Gastbeitrag von Roland Welcker

Jetzt gibt es ein neues Menschenrecht — das Recht auf Ausreise. Prima, dachte ich, hoffentlich machen recht viele unserer Neubürger Gebrauch davon. Näherhin war aber nicht das, sondern das Recht der Ausreise aus Libyen gemeint, woraus logisch das Recht der Einreise nach Europa, speziell nach Deutschland folgt.

Allein in Berlin 30.000 obdachlose Familien oder Einzelpersonen

Erfunden hat dieses neue Menschenrecht eine gewisse Anna Lübbe, die an einem Projekt »Das Europäische Asylsystem und die Zuordnung von Flüchtlingsverantwortung« arbeitet. Aber damit es keine Mißverständnisse gibt — Flüchtlingsverantwortung meint natürlich nicht die Verantwortung der Flüchtlinge oder der »Flüchtlinge« für sich selbst, sondern die Verantwortung der »reichen« Industriestaaten für die Flüchtlinge und die »Flüchtlinge«.

Mein Kommentar zum »reichen Deutschland«: Am 03.08.2018 wurde gemeldet, dass es allein in Berlin 30.000 obdachlose Familien oder Einzelpersonen gibt, in Deutschland insgesamt 300.000. Wer jetzt zusammengezuckt ist, sei beruhigt — weder Flüchtlinge noch »Flüchtlinge« sind davon betroffen.

„… damit sie keiner für eine Asylantentussi hält“

Wie aber kam Frau Lübbe zu dieser Erkenntnis? Nun, meine Freunde, durch harte Arbeit, jaja. Nämlich indem sie flüchtlings- und menschenrechtliche Voraussetzungen analysiert, die erfüllt sein müssen, um in Europa Asylsuchende auf der Basis von supra— oder internationalen Zuständigkeitsabsprachen auf andere Staaten zu verweisen. Ihre Forschung adressiert Politik und Reformgesetzgebung sowie die Gerichte als Akteure im Gemeinsamen Europäischen Asylsystem.

Donnerwetter, das würde ich nicht schaffen! Alle Achtung! So funktioniert ernsthafte wissenschaftliche Forschung heute. Aber damit sie keiner nur für eine Asylantentussi hält, hat sie gleich noch zum Recht auf Ausreise das symmetrische Gegenstück gestellt (was nützt die Ausreise ohne die Einreise?, ist doch logisch.): das Nichtzurückweisungsgebot, in der politische Gaunersprache »Non—Refoulment« zum »right to departure«, was doch gleich viel besser klingt.

Geltende Gesetze können auch eingehalten werden

Wenn ich nun mal ganz altmodisch nach dem geltenden Seerecht frage, so lautet die Aussage: Aus Seenot Gerettete sind in den nächstliegenden Hafen zu bringen. Hier spielt der Reisewunsch der sogenannten Migranten keine Rolle.

Also hat der Kapitän des italienischen Handelsschiffes »Asso—Ventotto«, der am 30.07.2018 100 Stück Seenötiger einsammelte und nach Tripolis brachte, rechtmäßig gehandelt. Es ist immer wieder verblüffend zu erfahren, dass geltende Gesetze auch eingehalten werden können!

Das nun alles in Ruhe bedacht, gibt es für mich nur noch zwei Fragen:

1. Welche Menschenrechte haben WIR eigentlich, außer dem, lebenslang für Millionen Schnorrer, die es sich wohl ergehen lassen, zu buckeln und zu schuften?

