Die Wirtschaft in den Vereinigten Staaten entwickelt sich unter Präsident Donald Trump überaus positiv. Allein im zweiten Quartal 2018 legte die US-Wirtschaft um 4,1 Prozent zu. Dazu ein Kurzkommentar der Vorsitzenden der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Alice Weidel.

Die rasant wachsende Wirtschaft in den USA zeigt, dass Präsident Trump offenbar doch nicht der Verrückte ist, als der er uns von den deutschen Medien immer verkauft wird. Das kräftige Wirtschaftswachstum und der Rückgang der Arbeitslosenquote auf den niedrigsten Stand seit 18 Jahren sprechen dafür, dass Trump mit seiner Wirtschaftspolitik eine Menge richtig macht – zum Wohle Amerikas und seiner Bürger.

„America first“ ist der Erfolgsschlüssel

Dabei macht Trump nichts anderes als das, was er unter dem Motto ‚America first‘ vor seiner Wahl angekündigt hat: Er kümmert sich um die Interessen seines Landes. Doch statt dies zu würdigen, machen sich viele Journalisten in Deutschland lieber über Trump lustig oder behaupten, er würde die Welt mit seiner Politik ins Chaos stürzen.

Aber vielleicht müssen sich die deutschen Medien auch erst noch daran gewöhnen, dass es Politiker gibt, die ihre Wahlversprechen tatsächlich halten – und sich nicht um die Meinung von Journalisten kümmern, sondern um die Interessen ihrer Wähler.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

61 Kommentare

  1. Trump räumt jetzt verständlicherweise zuerst mal zuhause auf. Die geballte Medienmacht der Kartelle wird mit einer um der anderen Finte aus diesem Twitternetz pariert. Diese Mainstreammedien setzen sich mit Ihren, vom monströsen bis zum kindischen reichenden, Geschichtchen zunehmend in das Licht der absoluten Lächerlichkeit. Das Medienschwert der Kartelle wird zusehends stumpf.

  2. Donald Trump macht die von Reagan und Thatscher eingeführte ungerechte Freihandelspolitik (Zollabbau ,Totale Konkurenz der Arbeitssklaven) rückgängig indem er Schutzzölle für seine Arbeiter einführt, bei unseren Qualitätsmedien auch Strafzölle genannt. Thatscher und Reagan haben eine Reichenpolitik mit Auswirkungen auf die Geldvermögensverteilung zu gunsten der Reichen gemacht, ;;Globalisierung“

  3. Bezeichnend, wie Rechte hierzulande Trump huldigen. Ungebildet, sich obszön und ungehobelt verhalten, morgen das Gegenteil von heute behaupten, Steuererleichterung auf Pump finanzieren, Nationalparks verkleinern, einen Handelskrieg lostreten und giftig reagieren, wenn andere Länder es seinem „America first“ nachmachen. Jeder andere Politiker würde bei PP hierfür in der Luft zerrissen. Zurecht!

    • Also ich finde am skandalösesten die Verkleinerung eines Nationalparks. Eine weltgeschichtliche Entscheidung, die uns noch in Jahrtausenden eine Katatsrophe nach der anderen bescheren wird … 😉

      • Na, wenigstens haben Sie Ihren Humor nicht verloren. Ist wahrscheinlich der beste Umgang mit Trump, als auch jenen, die ihm huldigen… 😉

    • LOL – das mit dem ungebildet musst du noch lernen. Sind eher die auf der anderen Seite, die, weil sie so gar nichts konnten und meist auch ihr Studium nicht schafften, Deutschland als Politiker beglückten. Dein Durcheinander von Trump und Rechten spricht ja auch dafür… also nix Neues an der Rotfront.

