(David Berger) Unter „Allahu Akbar“- und „Wir töten euch alle“-Rufen stürmten in Frankfurt an der Oder am frühen Sonntag Morgen mehr als 15 bewaffnete Araber einen Szene-Club. 

Um zu ermessen, wie Qualitätsjournalismus heute in den Mainstreammedien aussieht, sollte man vor allem vergleichen, worüber berichtet wird und worüber nicht. So titelt die „Welt“ am 27.August groß: „Seltsamer Haartrend: Ist Blond die Haarfarbe der Neuen Rechten?“ Dann folgt die für die „Welt“ übliche unverbindliche Wiedergabe von Spekulationen aus der ausländischen Presse im Hinblick auf die „Fox“-Journalistin Tomi Lahren sowie die Politikerinnen Anke Van dermeersch und Marion Maréchal-Le Pen.

Worüber die „Welt“ stattdessen hätte berichten können und müssen, würde sie Journalismus nach den Regeln dieses Handwerks betreiben?

Zum Beispiel von einem gewalttätigen Angriff auf den Forsch-Club in Frankfurt an der Oder am Samstag den 25. August, der es über einen kurzen, sehr unvollständigen Artikel in der Lokalpresse nicht hinausgebracht hat.

„Allahu akbar – Wir stechen euch alle ab“

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde laut Augenzeugen der Frankfurter Szene-Club Frosch von einer Gruppe von 15 bis 20 Arabern mit Messern, Steinen und Stangen angegriffen. Unter Rufen „Allahu akbar – Wir stechen euch alle ab“ versuchten die etwa 25-35 Jahre alten Männer den Club zu stürmen.

Einer der Betreiber des Clubs berichtet auf dem Radiosender Pure.fm von erschreckenden Szenen im Club. Angefangen hatte wohl alles kurz vor 3 Uhr am Sonntag Morgen während der 90er-Jahre Party. Die Menschen feierten dort friedlich miteinander. Daraufhin fingen zwei arabisch aussehende Gäste in dem Laden an, die anderen Feiernden zu bedrängen und zu provozieren, se schlugen Gästen Flaschen auf den Kopf.

Notruf an Polizei: Über 15 Minuten in der Warteschleife (siehe Update unten)

Als die Situation trotz der Beruhigungsversuche der Anwesenden immer mehr eskalierte und immer öfter unter Allahu Akbar-Rufen gedroht wurde, alle Gäste zu töten, musste der Clubbetreiber sich eingestehen, dass er die Situation alleine nicht mehr unter Kontrolle bringen kann und versuchte die Polizei zur Hilfe zu rufen.

Das war aber nicht möglich, da der Clubbetreiber immer wieder nur in der Telefonschleife landete und die Polizei schlicht nicht zu erreichen war.

„Es waren wie Kriegsszenen – Jeder war in akuter Lebensgefahr“

Während der Clubbetreiber immer und immer wieder versuchte, die Polizei zu erreichen, stürmte eine Gruppe von mehr als 15 bewaffneten Arabern das Gelände des Clubs. Diese begannen sofort Steine auf die Gäste zu werfen, die sich im Hof des Clubs aufhielten. Einige wurden direkt am Kopf getroffen. Die Betreiber des Clubs versuchten darauf, ihre Gäste in den Club zu treiben und die Türen zu verschließen um sie vor Schlimmeren zu bewahren.

Die Gäste, die es nicht in den Club schafften, versuchten zu fliehen und sich unter Autos zu verstecken: „Es waren wie Kriegsszenen – Jeder war in akuter Lebensgefahr“, so der Clubbetreiber. Dann begannen die Angreifer Fenster einzuschlagen und versuchten die Türen aufzubrechen, während sich die Gäste des Clubs dort verbarrikadierten.

Erst nach 12 Minuten kamen die Clubbetreiber durch die Telefonschleife. Es dauert – so der Radiosender – eine halbe Stunde bis die ersten Polizeibeamten dort eintrafen. „Die Leute waren in Panik, wir wussten dass wir tatsächlich in Lebensgefahr waren.“

Ein Kommentator dazu auf Facebook:

„Freunde, wer denkt, er kann sich evtl. gegen 2-3 Angreifer oder zunächst nur Provokateure durchsetzen, sollte bedenken, das jene über Mobilfunk ganz schnell mindestens zu Zehnt sind. Überschätzt Eure eigenen Kräfte nicht!

