn ich Männer sehe, die sich intensiv küssen oder sonstige Sachen machen. Im TV kann ich gar nicht hinschauen wenn ich solche Dinge sehe. Menschlich gesehen ist mir das völlig wurscht. Es gibt nette sympathische Schwule oder Lesben und es gibt Arschlöcher, egal wie diese Menschen sexuell eingestellt sind. Ich mache da überhaupt keinen Unterschied und es ist mir auch völlig egal. @ Patrick, Du kannst ein was Du möchtest Dein Charakter und Deine Einstellung ist wichtig sonst gar nichts. Es gibt viele Schwule auch in der AfD, einer ist im Landtag von Bremen Tassis oder so ähnlich. Ein sehr sympathischer Mensch. Frau Weidel ist bekanntlich lesbisch, aber ich mag Sie sehr gerne und Sie macht einen guten Job. Nur die linksverblödeten Politiker und die linken Medien stellen in der Öffentlichkeit gerne dar, dass die AfD etwas gegen Schwule und Lesben hätte. Aber wie so vieles, ist das wieder mal eindeutig GELOGEN!

  2. Als Heterosexueller gehöre ich zu den 40% die bei sich küssenden Männern nicht in links-grüne Verzückung geraten. Meine persönlichen Neigungen und Vorlieben haben aber nichts mit meiner bewussten Entscheidung zu tun, einvernehmlich gelebte Homosexualität vollumfänglich als „normal“ zu betrachten. Offensichtlich bin ich selbst als Nazi zu dämlich, obwohl ich gute Anlagen habe.

  3. Ich glaube das fast 95% der Bevölkerung es ekelig finden wenn sich die jeweils andere Veranlagung in der Öffentlichkeit Zärtlichkeiten austauschen.
    Ist so und ist angeboren. Und es ist kein Problem! Ein Problem wird es nur wenn man damit nicht umgehen kann und wenn man es verleugnet.

  4. Die ideologischen Verrenkungen aller Linksgestrickten, ums Verrecken nicht zugeben zu wollen, was doch täglich unübersehbarer wird, nämlich das hier geschilderte Geschehen, dazu noch der tägliche Antisemitismus ARABISCH-ISLAMISCHER Prägung, werden immer belustigender, sofern man das Ganze noch „lustig“ finden kann. Geradezu verzweifelt versucht man, dem Kampf gegen Rääächts „Priorität“ zuzuschreiben, wiewohl die „Vorfälle“ von der anderen Seite doch inzwischen ein Ausmaß angenommen haben, dass doch nur noch völlig Einäugige, um nicht das treffendere „Verblödete“ zu verwenden, stur an ihrer Ideologie festhalten können. Was muss eigentlich noch passieren, bis sie es begreifen? Und was, damit die Wähler endlich kapieren, dass alle, die diese Ideologie vertreten, UNWÄHLBAR sind?

  5. Nach Maneos Auffassung sind demnach sinngemäss nur „Rechte“ richtige Täter und nur sie stehen als Aggressor-Gruppe im Fokus. Die Moslems hingegen als Haupt-Tätergruppe können es nicht gewesen sein.
    Die Zeugen bzw. Opfer von Moslemgewalt müssen sich alle schlicht irren.

    Mich erinnerte diese realitätsverweigernde Herangehensweise von Maneo daran wie in der kommunistischen Sowjetunion mit Kriminellen, insbes. mit Serienkillern, verfahren wurde.
    Es konnte dort keine Serienkiller geben, weil nur der Kapitalismus welche hervorbringt. Nach diesen Tätern wurde nicht gesucht, da es sie ja nicht geben konnte. Sie mordeten also fröhlich weiter.

    Es ist das gleiche Muster. Daran erkennt man Ideologen.

    • „Eine sozialistische Diktatur zeichnet sich dadurch aus, daß man Kriminelle verschont und die Opposition kriminalisiert und mit aller Härte verfolgt!”

      Alexander Solschenizijn in ‘Der Archipel Gulag’ .

      • @ Maru: Jede Diktatur unterdrückt Opposition. Das ist ein Kernelement des Totalitarismus. Guckstu Islamistan. – Der Muslim ist immer und überall ausschließlich Opfer. Wenn er Täter wird, haben seine Opfer-Umstände dazu gezwungen. Das heißt, der Muslim, wie sich Linksgrüne vorstellen, ist kein selbstverantwortliches Subjekt freien Willens, sondern stets Objekt seiner Umwelt. Daß die Linksgrünen damit extrem rassistisch argumentieren, obwohl der Islam keine Rasse ist, sondern eine totalitäre Religionsideologie, erkennen sie wohl deshalb nicht, weil sie sich selbst als Opfer der Verhältnisse sehen, und deshalb niemals faschistoid sein können, so die absurde linksgrüne „Logik“. Sie sehen vor lauter Dörnchen in den Augen ihrer Kritiker den dicken in den eigenen nicht…

      • Wenn Moslems keine selbstverantwortlichen Subjekte freien Willens, sondern stets Objekte bzw. Opfer!! ihrer Umwelt sind, infantilisiert man sie. Und nimmt ihnen die Selbstverantwortung ab – um sie anderen, in diesem Fall uns, zuzuweisen.

