In der Zeit bevor PP an den Start ging, machte ich unter anderem eine ähnliche Form von „Journalismus“, wie die AfD derzeit (Foto und dazu kurze, knappe Aussage). Auf den Tag genau vor drei Jahren postete ich auf Facebook folgendes ironisches „Mottobild“ – gesperrt wurde ich damals nicht.

Vermutlich waren die (damals zahlenmäßig deutlich weniger vorhandenen) Zensoren und informellen Mitarbeiter etwas unschlüssig, ob sie das Lob der Einwanderung belohnen oder die implizite Kritik am Genderwahn bestrafen sollten.

Herwig Schafberg kommentierte damals geistreich: „Um das „Gender-Gedöns“ wäre es ja nicht schade. Viel schlimmer finde ich, dass die Errungenschaften der Emanzipationsbewegung bedroht sind. Und ich sage das wohl wissend, dass vieles davon gut, manches allerdings nur gut gemeint, aber im Ergebnis grottenschlecht war“