Mittlerweile sind es nicht mehr irgendwelche Straßenkämpfe. Auf Deutschlands Straßen führt Selbstverteidigung nicht nur zur Verhaftung wegen Körperverletzung (und für uns Deutsche in den Strafvollzug), sondern blitzschnell in den Tod.“

Update 29.08.18, 15.05h: Parteien warnen davor, alle Flüchtlinge in Mithaftung zu nehmen

Jetzt schreibt MOZ.de: „Der Angriff auf den Frosch-Club am Sonntagmorgen schlägt weiter hohe Wellen. Zahlreiche Frankfurter Parteienvertreter fordern eine zügige, gerichtliche Aufarbeitung der Vorkommnisse, warnen jedoch davor, alle Flüchtlinge in Mithaftung zu nehmen.“

Update 30.09.18, 6.40h: Clubbetreiber rudert zurück

Bezüglich der Wartezeiten bei dem Polizeinotruf hat sich der Clubbetreiber gestern gegenüber der MOZ korrigiert. Die ungewöhnlich gut unterrichtete Lokalzeitung schreibt:

„Ebenfalls am Mittwoch nahm der Mitbetreiber des Frosch-Clubs Dirk Schöbe seine Vorwürfe gegenüber der Polizei zurück, auf seinen Notruf nicht rechtzeitig reagiert zu haben. Interne Ermittlungen des Potsdamer Polizeipräsidiums ergaben, dass die Notrufe, die ab 2.55 Uhr eingingen binnen weniger Sekunden entgegengenommen wurden. Allerdings habe sich der Anrufer nicht gemeldet, sagte Stefanie Klaus, stellvertretende Pressesprecherin des Polizeipräsidiums. Auf Nachfrage der MOZ bestätigte Dirk Schöbe: „Ich war von der automatischen Ansage irritiert, dachte ich bin in einer Warteschleife und legte gleich wieder auf …“

Das ganze Interview mit dem Cubbetreiber hören Sie hier:

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

137 Kommentare

  1. Die angeprangerten Chemnitzer, die als Demokraten friedlich demonstrieren, sind Nazis. Die sich bei Polizei u. anderenorts „zusammenrotten“, gegen Menschen anderer Lebensweise hetzen, einheimische Frauen als Schlampen beschimpfen u.belästigen, sich schnell beleidigt fühlen und zu Mord aufrufen, Schlachtermesser bei sich führen u. benutzen, das sind jetzt die Guten, Chemnitzer werden zum „Mob“.

  2. Diese Moslem-Teufel haben ihren göttlichen Auftrag, ihre Feinde, also alle Ungläubigen zu unterwerfen. Und 84 % finden das gar nicht so schlimm, solange sie selbst noch nicht an der Reihe waren. Die jungen Leute helfen größtenteils mit, ältere denken noch “ freie Wahlen “
    würden etwas ändern, und die Reichen verdienen gut daran, bis sie abwandern.Unmut richtet sich nur gegen die „(ge)Rechten“ lol

  3. Hier hat die Bande vor dem Frosch gelauert, und es wurden zwei Lockvögel rein geschickt, um die Sache zu eskalieren. Als sie dann nach Allahuakbar rausgeschmissen wurden, war das die Recht-Fertigung für den Angriff.

    War das in Chemnitz etwa auch so? Waren die beiden abgewehrten Räuber auch nur Lockvögel, die die Recht-Fertigung für das Gemesser lieferten?

    Wie ticken diese Banden?

  4. Ich möchte wetten, wenn jetzt eine Demo gegen diese hemmungslose Moslemgewalt stattfände, würde auch Frankfurt/O zum Nazinest geschrieben, in dem „der braune Mob marschiert und Menschen mit anderem Aussehen gejagt werden“. Die schweigenden Medien sind das gleiche schlimme Gesindel wie die Verursacher dieser Zustände in Berlin und wo sie alle sitzen.

  5. Dass man in Frankfurt Oder einen Kilometer von der Stadtmitte entfernt nachts zwölf Minuten lang keinen Notruf absetzen kann, und dass die Polizei erst 30 Minuten später kommt, muss man Leuten, die das noch nicht wissen, erzählen. Das glauben die einem zuerst nicht.

