(David Berger) Unser Gastautor Ed Piper war gestern – am Nationalfeiertag – in Berlin hinter den Kulissen unterwegs, dort wo sich nicht einmal aus Versehen ein TV-Team des Staatsfunks hin verläuft. Und er hat Video-Aufnahmen gemacht, die es in sich haben. Er schreibt uns:

„Heute geriet ich auf einem Feiertrags-Spaziergang in eine Demonstration. Oder besser gesagt: eine Gegendemonstration. Das geschah recht zufällig, denn die Demonstrationen fanden quasi fast vor meiner Haustür statt. Und weil ich nun einmal ein neugieriger Mensch bin, holte ich mein Mobiltelefon heraus, um ein paar Bilder einzufangen.

Älterer Herr von „Patrioten“-Demo bespuckt und gewalttätig bedrängt

Dabei zeigte sich, dass die Damen und Herren Gegendemonstranten, es ging wohl gegen eine Demonstration aus dem politisch „rechten“ Spektrum, keineswegs so friedlich waren, wie ich anfänglich vermutet hatte. Ein älterer Herr, der wohl zuvor bei den „Rechten“ mit-demonstriert hatte und nun die Veranstaltung verlassen wollte, wurde körperlich bedrängt und bespuckt.

Vermehrt ließen die Gegendemonstrant-X*innen ihren Unmut an der meinem Empfinden hier überaus friedlich agierenden Polizei aus. Insgesamt zeigen die vorliegenden Bilder nur einen kleinen Ausschnitt der Scharmützel. Und obwohl diese meinem Empfinden nach kein wirkliches „Ausschreitungen-Niveau“ erreichten, reichte es mir.

Und so zog ich es vor, meinen Spaziergang in eine andere Richtung fortzusetzen. Für die schlechte Qualität der vorliegenden Bilder entschuldige ich mich. Da die Aufnahmen nicht geplant waren, hatte ich keine vernünftige Videokamera dabei.

„Wir sind friedlich, was seid ihr?!“-Schreier werden gewalttätig

Das eher surreale an der Situation vor Ort bestand darin, dass gerade diejenigen, die lauthals „Wir sind friedlich, was seid ihr?!“ skandierten, unheimlich aggressiv waren. – Wie im vorliegenden Video-Schnipsel gut zu sehen, hatten die Polizeibeamten anfänglich nicht einmal ihre Helme auf. Viel eher verhielten sie sich angenehm entspannt – für mein Empfinden sogar etwas zu entspannt.

Denn womöglich war es ja gerade der fehlende Respekt vor den Menschen in Uniform, der die auf Krawall gebürsteten Antifa-Demonstranten hier zu Übergriffen verleitete.“ – soweit ed Piper von pip-news.

Wird sich Merkel von den Hetzjagden distanzieren?

Und hier gibt es die sehr sehenswerten Video-Aufnahmen, die es nicht in die Politmagazine von ARD oder ZDF schaffen werden. Und das liegt nicht an der Qualität der Aufnahmen, sondern schlicht, dass sich da die vom System Merkel zu den Bessermenschen Ernannten so gar nicht friedlich oder gut verhalten.

Und auch von Frau Merkel wird es keine entsetze Distanzierung von den Hetzjagden in Berlin geben. Und das obwohl sich hier die offene Gewalt und Ablehnung gegen die Polizei, d.h. den Rechtsstaat richtete. Ganz offensichtlich stellen die Linksextremen, die sich hier zusammen fanden, eine weitaus größere Gefahr für Demokratie und Rechtsstaat dar als die berühmten „Sieben Sachsen“, die zeitweise darüber nachgedacht haben sollen, sich Waffen zu besorgen…

***

MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UNTERSTÜTZEN:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP