(David Berger) Der Bild-Chef Julian Reichelt äußert sich von Tag zu Tag profilierter zu dem katastrophalen, geradezu selbstmörderischen Zustand, in den Merkel und die Ihren unser Land getrieben haben. So auch in seiner neuesten Kolumne in der Bild, die den Titel trägt: „Niemand macht es seinen schlimmsten Feinden so bequem wie wir“.

Letzter Anlass für die klaren Worte war vermutlich der Fall einer jungen Jesidin, die vor ihren Peinigern des „Islamischen Staats“ nach Deutschland geflohen war. Und diesen hier auf der Straße wieder traf. Just zu jener Zeit, als Merkel uns hoch und heilig versicherte, dass es völlig ausgeschlossen sei, dass mit den „Flüchtlingen“ auch IS-Terroristen aus Syrien zu uns kommen.

Und so wusste die junge Jessidin keinen anderen Weg als aus Deutschland zurück nach Kurdistan zu fliehen, weil „sie von den Behörden für sich weniger Schutz erwartete, als für einen ISIS-Schergen“.

Unser Staat beschützt jene, die uns alle töten wollen

Dieser Fall stehe „bitter symbolisch dafür, wie unser Staat jene beschützt, die uns die Kehle durchschneiden wollen, zu Lasten unser aller Sicherheit.“

Gut 750 Gefährder seien über die offenen Grenzen Merkels nach Deutschland gekommen, die beseelt vom Islam unsere Kultur verachten: „Sie verachten das Bier in der Kneipe und die Bikinis an den Stränden. Sie wünschen uns den Tod. Sie träumen davon und arbeiten daran, Busse und U-Bahnen in die Luft zu sprengen oder uns mit Kampfstoffen wie Ricin einen qualvollen Tod zu bescheren.“

„Sie schmieden ihre Pläne auf unsere Kosten“

Und statt diese ohne große Diskussionen abzuschieben, füttern wir sie – mit dem bessermenschlichen Hinweis darauf, dass sie in ihrer Heimat ja für ihre terroristischen Aktionen bestraft werden könnten und daher Asyl bei uns verdienen – hier durch – bis sie zuschlagen: „Trotzdem beherbergen, beschützen und bezahlen wir diese Menschen. Die meisten von ihnen arbeiten nicht. Sie schmieden ihre Pläne auf unsere Kosten.“

Solchen Irrsinn gebe es in keinem anderen Land der Welt: „Keine Gesellschaft der Welt akzeptiert auf Dauer, ihre potenziellen (und zu oft tatsächlichen) Mörder heranziehen und ihnen auch noch bestmögliche Lebens- und Arbeitsbedingungen schaffen zu müssen. Politik, die diesen selbstmörderischen Wahnsinn seit Jahren nicht beendet, radikalisiert die Menschen im Land und gefährdet unsere wertvolle, wundervolle offene und freie Gesellschaft.“

Auch Politiker, die mit den Gefährdern gemeinsame Sache machen, „abschieben“!

Den Rechtsstaat gilt es aber unter allen Umständen zu verteidigen – und daher sollte man alle abschieben, die Rechtsstaat und Demokratie gefährden. Auch wenn ihnen in ihrer Heimat drastische Strafen drohen.

Die Frage, ob es nicht ebenso notwendig ist, die genannten Politiker, die sich als Feinde unseres Rechtsstaates, der Demokratie und der offenen Gesellschaft erwiesen haben, „abzuschieben“, stellt Reichelt noch nicht. Ganz so weit ist die Bildzeitung dann doch noch nicht. Aber sie muss dringender denn je gestellt werden…

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

92 Kommentare

  1. Vielleicht bereitet Herr Reichelt seine Leserschar auf eine neue Front-Figur vor: Merkel sanft herunterschreiben, parallel dazu ein neues Gesicht allmählich ins Blickfeld schieben, etwas weniger Massenimmigration hier, ein wenig Abschiebung da, die deutsche Seele ist gestillt, die Umvolkung geht leise weiter…

  2. Gesehen im evangelikalen Kalender: Ein Foto vom Kuckuck im Nest, dazu der Spruch: ‚Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstossen.‘ Das ist bereit lästerlich (man könnte ebenso das Foto eines gerade eindringenden Vergewaltigers nehmen!), zeigt aber sehr klar, daß genau dies perverse Absicht der (christl.) „Fernenliebhaber“ war: Eigene und Schutzbedürftige zerstören + hinausdrängen lassen..

