Schon wieder Freiburg: Durch die Festnahme eines der Polizei bereits bekannten Asylbewerbers aus Eritrea wurden nun gleich mehrere Fälle des 24/7-Terrors in Freiburg einer größeren Öffentlichkeit bekannt: Zwischen Mai und Juli soll der 28-jährige drei Frauen sexuell bedrängt haben. Außerdem verging sich der Eritreer an mehreren Schafen und Ziegen.

Der Polizeibericht schreibt: Die Ermittler der Kriminalpolizei konnten am vergangenen Freitag, den 26.10.2018, einen 28jährigen Mann aus Eritrea festnehmen, der gleich für mehrere Straftaten in Frage kommt.

DNA-Spuren brachten Ermittler weiter

Die akribische Spurensicherung der Ermittler im Fall eines sexuellen Übergriffs vom 11.05.2018 erbrachte, dass DNA-Spuren, welche an der 30-jährigen Geschädigten gesichert werden konnten, mit bereits einliegenden DNA-Spuren übereinstimmen.

Diese konnten im Rahmen von Verstößen gegen das Tierschutzgesetz aus dem Jahr 2017 gesichert werden. Dem damals unbekannten Täter lag zur Last, Schafe und Ziegen auf einem Hof in Freiburg in sexueller Absicht angegangen zu haben. Zunächst konnten diese beiden übereinstimmenden Spuren keinem Täter zugeordnet werden.

„Angriff in sexueller Absicht“

Am 12.06.2018 kam es zu einem weiteren Vorfall, bei welchem der Täter nach flüchtiger Vorbekanntschaft im Rahmen eines Spaziergangs im Bereich des Schlossbergs eine 31jährige Frau in sexueller Absicht angegangen hat.

Am 01.07.2018 ereignete sich ein weiterer Übergriff, wobei der Mann eine 20-Jährige in einem Hauseingang auf ihrem Nachhauseweg in sexueller Absicht angriff.

Die intensiven Vernehmungen und Ermittlungen der Kriminalpolizei führten in den beiden letztgenannten Fällen zur Identifizierung des mutmaßlichen Täters, bei welchem es sich um den jetzt festgenommenen 28-Jährigen handelt. Die Entnahme einer DNA-Probe erbrachte die Übereinstimmung mit dem sexuellen Übergriff vom 11.05.2018 sowie den Übergriffen auf Tiere im Frühjahr 2017.

Afghane oder Eritreer?

Die Polizei beschrieb ihn ausgehend von den Angaben der Frauen damals etwa so: „Er war etwa 185cm groß, zwischen 20-25 Jahre alt, hatte schwarze Hautfarbe und dunkle Haare. Er trug ein Silikonarmband am linken Handgelenk in Deutschlandfarben und gab auf Englisch an „Johannes“ zu heißen und aus Eritrea zu stammen. Er trug vermutlich ein helles T-Shirt und nutzte ein rotes Herrenrad (kein Gepäckträger, kein Licht), an dem ein mit schwarzem Stoff verkleidetes Kettenschloss hing.“

oder:

Dunklere Hautfarbe (evtl. Afghane), ca. 170 cm groß, herausstechende Wangenknochen, magere Statur, kurze glatte schwarze Haare, ca. 30-40 Jahre alt. Bekleidet war er mit einem dunkelblauen T-Shirt mit weißen und roten Strichen und trug eine helle Jeanshose. Eventuell hatte er einen schwarzen Rucksack dabei. Er sprach gebrochen deutsch.

Untersuchungshaft

Der in Freiburg wohnhafte dringend tatverdächtige Mann wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg dem Haftrichter vorgeführt, welcher die Einlieferung in einer Justizvollzugsanstalt anordnete. – Soweit die Polizei.

Der Täter war durch Körperverletzungs- und Eigentumsdelikte zuvor bereits polizeibekannt, befand sich aber offensichtlich auf freiem Fuß. Inzwischen fordern Politiker der Region eigene Verwahrplätze für „leichtkriminelle“ Asylanten, bei denen die Gefahr besteht, dass sie schwer kriminell werden. 