2. Warum ertrinken eigentlich keine »Flüchtlinge« vor der australischen Küste?

**

Zum Autor: Roland Welcker – Jahrgang 1939, Abitur in Borna, Lehre im Metallberuf, Studium TU Dresden Maschinenwesen, Dipl.-Ing., energiewirtschaftliches Forschungsinstitut in Leipzig bis 1992, dort u.a. Großrechner und Prozeßrechner der Energiewirtschaft, ab 1994 15 Jahre im Großraum FFM als Messebauer, Stückgutfahrer, Geldtransporter, Koffertransporteur am Flughafen, Hilfslehrer am Gymnasium Nidda; seit 2009 wieder in Leipzig. 2010 „Die Freiheit“, seit 2017 parteifrei. Homepage: www.welcker-online.de

53 Kommentare

  1. Hallo Benjamin
    Da ich explizit vom mörderischen Pack wie Vergewaltiger , Ehrenmörder ,
    Kinderehen und von Kindergelbetrüger und Schmarotzter geschrieben habe , finde ich es dumm und unverschämt von Ihnen! Dieses Pack mit unseren Ostdeutschen aber auch nur annähernd zu vergleichen .
    Falls es Ihnen entgangen ist , Ost und Westdeutsche sind ein Volk oder stört sie , daß wir deutsche sind .

  2. Wollt ihr die totale Migration?

    Die Frage richtet sich selbstverständlich an alle Menschen global! Warum? Weil sich so viel bewegen lässt – so viel Machtpotenzial gibt es selten! Es ist ein Glücksmoment, so wie der Goldrausch damals, oder die Auswanderungen in die USA, diesmal also nach Europa. Die Agenten des Wandels sind im globalen Machtrausch!

    Was danach kommt, interessiert die nicht.

    • „Was danach kommt, interessiert die nicht.“

      Das hier ist der größte US-Stützpunkt außerhalb der USA. WENN Sie Recht hätten, dann wäre die Migrationsfrage angesichts jahrzehntealtem Abkommen zwischen den Blöcken zu Lasten D’s ein Problem, daß Sie liebend gerne hätten. Soviel ist mal sicher.

  3. Für mich ist die Agenda klar.
    Wem die diesen Menschenrechten gegenüberstehenden Pflichten auferlegt wird, kommt irgendwann dazu, sich dem zu verweigern.

    Damit wird das Ziel erreicht. Es kommt zu allgemeinem Zusammenbruch der Produktion. Die Armut wächst, und der Reichtum ist gesichert.

    • Ich hätte gerne eine Diskussion über diesen Punkt. Rot oder grün klicken, sagt gar nichts.

      Es hilft nicht, anderen massiv Arbeit zu machen. Dann ist man nämlich am Ende selber der Trottel, der zur Arbeit gezwungen wird, die man selber verursacht.
      Wir müssen uns weigern, solchen Leuten wie Anna Lübbe zu Diensten zu sein, obwohl sie Geld hat, aber das kann man nur, wenn man nicht arm ist.

  4. Immer wieder Rechte, aber von den damit verbundenen Pflichten wird geschwiegen.
    Anscheinend hat jeder das Menschenrecht, sich von anderen versorgen zu lassen.
    Was kann man tun, damit diese religiös Verblendeten das als Unsinn erkennen?

    Wenn man mit Berechteten spricht, stellt man fest, dass die, die sich überhaupt damit auseinandersetzen, uns für Irre halten, die den Untergang verdienen.

    • Es geht tatsächlich um religiöse Verblendung.
      Ich hatte mal eine Diskussion mit einem bekifften Gutmenschen, der das Gespräch entsetzt abbrach, indem er mir sagte „Glaubst du etwa nicht an die Menschenrechte?!“

      Das Wort „Menschenrecht“ hat auf Recht-Gläubige eine Wirkung wie die Worte „Sakrament“ und „heilig“ sowie Weihrauch und Geklingel auf Katholiken.

      Weiß hier jemand, was da hilft?

    • „Anscheinend hat jeder das Menschenrecht, sich von anderen versorgen zu lassen.“

      Nein, nicht jeder. Nur als „Flüchtlinge“ getarnte Versorgungssuchende.
      Der deutsche Hartz IV-Empfänger hingegen wird gemaßregelt und drangsaliert oder seine Minimal-Zahlungen eingestellt, wenn er nicht pariert.

  5. Herr Welcker, Gott erhalte Sie dem Lande noch möglichst lange, wie auch den Moselwein, den REKLAM-Verlag, die Germania und den letzten verbliebenen gesunden republikanischen Menschenverstand, gerne auch das (per Definition nicht suizidale) Volksempfinden!

  6. „Welche Menschenrechte haben WIR eigentlich, außer dem, lebenslang für Millionen Schnorrer, die es sich wohl ergehen lassen, zu buckeln und zu schuften?“

    Das reicht Ihnen noch nicht? Mit der Anspruchshaltung werden Sie aber nicht gut und gerne in Deutschland leben können. Das ist doch ein schöner Lebenssinn, der Ihnen bei der Buntmalerei im Land zugedacht ist. Man muß auch mal zufrieden sein!

  7. „Welche Menschenrechte haben WIR eigentlich, außer dem, lebenslang für Millionen Schnorrer, die es sich wohl ergehen lassen, zu buckeln und zu schuften?“

    In jedem NORMALEN Land wäre es gestattet, so eine berechtigte und ehrliche Frage zu stellen und sie würde öffentlich thematisiert und diskutiert. Nicht so in Deutschland, in dem das Recht auf Meinungsfreiheit nur noch auf dem Papier besteht.

    • Heute mal nicht. Obwohl mir schon wieder der Zeigefinger juckt, wenn ich die rübergemachte atheistische Bolscho-Volksfeindin, das gelernte kognitiv-philologisch irreversible Embryo und klinisch psychopathologische, antihumanistische NWO-Kabbalistin 3. Grades soeben wieder in der erbärmlichen EU/EEG/GEZ-Schau rein optisch erfahren konnte…

  8. Seltsam. Ich habe bisher nur wenige Flüchtlinge selbst kennengelernt, aber die hatten Arbeit und wollten sich etwas aufbauen. Schmarotzer und Tagediebe gibt es überall, uns fehlt hier ein Einwanderungsgesetz als Filter. So pauschal sind die Aussagen des Autors dumm und unverschämt; genauso könnte ich über die Ossis herziehen. Wäre genauso wahr oder falsch…

    • Wo haben Sie wenige Flüchtlinge selbst kennengelernt, etwa in Boostedt? Dann mal ab nach NRW, da können Sie sehr viele kennenlernen. Die Ossis haben Sie ja bereits schon „gefiltert“.

      • Ich lebe in einer Großstadt in NRW. Die Flüchtlinge halte ich für deutlich harmloser, als die Parallelgesellschaft die sich hier schon teilweise ausgebreitet hat. Gebt den Leuten eine Perspektive (Arbeit, Aufenthalt, Familie), dann stellen sie auch keine Dummheiten an. Leute ohne Bleiberecht sollte man schnell nach Hause schicken, eine lange Hängepartie nutzt keinem etwas.

      • Man muß Prioritäten setzen. Daher finde ich es wesentlich wichtiger, Einheimischen „eine Perspektive zu geben“.
        Man kann Geld nur einmal ausgeben.

      • Da ich explizit vom mörderischen Pack wie Vergewaltiger , Ehrenmörder
        Kinderehen und von Kindergelbetrüger und Schmarotzter geschrieben habe , finde ich es dumm und unverschämt dieses Pack mit unseren Ostdeutschen aber auch nur annähernd zu vergleichen .
        Falls es Ihnen entgangen ist , Ost und Westdeutsche sind ein Volk oder stört sie , daß wir deutsche sind .
        Tipp an Sie auswandern!

      • Tip an Sie: nochmal lesen, reflektieren. Die Aussage über „Ossis“ sollte ihnen eigentlich spiegeln, dass pauschale Aussagen über andere Menschen nie wahr sind-Menschen sind keine Normteile. Mörder usw. sollen natürlich draußenbleiben, machen aber nur einen Bruchteil der Flüchtlinge aus. Daher: filtern. Die „Guten“ ins Völkchen, die „Schlechten“ nach Hause.

      • Haben Sie noch immer nicht geschnallt, das ein“Umvolkungsplan“ durchgezogen wird, um die weisse Rasse insbesondere die Deutschen, deutlich zu reduzieren.
        Geplant von der NWO- „Elite“(Deep State) und ausgeführt von korrupten gehirngewachenen Politikern.
        Die Migranten sind u.a. ein Mittel zum Zweck, den Plan voranzutreiben. Informieren Sie sich, sonst ist das plötzliche Erwachen ein Schock!