      • Ich kann mich gar nicht daran erinnern, mit Ihnen mal gemeinsam versackt zu sein und Ihnen das Du angeboten zu haben. Zu viel zu Bildung und Benimm – kleiner Hinweis von der Rotfront 😉

  4. Hörte gerade einen köstlichen Vergleich von Heiko Schrang in seinem neuesten Video: „Wenn Donald Trump über’s Wasser laufen würde, würden die Qualitätsmedien daraus machen: Trump kann noch nicht mal schwimmen!“ Perfekt ausgedrückt.

    Im Duden wird in ein paar Jahren wohl stehen: ‚Qualitätsmedien‘ = sarkastischer Ausdruck für dreckige Lügenpresse.

  5. Trump ist in jedem Fall schon deshalb ein Hoffnungsträger für d. westliche Welt weil er die destruktiven politischen Kräfte in Amerika bekämpft d. in der selbsternannten transatlantischen „Werte“gemeinschaft internationale Kriegstreiber- u. Destabilisierungspolitik betreiben.Alle internationalen Verwerfungen haben dort ihre hintergründigen Drahtzieher.Merkel u. d. EU ist mit diesen Leuten verbünde

  6. Trump ist auch ein guter Verhandler. Die EU ist einfach zu doof, seine Verhandlungstaktik zu durchschauen. Sie ist nicht weit entfernt von einer Verhandlung in einem Basar. Maximal fordern, zum Schluss das bekommen, was man will, vielleicht sogar noch ein bisschen mehr. Mir gefällt der Mann: Er spricht Klartext, ist robust, schlagfertig und handelt. Alles Eigenschaften, die es hier nicht mehr gibt

  7. Um der Wahrheit die Ehre zu geben, liebe Frau Weidel, sollten Sie anerkennen, dass es Obama war, der die Arbeitslosenquote massiv senkte und das Wirtschaftswachstum nach der Finanzkrise von 2008 auf 2-3% schraubte. Und wie allergisch Donald Trump reagiert, wenn es ihm andere nachtun mit seinem „America first“, sieht man an seinen giftigen Reaktionen auf die russische Gaspipeline nach Deutschland.

    • Ich bin mit Amerikanern in Kontakt und habe erfahren, dass Walmart erst unter Trump die Löhne drastisch erhöht hat – nach der Steuerreform, genauso wie viele andere Firmen. Ich selber bin österreichische Unternehmerin und von den 3300 Euro, die ich für meine Vollzeitangestellte einzahle, kommen nur 1300 bei ihr an, der Rest kassiert das Finanzamt und die Krankenkasse, in Amiland wär ich Millionär!

  8. Die Wirtschaft in den vereinigten Staaten entwickelt sich nur deswegen gut, weil die Steuerquote MASSIV gesenkt wurde, die Gehälter drastisch gestiegen sind (mehr Konsum) und die Firmen auf Grund der gesunkenen Lohnkosten viel mehr Jobs anbieten können. Gleichzeitig sind die Steuereinnahmen auf einem Rekordhoch – es gibt keine Schwarzarbeit mehr! Europa aber will den vom StaaT abhängigen Bürger…

    • Falsch. Die Wirtschaft in den USA brummte schon unter Obama. Vor allem hat er das Ruder nach der Finanzkrise von 2008 rumgerissen. Trump baut darauf nur auf. Leider auch was die Staatsschulden betrifft. Und das wird durch die Steuerreform noch massiv beschleunigt.

  9. Aber allein der Gedanke wäre doch für deutsche und Europäische Polit Komödinten doch absolut nicht vorstellbar!

    ODER LIEGE ICH DA FALSCH???

  10. Es gibt viel es hier nicht über diesen Mann gesagt wird!
    Nach der US-Wahl hieß es, das er diesen Job als Dollar Job machen würde, Spesen ausgeschlossen. Das Gehalt das er normalerweise bekommen würde soll stillschweigend in ein Fond fließen, der für Not leidende oderunverschuldet in Not geratene verwendet werden soll.

    Ob das den realen Tatsachen entspricht, kann ich nicht sagen!