  3. Der Philosoph Max Horkheimer schrieb einmal vor vielen Jahren: „Der Westen ist eine Insel der Freiheit in einem Meer aus Blut und Gewalt“. Heute müßte es heißen: „Der Westen ist eine Insel der Dummheit und Feigheit in einem Meer aus Blut und Gewalt“.

    • Max Horkheimer, ein linker Vordenker der Frankfurter Schule, wäre den heutigen „Linken“ ein Dorn im Auge. Daran erkennt man klar, dass das heutige Linkssein und auch Grünsein seine ursprüngliche Basis aufgegeben und ersetzt hat, indem es einem Vulgär-Globalismus, Multikulti, Genderwahn und Islamophilie anhängt und dem Kapital zuarbeitet. Aber das erklär‘ denen mal. Dann biste gleich Nazi. 😉

  4. Der tiefe Staat mit seiner gelenkten Presse und seinen korrupten Gerichten, seinen Staatsterroristen (Antifa) bringt seine Wendehälse nunmehr in Stellung. Die Bild-Schranzen waren Teil des Systems und versuchen jetzt, die Rübe aus der Schlinge zu ziehen.

    Ausmisten! Mit Stumpf und Stiel! Keinen Schuldigen vergessen!

    Entsozifizierung! Entstasifizierung!

    • Daran merkt man sehr deutlich, dass bestimmte sog. Journalisten nur Befehle ausführen. Unter der Regierung Trump hat sich die Befehlslage aus Übersee nun eben etwas verändert.

  5. Muss man den Rechtsstaat verteidigen oder die Menschen im Staat? Die Justiz ist eine heilige Kuh, Richter sind Götter in Schwarz, die Nachfolger der Ärzte, die ihren Nimbus nun verloren haben. Aber das schaffen Richter auch noch, wenn es so weiter geht. Dass Atta, der 9/11 mitverschuldet hat, Unterschlupf fand, geschenkt, Hauptsache Rechtsstaat. Man kann alles übertreiben. Alles ist eitel.

  6. Aus der Sicht der Gutmenschen: Seit wir glauben, dass alle Menschen gut sind, sind unsere schlimmsten Feinde jene, welche diesen unseren heiligen Glauben bezweifeln. Die Moslems bezweifeln unseren Glauben nicht, nein, die bestärken uns darin. Sie sind gute Menschen, wie wir. Aber die Rechten, mit ihrer „Realität“, mit ihren rassistischen Vorurteilen, das sind böse Menschen, das sind unsere Feinde.

    • In der Tat : „Realität“ scheint der schlimmste Feind eines Gutmenschen zu sein. Wer damals beim Mobbing von Sarrazin nicht aufhorchte und merkte, die bewerfen jemanden mit Dreck, der Realitäten benennt in Fakten und Zahlen, der schläft wahrscheinlich heute noch. Und wehe, reale Entwicklungen stören ihn dabei. Sehr ungemütlich wirds dann.

  7. Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.

    Napoleon ?

    Wir schaffen das !

  8. Herr Reichelt und einige geBILDete Leser werden mir sicher auch erläutern können, wie man durch „bessere“ Gesetze Gefährder und Konsorten, trotz offener Grenzen, effektiv abschieben kann.

    Hätte ich damals doch nur einen Fingerhut gehabt.

  9. Huch .. ich hatte gestern in einem Kommentar zu „Schützt euch, wehrt euch“ dieses Video über die Jesidin verlinkt. Der Kommentar erschien nicht, stattdessen gibt´s jetzt einen Artikel darüber (???).