      • Das ist nur ein schockierend für jemanden, der die Existenz der europäischen Völker für gut hält, zum Beispiel weil er sich selber einem solchen Volk zugehörig fühlt.

      • Waren wir schon immer- nur Länder wie Nordkorea haben keine Fluktuation. Passt Ihnen vielleicht nicht, ist aber so. (Polen, Türken, Portugiesen, Russen… um nur ein paar eingewanderte Volksgruppen zu nennen)

  9. Wir brauchen Politiker die es über die Lippen bringen und nicht nur darüber reden sondern auch in die Tat umsetzen!
    DEUTSCHLAND ZUERST?
    Einen kleinen Trump!
    Um dieses blutsaugende mörderische kriminelle Pack aus dem Land zu werfen.
    Für was alimentieren wir Vergewaltiger , Ehrenmörder , Kinderehen , Kindergeldbetrüger Schmarotzer .
    Dann hätten wir genügend Geld für unsere eigenen Rentner ! !

    • Sehr gut! Und ich bin auch überzeugt, wenn die horrenden Geldsummen, die die Migranten kosten, in eine vernünftige und großzügige Familienpolitik investiert worden wären, hätte auch die „demographische Schieflage“ in Deutschland ein Ende.

  10. Das wahre Problm liegt darin, dass viele nicht über die Zustände im Land informiert sind. Die Leute, die hart arbeiten, krank, alt oder zu wenig politisch gebildet sind, wissen einfach nicht, was im Land und drum herum los ist. Da die Medien das auch unterm Teppich halten, kann sich auch der Normalo kein Bild machen und so dümpelt alles vor sich hin und keiner merkelt, was sich in Europa abspielt.

    • Was ich auch nie verstehen werde. Wir haben das auch in unserer Verwandtschaft (Ruhrgebiet, Hamburg), alt und jung gemischt. Die jüngeren sind weichgespült. Die älteren halten das Maul, man darf ja nichts sagen. Und wählen ? Habe ich schon immer gewählt. Leider werden wir durch ein Tal der Tränen gehen müssen. Erst wenn wir wieder einen Zusammenbruch erlebt haben sehe ich Chancen.

  11. „Wir“ schwimmen ja in Wohlstand, Deshalb ist es „unser“ Menschenrecht anderen zu helfen.
    So der Tenor. Da muss jeder jetzt auch seinen Weg finden mit möglichst wenig Schaden und Einsatz durchzukommen. Das macht erfinderisch und fördert die Kreativität. Also piano mit dem Malochendenn Leistung lohnt sich nicht mehr. Eher 24 Kinder und 4 Frauen, ein neues Lebensmodell, das macht 30 000 € im Monat.

  12. Ganz vergessen: Der Artikel steht exemplarisch dafür, warum ich gerne PP lese:
    Das Thema mit relativ wenigen Worten klar auf den Punkt und zum Leser gebracht.
    Gut so, denn das Girlandengequatsche ohne Pointe von einigen Journalisten in anderen Blogs und Medien ist nervig.

  13. Das Recht auf Rache behält Gott sich laut Dt 32:35 vor. Leider sehe ich den Fuß von Anna Lübbe und anderen reichlich alimentierten, unnützen Menschen nicht straucheln. Obwohl sie aus Langeweile, Launigkeit und ideologischer Besessenheit die aufgeklärte, demokratische, jüdisch-christliche, westliche Kultur zerstören trifft sie kein Zorn Gottes, schade eigentlich.

  14. Merkel sagte es übrigens ganz klar. Auf die Frage von Anne Will, was denn sei, wenn alles geschafft sei (Wir schaffen das.) hat sie erst ungläubig regiert (Wie kann jemand so eine Frage stellen?) und dann: MÖGLICHST VIELE MENSCHEN IN DEUTSCHLAND

  15. Die Frage wird leider sein, ob Restdeutschland nicht eines Tages zum Islam gehört?
    Der Islam hat Zeit und Kinder und „unsere“ Eliten wollen es unbedingt. Die große Industrie und die Weltkonzerne denken anders. Die paar autochtone Deutsche, die außerdem in Teilen noch widerspenstig sind, bringen nicht den großen Umsatz. Wieviele Moslems werden in Zukunft VW fahren?