    Es sind diese kleinen Dinge, die den Leuten zeigen, wo der Hammer hängt.

  6. >>…und versuchte die Polizei zur Hilfe zu rufen.<<

    Man muss sich das vorstellen: Warteschleife bei der Pol. Das G.Sindel wird nur noch aktiv, wenn es gegen Einheimische, GEZ-Verweigerer, Falschparker usw. geht Geht es um die Sicherheit der Einheimischen, müssen sie versagen. Zahlreiche No-Go-Gebiete in Deutschland verdeutlichen dies. Bin auf die Wahl in B. und Hessen gespannt.

  7. Wir stechen euch alle ab! Eine klare Ansage. Es muss nicht bedeuten, dass diese Kriminellen den Koran kennen. Türken und Araber hassen Deutsche wie die Pest, was mit deren Selbstbewusstsein/wertgefühl zu tun hat.

    PS. Hier gibt es nur eins: Handelt genauso wie dieses Pack- der Zusammenhalt v. Deutschen bewahrt v. d. Untergang! Schließt Kontakte untereinander – und pflegt sie!

  8. 2 Mal Deutschland -25.08.2018 Chemnitz Frankfurt.
    Hetzjagd, Menschenjagd. (In Chemnitz nicht bewiesen, nur Antifa-Video)
    In Frankfurt/O. : 15 bewaffnete aggressive Araber
    In Chemnitz : 1 Toter, 2 Verletzte
    Wenn sie töten – töten sie nicht Linke, Mitte od. Rechte.Sie töten in allererster Linie: UNGLÄUBIGE,weil so anerzogen.
    Test: Täter-Opfer-Umkehr. Kann jeder einschätzen!
    #Einzelfallkette

  9. Das ist ja wiedermal toll: Da richtet der Potsdamer Innenminister (SPD) für Notrufe eine Warteschleife ein.
    Hat der ein Rad ab? Wenn du abgestochen wirst von einem messertragenden Korangläubigen, hast du innerhalb der nächsten Minuten die Himmelstür zu Petrus erreicht. Die Polizei, Dein Freund und Wasserwerfer, kommt aber erst nach einer Stunde. Schön gute Nacht auch, danke!

    • „Minuten“ ist nett.
      Erlauben Sie mir aus eigener Erfahrung festzustellen, daß EINER es in ca. 1 Minute schafft Sie fertig zu machen; bei Mehreren sind es ca. 15 Sekunden.
      Entweder Jeder bekommt 24 / 7 einen Polizisten daneben gestellt o. Sie lernen wie Sie sich selbst verteidigen können.
      Es gibt keine innere Sicherheit mehr für Deutsche. Das ist u.a. so gewollt.

      • Wenn Sie alleine sind, und einer mit Messer nah an Sie ran kommt, dann hilft Ihnen kein CS-Gas und keine Pistole.
        Wenn aber so ein Messerstecher damit rechnen muss, dass er das nicht überlebt, weil er von Außenstehenden sofort gelyncht würde, sind Sie sicher.

    • Der Club hätte besser mal die Polen um Hilfe gerufen, die wären wahrscheinlich schneller dagewesen. Effizienter und vor allem ohne politisch korrekten Ballast allemal. Das was von den schatzsuchenden Jihadisten übrig geblieben wäre, hätten dann die deutschen Kollegen einsammeln können.

      • Warum sollten die Polen kommen? Haben die die Allahuakbars ins Land geholt oder die Deutschen?
        Die Polen werden eher an der Oderbrücke Wachen aufstellen, damit diese Allahuakbars nicht rüberkommen.

  10. Logische Folge, – entweder man ist schutzlos o. man verstößt gegen diese idiotische Anweisung … o. man geht eben nicht mehr dahin.
    Hier müssen Ausnahmen greifen, – aber will (!) man das überhaupt ? Entweder man führt Waffen legal mit Schein u. IST entsprechend überprüft = als sicher eingestuft ODER man läßt die Leute wissentlich in die Messer laufen, wortwörtlich.