  10. Ja, nun hat er einen kritischen artikel geschrieben, ohne auf die Verursachein explizit hinzuweisen. Schon morgen wird er das Hohelied auf seine Königin singen und alles wird sein wie immer.Er ist Teil des Systems, nur manchmal, blitzt seine Ausbildung noch hervor. Das war so ein Moment.

  11. Reichelt, Poschardt, Martenstein, Fleischhauer usw. sind alle nur der „Schluckauf“ des mainstreams, die sogenannten „Quoten-Rechten“, mit denen die Alt-Medien ihr Abgleiten in den geistigen Bankrott etwas verzögern wollen. Und im Falle eines Politikwechsels in Richtung eines gesunden Menschenverstandes für sich in Anspruch nehmen können: „Hurra – genau das haben wir doch schon immer gefordert!“.

  12. 3 Fragen an Herrn Reichelt:

    1. Wie kamen die Gefährder nach Deutschland und wer hat mit „refugees welcome“ Werbung gemacht?

    2. Wie kann man ALLE Gefährder ermitteln, vor allem die cleveren „Schläfer“?

    3. Wie sicher stellen, dass keine weiteren Gefährder kommen und die ermittelten und abgeschobenen Gefährder nie wieder kommen (falsche Papiere und so???)?

  13. Mounk : Monoethnisches umwandeln in Multikulturelles….
    Kann jemand von uns eine fundamentale Systemkritik gegen diesen Gegner auffahren?
    Nein !! wir können erzählen, berichten, kommentieren. Wir schaffen es nicht, den „Schutzmantel“ „Glaube“ vom eigentlichen Kern „politischer Islam“ zu trennen.
    Ohne Trennung wird jeder Text am Schutzmantel pulverisiert. Gute Nacht !

  14. Man muss jedes einzelne Wort das von diesem Reichelt kommt auf die Goldwaage legen, drei mal lesen und verstehen, und dann lange darüber nachdenken was er damit sonst meinen könnte. Reichelt ist ein Teil dieses Systems, es ändert auch nichts daran das er einmal in seinem Leben einen Artikel schreibt der uns besorgten Lesern das bestätigt was wir schon seit dieser unsäglichen Grenzöffnung wissen !

  15. Wer meint, dass Reichelt (Bild, refugees welcome) seine Grundhaltung geändert hat, sollte 2x oder 3x lesen (auch zwischen den Zeilen). Wer es dann noch nicht verstanden hat, sollte einfach abwarten.

    Ich bin der Meinung, dass in einem Rechtsstaat weder Politiker noch Medien über Abschiebungen entscheiden sollten. Was die Richter derzeit in Schland treiben, steht auf einem ganz anderen Blatt.

  16. Diesen Beitrag der bild-online lass ich vor zwei Tagen. Musste mehrmals lesen, um zu begreifen, dass es wirklich die genannte Zeitung ist. Besonders auf den Punkt gebracht von J. R. folgendes: „Unsere Gesetze schützen die, die uns hassen“ (ÜS)
    „Unser Grundgesetz und unser Rechtsstaat sehen keinen Selbstzerstörungsmechanismus für unser Land vor“. Bravo!

  17. Wo er Rech hat, der Reichelt, hat er nunmal Recht. Auch wenn die Bild bei mir schon hundert Jahre versch….hat: Jeder Satz davon stimmt. Der Skandal ist, das sich keiner wehrt. Lässt aber langsam mal hoffen, das Ganze.

  18. Reichelt und seine „Guttempler“ hatten viele zu lange Verständnis für jeden illegal eingedrungenen Migranten und für jeden sogenannten „Flüchtling“, der wieder und wieder versucht, nach Deutschland zu kommen. Seine Heuchelei kann er sich sonst wohin schieben !!

