Ein Gastbeitrag von Dirk Klostermann

Urlaubszeit, Reisezeit. Angela Merkel trifft am Wochenende den spanischen Ministerpräsidenten Sánchez. Bei dem informellen Gespräch soll es um Migrationsfragen gehen, weiß das Handelsblatt zu berichten. Mit dem Regierungsflieger ins schöne Andalusien. „Das Treffen findet den Angaben zufolge in einer Finca im Nationalpark Doñana rund 50 Kilometer südwestlich von Sevilla statt, wo der Sozialist Sánchez einige Urlaubstage mit seiner Familie verbringen wird.“

Merkel reist nach Spanien, um die sozialistische Regierung zu unterstützen

Merkel nimmt sich ein Wochenende Zeit um die Schönheiten des Naturparks kennenzulernen und in der Flüchtlingsfrage einen „gemeinsamen Ansatz“ zu bekräftigen, den man ohnehin schon hat. Die sozialistische Regierung hat in den vergangenen Wochen ihre Grenzbefestigungen entschärft. Die  „Maghreb-Route“ ist wieder attraktiver geworden. Der Sprung über den Grenzzaun ist für viele Migranten wie ein Lotto-Gewinn. Ganz im Sinne der „humanitären“ Kanzlerin.

Währenddessen stöhnen spanische Urlaubsorte an der Straße von Gibraltar unter dem Ansturm illegaler Migranten (von der Mainstream-Presse weiterhin hartnäckig als Flüchtlinge bezeichnet), die unter Gewaltanwendung die spanischen Grenzbefestigungen überwinden. 25.200 Illegale allein in den ersten sieben Monaten, so das spanische Innenministerium. Kaum jemand will bleiben. Sie träumen von einer Karriere als Profi-Fußballer oder Musiker. Vor allem aber vom Wohlstand. Der wartet auf sie angeblich in Deutschland.

Die Franzosen haben die Nase voll

Schlepper haben die Reise nach Spanien für einige tausend Dollar organisiert. Den Rest übernimmt die Flüchtlingsindustrie. Das spanische Rote Kreuz spendet ein Busticket gen Norden. Doch der Weg ins vermeintliche Paradies endet für viele an der französischen Grenze. Die Erfahrung mit Flüchtlingen und Migranten ist bei den Franzosen in der öffentlichen Meinung präsent.

Der Dschungel von Calais, die Attentate von Nizza und Paris sind das französische Trauma. Während sich Macron als Merkel-Versteher in der Flüchtlingskrise gibt und eine europäische Lösung befürwortet, macht er die Grenze zu Spanien dicht und schließt französische Häfen für NGO-Flüchtlingsboote.

Deutsche Grenze wird nur per Schleierfahndung kontrolliert

Wer trotzdem über die französische Pyrenäen-Grenze gelangt, kann hoffen. Anders als im Süden wird die deutsch-französische Grenze von der Bundespolizei lediglich per Schleierfahndung kontrolliert. „Menschen, die keine Papiere mit sich führen, aber angeben, Asyl beantragen zu wollen, werden laut Bundespolizei zum Bahnhof in Offenburg gebracht. Dort erhalten sie ein Zugticket, um zur Landeserstaufnahme für Flüchtlinge nach Karlsruhe zu fahren und ihren Antrag einreichen zu können.

„Die meisten kommen auch an“, sagt der Pressesprecher der Bundespolizei. Einige würden aber auch weiterfahren: „Das können wir aber nicht überprüfen“. – Aus den Augen aus dem Sinn.

Ein Kollegin fügt hinzu: „Die Menschen werden aufgeklärt und zur Mithilfe verpflichtet. Ohne Asylantrag gibt es keine staatlichen Leistungen“.

In Rheinland Pfalz verschwanden in den vergangenen Jahren 3.000 Flüchtlinge

Das scheint vielen jedoch egal zu sein. In Rheinland Pfalz verschwanden in den vergangenen Jahren 3.000 Flüchtlinge von den Bildschirmen der Behörden. Wer kann taucht bei Verwandten unter. Fehlt das Geld zum Leben, ist ein Ausweichen in die Kriminalität vorprogrammiert.

„Die Tatverdächtigenzahlen bei nichtdeutschen Tatverdächtigen verzeichnet einen Rückgang, jedoch liege der Rückgang insbesondere in der gesunkenen Anzahl der ausländerrechtlichen Verstöße (z.B. unerlaubte Einreise und unerlaubter Aufenthalt) im Zusammenhang mit rückläufigen Migrationsströmen begründet“, so der Jahresbericht 2017 des BKA. Die Logik: Steigende Flüchtlingszahlen gleich steigende Kriminalität. Niemand glaubt mehr das Märchen von den Einzelfällen Traumatisierter“.