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

63 Kommentare

  1. Ja wow was für eine großartige Erkenntnis… in DEUTSCHLAND wo der größte Teil Bevölkerung aus DEUTSCHEN besteht werden mehr Straftaten von DEUTSCHEN begangen als von Migranten. *clap* *clap*

    Alleine schon diese Erwähnung die ja eigentlich selbstverständlich sein sollte, zeigt doch wie schlimm es um Deutschland wirklich steht.

    Von ~2 Mio Straftaten die 2017 angezeigt wurden, entfielen ~8,5% ~170.000 auf „Zuwanderer“ (Offizielle PKS)

    Diese Zahlen sind für die wenigen Jahre in denen wir solch einen hohen Zuwachs an Zuwanderern haben mehr als nur erschreckend. Dann wundert man sich noch warum sich Leute nicht mehr auf die Straße trauen und das Gebrabbel von Merkel nicht mehr hören können.

    Im übrigen gehören alle Kriminellen gleich bestraft egal welche Nationalität oder Herkunft aber auch hier wird ja wieder mit Zweierlai Maß gemessen.

    Jeder Zuwanderer der Straffällig wird gehört sofort abgeschoben aber das geht nicht weil die ja mittlerweile alle in Deutschland verteilt sind ohne den Aufenthalt zu kennen… und dann wundern sich die Leute tatsächlich das die AFD immer mehr Stimmenanteile bekommt.

  2. Just sayin, aber wenn man sich die Kriminalstatistik anschaut gibt es immer noch eine sehr, sehr klare Mehrheit an Deutschen, die ziemlich Krankes tun – wieso regt sich über die niemand auf? Mir ist doch am Ende egal, ob mich nen Pakistani vergewaltigt oder ein Deutscher. Übrigens gibt es Sexualdelikte gegen Tiere auch unter Deutschen zu Genüge und das seit hunderten von Jahren… Also wenn aufregen, dann doch bitte über all die kranken Seelen – denn auch wenn die Einwanderer raus sind, bleiben die 85% deutschen Kriminellen hier und können weiter vergewaltigen und alles. Soll das in Ordnung sein? Also für mich nicht…

    • meine Artikel zu den Zahlen lesen.
      Bei Gruppenvergewaltigungen sind die Deutschen bereits eine Minderheit.
      Es geht um die Frage der Kriminalitätsbelastung pro Angehörigem einer Gruppe.
      Alles Andere ist heiße Luft.

    • @Bin auch gegen deutsche Vergewaltiger… ihr nicht?

      Na na, wem wollen Sie denn hier wieder einen Knopf an die Backe nähen?

      Gem. Ihrer (arglistigen) Argumentation müssten Sie auch froh darüber sein, dass nun in Syrien, Iran, Irak, Afghanistan, Afrika, etc. weniger vergewaltigt wird. Muss ja, wenn die es nun hier bei uns machen und nicht mehr im Orient.

      Warum verleihen Sie Ihrer Freude darüber keinen Ausdruck, oder ist es nicht in Ihrem (globalistischen) Sinne, dass andererswo weniger vergewaltigt, geraubt und gemordet wird? Wie wäre es, wenn wir Millionen deutscher junger Männer auf den Weg nach Arabien und Afrika schicken, dann wird es hier doch nahezu kriminalitätsfei, oder?

  3. Ja liebe Grüne/innen, das importierte Humangold treibt es bevorzugt mit Schafen und Ziegen. Nun wisst ihr, in welcher Rangordnung ihr euch in dieser Hinsicht befindet und wofür das Volk zahlen muss. Pech gehabt, die willigen Tierchen sind für die Bückbeter wohl attraktiver als die schon länger hier lebenden, Grünen Zicken, mmääähhhähää…

  4. „….fordern Politiker der Region eigene Verwahrplätze für „leichtkriminelle“ Asylanten, bei denen die Gefahr besteht, dass sie schwer kriminell werden.