  19. Abschieben? Wohin? Welches Land würde so bekloppt sein, deutsche Gefährder, die sich hier als Willkommenskültürer moralisch überhöhen und an den Schaltstellen der Macht sitzen, aufzunehmen? Da bleibt nur Deutschland selbst übrig. Vielleicht noch Schweden…

    • Es gibt noch andere Möglichkeiten, aber dann gibt es unschöne Bilder. Ich denke mal, lieber ein paar unschöne Bilder die solche Kreaturen betreffen, als weitere Opfer unter den „Ungläubigen“.

      • Gewalt kann manchmal hilfreich und legitim sein, insbesondere wenn man auf gewalttätige Aggressoren trifft. Mit Beten werden sie bei solchen Kreaturen nicht weiter kommen.

      • Ab wann ist (Gegen)Gewalt legitim? Wer definiert das, mit welchen Argumenten? Usw usf. Es gibt legitime Gewalt, da gebe ich Ihnen recht. Aber es bleibt trotzdem schwierig. Lieber wäre es mir, wir müssten sie nicht irgendwann anwenden…

  20. Zwar war es Cheffe selbst, der schon frühzeitig nach den 1. Einschlägen befand, die Gesellschaftliche Mitte müsse sich „radikalisieren“. Aber nur weil sich die Mannen Reichel hier u Poschardt dort scheinbar konträr … ? Ach wo. Die schaffen das! Denn siehe „Unser Rechtsstaat ist ein Meisterwerk, es gilt ihm immer und überall zu folgen.“
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus181219016/

  21. Wenn man nur den Fall von Sami A. nennt, der Leibwächter von Osama bin Laden und Al-Kaida-Terrorist gewesen sein soll, Hassprediger und Gefährder. Er erhielt seit 2008 Sozialleistungen nach dem Asylbewerbergesetz, was nach 10 Jahren ca. 10.000 Euro ausmacht. Nicht dazugerechnet die Sozialleistungen für die Frau und die vier Kinder. Welcher Mensch mit Gerechtigssinnn kann das noch nachvollziehen?

    • Es dürften etwas mehr als 10.000€ gewesen sein, eher um die 120.000€, alleine für ihn selbst. Unser naiver Pseudohumanismus ist uns das wert!

    • KORREKTUR: In der „Bild“-Zeitung stand am 24.04.2018: „Salafist Sami A.: Ex-Leibwächter von Bin Laden erhält seit 2008 staatliche Leistungen. „Bin-Laden-Leibwächter kassiert 1.100 Euro Stütze“ = 1.100 x 12 Monate x 10 Jahre: 132.000 Euro.

    • Ich nehme an, dass es sich in diesem Fall um eine Art Schweigegeld handelt. Es könnte ja sein, dass gewisse in- und ausländische Dienste, etwas Schwerwiegendes vermasselt haben und Sami A. Kenntnisse davon hat. Vielleicht ist er ebendiesen Diensten auch noch immer von irgendeinem Nutzen…

      • Stimmt, ich denke auch, dass er deswegen hier gepampert wird.
        Allerdings muss er jemand Unbekannten eingeweiht (oder etwas anderes arrangiert haben), der aussagt sobald ihm etwas zustösst – ansonsten wäre der als Mitwisser irgendeiner Schandtat längst über die Wupper geschickt.

  22. Man muss natürlich auch klar.sagen, dass sich keine Nation so dumm verhält wie die deutsche. Keine Nation ist auch nur annähernd so von Selbstdarstellung zerfressen wie die deutsche. Man kann an den Verhaltensweisen der Deutschen erkennen, dass sie selbst die größten Feinde ihres eigenen Landes sind. Der Großteil der Bevölkerung nimmt die Zerstörung teilnahmslos hin.

    • Wenn ich die biodeutschen Begleiter mit ihren Schützlingen aus aller Welt jetzt hier sogar in teuren Urlaubsgebieten für lau überglücklich rumflanieren sehe, fürchte ich, nehmen die nicht nur hin sondern genießen die Vielfalt, die Bereicherung und ihre Sonderrolle in dem Weltrettungsstück über alle Maßen.Man möchte sagen, Schande über sie. Doch aus ihrer Sichtweise kann es gar nicht besser laufen.