  11. Als ich mir sein Buch Make America Great Again 2016 in der Buchhandlung kaufte bin ich von einer älteren Dame, (protestantisch oberlehrerhaft) an der Kasse angegriffenund belehrt worden wie ich mir, und das noch als Frau, dieses Buch kaufen könnte. Das Buch lesend im Zuge hatte ebenso einige Reaktionen hervorgerufen. Muslimisch mit und ohne Kopftuch. Es war sehr bezeichnend.

  12. Donald Trump kommt nicht aus der Politikerquaste. Und das ändert vieles.Mit Intrigen, politischen Arschkriecherseelen kann er nichts anfangen. Und vor allem ist er standhaft. Kurz gesagt,Charakter hat er. Und er hat ein deutsches Auge auf uns 😉 Für mich kam er zu richtigen Zeit. Stellen Sie sich nur vor Clinton hätte es geschafft. Der Gedanke ist unerträglich.

      • Im hiesigen Leben kann ich mich nicht daran erinnern. Und bei dem Anblick eine „Unbroken“, der ihm während dessen den Speichel leckt, würde ich das 😉

      • Auf ein neuen Versuch lieber Udo mit einer kreativeren Replik 😉 Ansonsten erklären Sie mal, wie man es nennt, wenn jemand heute das Gegenteil von dem behauptet, was er noch gestern sagte…

  13. Alle Politiker die für ihr eigenes Volk sind wie Kurtz , Orban , Trump , Putin usw. sind die schlechten .
    Die GUTEN sind die , die ihr eigenes Volk verraten und verkaufen .
    Wer hat’s schon gemerkt ?
    Die , die es gemerkt haben sollten in Bayern und in Hessen bei den Landtagswahlen das Kreuz an der richtigen Stelle machen , denn an der Wahlurne und nur da,beginnt die Meinungsfreiheit !

  14. Ich freue mich jetzt schon darauf, wie die Mehrheit der Deutschen bei der nächsten US-Wahl aus allen Wolken fallen wird, wenn der phöööse phöööse Trump wiedergewählt wird. Schließlich hat die deutsche Mehrheit ausschließlich infame Lügen in der miesen Schwindel-Presse über Trump gelesen und nicht kapiert, dass es Lügen waren. Sie alle werden vermutllich die Welt nicht mehr verstehen… 🙂

    • Unsere bräsigen, indoktrinierten Mitbürger halten sich eben für so viel schlauer, als Trumps Wählerbasis (zumeist weiß, ländlich, heimatverbunden). Das Gleiche gilt für hochnäsige US-Liberals, überwiegend aus den Ballungsräumen der Ost-und Westküstenstaaten. Dort (in den sog „Sanctuary Cities“) kann übrigens jeder wählen, Illegale wählen schließlich brav die Clinton-Partei.

  15. Er setzt das um was er den Bürgern versprochen hat : „Amerika zuerst“ auch ist er kein Freund der Bomben,Kriege und Mächtigen…… wie z.B. Merkels Ex-Freund Obama…..

    • Die meisten scheinen nicht zu verstehen das es immer die Republikaner waren die für Chaos gesorgt haben, und die Demokraten alles wieder aufgeräumt haben. Auch so Obama. Aber Trampel lässt überall die Muskeln spielen. “ America first “
      Es würde mich auch nicht wundern wenn sie den nochmal wählen würden. Sind ja auch nicht gerade die hellsten…..siehe Statistk.

  16. Bislang hat The Donald alles richtig gemacht. Wenn dies so weitergeht, fürchte ich für die schlandsche Journaille, dass Trump ein weiterer grossartiger Präsident wird, dei zweiter Teddy Rooseveld.

    • Besser nicht T. R.
      Der hat auf Hawaii 3000 US – Soldaten sterben lassen um in den WK 2 einzutreten.
      Pfui Deibel!