    Gab es das nicht schon mal? Vorbeugehaft nannte sich das. Der Gedanke traf damals auf meinen Widerstand und trifft es heute noch immer. Wer befindet über die Definition von „leichtkriminell“? Wir haben Gerichte. Dort werden Urteile gesprochen. Danach bemißt sich, wie „kriminell“ ein Verurteilter einzuschätzen ist. Einmal ist Keinmal. Einmal kann ein Versehen sein, ein Ausrutscher, eine unbedachte Tat. Einmal bittet um Vergebung. Einmal kann und sollte bestraft aber auch vergeben werden.

    „Intensivkriminelle Schutzsuchende“ haben in diesem Land nichts verloren. Dazu braucht es keine „eigenen Verwahrplätze“. Dazu braucht es nur eine halbwegs stringente Gesetzesauslegung. Sollte die Gesetzesvorgabe nicht vorhanden sein, muß sie halt geschaffen werden. Eine „2undaus-Regel“ z.B., könnte jedes Asylverfahren schlagartig beenden und zur Abschiebung führen. Das wäre für all die verbleibenden Asylanten, für deren Ansehen und deren Akzeptanz wichtig, für die „eingeborenen“ Bürger ebenso und dem „Hickhack“ um die Instrumentalisierung von Verbrechen wäre die Spitze gebrochen.

  5. . . . wie schon gesagt:
    Ziegen F_cker / Kinderschänder und was es da noch so alles (verborgenes) gibt !!!

    D E U T S C H L A N D – wird – b u n d . . . Abartiges – was da zu UNS eingewandert ist . . .

    es gab schon immer etwas / SCHRÄGE / Fantasien was Sex betrifft, aber . . .

    S E X – an / mit – KINDERN . . . wie es passiert – was legalisiert – betrieben (erlaubt) wird . . .

    ist in einer „zivilisierten Gesellschaft“ – N I C H T – hinnehmbar !!!

    Jeder, der so etwas – billigt – oder wissentlich nicht Meldet, macht sich hochgradig Mitschuldig.

  6. In jedem Flüchtlingsheim sollte diesem Pack ein paar Schafe, Ziegen oder eventuell tut es auch ein Esel zur Verfügung stehen. Tierschützer werden sich jetzt zwar aufregen, aber immer noch besser als wenn unsere Frauen und Mädchen vergewaltigt werden.

    • Die Anzahl der Schafe u. Ziegen in D ist aber geringer als die der Frauen u. Kinder.
      Da muß man „pragmatisch“ denken.
      Besser es trifft böse Weiße als das den Grüen der Ziegen- o. Schafskäse ausgeht. Was sollen die als Vegetarier denn sonst essen. ?

  7. Wem würden Sie, Frau Merkel, lieber nachts im Wald begegnen: der Zschäpe oder diesem Eritreer?
    Glaubt jemand, dass dieser Sexsüchtige sich ohne Kastration oder dauerhafter Unterbringung je ertragen ließe?
    Was will der Staat zur Sicherheit seiner Bürgerinnen unternehmen? Sollte dem Manne ein Schaf auf Staatskosten zur Verfügung gestellt werden? Ich bitte um konkrete Stellungnahmen des Innenministers sowie des örtlichen Bischofs! Mit Geschwätz und Weihwasser ist nichts getan!

  8. Schon länger da lebende dürfen nicht ohne Licht Radeln auch keine Tiere ficken, geschweige denn den Rest, wofür wird er angeklagt und was bekommt er dafür? Bisher wurden offenbar alle Verfehlungen geduldet, ist auch noch nicht so lange hier und muss sich noch eingewöhnen

  9. Interessant wärs schon, zu erfahren, wie die Gerichte JETZT urteilen würden, wenn Jan Böhmermann (wieder) in Form eines – ich nenns mal so – moderierten „Eventualtgedichts“ fragen würde: „Also man dürfte jetzt beispielsweise nicht sagen … (ff.: intendiert war: der Staatspräsident der Turkei verübe Handlungen wie die hier in Rede stehenden,und durch Polizei und Gerichtsbarkeit Freiburg (?) zu bearbeitenden).