    • Meine Fresse. Geh mal in eine Moschee und rede mit den Leuten. Ich finde Religion allgemein schlecht (und den Islam schlechter, weil ihn viele Gläubige zu ernst nehmen), aber die normalen Moslems wollen weder mit Gewalt bekehren noch Terror verbreiten. Die wollen einfach nur ihre Ruhe. Islam != Islamismus.

  16. Höchste Zeit, dass die Grenzen aller Länder Europas geschlossen werden. Und das muss jedes Land für sich allein entscheiden. Kein Land kann gezwungen werden, sich bis zur Selbstaufgabe für Wirtschaftsflüchtlinge zu opfern und sie bis ans Lebensende zu alimentieren. Trumps Motto „America first“ sollte auch für unser Land gelten, nur so können wir den Lebensstandard und die Renten sichern.

    • Genau das wird gemacht. Die Länder sagen allesamt nein! Spanien sagt zwar vornerum ja, aber man konnte shene, wie die Leite, die jetzt dort unten ankommen ein Ticket bekommen in den Bus steigen und nach Alemanya fahren.

      • Wobei davon auszugehen ist das D. Nur als Pool anzusehen ist. Wenn der sog. Wohlstand nämlich am Ende ist, D. nahe einem Entwicklungsland und das wird kommen, werden sich die Goldstücke innerhalb der EU auf den Weg machen. Was denken Sie warum die Oststaaten hohe Zäune bauen?

  17. „Karl, der Käfer, wurde nicht gefragt, man hatte ihn einfach fortgejagt“ – Aufgrund unseres „Reichtums“ und unserer Geschichte, haben wir Weißen jetzt endlich und für alle Zeiten jegliches Menschenrecht auf Selbstbestimmung und ein friedliches Leben verwirkt. Wir sind schuldig, schuldig, schuldig. Zur Strafe und Sühne müssen wir das gesamte Elend der Welt auf unsere Schultern laden und werden…

      • Wohl die Schweden, Engländer,Belgier, Holländer, aber auch Finnen…. vergessen oder blenden Sie die einfach aus??
        Da „tobt“ auch der Islam.

      • Auch die sind, bis auf die Schweden als ehemalige Kolonialherren „schuldig“. Ebenso die Amerikaner. – Das sind wohlgemerkt nicht meine Thesen, sondern die der Linksgrünen. Die Schweden haben einfach so einen politisch-korrekten Knall…

    • NEIN, warum soll ich mir das einreden lassen? Man versucht es immer und immer wieder, Widerstand ist angesagt! Wir lernen von den gutmenschen: der Islam will sich nicht anpassen, von Koran eingehämmert bis in die letzte Hirnwindung, dass lässt sich nicht löschen, ergo die Stirn mit gleichgesinnten zeigen und nicht resignieren.

      • Lasse ich mir auch nicht einreden Gerd. Das wäre ja noch schöner. Ich bin gar nichts schuld und der Wohlstand D. hat seinen Zenit gesehen. Da geht’s nur noch bergab. Ich habe nichts mehr zu verteilen. Dieses Schuldgerede mag ich nicht mehr hören

  18. Wenn das Recht auf Ausreise mit dem Recht auf Einreise an den Ort meiner Wahl verbunden ist, dann bin ich voll dafür: Ich möchte gerne in den Vatikan, der leere Apostolische Palast und der vakante Stuhl warten auf mich; ich würde den Film „der junge Papst“ besser als Judge Law inszenieren und soviel Geld einspielen, dass George Soros grün vor Neid würde.

    • Das gibt aber ein fieses Hauen und Stechen @Nikolaus. Der vakante Stuhl der ersten Päpstin ist schon seit langem für mich reserviert.
      Sie dürfen mir aber zu Füßen sitzen und auf der Leier spielen, um mir zu huldigen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here