        Die logische Folge davon ist, wir übernehmen – wie Eltern – die Verantwortung für sie und spielen auch noch ungefragt – den Ernährer. Sie selber, von jeder Selbstverantwortung entlastet, „revanchieren“ sich dafür, indem sie wie pubertierende Gören komplett über die Stränge schlagen.

      • Gute Ergänzung ihrerseits, liebe maru. Die linksgrüne Seele braucht also immer jemanden, den sie zuerst zum Opfer erklären müssen, um es dann in Folge betreuen und beschützen zu können. Da Muslime solange Opfer sind, wie sie selbst nicht herrschen können, wie ihnen im Koran von allerhöchster Stelle unzweideutig zugesprochen, denn die ganze Welt gehört dem Islam von Anbeginn aller Zeiten bis in alle Ewigkeit, so der bescheidene Glaube der Muslime, werden die Linksgrünen die bis dahin zutiefst beleidigten Opfermuslime so lange hegen und pflegen müssen, bis diese endlich an die Macht gelangt sind. Nachdem die nützlichen Idioten keinerlei Nutzen mehr für die Muslime haben, sind sie für diese nur noch Idioten, die weg können, weil lästig wegen Dummschwätzerei, für die sie bis heute noch von vielen Deutschen gewählt werden. – So verkehrt sich das an sich sympathische helfen wollen gegen die Helfer: Der Patient ist urplötzlich gesund, der Arzt kann gehen. – Warum arbeiten so viele mit Helfersyndrom in der Politik und nicht äußerst unschädlicher in Heil- und Pflegeberufen? Weil sie auch noch die Welt retten wollen. – Wer sich selbst nicht beherrschen kann, versucht es meist bei anderen…

      • Was die Linken demnach praktizieren ist eine klassisch „weibliche“ Machtstrategie:
        Sie herrschen durch „Mütterlichkeit“ gegenüber ihren zu betüttelnden „Opfergruppen“.

        Da dies zugleich eine übergriffige paternalistische Bevormundung der „Opfer“ ist, ziehen sie sich dabei noch zusätzlich deren Aggressionen zu. Richtig so!

  6. Lieber Philipp, ich wohne in der Motzstr und ich habe auch schon Übergriffe selbst erlebt und von vielen Freunden und Bekannten davon gehört. Habe dann auch mit Bastian Finke gesprochen und eine Demo vorgeschlagen. Leider zeigte Maneo kein Interesse. Ich habe vor einigen Wochen davon David Berger berichtet, der dann, glaube ich hier auch meinen Bericht bezüglich meiner Erfahrungen in Schöneberg und der Übergriffe mit islamischen Hintergrund veröffentlichte. Ich bin immer noch der Meinung, dass man hier eine Demonstration gegen die Gewaltvorfälle durchführen sollte, um ein Zeichen zu setzen. Vielleicht kann David Berger dir meine E-mailadresse geben und wir können mal besprechen – wie man das organisieren kann.
    Lieben Gruß
    Markus-Francesco

  7. Ich bin zwar kein Mensch der schwul HURRA schreit, dennoch würde ich jemand aufgrund seiner Orientierung verurteilen. Das homophobe Gewalt auf RÄÄÄCHTE bzw. regierungskritische Menschen zurück geht, halte ich für kompletten UNSINN!

  8. Ich vermute, dass viele Homosexuelle, so wie andere lang verfolgte Minderheiten, wie etwa Juden, deshalb gerne offiziell mit den Merkelianer-Wölfen heulen, um einmal in ihrem Leben und in ihrer Randgruppen-Geschichte zur Mehrheitsgesellschaft, dem Mainstream zu gehören, der ihnen suggeriert, sie seien nur in dieser herzlich willkommen und frei. Daß aber gerade der angebliche Mainstream, der in Wahrheit nur von einer derzeit mächtigen Minderheit propagiert wird, Juden und Homosexuelle hauptsächlich für seine vordergründig tolerant scheinende, sich überlegen gebende Hypermoralität, zum Zwecke der eigenen Machtvergewisserung instrumentalisiert und totalitäre Systeme wie der Islam befördert werden, belegt, wie im Grunde wenig die Vorherrschaft dieser „Eliten“ in weiten Teilen des Volkes Bestand hat. Wer sich letztendlich nur noch auf verstreute Minderheiten stützt, kann irgendwann keine Gemeinsamkeit mehr zwischen diesen herstellen, die kulturelle Klammer zerbricht zwangsläufig und es kommt zu zunehmend offeneren Konflikten, bis hin zum Bürgerkrieg. Einfach gesagt, wer nicht mehr auf Volkes Stimme hört, wird vom Volk irgendwann verstoßen, und zwar dann, wenn die Geduld am Ende ist…

  9. Ja, wir tolerieren uns zu Tode. – Wer Intoleranz duldet, zerstört die Grundlagen der Toleranz. So sind die Intoleranten immer an die Macht gekommen. Deshalb keine Toleranz mit den Intoleranten. – Wohl angesichts des Hitlerismus äußerte sich Karl Popper 1945 wie folgt: „Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die uneingeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.“ – Die nützlichen Idioten der totalitären Denkstrukturen einer Angela Merkel, eines Islams mit Weltherrschaftsanspruch, linksgrüner Präfaschisten oder sonstiger Weise aller möglichen politischen, ideologischen, oder religiösen Hirn-Eintrübungen, werden in historisch gewohnter Art ihr Fähnchen in den Geldwind hängen, sie werden zu jedem Glauben, jeder Weltanschauung konvertieren, solange sie deshalb überleben und gewinnbringend irgendein Pöstchen ausfüllen können. Der Mensch ist ein Opportunist, sonst meist nicht viel anderes…