Die Grenzen Deutschlands zu Frankreich, Belgien, Niederlande, Dänemark, Tschechien und Polen sind offen, wie Scheunentore

Ist der illegale Migrant erst einmal in Deutschland angekommen, hat er es geschafft. Lediglich an der deutsch-österreichischen und der Schweizer Grenze wird z.Zt. eine Grenzkontrolle durchgeführt. Die Grenzen zu Frankreich, Belgien, Niederlande, Dänemark, Tschechien und Polen sind offen, wie Scheunentore. Eine Einladung für alle, die sich hier ein besseres Leben versprechen.

Laut Schengen-Abkommen wäre zumindest eine zeitlich befristete Grenzkontrolle an allen deutschen Grenzen möglich. Dazu bräuchte es einen Anlass und den politischen Willen. Der Anlass ist vorhanden. Die Regierung Merkel denkt jedoch nicht daran ihre rechtlichen Möglichkeiten zu nutzen. Die GroKo gefährdet sehenden Auges die Innere Sicherheit Deutschlands. Die Bundespolizei sieht mit gemischten Gefühlen zu. Sie ist für den Schutz der Grenzen zuständig. Handeln kann sie aber nur auf Anweisung der Politik. Die jedoch geht in Deckung und lässt alles laufen.

„Einmal Deutschland bitte, nur Hinfahrt“. Merkel und die Flüchtlingsindustrie wartet schon.

Die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen trägt der Steuerzahler. Eine Belastung für die nächsten Generation.

**

Zum Autor hier näheres: Coworking Management

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

Meine Artikelbewertung ist (4.6 / 10)

67
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
29 Comment threads
38 Thread replies
2 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
40 Comment authors
Christina KönigmaruErolennahHalal EgalInteressierter Leser Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Christina König
Gast
Christina König

Deutschland – vom Volk der Sadisten im 3. Reich zum Volk der Masochisten im 4. Reich mutiert! Gratulation!

Heidi
Gast
Heidi

Irgend etwas mache ich verkehrt. Bekomme meinen Beitrag nie vollständig untergebracht. Also, was ich noch sagen wollte…..die Glotze funktioniert und das Bier zischt, wird sich kaum etwas ändern. Und wenn der Untergang vor der Türe steht, fangen diejenigen zuerst an zu jammern, die dieses Unglaubliche mit verursacht haben.

Heidi
Gast
Heidi
Meine Artikelbewertung ist :
     

Als ich gestern im Tagesspiegel las, dass die in Spanien Ankommenden mit einem Busticket für die Weiterreise gegen „Norden“ nebst Proviant ausgestattet werden, hat mich das wütend gemacht, gewundert hat es mich nicht. Umsonst war diese „Dame“ nicht in Spanien. Ich sage es immer und immer wieder, solange der Simsalabim-Automat noch bunte Scheinchen ausspuckt, der Ball rollt, die Glotze

marion hartmannsweier
Gast
marion hartmannsweier

>>Die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen trägt der Steuerzahler. Eine Belastung für die nächsten Generation.<<

Bezahlen? Die sogenannte nächste deutsche Generation wird eine Minderheit im eigenen Land sein! Dann werden wir solche Zustände bekommen wie in muselManischen Ländern: wirtschaftlicher Abschwung, mehr Arbeitslose u. Analphabeten, dafür mehr (Groß)Moscheen usw.

MartinP
Gast
MartinP
Meine Artikelbewertung ist :
     

Entschuldigung, der Titel („Migration“) ist ein sozialistischer Begriff! :-\\\ Sowas lese ich nicht gerne.

Mit Verlaub, es muss Immigration heißen, wenn es um die Einwanderung in das Land Deutschland geht!

vercingetorix
Gast
vercingetorix
Meine Artikelbewertung ist :
     

Wenn die gescheiterte Flüchtlingsmatrone Merkel und die naiv-dumme sozialistische Minderheitsregierung Spaniens die Köpfe zusammenstecken um über die Flüchtlingsproblematik zu diskutieren, was zum Teufel soll da schon dabei herauskommen?
Nichts Gutes, weder für Deutschland, noch für Spanien und auch nicht für Europa!
Es kann einem schon davor grauen………

Heidi Neise
Gast
Heidi Neise

Durch EDV viele Nischenplätze weggefallen. Deshalb werden nicht mehr soviel Arbeiter be-
nötigt. Facharbeiter haben wir genügend, nur möchten diese auch entsprechend bezahlt werden. Flüchtling/Alt-Migrant macht es für weniger. Gaststätten, Hotels und Altenheime, genügend Personal, wenn Sie dementsprechend zahlen. Geht nur um den eigenen Profit. Alt-Migranten – Ursache vom Niedriglohn.