  10. Meine Güte, Freiburg ist tatsächlich ein gefährliches Pflaster für Schafe und Ziegen. Und dabei dachte man immer, die Linken und Grünen wären zumindest noch Tierfreunde.

  11. Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen Sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans. Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regelialien.

  12. Fakt ist, täglich werden Frauen und junge Mädchen in Deutschland von Merkels Gästen begrapscht und auch vergewaltigt – und was macht die Politik ? NICHTS , ALS NUR IGNORIEREN UND VERTUSCHEN !!!
    Auch das Tiere ( Schafe, Ziegen und Pferde) geschändet werden – ist kein Einzelfall .

    Aich in Marsberg, NRW wurde eine 19-jährige von Südländer vergewaltigt und in Mannheim begann für eine 16-jährige eine Horrorfahrt in der Straßenbahn, dieses Mädchen wurde mehrmals begrapscht …..in Chemnitz versuchte ein Afrikaner einer Mutter deren Baby zu entreißen…. ( Politikversagen)

  13. Und?Lügen Berger,m, hast du eigentlich schon eine Anzeige wegen Volksverhetzung gekriegt? Wird wohl langsam Zet, dass ein notorischer Lügner wie du von den Behörden in seine Grenzen verwiesen wird

  14. Das (mit den Schafen und Ziegen) gab es auch schon bevor die Staatsgäste importiert wurden.

    Allerdings meistens in deren Herkunftsländern.

    Ob OB Holm oder die üblichen bunten Weltverbesserer für den armen Mann aus Eritrea wieder Worte des Verständnises finden?
    Und jetzt bitte nicht pauschalisieren oder für die Rechten instrumentalisieren…

  15. …Es ist fast nicht mehr zu toppen, was unsere „Goldstücke “ so alles anstellen!
    Ich hatte hier auf PP schon mal geschrieben, das nicht nur wir gemessert, tod/in Behinderung/Pflegebedürftigkeit geprügelt u. vergewaltigt (Männer,Jungs,Frauen,Mädchen) werden, sondern auch unsere Kühe, Schafe, Ziegen, Pferde, insbesondere auch unsere Hunde u. Katzen in Gefahr sind.
    Hinzu kommt eine neue Hiobsbotschaft von der AOK, mehr als 600.000 Migranten seien traumatisiert, manche sogar mehrfach. Die Studie erfolgte nach eigenen Angaben durch die Migranten (deren „Wahrheitsgehalt“ wir ja bei Angaben zu Herkunft und Alter ja schon kennen lernen durften). Das heisst, es könnten noch potenziell 600.000 dieser Art Straftaten folgen, die jedoch nicht in einer Verurteilung enden werden, ganz davon abgesehen, das diese 600.000 niemals arbeitsfähig sein werden.
    Ich frage mich, wieso diese Studie überhaupt bekannt gemacht wurde und welche Gutachter zu diesem Ergebnis gekommen sind.
    Wurde die Studie öffentlich gemacht, um uns vor diese Straftaten zu warnen, oder dient nur als „Handzettel“, damit wir uns nicht wundern, das solche „Sachen“ tagtäglich passieren (können), und die Straftäter (mehrfach polizeibekannt) dann weiterhin („weiter so!“) unter Mutti’s besonderem Schutz, straffrei unter uns verweilen dürfen?

  16. Problemlösung: Die eingewanderten Wölfe dorthin abschieben, wo sie hergekommen sind. Schon gibts keine Überfälle mehr auf Schafherden.
    Die nun überzähligen Tiere an sog. „Asylbewerber“ verteilen, das schont dann die einheimische Bevölkerung

  17. Normal ist mir jede Art Schadenfreude fremd. Aber in Freiburg wurde geliefert, wie bestellt. Das extrabreite Bündnis wollte es ja nicht anders. Wichtig ist “ Gegen Rechts“, wie wir es dort dutzendfach erlebt haben.
    Jetzt bekommt die Stadt ihre bunte, tolerante Shitholisierung. Mein Bedauern gilt explizit nur den Opfern, deren Angehörigen und der Polizei, die das alles mit ausbaden muss. Allen anderen viel Erfolg im Badischen Bürgerkrieg.