  10. „Niemand ist so blind wie der, er nicht sehen WILL“, das scheint mir gut auf den Herrn von Maneo zu passen. Ob wirklich 40% der Deutschen es eklig finden, wenn sich Männer küssen, kann ich nicht sagen. (Vielleicht sollte man zum Vergleich mal eine Umfrage unter islamischen, in Deutschland lebenden Menschen machen, um herauszufinden, wie viel Prozent von denen es eklig finden.) Wesentlich ist aber doch: 99.99999 % der Deutschen, darunter auch die, die es eklig finden, haben so viel Toleranz, deswegen Homosexuelle nicht zu verunglimpfen oder gar anzugreifen! Ich habe vor der großen Migrantenwelle niemals von einem Fall gehört oder gelesen, wo das passiert wäre. Seit 2015 jedoch ist es anders, Muslime haben von ihrer Glaubensüberzeugung her keine Toleranz, da sie sich immer als etwas besseres empfinden als die „Ungläubigen“ und ja der Auftrag Allahs lautet, die ganze Welt muslimisch zu machen. Und auch mit Homosexuellen ihres eigenen Glaubens gehen sie nicht zimperlich um. In etlichen islamischen Ländern wird Homosexualität mit dem Tod bestraft.

    • Es ist bekannt, dass zahlreiche Straftaten“von Haus aus“ in der Statistik als rechtsextrem geführt werden. Das betrifft auch Fälle, in denen (mehr oder weniger zufällig) muslimische Täter gefasst worden sind. Insbesondere unter Palästinensern gibt’s Hitlerverehrer, die vor
      Hakenkreuzschmiererei und Hitlergruß nicht zurückschrecken.

    • Wenn man bedenkt wie einfach es heute ist Pass-Deutscher zu werden, verwundert das nicht. Und selbst wenn die Nebelkerzen-Umfrage die Haltung der Deutschen repräsentativ abbilden sollte, so besteht trotzdem noch ein großer Unterschied zwischen etwas „ekelig“ finden und gewaltsamen Übergriffen. Es gibt wohl kaum eine Gesellschaft die Homosexuellen gegenüber toleranter eingestellt ist, schon gar nicht in Arabien oder Schwarz-Afrika, wo Homosexualität lebensgefährlich ist. Es scheint fast so, als ob diese NGO eine Agenda verfolgt die nichts mit den Interessen von Opfern homophober Gewalt gemein hat, oder möchte sich durch plakative Pflege politisch korrekter Feindbilder am prallgefüllten Geldtopf des „Kampf gegen rechts“ bereichern. Es kann eben nicht sein, was sein darf.

  11. Lieber Philipp, falls Du und Deine Freunde Interesse haben, könnt Ihr uns gern Eure Geschichten mit echtem Namen oder anonym erzählen. Wir veröffentlichen sie dann auf unserer Webseite, die noch nicht ganz fertig ist.

    Neben PP, das großartige Arbeit leistet, wollen wir über die Gewalt aufklären, die von Migranten gegen Frauen, Mädchen, Jungs, Schwule, Lesben etc. geübt wird.

    Zwar heißen wir „Das Frauenbündis“, setzen uns aber für alle genannten Gruppen ein und sammeln Geld für sie.

    Auch uns erzählen die Opfer regelmäßig, dass ihnen nahegelegt wird, von Anzeigen abzusehen. Sie werden von Ämtern schikaniert oder nicht ernst genommen. Viele zeigen gleich gar nicht an und wagen sich nicht mehr aus dem Haus.

    Falls David es erlaubt, bewerbe ich noch unserern „Tag der Sicherheit“, der am 10.11. und 30.11.2018 in Bruchsal in der Fußgängerzone stattfinden wird. Dort kann man lernen, wie man mit Angriffen umgeht.

    Herzliche Grüße und alles Gute von Maria
    https://www.facebook.com/DasFrauenbuendnis/

    • Hallo Maria,

      Hier ist Philipp. Danke für all die positive Resonanz. Leider bin ich nicht bei Facebook, habe Sie ein Emailadresse auf die ich mich melden kann? Gerne können sie über mein Erlebniss berichten, selbstverständlich. Bester Gruß, Philipp

  12. Lieber Phillip, ich hätte das Angebot zur Veröffentlichung angenommen. Möglich das Typen wie dieser Bastian,noch nicht mal am Baukran baumelnd die Augen öffnen, aber wenn unter den -auch nur 10 Leser- ein EINZIGER durch dich angeregt sagt, jawoll, Schluss endlich mit diesen Verharmlosen, insbeonere WIR haben hier ein eklatantes Problem, dann wäre doch schon mal zumindest EINER gewonnen. Hier sprichste halt zu Menschen, die dR schon den Schritt der Relatitätsleugnung weit hinter sich haben. Trotzdem Danke. PS. Sowas wie dein vorletzter Satz ist komplett unnötig: Es ist dein Recht auf erlittenes Unrecht hinzuweisen. Eine Schande das sie so manchen schon so weit haben, anzunehmen, sich dafür rechtfertigen zu müssen!