Enoch Powell
Gast
Enoch Powell

Kein Volk der Welt ist derart freigiebig, naiv und selbstvergessen, wenn es um massenhafte Zuwanderung zweifelhafter Personen ohne nachprüfbaren Identitätsnachweis und direkten Nutzen für die Aufnahmegesellschaft geht, wie das Deutsche. Selbst Schweden hat es nun begriffen und schiebt kriminelle Ausländer inzwischen ohne große Umschweife ab. Soviel zum angeblichen „Rassismus“ hierzulande.

Heidi Neise
Gast
Heidi Neise

Habe Ende der 60iger Jahre in der Schweiz gearbeitet. Wurde als Deutsche wegen Ausländerbegrenzung usw. nicht hofiert. Warum übernehmen wir nicht die Werte von
anderen. Nur wegen den früheren Geschehnissen. Es gab damals schon Regeln in der Schweiz und jeder Ausländer wusste – er muss sich danach richten. Ohne Respekt hätte man sofort gehen können. Alt-Migranten bei uns oft überheblich.

Karl-Josef Vogel
Gast
Karl-Josef Vogel
Meine Artikelbewertung ist :
     

Alles auf Kosten der Deutschen, die sowieso schon wenig zum Leben haben, während die Verantwortlichen Politiker ebenfalls von den armen Deutschen finanziert in Saus und Braus leben. es ist einfach nur noch zum kotzen.

Onna-Senshi
Gast
Onna-Senshi
Meine Artikelbewertung ist :
     

Re „…eine Belastung für die nächste Generation“ – nicht für meine Nachkommen, die werden dieses Shithole Land verlassen!!!

LISA
Gast
LISA

Wenn man das Bild sieht, weiß man, wer da kommt. Gut sollen sie schauen, was sie damit machen. Mein Problem nicht. Laufen lassen war schon immer deutsche Politik, egal bei welchem Thema. Aber seit diesem Sommer weiß man, wo die Reise in den nächsten Jahren und Jahrzehnten sowieso hingeht. Man sollte schauen, dass man gesund bleibt und sich nicht selber fertig macht. Es wird heiß überall!

Wolfgang Schneider
Gast
Wolfgang Schneider
Meine Artikelbewertung ist :
     

Für alle „immer noch Altparteien Wähler“ und/oder Gutmenschen: Entweder offene Grenzen, dann geht unser Sozialsystem ob der schieren Menge an Ansprüchen aber den Bach runter, oder ein funktionierendes Sozialsystem, aber dann muß an unseren Grenzen kontrolliert werden, wer rein darf. Alles andere geht nicht! Ich lasse meine Haustüre ja auch nicht offen stehen, wenn ich ausgehe.

Plutonia
Gast
Plutonia

Der Patient Deutschland ist todkrank. Er liegt im Koma. Und er merkt darum nicht einmal, wie todgeweiht er ist. In seiner Patientenverfügung steht, dass er im Finale keinesfalls reanimiert werden möchte. Er möchte sterben. Es ist sein fester Wille. Da können die nächsten Angehörigen wohl soviel schreien, wie sie wollen. Es ist unerträglich. Empörung? Wut? Ja. Und ganz viel Trauer.

Rainer Franzolet
Gast
Rainer Franzolet
Meine Artikelbewertung ist :
     

Viele der zukünftigen Steuerzahler tragen keine Lasten. Weil sie längst Opfer geworden sind und auf dem Friedhof liegen oder einfach aus dem Land abhauen. In meinen Augen sind alle CDU, SPD, Linke und Grün Mitglieder und Wähler mit Täter. So sehe ich sie an und so behandele ich sie auch.

Emma
Gast
Emma

Richtig, einmal nach Deutschland,bitte nur die Hinfahrt – und das von allen Seiten – von der Türkei,Griechenland,Italien, Österreich ,Schweiz und jetzt auch von Spanien aus……denn alle haben nur ein Ziel und das ist das Schlaraffenland Germoney !

mareli
Gast
mareli

Für Europäer (Deutsche) gilt, ohne Leistung keine Euros in die Kralle!
Diese Regel sollte auch für alle Einreise- willigen Migranten gelten.
Fußball Stars und Musiker haben wir genug, das sollte diesen eitlen
Dummköpfen endlich klar gemacht werden.
Ja das wird schwer, für welche Arbeit könnten wir die hoch qualizierten
Fachkräfte sonst noch einsetzen?