    • das wollte ich auch gerade schreiben, Die haben es sich so verdient und wollen es so
      naja Freiburg ist ja auch die Hochburg der Grünen

  18. Die Lösung des Problems: jedem illegal Zugereisten eine persönliche Ziege oder ein Schaf geben. Das schont jedenfalls die deutsche Bevölkerung vor sexuellen Übergriffen. Herr Böhmermann hätte neuen Poet-Stoff. Der Wolfskult hatte zu viel Shafsverluste gebracht, man könnte natürlich auch die Wölfe dorthin abschieben, von wo sie gekommen sind.

    • Wird kaum funktionieren, die armen Tiere werden nach dem Fick geschächtet und gefressen sodass alsbald wieder ein anderes Loch herhalten muss. Wenn Sie den Polizeibericht vom Münchner Kommissar Wilfling lesen, so sind auch Hühner nicht sicher vor Mohammedanern, sie werden als Nutten vermietet. Das Alles ist seit 50 Jahren dort Stadtbekannt und wenn auch Politiker sich für Zeitgeschehen interessierten, könnten sie Vorsorge treffen, wen sie auf die schon länger da lebenden loslassen! Eine Zumutung!

    • Ein „Ziegenfi….“ fickt halt nun mal Ziegen. Schade, dass man ihm im Integrationskurs nicht gelernt hat, dass es auch ein Staubsaugerrohr tut. Vielleicht wäre dieser Versuch dann böse ausgegangen. Ich vermute mal, dass die EU vorsichtshalber zum Schutz der hunderttausend Perversen die Leistung der Staubsauger auf 1.600 Watt begrenzt hat. Alles andere wäre ja auch blanker Rassismus….

      • Bei der bildlichen Vorstellung u. Ihrem letzten Satz haben Sie mir ein herzhaftes Lachen gebracht. ^^
        Danke dafür !

      • Ach so ! … das ist eine „Kindersicherung“ für Staubsaugerpenetranten.
        Ja, jetzt versteh ich das auch endlich mal.
        Ich war die ganze Zeit schon am überlegen, wie man Strom sparen kann, wenn man dank Leistungsreduzierung öfter oder länger Staubsaugen muss.
        Es gibt da aber ein Problem : nur Hochleistungs-Industriestaubsauger sind auch Nasssauger.
        Da hat man in Brüssel wieder mal nicht nachgedacht. Mag an der dortigen Überalterung liegen, an Nässe will dort keiner denken, bedeutet sie doch Herzinfarkt.
        Da fällt mir ein Loriot-Sketch als Staubsaugervertreter ein :
        „Es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutti sonst nur saugen kann.“
        … was er sich dabei wohl gedacht hat ?

      • So gesehen macht es wieder Sinn. Guter Satirebeitrag und willkommene Abwechslung zu einem ernsten Thema.

    • Wobei auch das leider kein Einzelfall ist.
      Meldungen darüber, daß versucht wurde aus Kinderwagen Kinder rauszunehmen u. damit zu verschwinden sowie Frauen die Kinder aus einem vor der Brust sitzenden Hängekörbchen zu entreißen, habe ich in den letzten monaten bereits mehrfach lesen müssen.

      Auch wird immer wieder versucht Kinder unter 5 Jahren zu entführen. Einer lenkt die Mutter ab u. der Andere schnappt sich das Kind. Auffällig, – ab u. an sind sogar Frauen als Täterinnen dabei. Und das sind keine Osteuropäerinnen.
      Wenn eine solche Aktion gelingt, dann hauen die meistens mit einem Auto ab. Manches Mal rennen die auch nur. Wird durch Zufall dann der Aufenthaltsort bekannt, dann „darf“ mal wieder das Kommando eingreifen, welches am meisten belastet u. am miserabelsten bezahlt wird.
      Aber bitte immer schön unter dem Teppich halten; vor allem in welchem Zustand diese Kinder dann teilweise vorgefunden werden.