  11. Selbst zulässige „Bewaffnung“ wird / ist stark eingeschränkt.
    Zur Demo keine Waffen trotz KW. Auch nicht auf Märkten u. Volksfesten sowie plötzlich benannten „waffenfreien Zonen“.
    Da werden also intensiv überprüfte u. rechtstreue Bürger mit Hochkriminellen gleichgestellt, – denn auf dem Weg dahin u. zurück sowie da durch eben unbewaffnet.
    Die Kriminellen halten sich daran, sicher.

  12. Nicht nur das unsere Wagen seit 2015 permanent von innen verriegelt sind, – wir gehen nie alleine u. niemals ohne Waffen / Schutz aus dem Haus. Geht nicht mehr, schon lange nicht mehr.
    Wir beobachten auch sehr genau unsere Umgebung u. haben weder einen „Minimonitor“ ständig vor der Nase noch irgendetwas in den Ohren.
    DIESE Zeiten sind vorbei !

  13. Ich bin immer wieder erstaunt mit welcher Arglosigkeit heute noch immer die Deutschen zu jeder Tageszeit u. auf jeder noch so dunklen Straße (gerne auch noch alleine) völlig unbewaffnet leichten Schrittes (gerne zudem etwas alkoholisiert) durch die Städte laufen.

    Dann sich aber wundern wenn sie leichte Beute / Opfer wurden / werden.
    Das verstehe ich wirklich nicht.

  14. Besonders arabische und durch den Islam indoktrinierte, zur Gewalt gegen „Ungläubige“ erzogene Mulsime zeichnen sich durch hohe Aggressivität aus. Sie können nicht reflektieren und verstehen nur die Sprache der Scharia, d.h. massive körperliche Gewalt. Es ist eine Wahnvorstellung unserer Regierung zu glauben, diese Moslems verstehen auch nur ansatzweise unsere Kultur/Gesellschaftsform.

  15. Der Berliner Palästina-Aktivist Fuad Musa folgt dem „Radikalisierungsaufruf“ der SPD-Politikerin Sawsan Chebli und fordert 10000 Migranten zu „Aktionen“ in der sächsischen Stadt auf: „Ein Gegenschlag auf gemeinsamer Ebene ist notwendig.“- Eine Spirale der Gewalt könnte sich in Bewegung setzen die von keinem Politiker mehr kontrolliert werden kann. Wir sind Weimar näher als wir glauben.

  16. es war kein Einzelfall sondern einer von vielen, so geht es überall zu in Deutschland, die Frankfurt/O.derer können froh sein, das es keinen Toten wie in Chemnitz gegeben hat. Ich denke die Sache wird im Tonbericht ziehmlich heruntergespielt. Warum? Es ist und bleibt ein offener Angriff auf deutschen Boden

  17. Es ist eine erschreckende Entwicklung, die allerdings absehbar war. Diejenigen, die anfänglich davor warnten, wurden zensiert und beschimpft.
    Es nimmt gefährliche Formen an und ich vermute, man ist dabei einen inneren Krieg zu provozieren. Ich schreibe bewußt provozieren, da ich Parallelen zum, von Soros inszenierten, arabischen Frühling erkenne.

  18. Merkt euch, auch wenn 80 Millionen Deutsche abgestochen würden, es wären bedauerliche Einzelfälle, aber wenn sich auch nur einer davon wehren würde, es wäre systemimmanenter Rassismus. Denn die Kanzlerin hat im ARD-Sommerinterview erklärt:“Ich habe so oft zu den jungen Menschen mit Migrationshintergrund gesagt: Ich bin eure Bundeskanzlerin“ und wir glauben es ihr aufs Wort.

    • Sag ich doch:die raute ist nicht nur teil der probleme ,sondern deren ursache .
      Wann habt ihr die næchste wahl zum bundestag ? Bin mal gespannt ,ob sich dieses weib nochmal durchsetzen kann.Dann ist aber den deutschen wirklich nicht mehr zu helfen !Die frage ist , wer wirds dann ? Bei den linksgruenen ist das entgueltige chaos von vornherein vorprogmamiert .Und wieder sehe ich Weimar vor mir..

      • Unsere nächste BTW ist im Sep. 2021 und ich glaub‘ nicht, dass das Wetter noch so lange hält.