Kulleraugen
Gast
Kulleraugen

In ganz Europa haben sich rechtsfreie, feindlich okkupierte No-Go-Zonen gebildet. Die Brüsseler Bürokraten haben die nationalen Grenzen geschliffen, ohne eine funktionierende Alternative zu entwickeln. Europa kann sich aus diesem Desaster nur retten, wenn die einzelnen Länder wieder die Souveränität über ihre Grenzen und ihre Migrationspolitik erobern. (Basler Zeitung)Erstellt: 07.08.2018, 11:02

mareli
Gast
mareli
Meine Artikelbewertung ist :
     

Der Rückfahrschein würde von den Asyl-Touristen umgehend beantragt
werden, wenn es statt Geld nur noch lebenserhaltende Sachleistungen
geben würde, einschließlich die Unterbringung in dafür vorgesehene
Unterkünfte.
Diese Maßnahmen würden die ungebremste Migranten Zuwanderung
auf ein Minimum reduzieren. Echte Flüchtlinge sind für jede Art von
Hilfe dankbar.

Jürg Rückert
Gast
Jürg Rückert

Immer mehr Wohlstandssuchende sickern einfach klammheimlich in ihre Clanstrukturen ein. Das Anzapfen des Staates erfolgt so bunt und vielfältig (siehe Araber-Clans in Berlin), dass Michel nur noch hilflos rudert.
Dieser Weg wird nun zu einem Strom.
Die Kirchlein werden brennen und keiner wird noch löschen.
Was Adolf nicht zerstörte zerstört Merkel.

Clara von Schön
Gast
Clara von Schön

Ich muss mir die tägliche Lektüre von PP abgewöhnen. Das geht so nicht weiter – der Tag ist für mich gelaufen und macht mich depressiv

Ullrich Kaden-Rißmann
Gast
Ullrich Kaden-Rißmann

einmal ein Flugtiket nach USA ohne Rückflug für Merkel & Co.bitte, den Rest hier in Deutschland erledigen wir dann selber

doci
Gast
doci

Soll noch einer behaupten, unsere Bundestussi handele nicht im Auftrag,
unser schönes Deutschland zu ruinieren.
Nur kommt dieser Auftrag nicht vom Volk!

Die gehört wegen Hochverrat vor Gericht und abgeurteilt.

Barbara
Gast
Barbara
Meine Artikelbewertung ist :
     

Die Grüne Mekel will keine Grenzkontrollen, dass sollten inzwischen ALLE verstanden haben!
Deutschland wird offen bleiben, es sei denn , die Altparteienwähler wachen endlich mal auf….Merkel und ihre Konsorten haben diesem Land extrem geschadet!
Das schlimmste Geschmeiß sind unter anderem auch die Grünen, die ja angeblich in der Wählergunst steigen…. Bayern im Herbst – Schwarz/Grün, HORROR!

Deutsche Vollmeise
Gast
Deutsche Vollmeise

Wir tragen uns ernsthaft mit dem Gedanken auszuwandern. Auch mit ganz wenig Geld. Aber hier werden die Deutschen bald die verhaßte Minderheit sein. Nur das Geld wird gern genommen und die Traumwandler wachen nicht auf. Meiner Meinung nach ist es bereits zu spät.

Matthias Liebe
Gast
Matthias Liebe

Langsam aber sicher hängt mir das Thema einfach nur noch Hals heraus. Der Wille der Herrschaft des UnRechts zum Untergang unserer Kultur und Gesellschaft, sowie der Unwille der Bevölkerung etwas gegen diese Missstände und gegen diese Rechtsbrüche zu tun ist sprichwörtlich.

Diese Gesellschaft und diese Volk WILL untergehen. Dann ist es halt so, auch wenn es für mich unerträglich ist.

Joe
Gast
Joe

Mir wird schlecht und das Morgens um 8:23
Irrenhaus Deutschland und „ALLE“ machen mit.
Italien macht zu und der nächste „Idiot“ läßt dann alle wieder rein.
Bin gespannt, wann und ob die Spanier wieder aufwachen?
Die Bio-Deutschen werden nicht mehr aufwachen, die liegen im Koma.
Falls die irgendwann aufwachen, schauen sie dumm, weil sie glauben, in Afrika zu sein.

Lothar Herzog
Gast
Lothar Herzog

Frau Merkel reist nach Spanien um die Spanier mit
den notwendigen Geldmitteln aus zu statten.
Die deutsche Asylindustrie ist dringend auf Nachschub
angewiesen. Will man doch als strahlender Gutmensch
da stehen.
Und Frau Merkel, die nach spanischen Quellen, die Ehre
Europas gerettet hat, wird sicherlich noch dieses Jahr
„Heilig“ gesprochen.
Zu Not auch „Scheinheilig“.

Peter Zollo
Gast
Peter Zollo
Meine Artikelbewertung ist :
     

Der irrste Staat der Welt. Hier kommt jeder rein, egal woher oder was er will. Aber das beste: Mörder, Vergewaltiger, Diebe, Terroristen, Salafisten und auch Piraten, alle müssen (dürfen) bleiben. Hier braucht keiner zu gehen, der deutsche Steuerzahler füttert alle durch. Kein Wunder das alle, alle kommen. Das Paradies auf Erden und der deutsche Michel schläft und schläft…………….