    • war auch nicht ohne, hat er doch mehr oder weniger erfolgreich versucht die ausufernde Plutokratie mit Anti-Kartellgesetzen und Klagen gegen die „robber barons“ (Rockefeller, Carnegy, Morgan, Vanderbuilt etc.) zu bekämpfen. Seine Nachfolger waren da weit weniger strikt und ließen die Herrschaften wieder gewähren. Sollte man mit Google und Co. genauso machen.

  17. America first, mit diesem Slogan ist er angetreten und er hat seine Wähler nicht enttäuscht. Er macht alles richtig und wir könnten froh sein, wenn wir Politiker hättenmdie nur 10% von dem für‘s eigene Volk machen würden. Nein wir Deutschen sind in unserem Land, das wir selbst aufgebaut haben, Menschen 2.Klasse. Da können sich unsere Politiker über Trump soviel lächerlich machen wie sie wollen.

  18. Donald Trump, Putin, Viktor Orban und viele mehr sind eben Staatsmänner und keine Politiker, die nur gierig nach Macht und Geld streben. Es gibt also Staatsmänner, die Geschichte Schreiben und diese PO- Litiker, die Geschichten machen!

  19. Viele der sogenannten „Jobs“ sind Teilbeschäftigungen , viele Leute haben 2-3 solcher Service Jobs um über die Runden zu kommen, dazu gibt’s auch keinerlei Versicherungen, Urlaub, ect. Die Zahlen werden schon seit Jahren „frisiert“.

    • Elisabeth sie haben schon recht. Allerdings ist in gerade eineinhalb Jahren Regierung alles nicht sofort umzukehren. Aber Trump und seine Regierung legen die richtigen Weichen. Und das ist wichtig.

    • ACH! Basiert unser sogenanntes Jobwunder nicht auf genau solchen Jobs? Unsere Jobber haben auch nur auf dem Papier Anspruch auf bezahlten Urlaub. Die Praxis sieht anders aus. Zu den USA: Besser 2 – 3 Jobs und Geld, als kein Job und Lebensmittelscheine. Übrigens, es gibt auch wieder Arbeitsstellen für Ingenieure und andere Fachkräfte dort.

    • Wieviel Jobs in Deutschland sind Teilzeit-Jobs. Leute hier haben vielfach auch
      2/3 Jobs und trotzdem kein Geld. Niedriglohn-Präsenz. Man ist in Amerika erst in den Anfängen und in der Schweiz habe ich früher auch alles versichern müssen. Urlaub hat bei uns jede Firma anders abgehandelt. Amerika zuerst imponiert – nicht alle Flüchtlinge zuerst wie bei uns. Die Statistik ist bei ebenfalls geschönt.

  20. Ganz genau ! Und weil er doch viel richtig macht, wird er in der Luft zerrissen von der Meute.
    Aber die Leute sind nicht mehr so blöd, dass sie das nicht sehen. Trump macht so viel richtig, dass unsere Politmaden unbedingt verhindern wollen, dass ihr Wählvieh auf dumme Gedanken kommt ,wenn es sieht, dass ein Staatsoberhaupt sich auch positiv für sein Land einsetzt. Merkel muß weg.

  21. wer, als Alice, kann das erkennen ? Die Dummbatzen auf der bundesdeutschen Regierungsbank bestimmt nicht, denn stehen voll unter der Knute des Tiefenstaats von Amerika. Trumps Spielchen auf der Weltbühne sind oft schwer nachzuvollziehen, aber wer zwischen den Zeilen lesen kann, sieht sein Ziel und das wage Bild des Puzzles

      • Merkel nicht. Sie ist im Sozialismus groß geworden und war schon zu alt bei der Wiedervereinigung, als dass sie die Prozesse wirklich verstanden hätte.

    • Nö. Würde es nicht. Dumm nur, wenn Donald Trump dann genau darauf giftig reagiert wie neulich in Bezug auf die russische Gas-Pipeline nach Deutschland.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here