    • Kürzlich mit einer 80j. neuen Bekannten: „Mein Sohn ist bei der Kripo, was der mir so alles erzählt, schlimm!“ – „Ja, dann müüsen Sie AfD wählen!“ – „Aber die sind doch so radikal!““ — Also lieber nichtradikal mit den anderen Parteien in den Untergang. Ein verblödetes Volk, dekadent-unfähig, fett-feige (bis in die Mittelschichten)!!

  19. Wenn es der nahende Bürgerkrieg in die Staatsmedien schafft, dann so: die Abwehraktionen der Deutschen werden gezeigt, aber als Angriffe auf unschuldige Migranten dargestellt, um damit die Gewalt der nahenden Diktatur gegen die Deutschen rechtfertigen zu können. In Chemniz hat das schon begonnen, es wird sich fortsetzen.

  20. Hier wurde mal wieder der realistische Islam praktiziert. Wie lange sollten wir uns dieses verachtende Verhalten der Muselmanen noch gefallen lassen, es reicht. Jeder neue Fall ist prompt ein Anwärter zur Ausreise, unwiderruflich. Bis sie es verstanden haben, dass einige Suren im Koran bei uns nicht passen. Dies Sprache verstehen sie, alles andere wirkt lachhaft.

  21. Es ist eine totale Schieflage in der Berichterstattung und wenn man hört, was in Berlin so von den Schmalspurpolitikern herausgeblubbert wird, kann einem nur schwach werden. Merkel hat mit ihrer Apeasementart die ganze Republik auf den Kopf gestellt und keinem gelingt es, da etwas dagegen zu machen, weil alle unter einer Käseglocke sitzen und keine Frischluft mehr bekommen.

  22. Man hört viele frustrierte Worte von Kommunalpolitikern, man fragt sich warum wehren sie sich nicht? Es geht ja schon lange im Kleinen vieles den Bach runter, aber niemand macht was. Gerade die alten historischen Gebäude verkommen weil vor allem Leute drin wohnen, die keinen Bezug dazu haben und die Schulen entleeren sich, weil man die Kinder lieber in andere Schulen gehen lässt.

  23. Was mich entsetzt ist, dass die 15 Leute über 25 Minuten hinweg vor dem Haus getobt haben, und es keine effektive Gegenwehr aus dem Haus heraus gab.

    Gab es da gar nichts speerartiges, keine Steine zum zurückschmeißen, kein heißes Fett? Die im Haus hatten Deckung. Den Vorteil haben sie nicht genutzt.

    • Ich vermute, dass die meisten im Gebäude zur Besonnenheit und Gewaltlosigkeit aufgerufen haben, darauf gedrängt haben, das Gewaltmonopol des Staates zu respektieren und auf die Polizei zu warten, dass sie davor gewarnt haben, die draußen noch mehr zu reizen.

      Aber es ist genau dieses Verhalten, das die Angreifer zu ihrem Tun verlockt hat.

      • Ich habe lange dafür gebraucht, das im zweiten Absatz zu verstehen, denn ich denke überhaupt nicht so. Aber ich habe lange genug solche Menschen beobachtet, und mich auch mit einigen solcher Menschen darüber unterhalten.

        Ich bin mir inzwischen sicher, dass das so ist.

      • die „Besonnenheit“ auf die sich linke immer beziehen und auf die sie so stolz sind ist nichts als Apathie im Angesicht der realen Verwerfungen

      • Meine Vermutung ist mit dem heutigen Artikel in PP dazu bestätigt worden.

        > Wir danken den Männern, dass ihr so besonnen wart und auf uns
        > gehört habt, das Objekt nicht zu verlassen – nicht anzugreifen.

  24. Jede deutsche Polizeistation ist mittlerweile zu einem Drittel unterbesetzt. Aber keine Sorge, Merkel wird ihre geliebten Neubürger voll integrieren und viele von ihnen zu Polizisten ausbilden. Dann wird endlich durchgegriffen, denn die Scharia-Polizei kennt keine Gnade. Unsere Zukunft ist einfach bunt: Islam-Grün. *Ironie*

    • Weil Beamte von 5 Arbeitstagen nur 3 Tage an ihrem Arbeitsplatz sind. Die anderen Tage sind die krank, im Urlaub oder auf Weiterbildung. Folglich sind die nur 9 Monate anwesend. Erhalten aber 14 mal Versorgungen im Jahr. Z.B. fehlen von 10 Polizisten 1 dauerhaft. D.h. wenn man mehr Mitarbeiter einstellen würde, dann fehlen 2 dauerhaft.