  13. Homosexuelle stoßen mir dann unangenehm auf, wenn sie regelrecht missionierend auftreten. Ansonsten halte ich es wie unser ehemaliger Kaiser: „In meinem Reich soll jeder nach seiner Facon glücklich werden.“
    Mir ist es völlig egal, wer mit wem ins Bettchen springt und zusammenlebt. Ist doch von jedem die eigene Entscheidung.
    @Dorian Gray: Das sind die meisten aber nur, bis sie Bekanntschaft mit der Realität machen mussten (und diese Begegnung hoffentlich auch überlebt haben).

    • es war ein König und auch nicht „unser“, sondern nur für die Preussen …
      🙂
      Der war übrigens, so meinen Viele, selbst schwul …

    • Wie Patrizia schon schreibt: es war der Preußenkönig Friedrich, der gesagt hat „Jeder soll nach seiner Facon selig werden“. Die Äußerung bezog sich auf die Religionsfreiheit. Aber natürlich ist diese Äußerung ein Ausdruck von Toleranz und passt daher sehr gut auch auf die verschiedenen sexuellen Präferenzen!

  14. Auf Queer. de, einem schwulen Lortal, werden regelmäßig Übergriffe auf Homosexuelle gemeldet. Wenn man dann seine eigenen Erfahrungen teilen möchte und darauf hinweist, dass es sich in der Hauptsache um Übergriffe von Muslimen handelt, wird der Kommentar nicht veröffentlicht.
    Viele Homosexuelle und Feministinnen sind so links und Zwangstolerant (weil Konservativ ja automatisch rechts und homophob sein muss), dass sie sich mit grschlossenen Augen auf die Schlachtbank führen lassen.

    • Das sind die berüchtigten Queeriban, dahinter stecken ein erfolgloser Autor Micha Schulze und seit dort Norbert Blech was zu sagen hat, herrscht dieser diktatorische Zensurstil. Seitdem wird auch Berichterstattung über Muselterror dort nicht vorgenommen und JEDE (noch so leise) Kritik im Kommentarbereich totgetreten.- hat definitiv eine linksextremistische Gesinnung. Dem würde ich es wirklich gönnen, mal von Arabern Besuch zu bekommen!

  15. Sich mit solchen Leuten zu unterhalten und Einsicht zu erwarten, ist zwecklos. Deutschenhassende Islamophile werden sich durch nichts und niemanden davon überzeugen lassen, dass ihre realitätsfernen Annahmen flasch sind. Dafür sind sie ideologisch viel zu vernagelt.

  16. Ich nehme mal an, dass Herr Bastian Finke innerlich auch davon überzeugt war, dass es ein fake-Schwuler war, der sich ihm da „anvertraute“.
    Weil es kann ja nicht sein, was nicht sein darf.
    Diese Leute sind einfach nicht von dieser Welt. Gefangene ihrer eigenen Blase.

  17. Ich finde, wir könnten jetzt mal aufhören mit der bisherigen bloßen Berichterstattung und dem Sammeln von Material. Davon ist genug da und für alle verfügbar. Ich will das nicht beendet wissen oder jetzt dieses
    Fallbeispiel unwichtig erscheinen lassen – ganz und gar nicht! Ich meine nur, wir (wer ist das? wir müssen uns organisieren) sollten einen Schritt nach vorne gehen und anfangen, den Leuten (Politik, Medien und vor allem Tätern) spürbar entgegen zu treten. Das kann man als Aufruf zur Gewalt verstehen, Bürgerkrieg. Muß man aber nicht. Der tapfere Herr Zech hat sich „selbst geholfen und diesen Typ zur Rede gestellt“. Z.B.
    Ich habe mich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis zurückgezogen um des lieben Friedens willen. Falsch! Man muß ihnen entgegen treten mit breiter Brust. Ist schwer, macht aber stark.

    • Hallo Stefan,
      Hier ist der Herr Zech. Mit Freude lese ich die Kommentare und hätte mit so viel Resonanz auf meinen Leserbrief gar nicht gerechnet. Ich stimme Dir und Deinem Beitrag aus vollem Herzen zu, dass man sich organisieren muss. Eine Plattform, in der alle derartigen Taten Schwulen und Lesben gegenüber aufgelistet werden, empfinde ich als sinnvoll. Als noch viel sinnvoller empfinde ich allerdings „den Leuten (Politik, Medien und vor allem Tätern) spürbar entgegen zu treten“ wie Du so schön schreibst. Vielleicht sollte MANEO ein wenig Konkurrenz bekommen oder dergleichen. Bester Gruß, Philipp

    • Woher wollen Sie das wissen – wo Sie sich doch selbst „zurückgezogen“ haben?
      Schauen Sie sich mal den Demo-Kalender von Dtschld. an (z.B. auf politikversagen.net) – morgen um 19 Uhr geht´s z.B. in Hamburg, Gänsemarkt, wieder los.