      DAS wird alles nicht nur schweigend mal eben so politisch hingenommen, – es wird eben dadurch befördert das man keinerlei entsprechende Konsequenzen zieht. Täter durch Unterlassen.

      Aber kaum einmal wird so etwas öffentlich.

      • maru,
        kommt drauf an, wer die Diebe sind.
        Manche wollen die Kinder an Pädophile verkaufen, andere brauchen Frischblut zur Zellwäsche, wieder andere wollen Opferrituale veranstalten und manche hassen einfach nur Christenkinder.
        Als Ersatzkinder zum aufziehen, werden sie jedenfalls nicht gebraucht.

      • maru,
        kommt drauf an, wer die Diebe sind.
        Manche wollen die Kinder an Pädophile verkaufen, andere brauchen Frischblut zur Zellwäsche, wieder andere wollen Opferrituale veranstalten und manche hassen einfach nur Christenkinder.
        Als Ersatzkinder zum aufziehen, werden sie jedenfalls nicht gebraucht.

      • ups !
        zur allgemeinen Aufklärung ist hier zu sagen : als ich den Kommentar abschickte hatte ich „Name“ und „E-mail“ vergessen einzugeben, woraufhin ich dies nachholte.
        Jetzt haben wir den Salat doppelt.
        Der reguläre User @Anonymous und ich, sind also nicht identisch !!!

    • – Fachkraft – Kindergarten Helfer –
      . . . „er wollte doch nur behilflich sein“
      (ich weiß, es ist nicht gut, sollte nur ironisch sein)

      Ja, Cloé leider – darf – soll – man das nicht sagen: man ist
      dann NAZI – oder rechts Populist – damit verurteilt man die
      AfD Anhänger auch schnell, aber „DIE“ sprechen nun mal
      diese THEMEN / TATEN an !!!

      – allem stimme ich auch nicht zu, aber – DAS – was angesprochen
      wird, ist REALITÄT – nicht HETZE !!!

      ich dürfte so eine „TAT“ nicht mal mit bekommen, mir wäre egal,
      was ich an Strafe bekommen würde, aber – DIE – würden dabei
      draufgehen, ohne Vorwarnung – – – als würde „SIE“ der Blitz beim
      Sche_ßen treffen . . .

      sorry dafür ;-((

  19. Jetzt werde ich mal richtig sauer, denn was ich täglich in den Zeilen so lesen muß, kann ich jetzt wirklich nicht mehr zurück halten um die Massen nicht aufzuregen:

    https://www.schwaebische.de/landkreis/ostalbkreis/ellwangen_artikel,-kinder-sexuell-bel%C3%A4stigt-gericht-verh%C3%A4ngt-bew%C3%A4hrungsstrafe-_arid,10956028.html
    Belästigt mindestens 25 Kinder u. kommt frei.

    https://www.tag24.de/nachrichten/herford-bad-oeynhausen-vergewaltigung-afghane-handyakku-urteil-prozess-knast-glaubwuerdigkeit-834917#article
    „Mann“ vergewaltigt 14-jährige.

    https://www.tag24.de/nachrichten/augsburg-mann-maedchen-schultoilette-kind-sexueller-missbrauch-lehrer-polizei-bayern-833863#article
    9-jährige auf Schultoilette mißbraucht.
    https://www.tag24.de/nachrichten/augsburg-vergewaltigung-maedchen-schule-missbraucht-neunjaehrige-schultoilette-839989#article
    Und hier warnt der Elternverband vor „Panikmache“.

    So lönnte ich noch einige Vorfälle der letzten 2 Wochen weiter einstellen.
    Da werden in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Seniorenheimen … auf Schulhöfen, in Freibädern, auf Spielplätzen Kinder mißbraucht, ebenso in Zügen, Bussen, Tram …
    Was ich alleine diesbezüglich jeden Tag vor die Augen bekomme, macht mich wütend.
    Hinzu kommen Angriffe auf Frauen, – überall, an jeder Ecke wird befummeln, angetascht, unter die Kleidung gegriffen … selbst im Beisein von Familie u. Ehemännern.