      • Ja das glaubt man ja nicht. Die kommen sich auch noch hipp und cool vor !
        Echt jetzt, gegen Dummheit ist doch kein Kraut gewachsen … oder vielleicht doch – aber nur ein mal !

  23. Wenigstens macht eine Zeitung mal den Anfang. Wann trauen sich die anderen Journalisten endlich über die Realität zu berichten? Das ist es doch, wovor die Altparteien solch große Angst haben.

    • Während des Seehofer-Merkel-Dramas vor einigen Wochen – als die GroKo schon fast auf der Kippe stand – wurden sogar in den MSM hin und wieder merkelkritische Artikel veröffentlicht. Wieso kneifen die Herausgeber und Chefredakteure jetzt wieder feige den Schwanz ein? Dass der eine oder andere Journalist noch kritisch sein kann, wurde gezeigt. Also liegt es am „dürfen“ und nicht am „wollen“.

      • Es gibt da einen Trick Nr. 25 :
        Erzähle ihnen zwei drei Wahrheiten und sie glauben dir fortan jede Lüge.
        Werden sie mißtrauisch, wiederhole das Verfahren sooft es gebraucht wird.

        Ich denke wir sind gut beraten mit : wer einmal lügt, dem glaube nicht und wenn er gleich die Wahrheit spricht.

    • Bild UNSER Freund? 🙂

      Bild selektiert und relativiert. Bezieht sich auf ein paar wenige, fasst die Millionen Invasoren aber tunlichst nicht an. Ein geschicktes Ablenkungsmanöver vom eigentlichen Problem. Oder wie kann Bild sicher sein (sicher stellen), dass ALLE Gefährder ausgesiebt werden könnten? Das suggeriert Bild nämlich mit solchen Artikeln. 800 abschieben, dann alles tutti?

    • Einfach mal googeln, wem welche Blätter GEHÖREN bzw. wer aufgrund seiner Anteile maßgeblichen Einfluß auf deren Berichterstattung hat. Ist mühsam, weil Informationen sehr spärlich zu finden sind, klar, man will ja nicht, dass das groß bekannt wird. Paar nette Enthüllungen dazu gab es, man glaubt`s kaum, neulich sogar mal in der ANSTALT des ZDF. Sagenhaft, diese Medienkartellmacht…

    • Ein Veto wäre längst nötig gewesen! Der Bild gehts ums Überleben, also ums liebe Geld! Wenn aber auch andere d. sog. Etablierten Zeitungen umschwenken, könnte damit ein Erdrutsch ausgelöst werden! Dann kann auch das Fernsehen nicht umhin, die Verbrecherregierung endlich an den Galgen zu bringen….

  24. Wenn wir in diesem Sommer eins lernen mussten, dann, dass die Justiz mit dem geltenden Recht nicht zu rechtmäßigen Lösungen kommen kann. Das klingt paradox, ist es aber nicht. Die Europäisierung des Rechts, die Überlagerung der nationalen Normen führt zu unsinnigen Zuständen. Bestes Beispiel ist Art. 16a Abs. 5 GG, aber auch das AufenthaltsG. Die Lösung kann nur politisch erfolgen.

    • Gesetze sind nicht „in Stein gemeißelt“, Gesetze kann man ändern, vor allem, wenn es dem Gerechtigkeitsempfinden der Allgemeinheit entspricht: „Der Wille des Volkes müsse gelten, die Macht gehöre dem Volk“, denn sonst sind Richter die „„Feinde des Volkes“.

      • Catwoman
        Genau so ist es. Ewig gelten nur Art. 1 und Art. 20 GG, alles andere ist veränderbar.

    • Unsere Gesetze und geltendes Recht reichen nicht aus?