  25. Sehr gut, dass dieser Vorfall hier angekommen ist. Bitte auch den anderen alternativen Medien weiterleiten. Das ist die Endstufe. Die innere Sicherheit ist in Frankfurt/Oder nicht mehr gewährleistet. Staatsversagen. Anscheinden ist es besser für Deutsche nach Slubice (polnische Seite) zu ziehen und dort sicher ohne solch „Asylanten und Flüchtlinge“ zu leben.

  26. Danke, daß Ihr Eure Sommerpause vorzeitig abgebrochen habt. Die exzellenten Beiträge der letzten Tage zu Chemnitz und jetzt dieser hier (wir hätten ohne euch nie davon erfahren) zeigen, daß PP dringend gebraucht wird – und zwar jeden Tag. Da müsste sich doch eine für alle erträgliche Lösung finden lassen!

  27. Ach so, nur mal nebenbei, – meine Tasche haben sie natürlich nicht bekommen. ^^
    Sie sind tief frustriert abgezogen, aber mit dem lauten Angebot mir – falls sie mich wieder treffen würden – zu zeigen wer die neuen Herren in Europa sind.
    „D gehört ist jetzt Afrika“ war das letzte Gebrüll auf englisch.
    Klare Ansage, denke ich.

  28. Immer wieder traurig, wenn die Security noch in LaLaland lebt und meint ohne Feuerwaffen klarkommen zu können. Das mit der 110 Warteschleife ist nichts neues. Gibt immer noch viele Leute die sich darauf verlassen ohne es jemals getestet zu haben. Entweder man hilft sich selbst oder gar nicht. Und wer denkt der Freind kennt bei Aufgabe Gnade stirbt.Je eher man sich dessen bewusst wird, desto besser

    • Was soll das immer mit Feuerwaffen? Da hat man Probleme, sich so etwas zu beschaffen, und dann muss man auch noch die Munition kaufen.

      Zwille mit großen Muttern oder Kugeln aus einem LKW-Rad ist auch eine tödliche Distanzwaffe. Und die Geschosse kann man nachher wieder einsammeln.
      Für Besseres braucht man fähige Handwerker, und die haben wir. Nutzen wir unseren Vorteil!

      • ha, glaubt man’s ?
        Zwei dumme ein Gedanke.
        Neulich abends – da mache ich mir immer Gedanken, wie man dieser Brut begegnen könnte – überfiel mich der selbe Geistesblitz : Zwackel und aus dem Auto raus !

      • Beachte, dass das eine tödliche Waffe ist, und dass der Einsatz in Deutschland als Mordversuch gilt.

        Am Kap der Guten Hoffnung zwillen Wildhüter auf den Parkplätzen mit gummierten Stahlkugeln auf Paviane. Deren Treffsicherheit ist beeindruckend.

  29. Das es soweit jetzt ist schon, wurde ja schon vorausgesagt und es trifft auch zu. Einzelfälle sind es schon lange nicht mehr, leider verkauft man es so unter der Bevölkerung und leider glauben es noch zu viele. Und der Osten wird es wieder sein, der sich wehrt und sagt was er denkt. Es muss sich was ändern, sonst werden die Unruhen und Krawalle lauter und stärker. Politik muss umdenken

  30. Als ich Anfang 2017 einer guten Bekannten sagte, wir hier in D seien nun im Bürgerkrieg, meinte sie ich übertreibe. Inzwschen sieht sie das aus eigener Erfahrung ebenso.
    Gestern wurde ich von einer Horde Afrikaner als „white trash“ u. „Nazi bitch“ beschimpft. Einfach weil ich denen nicht meine Tasche überlassen wollte.
    „D, das Land in dem wir gut u. gerne leben.“

  31. klar : das bleibt ein Einzelfall – 100pro !
    Da fragt man sich, wofür Deutschland überhaupt eine Kriminalstatistik braucht, denn in DE gibt es überhaupt keine Kriminalität, da gibt’s nur Einzelfälle, also nicht der Rede wert. DE ist so sicher wie nie – basta !