    Was sich hier in D seit einigen Jahren abspielt ist nicht mehr zumutbar.

    • Richtig, ich denke jeden Tag , ob ich im falschen Film sitze….. das ist unfassbar was in Deutschland dank Merkel und ihre etablierten Parteien, hier abgeht.
      Frei und unbekümmert über die Straßen bummeln – ist seit 2015 vorbei !!!!

    • Cloé . . .
      – das ist dann schnell bei – ALLEM – „PANIKMACHE“
      aber jedes – KIND – was betroffen ist, ist

      – 1 – Z U V I E L

      da gibt es KEIN – Pardon – Knüppel aus dem Sack, und
      drauf, bis die – SCHWARTE – kracht. So, nur so werden
      wir der Lage noch HERR, wer das nicht glaubt, der faltet
      auch Zitronen !!!

      Basta

  20. Warum läuft diese ekelhafte Kreatur noch frei herum?
    Ein Bio-Deutscher säße schon lange, wenn nicht wegen eines Mängel behafteten Wohnsitzes, der von ihm ausgehenden Gefahr oder Verdunkelungsgefahr, so wegen des zu erwartenden hohen Strafmaßes, in U-Haft.
    Einsperren, Erkennungsdienstlich behandeln und mit Strafbewehrung bei Wiedereinreise, abschieben!!!

  21. ich bin gestern Abend fast vor Lachen vom Sofa gefallen als diese Meldung so beiläufig im SWR kam…
    Freiburg ist sicher, Freiburg ist bunt und ganz Freiburg hasst die AFD
    Aber es kommt eine Horrormeldung nach der anderen ans Licht.
    Na ja, vielleicht haben die Grün-Bunten-Gutmenschen ja wenigstens mit den Schafen und Ziegen Mitleid, wenn ihnen vergewaltigte Frauen schon egal sind…

    • Sie meinen das Tierschutzgesetz greift vielleicht wenn schon die Bürger Freiwild sind ?
      Ich befürchte das ich Sie da enttäuschen muß. SO weit geht die Tierliebe der Grünen nun auch wieder nicht. Hinter den „Rechten“ der Moslems treten alle anderen Gesetze dieses Landes zurück.

  22. Freiburg scheint ja ein wahrer Kolonien-Brutplatz linksgrüner Federviecher zu sein.
    Kuckuckseier soweit das Auge reicht. Problem : sie liegen nicht in den richtigen Nestern.
    Jetzt wird es lausig Zeit, die Eier zu sortieren, jedes Ferdervieh sollte auch sein Ei bekommen.
    Wetten, dass die Brutzeit abrupt endete ?

    • Das Meiste kommt doch gar nicht in irgendeiner Presse u. wenn dann als Zweizeiler ganz hinten.
      Aber man spreche einmal sowohl mit Polizisten als auch mit Notärzten u. Krankenhauspersonal, sowie mit den Laborassistenten. DANN fallen Sie aber wirklich aus allen Wolken.

      Es ist schwer bis teilweise gar nicht mehr erträglich was diese o.g. Menschen jeden verdammten Tag sehen u. erleben müssen. Die krauchen sozusagen emotional völlig auf dem Zahnfleisch, sind richtig fertig mit den Nerven. Insbesondere u. vor allem in Ballungsgebieten, wie hier in Berlin.
      Ich habe einen mir seit langem gut bekannten erfahrenen Polizisten erlebt der bat zu mir kommen zu dürfen um sich sich mal ausheulen zu können ohne seine Familie belasten zu müssen. Und ich meine wirklich weinen. Was die oft an einem einzigen Tag sehen u. erleben müssen, daß erlebt ein „Normalbürger“ in seinem ganzen Leben nicht.
      Und ja, es wird jeden Tag schlimmer.