      Mit Art. 16a GG, Dublin, etc. „kann“ die „Justiz“ nicht zu Lösungen kommen?

      „Kann“ oder „Will“? (bitte auf Feinheiten der Sprache achten)

      Und ausgerechnet die die nicht wollen oder können sollen und müssen Gesetze ändern (zu unserem Wohle?), weil sie nur so können oder können wollen dürfen?

      Stimmt, dass klingt wirklich paradox.

      • 3.Staaten-Regelung:Ich würde mir eine Justiz wünschen, die mutiger ist. Gerade die Verwaltungsgerichte folgen aber stärker der Rechtswissenschaft als die ordentlichen Gerichte. Außerdem ist die Mentalität an den Verwaltungsgerichten eine andere. Man hält sich aufgrund der Auswahl in den letzten 25 Jahren für eine Elite, die der Politik stets die Stirn bietet. Wenn Sie das mit „Wollen“ meinen – o.k

    • Ich habe seit dem ersten Auftreten bzw. der ersten Möglichkeit in meinem Bundesland die AfD gewählt und es noch nicht einen Moment bereut.

      • Ich auch, es war die Bundestagswahl 2013. Eine verdammt gute Wahl, auch heute, wie ich finde.

  25. Ich möchte noch auf Folgendes hinweisen: Die Nazzis machten annodazumal gemeinsame Sache mit den Mohammedanern.
    Die heutige Politik tut das auch!
    Sind sie etwas Anderes, als sie vorgeben zu sein?

    • Ich sag es mal so: Wir nennen uns CDU, wir nennen uns SPD, wir nennen uns Grüne, wir nennen uns Linke, damit ihr nicht bemerkt, dass wir korrupte Volksverräter, Lügner und Betrüger sind, die in Italien Mafia genannt werden. Wir werden euch auch weiterhin für dumm verkaufen, weil wir euch dumm gemacht haben und keine Sorge, das Bier bleibt billig und Fußball gibts weiterhin im Verblödungskasten.

    • Die blutsbruederschaft zwischen nazis und mohamedanern wird viel zu wenig hervorgehoben . Zwei faschistische ideologien in bruederlicher eintracht !

      • Und beide hochgradig voller Judenhass. Heute heißt das ja „Israelkritik“. – Das wird man doch wohl noch mal sagen können?!

      • „Und bei beiden judenhass „-traurig aber wahr .In diesem zusammenhang ist es noch erwæhnenswert:der linksfaschist Stalin hat christen und juden verfolgt mit allen mitteln ,unter anderem synagogen und kirchen zerstørt.Die mohamedaner waren geschuetzt und nicht eine moschee wurde beschædigt ,die faschistischen kræhen hacken sich nicht gegenseitig die augen aus.

  26. Ja, das ist sehr schlimm!!!

    Ich vergleiche es mit dem Fall, als ein ehemaliger KZ-Insasse seinen Peiniger auf offener Straße, frei herumlaufend wiedererkannte. :-(((

    Das zweite Mal. Und wieder auf deutschem Boden

  27. Was ist los mit Herrn Reichelt?
    Geht es ihm um das Aufhalten des eklatanten Abwärtsrutsches oder hat er tatsächlich verstanden, was in Deutschland abläuft?

  28. War diese „Zeitung“ nicht immer auf Merkel & Co getrimmt? Woher kommt der Sinneswandel? Wahrscheinlich daher,dass es immer weiter mit den Auflagen bergab geht.

    • Aber ja, was sonst. Die haben jetzt die Hosen voll und nicht nur die. Hoffe, die Leute bleiben wenigstens standhaft beim Zeitung-Nicht-Lesen und kippen da nicht auch um, wie an der Wahlurne.

    • Das stimmt natürlich. Aber besser spät aufwachen als nie – auch wenn es eventuell nur um die sinkende Auflage geht.

      Um Deutschland zu erhalten ist jede Unterstützung notwendig. Nur wenn der Widerstand grösser wird schaffen wir es.