  18. Hallo Herr Zech ich kann Sie leider nicht beruhigen sondern nur bestätigen, dass Ihre Beobachtungen absolut stimmen! Habe bereits hier Herrn Dr. Berger von meinem Resumé von 25Jahren Berlin berichtet. Kam mit meinem Partner Sommer 1990 nach dem Mauerfall aus Belgien u. Frankreich zum Studium und fühlten uns gleich wohl unter Berlinern ausser jene mit Migrationshintergrund die uns von Anfang an das Leben erschwerten. Am hellichten Sonntagnachmittag wurden wir unweit eines Strassenfestes im DankelmannKiez, zu dem eine Tunte mit einer Türkin zur Toleranz auf Plakat einlud, von einer Gang junger Türken verprügelt, weil wir untergehakt gingen, etwas was Türken und alle Moslems nur mit Männern machen aber sich daran stiessen dass wir das tun! Polizei u. Feuerwehr kamen von Anliegern herbeigerufen, wir wurden behandelt und in Folge gab es unangenehme Gegenüberstellungen in dortigen Casinos etc. Damals gab es das Überfalltelefon von Manometer und jener „Seelsorger“ am Tel. wollte mich beruhigen, weil ihm und seinem Freund viel Schlimmeres in einer Kreuzberger Dönerbude widerfuhr. Sie hatten keine eig. Zähne mehr, wir könnten also froh sein. Herrn Finke gabs auch schon und wir wurden zu einer Diskussion über Gewalt geg. Schwule beim SFB von Lutz Ehrlich eingeladen und nach einem Sondierungsgespräch rasch wieder ausgeladen, weil ich zu denken gab warum man damals Jacobs Suchard boykotierte wegen einem gew. US Senator Helms, eher doch sollten Leute wie die Zahnlosen Manometer Leute zum Boykott von Dönerbuden aufrufen! Über all die Jahre gab es immer wieder solche oder ähnliche Vorfälle mit steigender Brutalität, da Türken durch Araber ergänzt wurden; seit der Heimsuchung 2015 werden auch noch Messer gewetzt! Wir sind regelrecht geflohen aus einer Stadt die wir liebten, in der wir die längste Zeit unseres Lebens verbrachten. Was wir allerdings nie erlebten war rechte Gewalt bzw. könnte man natürlich alles Muslimische als solche bezeichnen, aber NeoNazis haben wir keine gesehen oder irgendetwas negatives mit Deutschen erlebt.

  19. Das Problem ist schon lange bekannt, wird aber vehement verschwiegen. In YouTube kursieren Videos von Zeugen, die gesehen haben, wie schwule Mitbürger in Berlin von Muslimen gejagt und verdroschen werden. Sie haben die Polizei gerufen und das Video zur Info öffentlich gemacht. Schon da hätte es einen Aufschrei seitens der Altparteien geben müssen, denn die wissen ganz genau, was los ist. Frau Dr. Weidel von der AfD (die selbst eine Lebenspartnerin hat) berichtete schon vor 1 1/2 Jahren, dass in NRW von Zeugen gerade noch eine Steinigung eines Transsexuellen verhindert werden konnte. Er lag schon am Boden. Wo leben wir eigentlich? Und das wird noch schlimmer werden. Wir müssen gemeinsam Widerstand leisten. Auf der linken politischen Seite wird es für diese Leute keine Hilfe geben. Sie dienen diesen perversen Parteien nur als Alibi. Wenn es ums Eingemachte, also um Hilfe geht, hört man nichts mehr. Deshalb hat die AfD ja auch einen Arbeitskreis für schwule Mitglieder gegründet. Dort bekommen die Leute eine Stimme. Und dafür wird es höchste Zeit!

  20. Nun Ich bin Deutscher und ich sage es Ehrlich ich kann mit Schwulen und Lesben sowie Genderdinger nix anfangen ich bin da wahscheinlich zu Nazi und sage 1 Frau und 1 Mann fertig. Aber Ich habe keinerlei Hassgefühle gegenüber Schwulen/Lesben/Genderdinger etc. Sie sollen ihre Sexuelle Orientierung ausleben wie Sie es wollen und Wünschen. Das ist Toleranz. Das gibt es aber im Islam nicht die haben keine Toleranz für andere weder im Glauben noch in Sexueller Hinsicht. Nunja Sie befürworten ja Kinderehen das finde ich absolut Indiskutabel das hat bei mir keine Toleranz.

  21. Es ist immer wieder das Gleiche: So wie verunglückte Komplimente oder unangemessene Berührungen durch „alte weiße Männer“ mit Gruppenvergewaltigungen durch Muslime gleichgesetzt werden, wird hier offenbar behauptet, „viele Deutsche finden es eklig, wenn Schwule sich küssen“ sei vergleichbar mit „viele Muslime würden Schwule am liebsten erschießen lassen“ – obwohl ersteres Schwule nicht daran hindert, ihr Leben zu leben.
    Auf einer übergeordneten Ebene sieht man hier einmal mehr, dass dem Einzelnen die eigene Wahrnehmung aberzogen werden soll. Er soll die Dinge gefälligst so sehen, wie sie nicht sind, aber nach Ansicht der linksgrünen Volkserzieher zu sein haben.

  22. Jede Idiologie lebt von ihren Vorstellungen und Feindbildern ob diese sich überholt haben ist egal. Es darf nicht sein was nicht sein darf.

  23. Ich bin dafür, dass Philosophia-Perennis neben der Polizei ähnliche Vorfälle antischwuler Gewalt in einem extra Thread gemeldet werden können, um dies öffentlich zu machen. Dann taucht es auch in den Suchmaschinen auf.