      • Auch ich habe „Einblick“ in den Arbeitsaltag eines „Helfers“.
        Es ist ein Rettungssanitäter und wenn er von seinen „Eindrücken“ aus seinen Einsätzen der letzten 2 Jahre berichtet, läuft mir ein kalter Schauer des Grauens über den Rücken.
        Das tragische dabei ist jedoch, dass nicht ein einziger dieser „Einsätze“, bei dehnen es sich um Opfer von Verbrechen durch „traumatisierte Flüchtlinge“ handelt, an die Öffentlichkeit gelangt, wodurch auch „alles in bester Ordnung ist“.
        Nur, eines wird dabei vergessen, JEDES Opfer hat Familie, Freunde und Bekannte, die es verbreiten und, auch die“Helfer“, sei es aus der Polizei, der Feuerwehr oder die Sanitäter, werden ihr „Erlebtes“ weiter erzählen, weil es sie sonst „zerfressen würde“.
        Nicht’s läst sich auf Ewig vereimlichen!

  23. Sind ja richtige „Tierliebhaber“ unsere Fachkräfte. (Satire) Die Fälle werden immer unglaublicher. Was wurde uns nicht alles positives erzählt. Und darin liegt das Problem. Um kritischen Bürgern die Argumente in der Anfangsdiskussion zu nehmen, wurde die Flüchtlingswelle durch die Qualitätsmedien immer nur positiv dargestellt. Kritisches wurde einfach weggelassen. Im Berliner Zoo gab es in letzter Zeit ähnliche Vorfälle. Dort wurden sogar Ziegen und Schafe aus dem „Streichelzoo“ gestohlen und geschlachtet. Sogar Schwäne wurden verspeist (Quelle Berliner Morgenpost)
    Die Medien in Berlin hatten sogar hier für die Täter Verständnis, denn sie hätten einfach nur Hunger gehabt (siehe Berichterstattung Tagesspiegel, Morgenpost usw.)
    Wer aber von Anfang an gegen diese „Verwerfungen“ protestierte wurde als Rechtsextrem bezeichnet. Jeden Tag ein neues unglaubliches Verbrechen durch die Fachkräfte. Eine Kulturelle Bereicherung kann ich bisher nicht erkennen. Aber ich muss jetzt hier enden. Denn sonst könnte es den interkulturellen Dialog gefährden (siehe Löschung Petition Migrationspakt)

  24. „…und nutzte ein rotes Herrenrad (kein Gepäckträger, kein Licht),…“

    In diesem Zusammenhang muss ich an eine großangelegte polizeiliche Fahrradkontrolle denken, die vor kurzem in meiner Stadt durchgeführt wurde. Dabei gingen der Polizei viele böse Schüler ins Netz, die mit Fahrrädern unterwegs waren, die nicht ganz den gesetzlichen Vorgaben entsprachen (HL-Live berichtete).
    Man wird nun gegen diese umtriebigen Schüler mit der vollen Härte des Gesetzes vorgehen!

    Das dann keine Polizeikräfte mehr vorhanden sind, die sich um Eigentums-, Körperverletzungs- und Sexualdelikten von „Goldstücken“ kümmern können, ist doch nachvollziehbar. Die Exekutive muss halt Prioritäten setzen.

    • Das ist die Armada, die Geld in die Stadtkasse spülen soll.
      Mit Ordnungsgeldern kann man richtig Kohle machen, und wenn die Polizei zu eh nichts anderem ausgebildet wurde als zu Fahrzeugkontrollen …. dann aber mal los jetzt, alle Mann an die Räder !
      Uns in Hessen überrascht man auch immer öfter mit großangelegten Kontrollen … da stehen dann 4 Streifenwagen und 8 Polizisten an einer Kreuzung. Wer’s nicht weiß, denkt, es handele sich um eine Mörderfahndung. In Wirklichkeit informieren unsere „Gastpolizisten“ unterdessen ihre Landsleute, dass Gefahr nicht in Verzug ist. Tja, so ist das, hier hat jeder eine Aufgabe und muss sich amortisieren.
      Der Glaser lässt Nachts die Scheiben einwerfen und der Staat macht den Bock zum Gärtner.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here