    40 potenzielle Mörder sind bekannt, laufen dennoch frei rum, und uns will man weismachen, es seien keine Staatsdiener ?

      • Ich ? … nur mich !
        … und die Staatsmacht einen Haufen Deutschfeindlicher Gesinnungsgenossen die Knöllchen verteilt, und falls sie auf uns schießen sollen, ihre Waffen den Allahisten in die Hand drücken.

      • Ich ganz persönlich einige gute Ausbildungseinheiten (mit regelmäßiger „Auffrischung“) in schmutzigen Straßenkampf-Methoden (also der Klientel angepaßt ^^), eine kurze Reaktionszeit, Streßresistenz (je schlimmer die Situation ist, desto ruhiger werde ich komischerweise), große Aufmerksamkeit für meine jeweilige Umgebung u. eine gute jahrzehntelange Waffenausbildung.

      • Also auf meinem „Gehöft“ benötige ich (laut meines täglichen Trainings) knapp 3 Minuten um mit vollgeladener Waffe (meinen Sportgeräten) da zu stehen.
        Unser Haus ist max. gesichert, – die Minuten habe ich also locker.
        Außer Haus eine immer durchgeladene SSW. Die ersten beiden Schüsse sind „Flammenwerfer“, danach gibt es CS-Gas u. 120 mg Pfeffer im Wechsel.
        Glauben Sie mir, – es hilft.

  32. Sehr guter Artikel. Was “Die Welt” angeht: ich hatte in der Hochphase der Auseinandersetzung zwischen Merkel und Seehofer einmal kurz die Hoffnung, “Die Welt” könne sich gegen die Regierung wenden. Doch wer sie dieser Tage liest, kann nur noch frustriert sein: sie bleibt regierungstreu bis in den Untergang. Schade uns Geld.

  33. Anscheinend reicht es immer noch nicht…?!?

    Jeden Tag, den die Regierung Merkel länger in Amt und Würden ist, ist ein Tag Zuviel…!

    Millionen müssen nach Berlin, der Bundestag ist zu stürmen und die Herrschaften sind festzusetzen und dann wird Tacheles und Tabularasa gemacht…

    …anders geht es nicht mehr…!!!

    • Unterschätzt die DEUTSCHEN nicht,wenn der letzte Tropfen das Faß zum Überlaufen gebracht hat,wird auch noch der letzte alte Mann der noch Laufen kann mit dem Knüppel auf die Straße gehen.Dieses angeworbene Gesindel sieht seinem blutigen Untergang entgegen,es weiß es nur noch nicht.Antifa,ihr seid dann auch Geschichte.

    • Im umgekehrten Fall, also 15 Deutsche überfallen mit Messern, Rohren und Steinen bewaffnet einen Kebab oder eine Shisha-Bar … würde die Staatsmacht den Krieg gegen das deutsche Volk erklären.

      Nur : was würden sie dann mit uns machen ?
      Alle ab in’s Lager – die Arbeit ruht ?
      Alle in den Knast – ohne Knastplätze ?
      Nix dergleichen würde passieren – g a r n i x !
      maximal ein paar Einzelfälle.

      • Wenn die da einfach nur kiffen und Tee trinken, haben die Angreifer keinen Rückhalt im Volk.
        Wenn da aber 30 Leute drin sitzen, die sich auf den Angriff auf den Frosch vorbereiten, sieht das anders aus.

        Leider gerät das, wenn diese Gewalttaten nicht bald beendet werden, so aus den Fugen, dass auch die Deutschen in den Ruanda-Modus verfallen.

      • „Rückhalt im Volk“ haben ja nicht mal die die sich nur verteidigen (siehe Chemnitz) – ehrlich : ich sch…. auf den Rückhalt im Volk !

        Neulich abends erreichte mich ein Wortfetzen aus Nachbars Garten : „… die rechtsradikale italienische Regierung … blah blah blubber …“.

        Was glaubste was ich mache, wenn bei denen der schwarze Mob zu Besuch kommt ?
        Richtig – exakt Null !

      • Die Deutschen hätten sicher nicht 25 Minuten lang vor der Shisha-Bar herumtoben können. Die wären sehr schnell aus der Shisha-Bar heraus getötet worden, und keiner hätte die Polizei gerufen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.