    Ich erinnere mich an den Fall, wo ein Eisverkäufer in der Maassenstrasse (nein, nach DEM Maassen ist diese Strasse nicht benannt!) sich weigerte, einem schwulen Pärchen Eis zu verkaufen. Gab nen riesen Buhei und ein Kiss-In.

    Doch der berichtete Fall ist eine andere Liga.

    • Dergleichen fänd ich ebenfalls sinnvoll. Wir brauchen endlich unseren eigenen „Metoo“ denn diese Fälle haben sehr wohl ne politische Dimension, sind sie schliesslich doch eben mehr STRUKTURELLER als persönlicher Natur!

      • Daneben könnte man gleich #mähtoo von den Tierschützern aufbauen, denn inzwischen wird von den „Guten Wilden“ ja alles gefickt- war abzusehen. Und man sollte auch eine Liste der Leugner dokumentieren! Diesmal das Material für die Entnazifizierung vor der Kapitulation sammeln!

      • Ja, doch man möge bedenken: in diesen Zeiten gibt es „gute“ und „böse“ Opfer. „Gute“ Opfer sind beispielsweise die vom NSU Ermordeten. Man benennt Strassen und Plätze nach ihnen. Opfer islamischer oder linker Gewalt werden zuerst totgeschlagen, und dann totgeschwiegen.

  24. Beschweren aber gleichzeitig behaupten die hauptsächliche Gewalt käme von den Rechten?????
    Vermutlich die AfD oder? Es wird also NUR geholfen wenn die Gewalt von angeblich Rechten kommt. Diese Asylinvasoren sind für nichts zu Schade. In war vor vielen Jahren mal in Tunesien im Urlaub. Da liefen die jungen Männer alle Hand in Hand abends am Strand herum. Das waren keine Einzelfälle sondern viele wenn nicht sogar alle. Meine damalige Freundin und ich haben uns schon sehr gewundert. Im nachhinein haben wir erfahren, dass die Nordafrikaner ihre ersten sexuellen Kontakte immer mit gleichgeschlechtigen haben, da Frauen ja tabu für sie waren. In Deutschland ist das anders, unsere „ungläubigen Frauen“ sind Freiwild (tragen ja auch keine Burka) da nehmen sie das nicht so ernst, vor allem weil ihnen keine oder nur geringe Konsequenzen drohen. In ihren Heimatländern wären sie todgeprügelt worden. In ihrem Triebverhalten packen sie alles zusammen was irgendwie ein Loch hat. Zur Not tun es auch Schafe, Ziegen, Esel, Hühner. Ist das nicht eine wunderbare Bereicherung für unser Land und unsere Kultur? Bravo Frau Merkel und der vollverblödeten grünlackierten Roten. So etwas will natürlich niemand hören! Aber das sind Tatsachen!

  25. Mein Ehepartner und ich sind ein Schwules Ehepaar, Behindert, und arbeiten in einer Behindertenwerkstatt, und wir wurden ebenfalls von einem jungen muslimischen Mann bedroht mit den Worten: Ihr scheiß Behinderten Schwulen Missgeburten.
    Das werden wir niemals vergessen. Das was hier geschieht in Deutschland ist unerträglich, und ist eine Schande. Wir beide können absolut bestätigen, das Physische Gewalt auf jeden Fall ausschließlich von muslimischen Männern ausgeht.

  26. Nichts gegen sie Herr Berger, aber das ist das Resultat meiner Beobachtungen bezüglich Schwule und Islam:

    Dieses Problem haben sich ein Großteil der Schwulen selbst zuzuschreiben, da die heutige Schwulenszene ein einziger heuchlerischer Dreckshaufen ist. Die heutige Schwulengeneration (14-23 Jahre) besteht aus narzistische kleine Drecksblagen/Andre Teilzeits, die in behüteten Westen aufwuchsen, nur dummerweise als Kind zu viel Zucker in den Arsch bekamen. Alles dreht sich um sie, sie sind was besonderes besseres und natürlich fuuuuurchtbar unterdrückt von weißen, cis, hetero Gesellschaft (BSP: „Mich hat man mit falschen Pronomen angesprochen, wuuuuäääh! Alles Nazis! Wuuuuäääh!“). Und als das nicht schon peinlich genug ist, haben viele Schwule zur Ausweitung ihres narzistisches Geltungs- und Aufmerksamkeitsbedürfnis den Tick bekommen „andere arme Minderheiten“ zu verteidigen, selbst wenn diese „andere arme Minderheit“ sie bei nächster Gelegenheit an die Kehle springen will.

    Bis heute hatte ich keinen Schwulen in meinen Bekanntenkreis, der nicht bei leisesten Kritik an dem Islam in hysterischer Schnappatmung mir Nazi entgegen brüllte… echt teilweise war es so, dass ich sonst für ehemalige schwulen Freunde da war, aber bei Hinweis des Schwulenhasses im Islam, war ich sofort intolerant, islamphob und schwulenfeindlich… SINN?!