  29. „Letzter Anlass für die klaren Worte …“ … mhm, wer weiß schon, was den veranlasst hat ?
    Trau schlau keinem von der Bild, es könnte ein Hinterhalt sein.

    • Hinterhalt ist auch mein erster Gedanke. Wie die Parteien das auch machen. Schnell noch ein wenig „Flüchtlingskritik“ anbringen und damit wieder gewählt werden, um die Bürger noch legitimierter bescheißen und hintergehen zu können. Bild will auch bloß seine Leser zurück. Sonst nix. Aber schön, wenns der Merkel immer ungemütlicher wird.

  30. Ausgerechnet dieses A….. meldet sich zu Wort. Der, der alles pauschalisiert hat, der Assad eine Bestie nannte und den Leuten in die Köpfe verpflanzt hat, Assad hätte mit Giftgas getötet. Alles ohne Beweise. Jetzt, wo die Leser zu Hundertausenden weggelaufen sind, rudert er zurück. Der ist Schlimmer als ein Moslem. Denn er ist hinterhältig. PFUI!

    • „Jetzt, wo die Leser zu Hundertausenden weggelaufen sind, rudert er zurück. “ Dabei könnte er sich doch freuen, das Hundertausende potentielle Neuleser hergelaufen kommen. Aber scheinbar ist ihm dabei doch nicht ganz wohl…..denn wenn er über diese neue Klientel nachher was Falsches schreibt….ohje, das gibt Ärger Herr Reichelt.

    • Du trifft natürlich den Punkt. Trotzdem, das Drecksblatt – pardon – wird noch von vielen gelesen. Evtl. erwacht hierdurch der eine oder andere. Zudem ist der Bericht doch eine sehr gute Werbung für die AfD. Und das ist doch super.

  31. Dieser Beitrag könnte einem den Sonntag versauen, wenn man es nicht selbst schon längst gewusst hätte. Die aktuelle Politik ist einer Weise verdorben, dass der Teufel regelmäßig aus der Hölle nach Berlin kommt, um Nachhilfestunden zu nehmen und dafür seiner Lehrmeisterin eine besonders warme und bequeme Wohnung verspricht!

    • Na ja, passt schon. Schließlich steht der Pergamonaltar ja in Berlin.
      Und dem Engel der Gemeinde in Pergamus schreibe: (…) Ich weiß, was du tust und wo du wohnst, da wo der Thron des Satans ist, und daß du festhältst an meinem Namen und den Glauben an mich nicht verleugnet hast, auch in den Tagen, in welchen Antipas, mein treuer Zeuge, bei euch getötet wurde, da wo der Satan wohnt. (Offb.2,12)

    • Es ist schon auffällig, dass Deutschland immer dann besonders hässlich und krank ist, wenn die Hauptstadt Berlin ist. Das galt auch für die DDR. Und wie lebenswert dieses Land ist, wenn die Hauptstadt am Rhein liegt.

      • Sehr interessanter Gedanke, so habe ich es noch nie gesehen. Aber stimmt, könnte zusammenhängen. Ich war gerade ein paar Tage am Rhein und bin über Berlin zurück in den Norden. Erster echter Kulturschock: Frankfurt am Main und dann Berlin! Obgleich die Gebiete am Rhein jetzt auch nicht mehr in deutscher Hand sind.Vielleicht strahlt der Rhein was anderes aus als die Spree?

    • Wie Recht Sie haben. Und nicht nur für die Politik scheint der Teufel aus der Hölle zu kommen, auch den Architekten und Stadtplanern hält er die Hand. Berlin um den Hauptbahnhof, ich komme gerade von da, ist so ziemlich das Hässlichste, was man mir anbieten kann. Alles zum Teufel kann man da sagen.

  32. Machen „wir“ es Ihnen tatsächlich nur bequem ? Ich befürchte etwas ganz anderes wenn ich sehe wer hier alles kommen darf und zurückgeholt wird. Wo haben „wir“ unsere dreckigen Finger drin ?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here