    Deshalb halte ich solche Leute von mir fern und gehen mir am Arsch vorbei. Mir tut es ehrlich für die wenigen vernunftbegabten Schwulen leid, die für die Dämlichkeit mit ausbaden müssen, aber wenn ein Bock unbedingt vom Wolf gefressen werden will, will ich ihn nicht aufhalten…

  27. Typisch linkes Geschwurbel: wenn man was auf die Fresse kriegt, ohne „wissenschaftlich begleitet“ zu sein, ist das eine subjektive Sinnestäuschung. „Wissenschaftlich begleitet“ und damit objektiv wird das erst, wenn man 10 Leute in anderen Stadtvierteln befragt, ob die irgendwas gesehen haben, und dann eine Statistik darüber macht.

  28. Ist doch Irre ,wie die alt Parteien den Genderwahn frenetisch Befeiern und im selben Atemzug Deutschland mit Mohammedaner fluten die Homosexualität,Juden,Frauen und Tiere verabscheuen!
    Der illegal Importierte Wahnsinn unter Federführung der Kabalen aus Brüssel mit rot grüner Politik und deren Berufspolitikern . In vielen Kulturkreisen der Mohammedaner gibt es die Lieblings-Hobbys
    “Bacha Posh“, “ Taharrusch dschamā’i ,“Jihad“, “Sharia“. “Pädophilie“ “Zoophilie“ und “Polygamie“.,welche bei uns Gesetzlich verboten,jedoch auf unserem Heimatboden ausgeführt wird!!!!

    Wie passt das mit allem zusammen?

    • So etwa nennt man kollektive Schizophrenie 😉 Ich bin inzwischen sicher, das ist Absicht. Hier soll es zu einem Clash of Cultur kommen. Ds ist jedoch nicht. Denn unsere Regierung hat gut vorgesorgt, indem sie unser Volk gespalten hat. Eine Spaltung, deren Folgen mich täglich mehr erschrecken. Mit was für unglaublichem Hass inzwischen scheinbar ganz normale Menschen politisch anders bzw. einzig vernünftig denkende Menschen entgegentreten! Die Saat Merkels und ihrer Helfershelfer geht auf. Merkt denn keiner, dass wir schon fast mittendrin im Faschismus des 21. Jh. sind?

  29. Bastian Finke wie auch andere im LGBT-Business sind eigentlich nicht in einem „Business“ (also Geschäft), sondern deren Vereine (wie Maneo) sind vor allem Subventionsempfänger von Steuergeldern und die „Angestellten“ dieser aus Steuern finanzierten an sich unproduktiven Sozialindustrie können gar kein Interesse an einer Problembehebung haben, welche sie überflüssig machen würde. Was würden die bezahlten Mitarbeiter der Aids-Hilfe machen, wenn Aids heilbar würde? Eben!
    Maneo und LSVD sind sogar schlimmer, denn sie blenden systembedingt (weil sie ideologisch den Moslemverstehern der Grünen nahestehen) die wahren Gefahren aus. Zynisch? Gewiß. Das Geschäftsmodell von NGOs und SJWs auf der Jagd nach Steuergeldsubventionen!

    Das einzige Gegenmittel: Den NGO wie Maneo Steuersubventionen und Steuervorteile (Gemeinnützigkeit) engziehen.

    • Genau das wollte ich gerade auch schreiben!

      Steuerzahlergeld gibt es derzeit vom Staat nur für den „Krampf gegen Rääächtz“.

      Mohammedaner(innen) muss man gut finden zu haben!
      Sonst ist’s ganz schnell aus mit der Finanzierung durch stastliche Stellen.

  30. Man darf halt in Dummland weder als schwuler noch als Jude negativ über gewalttätige Migranten reden , niemand darf das !
    Gewalt kommt halt nun mal von rechts !
    Grotesk ist ! Wer negativ über Migranten redet , egal ob hetero , schwul , lesbisch oder Jude , selbst integrierte Bürger mit Migrationshintergrund die gegen diesen Migrations Wahnsinn sind , sind automatisch rechts und Nazis.
    Und damit basta , sonst gibts in die Frässe ! Ätschi bätschi .
    Ist das nicht pervers?
    Aber für alle gibt es inzwischen eine echte Alternative !

  31. Zur Info: Maenner die Hand in Hand herumlaufen gelten deshalb im Orient nicht gleich als Schwule. Dort ist das gang und gebe bei jung und alt. Nur bloss nicht mit Frauen! Das ist unsittlich. Der Angreifer egal ob Tuerke oder Araber oder sonstwas muselmanisches, hat also bereits westliche seiner Kultur fremde Sitten uebernommen wenn er deshalb schon ausrastet. Ein frisch eingewanderter aus Afghanistan oder arabischen Gegenden wuerde erst mal ganz natuerlich davon ausgehen dass die zwei gute Freunde sind und es selber tun. Bis er die Blicke der Mitmenschen bemerkt. Die Verseuchung der Mentalitaet geht tatsaechlich erst hierzulande los weil hier jeder davon ausgeht das so ein Benehmen schwul ist. Was ja auch nun so ist weil alle anderen die nicht schwul sind sich es gar nicht mehr trauen einen Freund so zu beruehren aus Angst gleich als Hinterlader verschrien zu werden.

    • Andere Länder, andere Sitten. Ich kenne das aus Indien auch. Das ändert aber nichts daran, dass Homosexualität etwas zu tiefst verhasstes im Islam ist. Die Vorstellung, ein Araber würde erst in Deutschland homophob, ist grotesk.

  32. Dass diese Hilfestellen da nicht helfen,liegt auf der Hand,Passt nicht in ihr Weltbild ,alle Gewalt geht ja angeblich nur von rechts aus. Schlimm was in diesem Land los steht.

  33. Lieber Dr. Berger, liebe Schwule, bitte nehmen Sie endlich zur Kenntnis, dass die Gewalt gegen Homosexuelle in Deutschland ausschließlich von Rechten bzw. Rechtsradikalen ausgeht. Falls Sie persönlich etwas anderes wahrgenommen zu haben glauben,dann haben Sie halluziniert. (Das geht Juden manchmal auch so.) Von Moslems, egal ob Arabern, Türken oder Sonstigen, geht keine Gewalt aus, das sind alles friedliche Menschen, denn der Islam ist die Religion des FRIEDENS. Punkt.
    Jetzt im Ernst (und in wachsender Verzweiflung): Warum sind die meisten Leute hier so gehirngewaschen?

    • Weil das Gehirn verlernt, richtig zu denken, wenn es permanent mit Lügen konfrontiert ist, und dem Menschen der Wille und der Mut fehlt, nach der Wahrheit zu suchen. Wahrnehmung und Verstand gehen dadurch zunehmend in die Irre(!!!!!). Das kann man hirnphysiologisch nachweisen und als Aussage in der Bibel finden.

  34. Was immer muslimische Männer oder Frauen tun, ist zu tolerieren, wenn nicht zu lieben. Anschläge sind die verständliche Antwort auf den Kolonialismus des weißen Mannes. Sexuelle Übergriffe sind kulturell oder krankheitsbedingt (Trauma, „psychische Probleme“), Angriffe auf Homosexuelle sind traditionelle Folklore. Etwa 80% aller Wahlberechtigten befürworten das alles oder nehmen es billigend in Kauf. Zu diesen 80% gehören auch viele Homosexuelle, die sich wohl auf das Aufgehängtwerden freuen. Es ist bestimmt schwer, mit dieser kollektiven Dummheit zu leben, aber schon Schopenhauer schämte sich, diesem dummen Volk der Deutschen anzugehören.

    • @Jens, 71 % wollen das eben nicht, aber es ist eine große schweigende Gruppe. Und das ist das Problem. Weil es mich an dunkelste Zeiten erinnert. Denn wer schweigt, macht mit

  35. homophob von der rehcte Ecke? Der Islam ist auch rechtsradikal Wenn man sihc auf den Standpunkt stelle Hitler war ein national denkende Linksradikaler dann ist auch der Islam linksradikal.

  36. Lieber Philipp, ich finde es sehr gut, dass Sie sich hier melden und dieses Hassverbrechen bekannt machen!
    Dass Ihnen die Leute von Maneo nicht helfen, empört mich, wundert mich jedoch nicht.
    Die Erfahrung, keine Hilfe zu erhalten, erleben immer mehr Menschen, hetero- und homosexuell.
    Wir müssen uns zusammentun und laut werden.
    Einen Schritt haben Sie getan. PP wird von „ein paar“ Leuten mehr gelesen als Maneo!
    Viele stehen hinter Ihnen.

    • Liebe Kerstin,

      Vielen Dank für die aufbauenden und mutmachenden Worte. Falls sich jemand zusammen tut bin ich jedenfalls dabei (… und ein paar Ideen habe ich auch schon… grins). Ein paar Kommentatoren in diesem Beitrag hier würden da sogar mit machen, wie ich herausgelesen habe, ich weiß aber nicht wie ich die erreichen soll.

      Danke nochmal, bester Gruß, Philipp

  37. „angeblicher „Islamophobie““

    @Herr Berger, sind Sie es etwa nicht oder stehen Sie nur nicht dazu? Klären Sie uns über die guten Seiten des Islams auf, denn nur wenn man ALLES daran schlecht findet, ist man irgendwas mit…phob. Was gewinnen Sie dem Islam Gutes ab?

  38. Logisch, wie immer sind es die bööösen, bööösen Rechten.

    Aber was erwartet man, wenn man sich Millionen von Muslime ins Land holt !?

  39. Da steckt bestimmt Geld dahinter. Die bekommen Geld aus der Schatulle „Kampf gegen rechts“. Wurde übrigens von Frau Merkel, kurz nachdem sie Bundesvorsitzende der CDU gewählt worden war, aus der Taufe gehoben. Das sollte ihr – wie heute täglich zu erleben ist – den Weg freihalten.

    • Ich bin schwul und AFD Wähler. Ich finde zwar deren Ansichten zu Homosexualität ziemlich albern, aber der Rest ist stimmig. DEN Homosexuellen gibt es nicht, genausowenig wie es DEN Deutschen gibt.

      • Hallo Patrick, Du kannst sein was Du möchtest. Dein Charakter und Deine Einstellung ist wichtig sonst gar nichts. Es gibt viele Schwule auch in der AfD, einer ist im Landtag von Bremen Tassis oder so ähnlich. Ein sehr sympathischer Mensch. Frau Weidel ist bekanntlich lesbisch, aber ich mag Sie sehr gerne und Sie macht einen guten Job. Nur die linksverblödeten Politiker und die linken Medien stellen in der Öffentlichkeit gerne dar, dass die AfD etwas gegen Schwule und Lesben hätte. Aber wie so vieles, ist das wieder mal eindeutig GELOGEN!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here